Sonstiges

Nun auch Viacom: Google TV laufen die Content-Lieferanten davon

Es stellt sich mir langsam die Frage, ob Google mit seinem TV-Angebot nur einen sehr holprigen Start hinlegt oder das Projekt bereits den Bach runtergeht? Der Grund für diese etwas ketzerische Äußerung ist der: Nachdem sich zunächst die Medien-Schwergewichte ABC, NBC, CBS und dann auch noch Fox weigerten, dem Suchgiganten mehr als kleine Teaser für die Plattform zur Verfügung zu stellen, weckte eine Nielsen-Studie die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Dissonanzen. Aus ihr ging nämlich hervor, dass den Sendern durch Google TV keine Abonnenten verloren gingen. Aber wie heißt es so schön: „Trau keiner Studie…“.

Und so verkündet jetzt auch noch Viacom eine Google TV-Sperre. Es wird kein Streaming von Content in voller Länge geben, der sich auf den Websites des hauseigenem Netzwerks befindet – und das ist gar nicht mal so klein ist. Der Konzern ist nicht nur an einigen Kabel- und Satellitenfernsehgesellschaften beteiligt, darunter den MTV Networks und BET, und verfügt damit unter anderem über den Content von Comedy Central, MTV, Nickelodeon, VH1 und VIVA. Er mischt auch bei Filmproduktionen – und Verleih mit, darunter auch Paramount Pictures. Ein Schelm, der nun an späte Rache denkt.

Wie einige von euch nämlich sicherlich noch wissen, streiten sich der Medienkonzern und die Google-Tochter YouTube schon seit geraumer Zeit vor Gericht. Und zwar, weil Viacom der Überzeugung ist, die Videoplattform unternehme nicht genug gegen Urheberrechtsverstöße, indem sie nicht entschieden genug gegen widerrechtlich eingestellte Videos vorgehe. Im Juni dieses Jahres hatte YouTube aber in einem bis dato letzten Prozess (Einspruch ist anhängig) gegen Viacom gesiegt. Tja, und so scheint sich Viacom nun zu revanchieren.

Stellt sich nun die Frage vom Anfang: Quo vadis, Google TV? Wird die Weigerung der vier Medien-Konzerne Signalwirkung auf andere Content-Anbieter haben oder werden diese nun ihre Chance wittern, um für sich bessere Konditionen rauszuschlagen, jetzt, da Google etwas „angeschlagen“ scheint. Apropos Konditionen: Es besteht auch immer noch die – zugegeben, äußert kleine – Chance, dass Google von seiner harten Linie abweicht und auf die Forderungen der Widerspenstigen eingeht. Ich bin sehr gespannt auf die Entwicklung, vorstellbar ist nämlich auch, dass Googles Partner bei dem TV-Projekt irgendwann kalte Füße bekommen und damit beginnen, Druck auf den Suchriesen auszuüben.

Anbei habe ich für euch noch zwei Videos, die ich eben bei der Huffington Post entdeckt habe. Im ersten beschreibt Googles Projektmanager Saluhuddin Choudhary, wie er das TV-Projekt des Suchriesen versteht und im zweiten führt er euch dessen Möglichkeiten vor:

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

14 Kommentare

  • Sieht so aus, als hätte Google sich mal wieder verrannt. Kann sowieso nicht nachvollziehen, warum die jetzt versuchen in jede erdenkliche Branche einzusteigen. Sollten sich lieber auf das konzentrieren, was sie wirklich gut beherrschen.

  • Na ja, Google muss wie jedes andere Unternehmen wachsen. Und wenn der Marktanteil im originären Suchmaschinengeschäft schon so hoch ist, ist Wachstum schwierig. Von daher verstehe ich Google ausnahmsweise mal 🙂

  • naja die machen es ja auch um ihr kerngeschäft zu stärken.
    —> all Informationen der ganzen Welt jedem zugänglich zu machen.
    und fernsehen gehört nunmal dazu.

    aber mal ganz ehrlich. Google sollte sich nicht einschüchtern lassen.
    Kleinere Fernseh sender haben jetzt die Chance Ihr content mehr leuten zu verfügung zustellen und Besucher von den großen abzugreifen.

    das wir djtezt echt mal interessant. 🙂

  • Wieso kauft Google nicht einfach einen oder zwei dieser Content-Dealer. Die sind doch im Moment geradezu Schnäppchen.

  • Ich versteh die Diskussion immer noch nicht!?
    Da geht’s doch immer noch nur um 0,000001 % von dem was Google TV ausmacht?
    Ich würde nicht mal daran denken, das in meine Kaufentscheidung einfließen zu lassen…

    Ganz abgesehen davon hätte der Start von Android schlechter nicht sein können, und 2 Jahre überrennt es die gesamte Konkurrenz o0

  • Viacom betreibt mit Partnern EPIXHD, eine kostenpflichtige VOD-Plattform – warum sollten die Google TV die gleichen Inhalte „schenken“, die sie selber verkaufen können ?

    Wenn es Google TV schafft, einen normalen Fernseher „intelligent“ zu machen, so dass eben weitere Inhalte aus dem „freien“ Web zugänglich sind, wird es auch Verwendung finden.

    Inhalte, die es bisher nur auf Sender-Webseiten und im Online-Pay-TV (Netflix, Hulu+, EPIXHD & Co.) gab, werden dort niemals kostenlos sein – einer wird zahlen müssen. Entweder Google (unwahrscheinlich) oder der Konsument (in USA wahrscheinlich, in Deutschland eher nicht).

    Wer kostenlos TV schauen will, hat ja eine reiche Auswahl … und als Ergänzung Katzenvideos auf Youtube.

  • Die TV – Sender sind auf dem gleichen Wege wie vor ihnen die Musik- Film Industrie oder Zeitschriften Verlage.
    Sie haben das Internet noch nicht Verstanden und versuchen nun diese „Mode Erscheinung“ Auszusitzen oder zu Bekämpfen. Ohne zu Verstehen das sie damit eigentlich nur Verlieren können.
    Der Fernseher wird als „Kommunikastions Zentrale“ zukünftig den Desktop PC Ablösen , wir werden damit im Internet Sürfen , Spielen , per VoIP Telefonieren und auch Filme ansehen.
    Ob der Zuschauer Fernsehsender als Werbeplattform für Unterhaltung und Filme auch zukünftig noch Akzeptieren wird oder der Zuschauer lieber zur Online Videotheke greift wird sich bald Entscheiden.
    Sind die Sender Offline sicher weniger zu ihren Gunsten…

    Plattformen wie YouTube werden zudem erst der Anfang sein , die Technik entwickelt sich rasent schnell , zukünftig könnte es sein das jeder mit wenig Aufwand professionelle Filme am Rechner erstellen kann.

  • Ich finde es schade wie sich da gegen das neue Web gewehrt wird, mag seine negativen Aspekte haben, doch ein zentrales System wäre aus User Sicht doch wünschenswert.

  • Ich denke nicht das sich umbedingt gegen das neue Web gewehrt wird. Ich denke bloß das die Anbieter teilweise noch recht unsicher ist, was das „neue“ Web so bringen könnte.
    Ich denke aber auf lange Sicht wird sich keiner Google widersetzen können, bzw irgendwann wird Google eine für beide Partein geeignete Lösung finden.
    Ob es sich dann aber noch für den Zuschauer an sich lohnt sei dahin gestellt.

  • Scheinbar erfreut sich Google-TV in den USA trozdem großer Beliebtheit Toshiba und Vizio wollen auch Google TV Hardware Produzieren.
    Auch wird Google die direkte Absage der Fernsehsender kaum kümmern , es gibt inzwischen viele „Halblegale“ Apps die diese Sender doch auf Google -TV bringen, dazu viele Streamingportale wie „Kino.to“.

Kommentieren