Sonstiges

Sony läutet die IFA ein, ehrt Microsofts ersten Tablet-PC, stellt drei neue Xperia-Phones vor


Sony schafft es jedes Jahr regelmäßig zur IFA, mich wenigstens mit einigen Produkten zu begeistern, und das ist bei mir beileibe nicht einfach. Heute haben die Japaner im Vorfeld der großen Technikmesse in Berlin einen ganzen Reigen an neuen Produkten vorgestellt, darunter drei neue Tablets, drei neue Xperia-Smartphones, eine Entertainment-Brille, eine Digitalkamera mit WLAN und updatefähiger Software sowie eine neue Serie von Bravia-Fernsehern mit 4HD und Google TV.

Nett finde ich dabei Sonys Hommage an Microsofts ersten Tablet-PC. Mit einem 20-Zoll-Display ist der Touch-PC Vaio Tap 20 (Bild oben) doppelt so groß wie ein gängiges Media-Tablet. Sony preist die Windows-8-Maschine an, um sie auf dem Tisch als Multitouch-Tablet zu benutzen, oder aufgestellt als vollwertigen PC. 10-Finger-Multitouch soll Spiele für die ganze Familie ermöglichen. Kostenpunkt: Zwischen 1.000 und 1.200 Euro ab Ende Oktober. Mir persönlich wäre das zu groß für ein Tablet; aber als All-In-One-PC mit Touchmöglichkeit: Warum nicht.


Gut gefällt mir auch die neue Systemkamera NEX 5R. Denn die ist nicht nur WLAN-fähig, womit sich Bilder direkt online stellen oder verschicken lassen. (Eines meiner Lieblingsthemen.) Sie lässt sich auch über das Web frei konfigurieren. „PlayMemories Plattform“ nennt Sony das System, mit dem sich auch Apps installieren lassen. Schade nur, dass dort offenbar kein Android, sondern ein eigenes, proprietäres System zum Einsatz kommt. Kostenpunkt: 750 Euro ab Oktober.


Von Sony Mobile kommen eine Neuauflage des Tablets Xperia Tablet S im Design einer aufgeschlagenen Zeitschrift, sowie gleich drei neue Android-Smartphones. Willkommen im Buchstabensalat: Die neuen Modelle Xperia J, T und V ergänzen die aktuelle Serie von Xperia S, P und U.

  • Xperia T ist das neue Flaggschiff von Sony: 4,6 Zoll HD-Display, 13-Megapixel-Kamera mit 1080p, 1,5 GHz Dual-Core-Prozessor. Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich, das in Kürze auf 4.1 Jelly Bean upgegraded werden soll. Dafür hat man LTE ausgelassen und mit 1.850 mAh nicht unbedingt den stärkstmöglichen Akku eingebaut.
  • Das Xperia V bietet eine vergleichbare Ausstattung wie das T. Es ist aber nur 4,3 Zoll groß, hat einen Akku mit 1.750 mAh und zusätzlich LTE.
  • Das Xperia J hat ein 4,0-Zoll-Display mit einer Auflösung von 480×854 Pixeln. Es hat nur eine 5-Megapixel-Kamera einen 1-GHz-Prozessor (Single Core) und eine Batterie von 1.750 mAh. Immerhin Android 4.0 ist drauf, von einem geplanten Update auf 4.1 ist derzeit keine Rede. Es richtet sich an Smartphone-Einsteiger.

Das T soll noch im September für 550 Euro auf den Markt kommen (in manchen Märkten wird es TX heißen), die beiden anderen Phones im Laufe des 4. Quartals. Seid so gut und schaut euch die genauen Spezifikationen auf der offiziellen Website an. Mich wundert bei diesen neuen Phones mit HD vor allem die schwache Batterie-Versorgung. Immerhin geht Sony den nach wie vor umstrittenen Gang auf Quadcore-Chips noch nicht mit.


Im neuen 84-Zoll-Fernseher Bravia KD-84X9005 setzt Sony nicht nur auf die vierfache HD-Auflösung 4HD, sondern auch auf Google TV. Erhältlich ist der Fernseher ab Frühjahr 2013; über den Preis unterhalten wir uns dann noch einmal. Und dann wäre da noch die Entertainment-Brille HMZ-T2, die das Wohnzimmer-Feeling in einer kleinen HD-Brille möglich machen will. Sony nennt es „Kopfkino“. Schöner Name – stolzer Preis: Knapp 1.000 Euro werden dafür fällig. Also nur für futuristische Einzelgänger, die sich durch nichts vom Film ablenken lassen wollen. Aber mir gefällt die Idee eigentlich.


Das war’s, ich bin im IFA-Fieber. Morgen fliege ich auch dorthin und werde nach den neuesten Trends Ausschau halten (so die Lufthansa nicht ausgerechnet meinen Flug bestreikt). Wir lesen uns von dort!

(Jürgen Vielmeier, Bilder: Sony)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

2 Kommentare

  • Ich denke, das die großen Tablets, die neuen PCs werden. Daheim steckt man sie in die Dockingstation. Abends nimmt man sie aufs Sofa mit und wenn man der Oma die Urlaubsbilder zeigen will, sind sie schnell unter den Arm geklemmt.

  • Warum haben so viele Smartphones/Produkte immer einen Pferdefuss? Ist es wirklich ein sehr schönes Smartphone mit allem drum und dran hat es einen Scheiss Akku. Passt wiederum alles und ebenso der Akku ist leistungsstark hat die Kamera nur so und soviel Pixel.. Ist die Kamera erste Sahne, das neuste Betriebssystem drauf und der Akku hält lange hat es einen Scheiss Prozessor oder ein billiges Display.

    Hocken sich da die Marketingheinis und Produktmanager zusammen, entwickeln was richtig gutes und sagen dann.. hey.. wir haben hier das perfekte Produkt am Start, aber lasst uns mal das hier wieder rausstreichen, nicht das unser Dingens zu perfekt wird und wir zuviel Nachfrage haben!!! Ich verstehe es nicht.

    Viel Spass auf der Messe Jürgen… Bin gespannt auf das innovativste/hässlichste/unnötigste/teuerste Produkt.

Kommentieren