Sonstiges

Kein Ferris Bueller II, nur ein Honda-Werbespot

Schade, es gibt vorerst keinen zweiten Teil des 80er-Jahre Kultfilms „Ferris macht blau“. Der Teaser für einen Superbowl-Spot, der Ende vergangener Woche für Furore gesorgt hatte, war nur der Hinweis auf einen Werbespot der Automarke Honda. Ferris-Darsteller Matthew Broderick schlüpft in dem 2:25-minütigen Kurzfilm zwar wieder in die gleiche Rolle. Der Spot ist aber nur eine Parodie auf die Teenagerkomödie.

„Hangover“-Regisseur Todd Phillips drehte den neuen Kurzfilm. Das Urteil, ob der nun amüsant ist, überlasse ich euch. Der ganz große Wurf ist es sicher nicht. In meinen Augen aber auch nicht zwingend „ein ziemlich trauriges Kapitel im Leben von Matthew Broderick„, wie Rene Walter von Nerdcore schreibt. Denn viele Höhepunkte hatte Brodericks Karriere seit den 80ern ohnehin nicht mehr. Und ein paar inhaltliche Fehler haben sich auch eingeschlichen. So ist es im Originalfilm nicht Ferris, der im Kunstmuseum in einem Gemälde „versinkt“, sondern sein Freund Cameron. Und außer Frage steht, dass Ferris beim fahrbaren Untersatz verloren hat. Damals ein Ferrari 250 GT, jetzt diesen stillosen Honda CR-V? Das ist das traurigste an dem Spot.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

Kommentieren