Sonstiges

WebOS für andere Hersteller: HPs Betriebssystem ist der mögliche "vierte Weg"

Mehr Vielfalt? Es war nur eine Randnotiz in der Fülle der Berichte über die D9-Konferenz in Kalifornien in dieser Woche. Aber es war eine Nachricht, die viel Potenzial in sich birgt: HP-Chef Leo Apotheker hat nichts dagegen, dass andere Smartphone-Hersteller sein Betriebssystem WebOS lizenzieren. In konkreten Verhandlungen steht HP deswegen noch mit niemandem. Aber sollte jemand mit derartigen Plänen auf ihn zu kommen, wäre ihm das sehr recht, antwortete Apotheker auf eine Nachfrage.

Andreas Floemer hat drüben bei Stereopoly weitere Infos. Denkbar wären Kooperationen mit HTC oder LG, vielleicht auch Samsung. Es wäre zumindest eine Alternative: Werimmer WebOS benutzt hat, war davon eigentlich sehr angetan, abgesehen vom Mangel an Apps, unter dem das System ein wenig leidet. Nachdem HP den Handheld-Pionier Palm und dessen WebOS-System im vergangenen Jahr übernommen hatte, behielt der PC-Riese die Software weiterhin für sich allein. Auch aufgrund der bislang sehr überschaubaren Reihe an Endgeräten mit WebOS sah es lange Zeit so aus, als würde HP einen ähnlichen Weg einschlagen wie Apple. Jetzt aber hat WebOS die Chance, zum Android-Konkurrenten zu werden.

Vielfalt an Systemen

Profitieren würden davon HP ebenso wie solche Anwender, die sich neben iOS und Android nach einer Alternative sehnen. HP wird es trotz großartiger Hardware wie dem Pre 3, dem Mini-Smartphone Veer und dem kommenden Tablet TouchPad alleine wohl nicht aus der Nische schaffen. Für App-Entwickler bedeutete das bislang, dass es sich für sie nicht lohnt, neben den deutlich weiter verbreiteten iOS und Android auch noch ein kaum genutztes, drittes oder viertes System zu versorgen. Mit einer weiteren Verbreitung von WebOS aber steigt die Chance, dass die Entwickler ihre Apps auch noch hierfür anpassen.

Microsoft hat sich selbst mit Windows Phone 7 (WP7) als „dritten Weg“ für Smartphones ins Spiel gebracht. Und spätestens mit dem kommenden Mango-Update darf man den Jungs aus Redmond glauben, dass sie es damit ernst meinen. WebOS wäre neben WP7 und Android das dritte „freie“ System im Bunde. Hinzu kommen noch Apples iOS und Blackberrys OS 6 für Smartphones und QNX für Tablets. Samsung hat mit Bada zusätzlich ein eigenes Nischensystem auf dem Markt. Eine solche Vielfalt hat es bei PC-Betriebssystemen nie gegeben. Wäre also schön, wenn die Hersteller von Smartphones und Tablets sich Apothekers neuer Offenheit annähmen.

(Jürgen Vielmeier, Screenshot: HP)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

12 Kommentare

  • Zwischen ’nichts dagegen‘ haben und die Verbreitung von WebOS zu fördern ist glaube ich noch ein großer Unterschied, vor allem wenn man selbst auch entsprechende Geräte verkauft. Google macht es bei Android anders.

    Ich glaube kaum, dass HP es mit WebOS schaffen wird Fuß zu fassen. Ein Beispiel ist vielleicht Samsung: Die haben mit Bada ein eigenes Betriebssystem’eisen‘ im Feuer, welches gar nicht so schlecht (besser als Windows Phone) läuft, aber trotzdem wollen sie sich mehr auf Android fokussieren.

  • Naja im Moment ist eben der Android-Hype. Da wird sich wohl oder übel die Masse hinbewegen und dort wird es die meisten Apps geben, was es für den Nutzer wieder interessant macht, weil an der Technik schenken sich die OS-Hersteller ja nicht mehr viel. Ist denke ich wie Windows im Normal-User-Bereich (Heim-PC) – dort ist Windows einfach #1 weil es nahezu alles an Anwendungen gibt was man sich wünscht.

    WebOS gefällt mir aber von den Grundzügen sehr gut. Etwas mehr Offensive in der Vermarktung an andere Hersteller wäre vielleicht angebracht.

  • Als Smartfon OS sehe ich WebOS eher nicht , dort ist die Konkurrenz zu Stark.
    Aber auf Tablet, vielleicht sogar auf Netbook haben sie sicher eine Chance , da dort die Auswahl begrenzter ist.

  • Ich bekomme langsam das Kotzen, sobald ich irgendwelche Hersteller sehe, die was produzieren und dann versuchen, so auszusehen wie Apple, das geht mir momentan gewaltig gegen strich, wenn ich all diese Touchdinger sehe, die entweder die Icons in der Art verwenden, oder die Tastatur, wie wäre es mal mit etwas eigenem Innovativem ?

  • Ich stimme Patrick zu wenn das so weiter geht haben wir bald 10 Betriebssystem und 20 pads die alle fast das gleich können. Was das bringen soll frage ich mich allerdings auch. Dabei ist es ja nicht so das das Ipad alles richtig machen würde (selber Ipad User) man denke zum Beispiel beim Filmeschauen auf den Balken (16zu9 Format). Oder wie wäre es mal meinem Tablet zum druchschauen mit transparenter Oberfläche wie bei Minority report. Meiner Meinung nacht geht HP den falschen weg durch kopieren erreicht man keinen 2 stelligen Marktanteil

  • Ja ich mein heutzutage kann ich wählen zwischen einem Iphone und einem Möchtegern Iphone Marke Samsung oder LG, die dafür aber keinen kapazitivem Touch haben und so ruckeln, das jegliches Bedienen ein Gräuel ist.
    Wieso erfindet HP nicht mal eine ganz neue Steuerung, wie sie noch nie dagewesen ist? Nein hier geht es nur darum schnell in den Markt einzusteigen umd möglichst schnell Provit zu schöpfen. Früher oder später werden dann alle genervt sein und gehen zu Apple, weil es kein Hersteller hinbekommt, ein Gerät herzustellen, welches nicht von Werk aus ruckelt und innovativ durchdacht ist, entschuldigung, aber es spricht einfach alles für Apple. Ich sehe diese Nachmachen täglich bei meinem Mitschülern und ich selbst fummel an den Geräten auch des öfteren dran rum, und ich muss sagen, es ist kein Vergleich zu meinem Ipod, von der Bedienung her.

  • HP braucht hier die Anderen um WebOS im großen Stil ab den Mann zu bringen. Der Alleingang wäre hier wohl zu risikoreich und mit einem enormen Werbebudget verbunden. Beides möchte man wohlkalkuliert vermeiden.

  • Ich sehe es wie einige meiner Vorredner: HP hat nichts dagegen, dass man sein WebOS übernimmt – nur: Wo besteht überhaupt der Bedarf, wenn es eben Android gibt, welches auch noch individuell weiterentwickelt werden kann. Soweit ich weiß trägt sich HP nicht einmal ansatzweise mit dem Gedanken, dass sein WebOS auch nur in irgendeiner Weise (teilweise) quelloffen sein soll.

    Also noch einmal: Wo besteht in irgendeiner Form eine (echte) Attraktivität, abseits von möglichen „Peaks für Nerds“?

  • WebOS ist schon auch etwas eigenes. Qualitativ definitiv besser als Android. Zudem hatte Palm noch eine zusätzliche Gestensteuerung auf den Geräten. Ich weiß aber nicht, ob sie bei den neuen Modellen noch dabei ist.

    Wegen Tablets und 4:3 Format: das ist der Kompromiss damit man ein Tablet bequem hoch und quer halten kann. 16:9 wäre hier ein Krampf.

Kommentieren