Sonstiges

Gerücht: Microsoft plant ein eigenes Tablet

Windows 8
Kommt Windows 8 Ende 2012 womöglich auf einem eigenen Microsoft-Tablet zum Einsatz?

Knotet uns später ruhig an den Marterpfahl, wenn es nicht stimmt und wir dieses Gerücht trotzdem aufgreifen. Aber die Idee klingt zumindest interessant, um nicht zu sagen: waghalsig. Microsoft plant angeblich an einem eigenen Tablet, also Soft- und Hardware aus eigenem Hause. Das meldet zumindest der taiwanische Branchendienst Digitimes, der seit einiger Zeit für das Streuen von Gerüchten bekannt ist. Redakteurin Monica Chen beruft sich dabei auf Zulieferer. Microsoft hat das Gerücht nicht bestätigt.

Dass Microsoft außer mit der Xbox in Sachen Hardware eher kein glückliches Händchen hat, muss nicht unbedingt eine Rolle spielen. Die großen IT-Konzerne sind im Augenblick bestrebt, ihr Gesamtprogramm an Hardware, Software und digitalen Kiosken zu vervollständigen, die den Nutzern einen Zugang zu mobilen Inhalten liefern. Apple bietet hier Hard- und Software an, HP auch, Google branded zumindest ein Smartphone von Samsung unter eigenem Namen.

Was gegen das Gerücht spricht: Dass Microsoft bislang noch nicht einmal ein eigenes Tablet-System auf dem Markt hat, auch wenn man dieses für 2012 angekündigt hat. Ende 2012 wäre laut Digitimes auch der Starttermin für das mögliche Windows-Tablet. Texas Instruments solle die Chips dafür liefern, taiwanische Auftragsfertiger die weitere Hardware. Aber da das alles Spekulation ist, wollen wir das auch nicht weiter vertiefen. Wir behalten das nur im Hinterkopf und geben dann später gerne offen zu, dass wir uns geirrt haben. Wenn das denn der Fall sein wird…

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

17 Kommentare

  • Das Design von Windows 8 zeigt ja jedenfalls schon deutlich, wo Microsoft die Zukunft sieht. Ein eigenes Tablet ist hinsichtlich dieser Entwicklung nicht abwegig, aber einstweilen muss aus den von dir genannten Gründen alles noch Spekulation bleiben. Lassen wir uns überraschen, was wirklich kommt.

  • Wird Zeit das MS da mal wieder ein bisschen Druck macht. Ich finde sie sind ein bisschen langsam in dem Bereich. Der Smartphone Markt haben Sie anfangs komplett Google und Apple überlassen und versuchen nun Anschluß zu finden, das mit den Tablets komtm auch reichlich spät, wobei es hier vielleicht noch einfacher wird in den Markt einzudringen.

    Hoffentlich bringen Sie die neue XBox bisschen schneller als die Konkurrenz 😉

  • Viel interessanter finde ich, dass Blackberry auch in den Tablet-Markt einsteigen will.
    Und aus hauseigener Hardware sollte Microsoft sich raushalten, das hat noch nie funktioniert, insbesondere in solch jungen Märkten. Ich erinnere an das Microsoft eigene Handy „KIN“, deren Produktion und Entwicklung nach 1.5 Monaten wieder eingestellt wird aufgrund Misserfolgen..

  • Also ich finde da ist noch nichts entschieden.
    Oder wollt Ihr behaupten, dass die Kunden die nächsten 40 Jahre beim Iphone, Nintendo, Mac, Ipad und co bleiben?
    und Apple hat es in den 90 schonmal vorgemacht, wie man seinen eigenen Markt zerstören kann und fast pleite geht.
    Und Der „Kin“ war tatsächlich ein lächerliches Produkt, mit einer miesen Software.
    Das wird beim Tablet diesmal hoffentlich nicht passieren.

  • Die Frage ist doch warum sollte man sich ein Microsoft Tablet Kaufen ?
    Das müsste schon Besser sein oder mehr Bieten als die Konkurrenz.
    Microsoft erlebt es ja gerade im Smartfon Bereich , lediglich der Konkurrenz hinter her zu Rennen und zu Kopieren bringt nicht viel.
    Auch vergangene Größe Honoriert dieser Markt kaum, was Zählt sind meist Innovationen.

  • Microsoft hat die XBox auch heraus gebracht, als der Markt von Sony und Nintendo beherrscht wurde. Ich denke das ist einfach Ms Art sich langsam und langfristig in einen Markt zu schieben. Ein oder zwei Produktgenerationen später ist man dann eben voll dabei und bis dahin muss man langen Atem beweisen. Hat mit der XBox ja auch geklappt.

  • @ Andi: Da gebe ich dir recht. Wenn MS die Angelegenheit gut angeht, wieso sollte ein Tablet kein Erfolg werden. Und von vergangener Größe würde ich nicht sprechen – Microsoft ist immer noch ein Big Player – nur ohne den Style/Hipster-Bonus von Apple.

  • @7 Andreas

    Das oft gebracht „Späteinsteiger“ XBox Beispiel taugt bei genauer Betrachtung nicht allzu viel.
    Microsoft kam zwar mit der Hardware später auf den Markt als Sony und Nintendo , hatte aber Software mäßig einen großen Vorteil zur Konkurrenz.
    Da fast jedes Spiel für den Windows PC unter DirectX Entwickelt wird, brauchte man diese Technik nur auf eine Spielkonsole bringen.
    Die Entwickler konnten dann sehr leicht für den PC und XBox gleichzeitig Entwickeln , wohingegen bei Sony oder Nintendo „Konsolen Only“ Versionen entwickelt werden müssen.
    Das ist ein großer Vorteil für die Entwickler Studios und Microsoft und daher wurde die „XBox“ auch erwartungsgemäß ein Erfolg.

    @8 Tanja Handl

    Microsoft ist immer noch ein Big Player ist stimmt.
    Nur Verliert es langsam seine Märkte und das nicht nur an Apple.
    Neue OS drängen auf den Markt … WebOS , Meegoo, ChromeOS
    wie eigentlich schon seit ewigen Zeiten nicht mehr, vor Jahren noch Undenkbar ein Betriebssystem neben Windows Etablieren zu können.
    Viele IT Firmen wollen sich aber nicht mehr länger in Abhängigkeit zu Microsoft begeben und sehen in der neuen Hardware eine gute Möglichkeit.

  • @ #5: Ja genau das ist der Punkt und bei Microsoft arbeiten durchaus fähige Leute, denen das auch aufgefallen sein dürfte. Deshalb denke ich, dass – wenn wirklich ein Tablet aus Redmond kommt – es ein qualitativ hochwertiges Stück sein wird.

    Microsoft dürfte im IT-Bereich doch weiterhin als Platzhirsch gelten. Heim-PC etwa 90% Marktanteil am OS, … Bei ner Umfrage „Was würden Sie machen, wenn es Windows nicht geben würde?“ erwarte ich mir ähnliche Ergebnisse wie von der Umfrage, was man machen würde, wenn Google offline gehen würde (da haben über 50% angegeben, sie wüssten nicht, wie sie im Internet etwas finden würden).
    Stellt euch nur mal vor, was passieren würde, wenn MS den Bach runtergeht. Weder Apple noch Linux könnten die Lücke so schnell schließen und die gesamte Windows-Spezialsoftware für alle Branchen schnell genug entwickeln. Ich trau mich fast zu sagen, dass mit Microsoft viele andere IT-Konzerne untergehen würden.

    @ #9: Man muss aber auch bedenken, dass MS das Thema Internet anfangs vollkommen verschlafen hat und jetzt mit IE den größten Marktanteil an Browsern hat, mit Bing den einzige wahren Konkurrent zur Google Suchmaschine und mit Facebook Zugang zu allen sozialen Daten die es sich nur wünscht.
    Google hingegen: verliert Suchmaschinenanteile, hat kein Soziales Netzwerk, etc., etc.
    Apple: Style ganz klar, macht n Hype um Dinge die andere schon vor Jahren gemacht haben, haben aber durch ihr tolles Marketing Erfolg damit, zerstören sich ab und zu beinahe selbst.

    Was in den nächsten Jahren IT-mäßig passieren wird weiß niemand. Was den Handy/Smartphone-Markt angeht auch nicht – vielleicht kommt Nokia mit der MS-Kooperation wieder zu alter Stärke zurück.

  • @9 basic: Deine Beobachtung ist richtig, in meinen Augen allerdings nur ein Beispiel für gesunden Wettbewerb, der Microsoft hoffentlich zu Höchstleistungen antreiben wird. Seh’s ähnlich wie Zuck, bei MS sind schon fähige Entwickler am Werk. Ob’s ein Tablet geben wird und ob MS sein Potential entfaltet, kann leider nur die Zeit zeigen.

    Ach, wie gerne hätte ich manchmal eine Glaskugel! 🙂

  • Ich bin der Meinung, dass ein MS Tablet funktionieren kann, wenn die Software / das Betriebssystem – wie bei Apple – nur auf den hauseigenen Geräten angeboten wird UND wenn es voll integriert werden kann in Desktop-Anwendungen von MS. Hier sehe ich momentan aber die Produkte von Apple und Google weit vor denen von MS.

  • Tja…wäre Bill noch im Ruder gewesen, hätte MS die Entwicklung bei den Pads nicht verschlafen.
    Ist unheimlich spannend zu lesen, was er 1995 in seinem Buch „Der Weg nach vorn“ geschrieben hat über Wallet-PCs (heut zu tage Smartphones genannt) und Tablet-PCs.

  • Auch unter der Führung von Bill Gates wurden einige Dinge verschlafen. Visionen hatte er allemal, aber die haben auch Ballmer, Jobs, Page, Zuckerberg und wie sie alle heißen.
    Und vielleicht wäre der Markt damals auch noch gar nicht für Tablets bereit gewesen. Hätte dasselbe passieren können, wie mit Apples erstem Ebook-Reader von vor etwa 15 Jahren oder waren es noch mehr?

    Spannend wäre es auf jeden Fall, wenn Microsoft mit etwas hauseigenem in den Markt einsteigen würde. Bin gespannt was da in nächster Zeit noch für Infos kommen.

Kommentieren