Sonstiges

Yahoo killt 'Delicious': Wie ihr eure Bookmarks retten könnt und welche Alternativen es gibt

Vor einigen Tagen machte die Meldung die Runde, dass der bereits seit einer ganzen Weile strauchelnde Internet-Veteran Yahoo vier Prozent seiner Belegschaft auf die Straße setzen würde. In einer Stellungnahme dazu hieß es: „Die heutige Personalentscheidung ist Teil einer anhaltenden Strategie, Yahoo bestmöglich für einen künftigen Ertragswachstum und eine Steigerung der Marge zu positionieren.“ Was bis dahin offenbar niemand ahnte, wurde gestern bekannt und kann dem internen Yahoo-Slide entnommen werden, das ich für euch als Teaser-Bild eingefügt habe.

Um die gesteckten Ziele zu erreichen, sollen demnach einige von dem Konzern betriebene Angebote mit anderen verschmelzen (mittlere Spalte), weitere sollen ausgebaut und mit neuen Features aufgefrischt werden (rechte Spalte) und für einige wenige soll die Sonne zum letzten Mal untergehen, wie Yahoo es so schön euphemistisch ausdrückt. Ja, und davon betroffen ist neben (hierzulande) weniger bekannten oder sich bereits seit geraumer Zeit im Wachkoma befindenden Services wie „MyBlogLog„, „Yahoo Bookmarks„, „Yahoo Picks“ oder „Alta Vista“ auch „Delicious„. Wie John Gruber mit Bezug auf einen Yahoo-Insider berichtet, wurde bereits das gesamte Team des erst vor vier Jahren aufgekauften und bis zum heutigen Tag sehr populären Bookmark-Dienstes gefeuert. Die Seite ist zwar am heutigen Freitag noch erreichbar gewesen, All things Digital zufolge soll sie aber definitiv bald vom Netz genommen werden. Womit wir bei einer wichtigen Frage wären: Wie könnt ihr eure Bookmarks sichern und welche Alternativen zu Delicious gibt es im Netz?

Leider gibt es bei dem Bookmark-Dienst keinen Export-Button, wie ihn beispielsweise Facebook anbietet („Lade deine Informationen herunter“ unter dem Menü-Punkt Konto/Kontoeinstellungen). Die gute Nachricht lautet daher, dass es zwar trotzdem möglich, aber etwas umständlich ist. Und so funktioniert es: Nach dem Einloggen in euren Account, wählt ihr das Menü „Settings“ und darin die Funktion Export / Backup Bookmarks…

Anschließend bekommt ihr die Möglichkeit, zusammen mit euren Bookmarks auch eure Tags und Notizen zu exportieren:

Diese werden euch allerdings leider nicht in eurem Browser angezeigt, sondern nur in der von Delicious erstellten Export-Datei. Aber immerhin. Nachdem ihr den entsprechenden Button gedrückt habt, erhaltet ihr eine Meldung des von euch benutzten Browsers:

Ihr könnt eure Bookmark-Liste dann entweder direkt in einem Browser-Fenster öffnen oder auf eurem Rechner speichern. Um sie euren Favoriten beim Internet Explorer hinzuzufügen, müsst ihr dann noch Folgendes tun (eine Erklärung zu Google Chrome und Firefox findet ihr bei Lifehacker): Klickt auf den Menü-Punkt „Datei“ und wählt den Unterpunkt „Importieren und Exportieren“ an. Euch werden dann drei unterschiedliche Optionen angeboten, von denen ihr „Aus Datei importieren“ auswählt:

Beim hierauf erscheinenden Dialogfenster wählt ihr „Favoriten“ aus und importiert die zuvor heruntergeladene Delicious-Datei:

Abschließend wählt ihr den Ordner, in den ihr eure Bookmarks exportieren möchtet und dann seid ihr durch mit dem Thema.

Um nun noch die zweite, oben gestellte Frage zu beantworten: Im Netz gibt es eine ganze Menge mehr oder weniger guter Alternativen zu Delicious. Die Kollegen von Search Engine Land haben sich die Mühe gemacht, zehn der bekannteren in einer Liste zusammenzufassen:

1. Blinklist
2. Connotea
3. Diigo
4. Evernote
5. Faves.com
6. Google Bookmarks
7. Histori.us
8. Instapaper
9. Pinboard
10. Zootool

Wenn ihr eine kurze Beschreibung der Services haben möchte, bitte ich euch, den oben verlinkten Artikel der Kollegen zu lesen.

Last but not least bleibt noch die Frage nach den Gründen für Yahoo, Delicious (und die anderen Angebote) dichtzumachen. Man könnte sagen, dass sich mit ihnen kein Geld verdienen ließ und die Entscheidung des Konzerns damit aus wirtschaftlicher Sicht betrachtet sicherlich nachvollziehbar ist. Dem könnte man aber wiederum entgegenstellen, dass die Entscheider bei dem Internet-Riesen vielleicht einfach nur nicht wussten, wie sie die Sache richtig anpacken müssen, um sie erfolgreich zu machen.

Fakt dürfte sein, dass Bookmarking-Dienste seit dem Aufstieg von Facebook, Twitter und Co. dem Niedergang geweiht sind. Mein sehr geschätzter Basic Thinking-Ex-Kollege André hat sich zu diesem Thema sehr erschöpfend in seinem Artikel „Steht das Social Bookmarking vor dem Aus?“ ausgelassen und auch ich habe es im Zusammenhang mit dem Relaunch von Mister Wong tangiert.

Dem muss man allerdings entgegen halten, dass Yahoo in den vergangenen Jahren zu einer Geldverbrennungsanlage avanciert ist. Erinnert sei exemplarisch nur an die beiden schweinemäßig teuren und völlig ohne Wirkung verpufften „It’s You!„- und Anti-Google-Kampagnen. Und auch die strategischen Entscheidungen waren mehr als unglücklich. Stellt sich also die Frage, ob Delicious unter einer anderen Konzernführung zu einem gewinnbringenden Angebot hätte umgeformt werden können.

Als Randnotiz sei in diesem Zusammenhang erwähnt, dass die öffentliche Kritik an Yahoo-Chefin Carol Bartz immer stärker wird und ihr offenbar nicht mehr sehr viel Zeit bleibt, um unter Beweis zu stellen, dass ihre Strategie richtig ist und sie den Konzern wieder auf Spur und in die Gewinnzone bringen kann.

(Marek Hoffmann)

Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

61 Kommentare

  • Ich muss ehrlich sagen, ich hab Delicious eine weile getestet und es ist auch einfach nicht benutzter freundlich, wer einen vernünftigen Bookmarkservice nutzen will ist denke ich bei xMarks bedeutend besser aufgehoben, allein schon wegen der perfekten Einbindung und Synchronisation mit den gängigen browsern. Zugegeben, neue Seten finden sich über Delicious vielleicht ein wenig angenehmer, aber ansonsten hat Delicious Probleme mit den technischen Standarts der Konkurrenz mitzuhalten und ist vor allem in letzter zeit immer stärker stagniert, ein anfangs kreatives Konzept wurde hier auch einfach viel zu wenig ausgebaut und weiterentwickelt und ist letzten endes zu festgefahren um in einer wachsenden Welt des Cloudcomputing mithalten zu können.

  • Danke für diesen Post, der mir (und meinen Bookmarks) gerade das Leben gerettet hat. Nun sind sie erstmal sicher und können hoffentlich in einen neuen Dienst eingepflegt werden. So eine richtige Alternative habe ich aber bisher noch nicht entdecken können.

  • Yahoo hat wirklich kein Glück.

    Einer relativ wirren Zeit folgte eine Zeit, in der der Gründer wieder das Zepter übernahm, aber irgendwie übersah, dass er nicht nur in die Zukunft schauen muss, sondern auch mit eisernem Besen Schrott auskehren muss (und der sich nebenbei noch geweigert hat, an Microsoft zu verkaufen, was ein Fehler!). Jetzt ist es wieder wie vorher. Wirr, aber wenigstens mit Besen. Wenn ein Internet-Konzern gar nicht mehr weiss, was er eigentlich ist, wird er Medienkonzern. Letzte Stufe vor der Bedeutungslosigkeit (schlag nach bei AOL oder MySpace).

    Aber bei aller Kritik möchte ich darauf hinweisen, dass Yahoo soooo schlecht auch nicht ist. Die verdienen immerhin Geld. Klar, bei weitem nicht so viel wie Google, aber im Gegensatz zu Microsoft, die online fast so viel Miese wie Umsatz produzieren (that’s what I’d call a desaster), verdienen die wenigstens.

    Wenn ich Yahoo wäre, hätte ich XMarks (Bookmark-Synchronisierung) gekauft und so delicious (Online Bookmarks) mit Daten gefüllt. Der Laden war wahrscheinlich saubillig und die Integration der Online-Bookmarks in den Browser total smooth gewesen (rein in die Yahoo-Toolbar und zack haben es ein paar Millionen Leute).

    (Wenn ich jetzt XMarks wäre und Geld hätte, würde ich delicious kaufen. Allerdings auch nur, wenn ich eine starke Anzeigenverkaufsmannschaft hätte).

  • @ Oliver: Weil das Vertrauen in Google nunmal nicht as beste ist? Man muss einem Dienst ja nun nicht sein gesamtes Leben personalisiert anvertrauen.

    @ Dietmar Schulte: Sehe ich komplett genauso

    @ Artikel: „Leider gibt es bei dem Bookmark-Dienst keinen Export-Button, wie ihn beispielsweise Facebook anbietet “ Gehts da um den Button, oder warum erschließt sich mir der Satz nicht. Es gibt einen Export/Backup Link. Reicht das nicht?

    Nun heißt es also Bookmarks sichern. Ätz.

  • Ich muss es geahnt haben. Bookmarke schon seit einiger Zeit parallel auf Mister-Wong. Delicious schwinden zu sehen wäre mehr als schade. Ich stecke nicht in den Zahlen drin ,aber nachvollziehen kann ich den Schritt von Yahoo noch nicht.

  • Danke für die technischen Tipps, damit ich meine Bookmarks retten kann. Werde mich wohl für die Google Bookmarks als Alternative entscheiden, da muss man keine Angst haben, dass die als nächstes dicht machen.

  • Mir hat Del.icio.us auch nie so richtig zugesagt. Sehr umständlich alles und auch nicht so richtig auf den User zugeschnitten. Meiner Meinung nach macht Yahoo da einen Fehler. Ist es erst so weit gekommen, dass man das Inventar verhöckern muss, dann hat man eine lange Zeit davor schon nicht richtig gewirtschaftet oder gemanagt. Bin bei Google zufrieden.

  • Hallo,
    ups – danke für den Hinweis. Ich nutze Delicious sehr intensiv und bin ganz erschrocken über die Ankündigung. Vielen Dank auch für die sehr guten Hinweise, wie man seine Bookmarks da rausexportiert. Das werde ich dann gleich mal machen, schätze ich.

  • Hab‘ ich da was nicht mit bekommen? Mir hat XMarks vor Monaten gemailt, dass der Dienst zum Jahresende eingestellt wird. War das eine Falschmeldung? Oder gibt’s da was neues?

  • Danke für den lebensrettenden Beitrag! Hat mir dann wohl doch mal ne ganze Unmenge an Arbeit erspart. Vielen Dank für die Rettung meines Wochenendes. 🙂

  • @Ulrich Voß – XMarks war in keiner Position, Delicious aufzukaufen. Sie hatten bereits ihre Schließung verkündet – bis sie kurz vor Schluss von LastPass.com aufgekauft wurden.
    Gerade noch mal Glück gehabt – ich zumindest. Denn auf XMarks verlasse ich mich weit mehr als auf Delicious. Auch wenn es ziemlich schade finde, nicht mehr einfach und schnell mittels tags meine Favoriten durchsuchen zu können.

    Wäre vielleicht ne Idee für ein Browser Addon (dann aber bitte mindestens für Chrome und Firefox)…

    Den social bookmarking Aspekt habe ich nie wirklich genutzt, muss ich sagen.

  • Hm, ich benutze garkeine Bookmark Dienste, weshalb ich mich immer wieder Frage :

    Leute, Ihr habt doch eure Lesezeichen Funktion im Browser, warum nutzt Ihr fremde Dienste ?

  • Völliger Schwachsinn, die Schließung von delicious anzukündigen, bevor ein neuer Käufer gefunden wurde. Davon wird sich der Dienst nicht bzw. nicht so schnell mehr erholen, er hat schließlich kein Alleinstellungsmerkmal wie z.B. xmarks. Besonders innovativ und konkurrenzfähig war er auch nicht mehr, wenn man ihn beispielsweise mit diigo vergleicht…

  • Nach Bloglines steht nun auch die Zukunft von Delicious in den Sternen. Traurig. Das sind zwei der fünf Web2.0-Diensten, die ich aktiv nutze.

    Delicous ist nicht nur gut zur Verwaltung der eigenen Lesezeichen, sondern auch um neue interessante Seiten zu finden: http://www.delicious.com/popular/

    Eine gleichwertige Alternative ist mir nicht bekannt.

    Zwar mag Delicous weiterleben, aber die Frage ist wie. Das neue Bloglines ist jedenfalls völlig unbrauchbar und hat mich zum Wechsel auf Google Reader veranlasst – obwohl Google Reader in meinen Augen deutlich schlechter ist als das alte Bloglines.

  • @time:
    „…Das neue Bloglines ist jedenfalls völlig unbrauchbar und hat mich zum Wechsel auf Google Reader veranlasst – obwohl Google Reader in meinen Augen deutlich schlechter ist als das alte Bloglines…“

    Ggf. mal netvibes probieren, ist m. E. deutlich besser als der GR…
    http://www.netvibes.com

  • Netvibes hatte ich getestet. Genauso wie etwa zehn andere Tools. Die waren mir allerdings alle zu überladen, buggy oder langsam. Bloglines war nahezu perfekt.

  • @Paul #21:

    Naja, vielleicht haben die jetzt das Geld … Wer weiss, was Yahoo dafür haben will. Vielleicht sind die ja froh, wenn sie es los sind.

    Aber realistischerweise ist XMarks zu klein, um delicious zu kaufen.

    Ich habe übrigens versucht, den Source Code von magnolia zu bekommen. Die haben ihren Social Bookmark Dienst dochmal komplett geöffnet. Das Angebot ist jetzt komplett down, aber weiss vielleicht jemand, wie man noch an die Sourcen kommt? Dürfte man die nutzen, um einen solchen Dienst selber aufzusetzen?

  • Das ist immer ein bisschen das Risiko bei Internetbasierten Diensten. Denn wenn der Dienst offline geht, steht man oft erstmal im Regen. Schade dass Delicious nicht wenigstens noch ne vernünftige Exportfunktion integriert hat. So ist es doch schon etwas umständlich.

  • Naja schon Mist das Yahoo Delicious vom Netz nehmen möchte. Werde wohl auf zootool.com umsteigen, scheint mir ne einigermassen gute Alternative zu sein. Aber werde auch mal bei euren anderen Empfehlungen vorbei schauen, vielleicht ist ja noch etwas dabei was besser gefällt!

  • Danke für die umfangreichen Tips. Ich finde für Firefox gibt es zahlreiche gute Addons… außerdem fühlt es sich viel sicherer an, wenn meine Bookmarks nicht auf irgend einen fremden Server liegen

  • hoffentlich bleibt uns Delicious noch eine Weile erhalten. Hat Yahoo eigentlich eine langfristige Perspektive? Geocities haben die ja auch aufgekauft und dicht gemacht. So ganz erschliesst sich mir der Sinn in dem Geschäftsmodell nicht..

  • Yahoo stellt sich immer weiter ins Abseits, viele Dienste werden einfach dicht gemacht und in Zukunft macht sich diese Suma auch noch zum Sklaven für Microsoft.

  • … auch keine schlechte Alternative http://www.pimpthyweb.de … nette Sache anstelle des 2D-Einheitsbrei das ganze mal in „3D“. Finde die Darstellung der Bookmarks echt gelungen. Nutze das jetzt schon ne ganze Weile. Klappt super!

  • Also der Artikel ist doch total schwach – dass man die Bookmarks exportieren kann, sieht ja wohl jeder, der nicht völlig gehirnamputiert ist – die interessante Frage ist, wie man sowohl die TAGS als auch evtl. Notizen in einen anderen Service wieder importiert – hier hätte der Autor echte Leistung zeigen können!

  • Wäre echt schade, aber doch ein déjà-vu wie damals bei GeoCities. Aber eben wäre, noch ist nichts definitiv, vielleicht wird’s ja verkauft und der Service bleibt erhalten.

  • wie kann das sein? es ist inzwischen 07.2011 und delicious lebt immer noch? Nutze delicious schon seit jahren… oder hat sich yahoo es anders überlegt? ich weiss nur dass sie das authentification-system geändert haben aber dass sie schließen wäre mir neu.

  • Delicious ist von jemandem gekauft worden. Hättest du eigentlich merken müssen, wenn du die entsprechende Meldung gelesen hättest, der man bei der Übertragung der Daten zustimmen musste. Aber naja, sowas liest ja keiner , ich auch nicht…

Kommentieren