Sonstiges

Technikmüde: Ich will mal wieder richtig umgehauen werden!

Kennt ihr das eigentlich auch dieses Gefühl, dass ihr alles schon gesehen habt und euch nichts mehr so richtig vom Hocker reißt? Nun, so geht es mir im Moment in Bezug auf die Technikwelt. Vor allem, was Smartphones und Tablets angeht. Ich weiß die Anstrengungen der Hersteller durchaus zu schätzen. Aber ganz ehrlich: Ob ein Android-Smartphone jetzt mit 4,3 statt 4,1 Zoll Touchscreen auf den Markt kommt, mit 1,4 GHz Dual Core statt 1,2 GHz oder Android 2.3.5 statt 2.3.4 ist mir, offen gesagt, schnurzpiepegal. Ja, nennt mich verwöhnt, aber all das, was derzeit neu auf den Markt kommt, ist eine Evolution, keine wirkliche Revolution mehr.

Das war einer von vielen Gründen, warum ich wie Hayo kürzlich von Fusion Garage eher enttäuscht war. Die Firma, die unter dem Arbeitstitel „TabCo“ wochenlang eine spannende Marketingkampagne fuhr, hatte am Ende auch nicht mehr vorzuzeigen als ein aufgemöbeltes Tablet. Es sind kleine Details, die mich manchmal etwas aufhorchen lassen, wie ein unerwartet starkes Bada-Smartphone von Samsung. Aber sonst? Das erste iPhone war ein Knüller, das erste iPad von mir aus auch noch, der Trubel um das WeTab seinerzeit zumindest unterhaltsam. Aber heute? Wo sind die technischen Revolutionen? Wo bleiben die gläsernen Bildschirme, die faltbaren Smartphones, die Heimrechner in der Jackentasche, die uns Designer seit Jahren versprechen?

Was erwartet ihr von der IFA?

Und was ist eigentlich aus Web 3.0 geworden, dem mitdenkenden Web? Wo gibt es die intelligente Software, der ich nur noch sagen muss, dass ich am Donnerstag nach Berlin fliege, und die dann die ganze Reise mit ein paar Knopfdrücken für mich organisiert? Inklusive Flug, Unterkunft und Termine auf der IFA. Wo ist das Startup, mit dem ich wirklich einmal neue Freunde in meiner Nachbarschaft oder die Frau fürs Leben kennenlerne? Kurz gesagt: Ich will mal wieder richtig umgehauen werden!

Tja, und irgendwie habe ich das Gefühl, dass die IFA das in diesem Jahr nicht schaffen wird, wenn ich am Donnerstag und Freitag vor Ort sein werde. Einige Termine habe ich schon und ich freue mich darüber, nette Menschen zu treffen und mal wieder einen nahezu vollständigen Überblick darüber zu bekommen, wo wir technisch gerade stehen. Aber werde ich auch Visionen zu sehen bekommen, einen Ausblick auf die Zukunft? Wird es einen echten Knüller geben, der es schafft, dass ich meinen Finger nicht mehr vom Auslöser meiner Kamera nehmen mag? Man soll nie nie sagen. Ich erwarte nicht viel, lasse mich aber immer gerne überraschen.

Was erwartet ihr von der IFA? Habt ihr eine Idee, was ich mir unbedingt anschauen muss? Welche IFA-Neuheit würdet ihr hier auf Basic Thinking gerne sehen? Sehe ich zu schwarz? Oder geht es euch ähnlich wie mir? Ich will wieder einen echten Knüller!

(Jürgen Vielmeier, Bild: Messe Berlin)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

29 Kommentare

  • Die schöne alte Wählscheibe… das wär doch was wenn die wieder trend werden würde…
    Aber mal im Ernst. Ich erwarte nichts und eigentlich bin ich auch so zufrieden wie es zur Zeit ist. Allerdings bin ich eh nicht so der Typ, der immer das neueste und spektakulärste brauch. Für mich zählt einzig und allein die Funktion. Und ob man nun einen PC für die Jackentasche benötigt wage ich mal zu bezweifeln ^^

  • Mir persönlich lieber wären ja qualitativ hochwertige, ausgegorene Produkte, die bezahlbar sind und ohne die aktuellen Querelen – Patentidiotie, Kopieren statt Nachdenken, Ausnutzen der Marktmacht, Flashverweigerung und „alles über Appstore“ – auskommen. Kurzum – durchdachte Produkte, die nicht an jeder Ecke ausstrahlen: Sieh her, ich bin aus dem Boden gestampft, damit mein Schöpfer sich eine goldene Nase verdient. Trendjagd schafft keine Nachhaltigkeit. Und erzeugt falsche Erwartung beim Endkunden. Denn machen wir uns nichts vor – jedes Jahr ein neues I-Phone, nur weil es „das neue ist“ – in was für einer Gesellschaft leben wir eigentlich?!

  • Hm… Freunde in der Nachbarschaft kann man im Prinzip mit locichat.de kennenlernen, vorausgesetzt, die Nachbarn kennen und nutzen es. 😉

  • Ich denke es liegt nicht daran das wir nicht mehr umgehauen werden sondern das wir alles vorher Wissen! Denken wir mal an das iPhone 4, hätten wir nicht alle vorher schon gewusst das es ein dermassen scharfes Display hat und sowas von geil aussieht hätte es uns doch auch umgehauen oder?

    Dabei ist die einzige Firma von der ich momentan an eine Revolution glaube ist tatsächlich Apple. Und zwar nicht im Pc Markt oder im Tablet Markt, jeder weiss wo die Entwicklung hingeht, Sie werden immer dünner und leistungsstärker… Ich erwarte jetzt mit dem iPhone 5 ein dermaßen Vollgepropptes Stück Technik das diverse Märkte revolutionieren wird.

    1. Mobile Banking, NFC. Die Kreditkarte, EC Karte, Geldkarte, was auch immer ist jetzt unnötig. Apple hat so viel Cash, wenn die nur ein kleinen Teil davon ausgeben kann man bald in ganz Amerika damit bezahlen!

    2. Internet unterwegs, Ich korrigiere schnelles Internet unterwegs! Wenn ins iPhone LTE implementiert wird, wird der Ausbau so schnell voran gehen das man bald Google Chrome OS artige Betriebsystem unterwegs benutzen könnte…

    Und weiter möchte ich jetzt nicht schreiben weil das aufm iPhone ziemlich nervig ist 😉

    René

  • Also abgesehen von der Welt der Smartphones etc. finde ich die Entwicklung in der Medizin z.B. sehr interessant. Entwickelt wird beispielsweise gerade ein Magnetgesteuertes Endoskop, sprich bald gibt es kein Schlauchschlucken mehr, sondern nur noch eine Kapsel, welche per Magnet gesteuert wird.

    Da sollte mehr Interesse investiert werden, anstatt wie du schon sagst, Prozessoren, die einen Takt schneller rechnen können 😛

    Beste Grüße, Skatze

  • @rene:
    Wo ist Apple innovativ? Gerne bitte nur eine Innovation, die Apple hervorgebracht hat. Außer das ein tablet runde ecken hat.

  • @Franz

    Ja Apple ist sehr innovativ! Denk mal an die erste Maus, das erste iPhone, iPad, iTunes Online Store, iBookStore. Alles vielleicht nicht das erste seiner Art aber eine Revolution die einen ganzen Markt umgewälzt und oft auch erschaffen hat!

    Wer hatte denn vor dem iPad ein Tablet PC? Und jetzt geh mal durch einen ICE, zu Starbucks oder in ne Uni! Viele Tablets, sehr viele…

  • Den Wunsch kann ich nachvollziehen, dass man mal wieder richtig verblüfft etwas Neues bestaunen möchte.
    Vielleicht sind wir da durch die permanente Innovationsjagd inzwischen desensibilisiert und die Neuerungen haben einen schweren Stand als Besonders wahrgenommen zu werden.

    Allerdings könnte der Apple-Fernseher vielleicht wirklich mal wieder etwas gnadenlos Gutes werden. Wer weiß…

  • Ja leider fehlts immer an das gewisse Extra bis zur Perfektion: HD-Filme ruckelfrei und leicht schneiden, dieselben endlos speichern(das braucht die schnelleren Prozessoren sowie unendlich Speicher); die ultradünne leicht (ok. aufrollbare Tabletform mit allen wünschbaren Schnittstellen) mit selbstladenden Akku (gespeist aus Luftfeuchtigkeit) usw.
    Der einzige Grund, dass es das 1-Liter Auto noch nicht gibt, ist das Bestreben des Handels, alles Häppchenweise mit mehr Gewinn zu vertreiben (die deutsche Autoindustrie ist gerade dabei, sich zu verrechnen) oder Risikoscheu, Unvermögen der Industrie.
    Ich löse es auf meine Weise: zum Beispiel Apple-Produkte kaufen und deren relative Nachhaltigkeit nutzen (klar, ist auch nicht alles Gold), Trends zu sehen und in den Vergleich zum tatsächlichen Nutzen und den gewünschtem Ertrag zu stellen.

  • Ich warte geduldig auf ein iTV, weil ein von normalen Menschen bedienbares Fernsehgerät – eines mit einer einzigen Fernbedienung, einheitlicher Menüführung, Integration meiner Musik- und Filmbibliothek, Filmverleih, Internet und Apps – wahrscheinlich von niemand anderem jemals angeboten werden wird als von Apple. 😉

  • Geht mir genauso. Die playstation 3 könnte nett werden aber das wird wohl noch dauern… Auch das iPad 4 sowie iPhone 6 werden wohl wieder Hammer. Die Vorgänger werden wohl nur produktupdate…

  • @Rene #10
    > Denk mal an die erste Maus
    Diese hat Apple vom XEROX Alto abgekupfert, und einfach eine Taste entfernt. Ist das innovativ? Bereits der Alto hatte eine grafische Benutzeroberfläche, ebenso wie der später herausgebrachte Lisa.

  • Das nächste große Ding wird wohl der Rechner im Fernseher werden , dort steht die Entwicklung noch am Anfang. Internet , Video on Demand, Videotelefonie und auch die Spielkonsole werden zuküntig wohl gleich im Gerät eingebaut sein.
    Bald wird es auch immer inteligentere Autos geben die den Fahrer immer mehr Sachen abnehmen werden , die E-Autos werden dafür ein Innovationsschub sein da die Mechanik dadurch immer mehr Reduziert wird.
    Auch werden wir immer mehr Inteligente Haushalts Geräte erleben dank SmartGrid Netze.
    Leider wird auch der „Gläsene Mensch“ und das ständige rundum „Vernetzt sein“ immer mehr Realität , das es zukünftig durchaus auch einmal eine „Anti-Internet“ Bewegung geben könnte zurück zur Einsamkeit.

  • Außer dem Internetfernseher wird nicht mehr viel kommen, glaube ich. Dann sind da noch RFID, Internet der Dinge und so. Die Innovationskette kommt vielleicht irgendwann mal an ein gewisses Ende. Jetzt könnte es verstärkt an die Weiterentwicklung des Bestehenden (Hardware wie Software) gehen, z.B. Street View, vielleicht noch erste Anfänge des Semantischen Webs. Sicher alles nichts Herausragendes. Man kann die Gadgets halt nicht doppelt und dreifach neu erfinden. Ein Tablet usw. geht halt nur einmal neu.
    Das Gefühl kenne ich übrigens auch. Am Anfang fand ich mein neues Smartphone auch ganz toll, einige Monate später ist es auch nur noch gewöhnlich. Tja, das ist der Lauf sämtlicher Innovationen – z.B. einst auch des Fernsehers usw.
    Wir befinden uns mit dem Internet wohl gerade in einer Hochphase der Innovationsentwicklung. Wenn die halbwegs abgeschlossen ist, wird man sich wieder an weitaus kleinere Brötchen gewöhnen müssen.

  • Solange wir noch mit Computern arbeiten, die nur Einsen und Nullen verstehen, mit grottenlahmen Prozessoren zufrieden sein müssen, Smartphones nutzen, deren Akku nicht mal einen Tag unter Last hält, wird es noch ein paar Überraschungen geben. Wenn nicht jetzt, dann in den nächsten Jahren.

  • Ich will 17″ ipad mit Snow Leopard….:)(Lion macht nur mit Trackpad Sinn) und der entsprechenden Leistung natürlich, ich brauch ja Flash für Werbung und Porno…

  • @Holmir – Das 17″ Tablet wird sicher auch irgendwann jemand bauen (wenn nicht längst produziert) – halte ich aber für keine Innovation im eigentlichen Sinne.

  • Wie einige Vorredner bereits angemerkt haben herrscht meiner Meinung nach derzeit eine Jagd auf Innovationen. Jeder Hersteller verkauft jedes Feature als Revolution, obwohl es eigentlich keine ist.
    Aber was nützen mir Smartphones mit schnellem Internet, Internet-Fernseher etc. die Kabelbetreiber müssten erst mal die Netze entsprechend ausbauen, derzeit lebt man ja in einer 2 Klassen-Gesellschaft. Wenn man in einer Großstadt (Köln bspw.) lebt kann man sich ja sogar die Technologie aussuchen mit der man ins Netz geht: DSL, LTE, UMTS, alles vorhanden. Wenn ich aber in einer kleineren Stadt, die zwar teilweise sogar schon VDSL hat, von DSL 6000 auf DSL 16000 upgraden will (was laut Netzbetreiber auch machbar ist gem. Verfügbarkeit) scheitert das an etwas popeligem wie „kein Port frei, sorry“.
    Solange die Basisvoraussetzungen unzureichend bis mangelhaft sind werden es Neuprodukte die auf diesen Voraussetzungen aufbauen immer schwerer haben, da kann man technik-affin sein wie man will.
    Was nützt mir ein Kühlschrank oder eine Waschmaschine mit Internet-Zugang wenn die nicht erreichbar sind?

  • Das habe ich in meinem Kommentar auch schon angedeutet! Die Netzbetreiber müssen sehr viel in ihre Netze,Verfügbarkeit und in neue Technologie investieren. Tuen sie dies aber können diese auch kein Profit machen, weil das Internet für den Otto-Normal User zu teuer wird. Deswegen sollten große Technologiekonzerne wie z.B. Apple, Samsung, HTC die Netzanbieter unterstützen. Ob es nun mit Krediten, KnowHow, evtl. Lizenzgebühren oder ähnlichem sei kann ich ach nicht beantworten.

  • @16:
    Ja, Xerox hat ganz viele tolle Sachen erfunden/erdacht, aber die waren zu engstirnig auf ihre Druckerprodukte konzentriert dass die die wahren Innovationen nicht erkannt haben. Apple hat es (wie auch Microsoft, Adobe, etc.). Xerox wusste seinerzeit ja garnicht was die da gebaut hatten.

Kommentieren