Sonstiges

Quellcode von "Ice Cream Sandwich" offiziell veröffentlicht: Eine Übersicht, wer naschen darf.

Draußen wird es jeden Tag frostiger und dennoch giert es den ein oder anderen derzeit besonders nach einer kalten Süßspeise. Noch ist „Ice Cream Sandwich“ zwar weitgehend ein Phantomgenuss. Allerdings haben die Mobilfunk-Hersteller bereits erste Einblicke darauf gewährt, welche Nutzer an der baldigen Verkostung der vierten Android-Kreation teilhaben dürfen.

An der Eismaschine versammelt ist die Crème de la Crème der Google-affinen Smartphone- und Tablet-Branche. Die offiziellen Listen der bislang verschickten Einladungskarten sind allerdings unterschiedlich lang. Während Sony Ericsson heute großzügig verkündete, einen ganzen Jahrgang naschen zu lassen, dürfen bei anderen nur handverlesene VIPs ans Buffet.

Sämtliche bekannten Namen haben wir einmal inklusive Quellen in einer Übersicht zusammengetragen. Nachfolgend also die bestätigten Modelle von Acer, Asus, HTC, LG, Motorola, Samsung und Sony Ericsson, die ein „Ice Cream“-Update erhalten werden. Natürlich ohne Gewähr. Laut Google sind übrigens prinzipiell alle Smartphones für Android 4.0 geeignet, auf denen auch Android 2.3 gelaufen ist. Weitere Update-Kandidaten werden also mit ziemlicher Sicherheit folgen, zumal der Quellcode für Android 4.0 nun ebenfalls offiziell freigegeben wurde. Aber jetzt zum aktuellen Stand:

Acer

Für Acer ist die Informationslage offenbar relativ dünn. Laut dem polnischen Blog Tablet-Online habe Acer Polen aber zumindest bestätigt, dass die Tablet-PCs Iconia A100 / A101 und A500 / 501 bereits zu Beginn des kommenden Jahres aktualisiert werden sollen.

Asus

Asus verriet Ende Oktober in einem Facebook-Eintrag erste Details zu seinen Transformer-Tablets. Von Android 4.0 profitieren sollen:

• Eee Pad Transformer
• Eee Pad Transformer Prime
• Eee Pad Slider

Ein Termin für die Auslieferung des Updates steht demnach aber noch nicht fest.

HTC

HTC hat sich in Sachen „Ice Cream Sandwich“ bisher lediglich auf seinem Facebook-Profil geäußert. Dort ist von einer „ersten Welle“ von Geräten zu lesen, die ab Frühjahr 2012 ein Update erhalten sollen. Dies impliziert zumindest, dass es auch noch eine zweite Welle geben wird. Bislang mit dabei sind:

• Amaze 4G (nicht in Deutschland erhältlich)
• EVO 3D
• EVO Design 4G (nicht in Deutschland erhältlich)
• Rezound (nicht in Deutschland erhältlich)
• Sensation
• Sensation XE
• Sensation XL
• Vivid (nicht in Deutschland erhältlich)

LG

Bei LG gibt man sich noch bedeckt und äußert sich nur verhalten. Auf Facebook und im LG Blog hieß es Anfang November lediglich, dass Gerüchte, denen zufolge das „Optimus 2X“ – in Deutschland vermarktet als „P990 Optimus Speed“ – kein Update auf Android 4.0 erhalten soll, falsch seien. Man sei derzeit in der Planungsphase und wolle „Ice Cream Sandwich“ für dieses und einige weitere „High-End-Smartphones“ bereitstellen. Unter den hierzulande erhältlichen Geräten wären aus meiner Sicht das P920 Optimus 3D sowie das P970 Optimus Black denkbar sowie das Tablet V900 Optimus Pad. Weitere Informationen sollen folgen, sobald der Android 4.0 veröffentlicht wurde. Wir dürfen also gespannt sein, was sich in den nächsten Tagen tun wird.

Wann das Update dann letztendlich ausgeliefert wird, steht allerdings noch in den Sternen. Bislang ist LG ja nicht gerade dafür bekannt, neue Android-Versionen zügig an seine Kundschaft zu verteilen. Teilweise hat die Auslieferung von Gingerbread noch immer nicht begonnen – wohlgemerkt nicht in der Brot-und-Butter-Riege, sondern bei den höherpreisigen Flaggschiffen.

Motorola

Seit Motorola zu Google gehört, sollte der direkte Draht „nach oben“ ja eigentlich für eine beschleunigte Verteilung von Android-Updates sorgen. Bislang ist davon aber nicht wirklich etwas zu spüren. Einen konkreten Aktualisierungszeitplan gibt es jedenfalls noch nicht. Allerdings hat Motorola schon einige Namen genannt. Das 4.0-Update erhalten sollen:

• Droid Razr / Razr (deutsche Version des Droid Razr)
• Bionic (nicht in Deutschland erhältlich)
• Xoom (Tablet)

Weitere Geräte sollen laut Twitter-Eintrag von Ende Oktober innerhalb von sechs Wochen bekannt gegeben werden, nachdem „Ice Cream Sandwich“ offiziell verfügbar ist. Bis zum Jahreswechsel dürfte Motorola somit eine erste Liste mit weiteren Kandidaten vorgelegt haben.

Samsung

Für Samsung gibt es bisher keine offiziell bestätigten Berichte. Alles, was zum Thema Android-4.0-Update derzeit im Netz kursiert, bezieht sich mehr oder weniger auf das italienische Android HD-Blog – das selbst allerdings lediglich über eine „Prognose“ von Samsung Italien schreibt.

Soll heißen: Bestätigt ist nichts. Genannt werden dabei folgende Modelle – bis auf das Smartphone-Flaggschiff Galaxy S2 ausschließlich Tablet-PCs, von denen letztendlich aber wohl drei Modelle (vorerst) nicht in Deutschland zu haben sein werden. Angesichts der umfangreichen Smartphone-Palette von Samsung dürften noch einige Einträge hinzukommen. Derzeit erwartet wird ein Update für:

• Galaxy Note
• Galaxy Tab 7.0 Plus (nicht in Deutschland erhältlich)
• Galaxy Tab 7.7 (nicht in Deutschland erhältlich)
• Galaxy Tab 8.9
• Galaxy Tab 10.1 (nicht in Deutschland erhältlich)
• Galaxy S2

Die Auslieferung soll laut Blog-Beitrag ab dem zweiten Quartal 2012 erfolgen. Sicher sei aber nichts.

Sony Ericsson

Sony Ericsson hat heute in einem Blog-Eintrag offiziell bestätigt, welche Geräte eine Aktualisierung erhalten werden. Und die Liste ist lang, denn die gesamte diesjährige Xperia-Reihe wird demnach mit „Ice Cream Sandwich“ versorgt. Wann genau die Updates ausgerollt werden, ist aber noch unklar. Mit dabei sind:

• Xperia arc / arc S
• Xperia Play
• Xperia neo / neo V
• Xperia mini / mini pro
• Xperia pro
• Xperia active
• Xperia ray
• SE Live mit Walkman

Falls ihr noch bestätigte Geräte kennt, die in unserer Sammlung fehlen, fühlt euch frei, zu kommentieren.

(Christian Wolf)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Christian Wolf

Christian Wolf wird am Telefon oft mit "Wulff" angesprochen, obwohl er niemals Bundespräsident war und rast gerne mit seinem Fahrrad durch Köln. Er hat von 2011 bis 2014 für BASIC thinking geschrieben.

15 Kommentare

  • Gratulation an SE!
    Sie versprechen auch den übelsten Kack-Smartphones ICS, ist doch zum fürchten!!

    Und wie siehts mit Asus aus, die TransformerReihe soll doch auch ICS beommen.

  • Ich hoffe, dass ICS auch für das SGS+ kommen wird, wobei ich schon des öfteren gelesen habe, dass es mit dem Ram knapp werden könnte.

    Bei 2.3.2, welches momentan bei mir läuft, habe ich enorme Probleme mit dem Akku.
    Wenn ich das Handy viel nutze, dann hält es mir maximal 1 Tag, trotz eines 1800 mah Akku`s. Das gefällt mir nicht ganz so gut 🙁

    Viele Grüße, Dave

  • @ Dave: Die meissten Smartphones, so auch das IPhone etc. halten nur 1 Tag bei nutzung.

    Das wird sich also eher weniger Verbessern…

  • Das Google Nexus S soll auch ein Update bekommen. Das Nexus One hingegen nicht (offiziell). Habe ich glaube ich auch beides hier gelesen.

  • Für mich ist es fraglich, ob Samsung so handelt wie spekuliert wird. Es wird bestimmt auch interessant sein zu sehen, ob es die bessere Strategie ist, direkt komplett mit allen Modellen umzusteigen oder es etwas seichter anzugehen.. wer weiß was noch für Verschlimmbesserungen in der Startzeit kommen werden..

  • was hat das eigentlich mit diesen ganzen „rom-manager“-apps usw. auf sich? kann man sich das ice cream nicht als rom aufspielen?

  • Das Google Nexus S soll auch ein Update bekommen. Das Nexus One hingegen nicht (offiziell). Habe ich glaube ich auch beides hier gelesen.

  • […] Google veröffentlicht den Quellcode für Andoid 4.0: Der “Icecream Sandwich” wird als erstes auf dem Samsung Galaxy Nexus ausgeliefert. Durch die Freigabe des Codes können Entwickler ihre Applikationen nun auch für künftige Android-Geräte direkt anpassen bzw. für solche, die ein Update erhalten. mobilehighlights.de, basicthinking.de […]

  • Gibt es denn auch eine Liste, auf welchen Geräten Android 4 _theoretisch_ lauffähig wäre? Konkret würde mich diese Fragestellung für das „normale“ HTC Desire interessieren.

  • @ Nils: „Theoretisch“ ist Android 4.0 laut Google auf allen Geräten lauffähig, die auch mit Gingerbread funktionieren. Ob auch ältere Geräte ein Update erhalten werden, ist ja a) vom Hersteller abhängig und dürfte daher b) in den meisten Fällen unwahrscheinlich sein. Aber mal abwarten. 🙂

  • Danke für die Info! Auf ein offizielles Update hoffe ich auch nicht. Aber vielleicht gibt es ja andere Möglichkeiten… – demnächst sind ja für viele die zwei Jahre ab Kauf vorüber, sodass vielleicht der ein oder andere selbst Hand anlegt… 😉

  • Hallo,

    LG versucht wohl die Kunden weiterhin für dumm zu verkaufen, so können sich demnächst die anderen Hersteller auf Kunden freuen die sich nie wieder ein LG Gerät anschafen wollen.

    Die Updatepolitik von LG kann man sich wirklich sparen. LG soll mit Taten kommen, und nicht mit irgendwelchen Versprechungen von denen die Kunden 7 Monate lang nichts haben!

    Und wenn es von LG heißt das etwas in Plannung ist, heißt dies immer noch nichts, vor allem nicht das irgendwas davon umgesetzt wird. Und sollte es vielleicht zu irgendeiner Umsetzung der LG Versprechungen kommen, haben die meisten Kunden die Geräte von LG nicht mehr!

    Also unter dem Motto: Ein mal LG, nie wieder LG!

Kommentieren