Sonstiges

Fast egal welcher Hersteller: Nie war es leichter, sich ein gutes Smartphone zu kaufen

Es wird scharf geschossen in der Smartphone-Welt. HTC stellt neue Windows Phones vor und Nokias Marketing-Manager Chris Weber kontert kühl, das sei ein ganz nettes „Rebranding“ gewesen. Aber um an das Lumia 920 heranzureichen, müsse man mehr tun als nur die Farbe zu imitieren.

Samsung hat sich wieder einmal mit Anti-Werbung über Apple-Fans lustig gemacht, besonders solche, die sich in die Schlange stellen. Ein Social-Media-Experiment der Koreaner allerdings misslang. Samsung USA fragte auf Facebook, was die Leute mit auf eine einsame Insel nehmen würden, und bebilderte den Eintrag mit einem Galaxy S III. Die Kommentatoren antworteten aber mehrheitlich mit „iPhone“. Und auch mit den Klagen geht es weiter: Samsung gegen Apple, Apple gegen Samsung.

Die Auseinandersetzungen sind für den einen einen witzig, für den anderen über das Ziel hinaus geschossen. Sie zeigen aber noch etwas anderes: Die Hersteller treffen sich mittlerweile auf Augenhöhe. Sie können es sich gar nicht mehr erlauben, minderwertige Qualität anzubieten. Und abgesehen von einigen Ausreißern in Detailfragen habe ich tatsächlich in den vergangenen Monaten von den namhaften Herstellern kaum noch ein schlechtes neues Smartphone präsentiert bekommen.

Gestern schrieb ich über HTCs neue Windows Phones 8X und 8S und fand das 8S etwas schwach ausgestattet im Vergleich zu Nokias Lumia 820. Negativity kommentierte:

„Kann den Kritikpunkten an den HTC-Geräten absolut nicht zustimmen. Das 8X hat 16 GB interner Speicher, das 8S 4GB. Zum Vergleich: mein altes Desire murkst noch mit 750 MB rum. Letzteres ist natürlich eindeutig zu wenig, aber was gibt es an 16 GB zu meckern, wenn der Durchschnittsuser nicht mehr als 2 GB nutzt?“

Vielleicht ist da war dran. Vielleicht ist dieses Wettrennen um den noch etwas leistungsfähigeren Prozessor, die noch etwas lichtstärkere Kamera oder das noch etwas geringere Gewicht nur der Schrei nach Aufmerksamkeit. Kunden müssen sich eigentlich wenig Sorgen machen: Investiert ihr in diesem Herbst 400 Euro in ein neues Modell eines beliebigen Herstellers, könnt ihr euch fast sicher sein, dass ihr gute Qualität bekommt und in den meisten Fällen noch etwas obendrauf: eine Frontkamera mit 1080p und Weitwinkel (HTC), Induktionsladung (Nokia), wenig Gewicht (iPhone 5) oder Akkus mit besonders hoher Kapazität (Motorola). Gespart wird höchstens an Kleinigkeiten. Achtet auf die Details.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

11 Kommentare

  • Guter Beitrag. Alle relevanten Systeme und auch Geräte sind mittlerweile so gut, dass die Wahl nur nach Details geht. Ich benutze zwar ein iPhone, könnte aber auch gut mit einem Galaxy Nexus, einem Samsung, einem HTC oder Nokia leben.

    Ich werde beim nächsten Gerät wohl rein nach Verarbeitung und Komfort, im Sinne von Sync zwischen meinen Geräten, gehen.

    PS: Mir ist übrigens bewusst, dass Samsung das Galaxy Nexus herstellt.

  • Friedrich: Ich denke grade bei Synchronisationsthemen ist man wohl immernoch mit Android am Besten beraten.
    Sowohl Microsoft als auch Apple wollen die User und deren Daten in ihrem walled garden behalten, was man immer wieder am fehlenden vCal/vCard-Support sieht. Bei Windows Phone können Apps sogar nicht mal ins Telefonbuch schreiben, was auch keine Synchronisationsapps erlaubt.

    Ich hab darunter zu leiden und habe darüber auch schon gebloggt: http://bolvin.de/2012/07/das-synchronisierungsdilemma/

  • Um ein vernünftiges Smartphone zu kaufen braucht man auch keine 400€ auszugeben. Es muss doch nicht immer das neueste vom neusten sein.
    Und es ist ja toll, dass alles immer besser wird. Komischerweise gibt es kaum fortschritte in der Akkuleistung. Und wenn dann wird sie von leistungsfähigeren Komponenten wieder aufgefressen.

  • hmm, groß-/kleinschreibung. Das sollte ich vielleicht auch mal probieren. Sieht gar nicht so schlecht aus. 🙂

    Käme ich derzeit in den Genuß mir ein neues Smartphone zu leisten, müsste ich auch erst mal gründlich überlegen. Wobei ich dann wahrscheinlich sowieso nichtmal zu einem high-end Gerät greifen würde. Die Mittelklasse ist leistungsmäßig mittlerweile völlig ausreichend.

  • Ja nur bekommt man in diesem und auch im nächsten Herbst kein iPhone 5 für 400 Euro. Diese Preissenkungen dürfte dann wohl wohl mit dem iPhone 7 in 2 Jahren kommen … oder man leistet sich eben nur ein iPhone 4 jetzt 😉

  • Sehe ich ähnlich, durch den starken Wettbewerb sind die Preise im Keller. Vor allem wer sich mit einem Vorgängermodell zufrieden gibt, spart enorm. Das Geld verdienen die Hersteller beim Release.

  • Aber auch die Details können einen fertig machen: Ohne das Internet wüsste ich nichts davon, dass es vom HTC One S zwei Varianten mit verschiedenen Prozessoren gibt. Und hätte ich das nicht gewusst, wäre ich heute bei meinem Lieblingshändler nicht mit hängenden Schultern und leeren Händen raus gegangen. Sondern wäre jetzt glücklich mit einem One S trotz S3-Prozessor – Unwissenheit kann glücklich machen, Detailversessenheit nimmt nie ein Ende.

  • Ja, früher war es ein Glückspiel. Mit meinem alten Sony Ericson X10 Experia war ich gar nicht zufrieden. Es war ein totaler Fehlgriff. Bin dann nahc 2 Jahren Ärger aufs S3 von Samsung umgestiegen….
    ABER: Das ist halt der Voreil von Android. Ich kann mit einem andern Hersteller ziemlich nahtlos wieterarbeiten… Beim wechsel von Apple hatte ich einen Totalverlust aller Apps.

    Es geht letzendlich ums betriebsystem für das man sich entscheidet. Und da mag ich nichtzu Apple und Microsoft. man kann sich zwar von Google abhängig fühlen, aber was man auch nicht vergessen sollte: Android basiert eigentlich auf Linux…

  • Also iPhone User muss ich sagen:
    -Die Werbung ist gut 😉
    -Warum eigentlich nicht mal was anderes probieren. Vielleicht wird es ja mal Zeit. Das iPhone ist vielleicht gar nicht mehr so das Mass der Dinge 😉

  • Habe inzwischen selbst einige Smartphones getestet und denke, dass sich auf Dauer wohl Android-Systeme durchsetzen werden. Aber ob diese nun von Samsung oder anderen Herstellern sind, ist wohl eher nebensächlich.

Kommentieren