Sonstiges

Yahoo-Lebenslaufposse: Erste personelle Konsequenz, aber Thompson bleibt

Yahoo?

Ihr wisst ja: Wenn Journalisten schreiben „Der Druck auf XY erhöht sich weiter“, dann heißt das nichts anderes als: Journalisten erhöhen den Druck auf XY. Denn neue Entwicklungen gibt es oft nicht. Man hat nur jemanden gefunden, der XY lieber los haben möchte, und man berichtet darüber.

So ähnlich verhält es sich in der peinlichen Lebenslaufposse bei Yahoo. Neue Entwicklungen gab es praktisch das ganze Wochenende nicht, nur Großaktionär Dan Loeb, der die Verschönerung in Thompsons Lebenslauf entdeckte, hat noch einmal nachgelegt und weitere schmutzige Wäsche aus der Maschine gezogen. Jetzt allerdings rollt der erste Kopf.

Nicht etwa der von Thompson, sondern der von Vorstandsmitglied Patti Hart. Die hatte den vermeintlichen Abschluss in Informatik in Thompsons Lebenslauf nicht genau überprüft und wird sich deswegen im Sommer nicht zur Wiederwahl stellen. Und Thompson? Zumindest zur Stunde ist er weiterhin unbehelligt im Amt.

Wir erinnern uns:

  • Thompson führte den falschen Abschluss (Informatik) mehr als zehn Jahre in seinem Lebenslauf, obwohl er nur einen Abschluss in Buchhaltung hat.
  • In einem Radiointerview im Jahr 2009 korrigierte Thompson den Moderator nicht, als dieser seinen Abschluss in Informatik aufzählte. Thompson nannte sich darin selbst „einen Ingenieur“.

Und jetzt muss diejenige gehen, die das trojanische Pferd in die Festung gelassen hat, nicht das Pferd selbst. „Das hinterlässt eine ziemlich verrückte Botschaft“, findet ein Yahoo-Manager, den Business Insider zitiert. Finde ich auch. Der Druck auf Thompson… na ja, entscheidet selbst warum und wieso.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

3 Kommentare

Kommentieren