Sonstiges

Reverse Kickstarter: Doo bezahlt Nutzer für ihre Dokumente


Interessante Aktion, die das Startup Doo da gerade fährt. Wer Dokumente hochlädt, um die Genauigkeit der Erkennungssoftware namens „Natalie“ zu verbessern, erhält von den Bonnern Geld in Form von Amazon-Gutscheinen. Je mehr Dokumente, desto mehr Geld. Doo selbst nennt die Aktion „Benjamin“ oder „Reverse Kickstarter„: Anders als bei eigentlichen Crowdfunding-Projekten gehen die Tantiemen diesmal nicht an das Unternehmen, sondern an die Helfer.

Nebenbei schmeißt das noch nicht gestartete Projekt mit Invites um sich. Wer mindestens 10 Dokumente hochlädt, bekommt einen Beta-Zugang. Ab 50 Dokumenten gibt es pro Dokument 0,40 Euro, wenn auch nur ausbezahlt in Form eines Gutscheins. Allerdings soll der Zahl der Dokumente praktisch keine Grenze gesetzt sein. Man kann auch hundert oder noch weit mehr Dokumente hochladen. Bei 1.000 Dokumenten gäbe es dann schon einen Gutschein im Wert von 400 Euro. Ab 100, 500 oder 1.000 Dokumenten gibt es weitere Preise wie ein Fankit, einen Premium-Account oder eine Einladung zur Launch-Party. Wer 2.500 Dokumente hochlädt, dem wird sogar noch Anreise und Unterkunft für die Launch-Party bezahlt. Das Unternehmen bittet darum, die Dokumente vorher zu anonymisieren.

„Natalie“ soll cleverer werden

Laut dem Kickstarter-Projekt ist bei insgesamt 100.000 Dokumenten Schluss. Doo-Gründer Frank Thelen hat mir aber via Twitter signalisiert, nicht knauserig zu sein, sollten es mehr werden. Wer sich fragt: Nein, an Geld mangelt es dem Startup nicht. Doo schloss im vergangenen Dezember eine Finanzierungsrunde in Höhe von 5,2 Millionen Euro mit DuMont Venture, Hermann Simon and Lars Hinrichs ab. Vergangene Woche wurde bekannt, dass auch Target Partners einen unbekannten Betrag investiert hat.

Das Doo-Team bastelt an einer Software, um Papier zu vermeiden und die eigenen Dokumente zu archivieren und strukturieren. Liest man seine Dokumente ein, soll die Software selbständig erkennen, ob es etwa ein persönlicher Brief, eine Rechnung oder ein Gesetzestext ist. Bei meinem Hausbesuch bei Doo vergangenen Monat zeigte Thelen mir auch Arbeitsplätze, an denen Aushilfskräfte massenweise Dokumente einlernen, um „Natalie“ cleverer zu machen. An ähnlichen Lösungen arbeiten auch die Mitbewerber Smarchive, Doctape, Doxo und Reposito. Doo soll irgendwann in diesem Sommer an den Start gehen.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

22 Kommentare

  • Und was passiert, wenn ich ein Dokument 20.000 mal kopiere und alle Kopien dann da hochlade?

    Werde ich dann reich?

  • Interessant. Ich werde gleich mal mitmachen, da ich durch meine ehrenamtlichen Tätigkeiten als Jugendleiter sehr viele nicht persönliche Dokumente habe. (Sitzungsprotokolle, Programm- und Spielplanungen, Regeln, Abläufe, etc.)

    @Cpt.: Auszug aus den AGB:
    doo behält sich vor, hochgeladene Dokumente im Falle von Unbrauchbarkeit nicht zu zählen. Unbrauchbarkeit liegt beispw. vor,
    – wenn ein Dokument zweimal hochgeladen wird,
    – wenn ein Dokument keinen Inhalt hat,
    – wenn ein Dokument in einer anderen Sprache als Deutsch/Englisch ist,
    – wenn ein Dokument von einem Anbieter mehr als fünf mal von Dir hochgeladen wurde,
    – wenn ein Dokument aus einem OCR-Prozess stammt, aber zu viele Fehler hat,
    – wenn ein Dokument offensichtlich keins aus dem persönlichen Bestand ist, sondern bspw. einer Musterdokument-Sammlung entstammt, usw.

  • Wir haben gerade eine Detailänderung an den AGB vorgenommen, um für noch mehr Klarheit zu sorgen. Es stand zwar vorher auch schon drin, aber jetzt ist es wirklich unmissverständlich.

    Für falsche oder unpassende Dokumente werden die Nutzer nicht ausbezahlt. Und Missbrauch wird natürlich geahndet.

    Ein bisschen traurig, dass wir es so explizit machen müssen, aber hey, wir sind im Internet. Hätten wir uns denken können 🙂

    Allen, die uns wirklich helfen wollen, weiterhin frohes Schaffen! doo dankt!

  • Oh, Martin, wenn du gerade hier bist, ich war nämlich gerade dabei, euch eine E-Mail zu schreiben.
    Ihr braucht unbedingt die Kategorien „Besprechungsprotokoll“ und „Bericht“.
    Sind diese Kategorien geplant bzw. können noch eingeführt werden, da solche Dokumente einfach gar nicht in die zur Verfügung gestellten Kategorien passen.

  • Hab auch schon ein paar Dokumente hochgeladen.
    Ist denn irgendwo einsehbar wie viel ich mit meinem Upload-Code bereits hochgeladen habe?

  • @Blubb: danke für die Tipps, dafür sind wir immer dankbar.

    Wir pflegen schon eine größer werdende Liste mit Kategorien, die wir noch in die App aufnehmen werden. Wir mussten aber für die Kampagne einfach irgendwo Stopp sagen, sonst wären wir heute immer noch am konzipieren. 🙂

    @Michael: Das geht leider nicht. Wir haben uns dafür entschieden, die Kampagne ohne Login-Bereich zu gestalten, weil es dann leichter ist, Dokumente zu stiften. Der Nachteil ist, dass wir eben eine solche Anzeige nicht bereitstellen können.

  • @Marin:
    OK, danke für den Hinweis.
    Noch eine Frage. Gibt es denn eine Möglichkeit Mehrseitige Dokumente hochzuladen? Wenn ich nach Seite 1 die Zweite Seite aus der Zwischenablage darunter einkopieren möchte, wird zuvor der Inhalt der 1. Seite gelöscht (in FF 13).
    Oder sind nur einseitige Dokumente gewünscht?

  • @Michael: Du könntest die Seiten in einem Texteditor deiner Wahl untereinanderkopieren und dann alles zusammen rüber in unser Tool, das wäre vielleicht eine Idee. Super von dir, dass du nachfragst. 🙂

  • Achja – und noch ein Bug der mir gerade aufgefallen ist.
    Wenn ich ein Dokument reinkopiere, eine andere Kategorie wähle, hochlade und danach ein neues Dokument (ohne die Seite neu zu laden) links reinkopieren und hochladen will, wird im Bestätigungs JS-Popup als Kategorie „receipt“ angezeigt. Obwohl im Dropdown noch die vorhin gewählte Kategorie angezeigt wird. Wähle ich dort dann manuell wieder die richtige Kategorie wird es übernommen.

  • Das Problem von Michael habe ich auch. Ich nutze den Mozilla Firefox.
    Das receipt fällt in der Bestätigung kaum auf, könnte aber eure Planung gefährden, wenn jetzt hunderte Dokumente automatisch auf receipt stehen.

  • Jetzt habe ich gerade mal 3 Dokumente hochgeladen & schon steht da “ The uploaded failed due to a server error. Please try again later.“ Wie lange muss ich warten? Wollte es so gerne mal ausprobieren 🙁

    Also das sind echt noch sehr viele Fehler…Ist vielleicht abgeschaltet worden wg.Feiertag & weil die Leute zum hochladen zuviel Zeit hätten? Lasst es uns wissen bitte hier.

  • Nun die AGB ist ziemlich wage gehalten, angenommen jemand uploaded 52 Dokumente hoch und würde dadurch 20,8€ (bzw 20€) als Amazon-Gutschein verdienen; dann wäre immer noch nicht gegeben, dass er es auch erhält. Doo könnte ohne jegliche Begründung drei Dokumente als „falsch kategorisiert“ oder als „fehlerhaft“ bezeichnet, womit es nur noch 49 Dokumente zählen würde und jegliche Arbeit mehr oder minder umsonst gewesen wäre.

    Ich möchte der Firma natürlich nichts unterstellen, aber die Möglichkeit ist dennoch gegeben und sollte jedem klar sein.

  • Verstehe ich nicht… Ok, ich lade irgendwelche Texte hoch und die werden erkannt oder auch nicht. Aber Sinn macht das doch nur, wenn ich die Dokumente auch auf Fehler überprüfe, oder wie soll die Software sonst besser werden?

  • @Jens: Da liegt wohl ein Missverständnis vor. Die Dokumente, die du im Rahmen von Benjamin hochlädst, klassifizierst du ja selbst. Dafür ist die Select Box in der mittleren Spalte verantwortlich. Dann erst speisen wir die Daten in unsere künstliche Intelligenz, so dass sie später beim Nutzer unserer Software in der Lage ist, die Dokumentkategorie korrekt zu bestimmen.

    @Chris: Hast du noch immer die Serverprobleme, von denen du schreibst? Wir meinen, alles gefixt zu haben.

  • @schott: Was lässt dich schlecht fühlen?

    Wir schicken täglich die Beta-Einladungen für alle Nutzer mit mehr als 10 Dokumenten raus.

    Für die Amazon-Gutschriften müssen wir eben warten, bis die Aktion beendet ist und wir etwas Zeit hatten, die Daten auszuwerten. Aber das steht auch so in der Registrierungs-email, also kann ich deine Skepsis leider nicht nachvollziehen.

  • Hat alles super geklappt!
    Besten Dank an doo für den Gutschein und an basicthinking für den Hinweis!

Kommentieren