Sonstiges

Microsofts gibt Surface-Preise bekannt, zieht sie wieder zurück. OEMs atmen auf.

Update: Microsoft hat die Preise offiziell bestätigt und auch welche für Deutschland veröffentlicht.

Soso, Microsoft hat also Preise für seine Surface-Tablets auf einer eigenen Shop-Seite angezeigt, was natürlich prompt von mehreren Techblogs unabhängig voneinander registriert wurde. Und wenig später ist jene Seite wieder verschwunden. Ein Schelm, wer Marketing dahinter vermutet. Die Screenshots sind aber nun gemacht und ab 499 US-Dollar ginge es los. Das wäre zu diesem Preis das reine Surface-Tablet mit 32 GByte Speicher ohne eine der beiden optionalen physischen Tastaturen. Mit der weichen Touch-Cover-Tastatur soll das Surface 599 Dollar kosten; das Modell mit 64 GByte und Touch Cover 699 Dollar.

Update: Winfuture hat angeblich auch deutsche Preise aufgetan. Euro-Preise lägen demnach jeweils um 20 unter den Dollar-Preisen. Bei den Covern flößen die gleichen Summen in Euro wie in Dollar. Der Screenshot, den Winfuture veröffentlicht, wirkt auf mich allerdings wie die automatische Übersetzung aus einer Fremdsprache durch den Browser der Redaktion. Es sind sonderbare Rechtschreibfehler darin. Der Link auf die angeblich deutsche Produktseite führt nun ebenfalls ins Leere. /Update

2. Update: Microsoft hat die Preise offiziell bestätigt und die Seite mit den Preisen wieder online geschaltet. Die Surface-Tablets sollen auch in Deutschland ab dem 26. Oktober erhältlich sein. /Update

So das die Endpreise sind, finde ich sie in Ordnung. Von einem Schnäppchen oder Discountpreis wie bei Googles kleinerem Nexus 7 oder Amazons Kindle Fire HD (je 200 Euro) wäre das allerdings weit entfernt. Man würde für das 10,6 Zoll große Surface mehr Speicher als beim iPad erhalten, dafür aber auch etwas mehr zahlen. Die nun dargestellten Preise wären weit weg von bizarren Gerüchten, die einen Discountpreis ab 200 Dollar nahe legten. Microsoft-Chef Steve Ballmer selbst hatte indirekt einen „Wohlfühlfaktor“ zwischen 300 und 800 Dollar genannt. Auch das wäre damit hinfällig.

Teure Tastaturen

Ich schreibe hier aber bewusst im Konjunktiv, weil ich es Microsoft durchaus zutraue, dass das noch nicht die finalen Preise sind. Gut möglich, dass dieser vermeintliche Leak Absicht war, um die Reaktion der Technikpresse zu prüfen und am Ende „War was?“ zu sagen. Interessant zumindest: Laut den Screenshots der Shoppingseite würden die Surface-Tablets in den USA bereits ab dem 26. Oktober ausgeliefert, dem offiziellen Starttermin von Windows 8.

Stimmen die Preise, brauchen sich Microsofts Vertragshersteller wie Acer, Dell und Toshiba zu diesem Zeitpunkt wenig Sorgen machen: Die Preise wird man mit eigenen Tablets unterbieten können. Sehr teuer finde ich übrigens die austauschbaren Tastaturen. Das weiche Touch Cover soll fast 120 Dollar kosten, die Plastiktastatur Type Cover 130 Dollar. Das ist ein bisschen sehr viel, um sie mal eben je nach Lust und Laune zu wechseln, wie man selbst im heute ebenfalls veröffentlichten Werbespot suggeriert:

Was meint ihr? Ist diese „versehentliche Veröffentlichung“ ein geschicktes Marketingmittel von Microsoft? Was haltet ihr von den nun bekannt gewordenen Preisen?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

23 Kommentare

  • Im Gegensatz zu HP (1100€), Asus (1300€), Acer (900€), Samung (900€). Siehe Amazon
    Ist das günstig und die anderen HErrsteller sollten sich gedanken machen. Für 10 Zoll -> 1300€ ist der Wahnsinn.
    Achja Surface wird sofort gekauft!

  • Hätte ich mir nicht vor etwa einem Jahr ein neues Notebook zugelegt, würde ich sofort zuschlagen. Mir gefällt das ganze Produkt bislang ganz gut.

    Jedoch würd ich gern vorher die Tastatur testen, wie und ob das „mit mir funktioniert“. Finde ebenfalls die Preise hierfür übertrieben. Der Rest ist in Ordnung, wobei ich noch einen genaueren Blick auf die Ausstattung werfen möchte.

  • Geniales Gerät allen Anschein nach, aber ich hatte gehofft, dass die Preise eher 100 Dollar niedriger liegen würden. Besonders die Tastauren finde ich etwas happig

  • Auch sofort gekauft, 600$ ist nämlich meine persönliche „Schmerzgrenze“, die ich mir vorher gesetzt habe. Das Touch Cover möchte ich schon auch dabei haben.

    Wenn man sich die Anforderungen anschaut, die MS an die Hardware für Windows 8 vorgibt, ist es nun mal nicht zum Schnäppchen zu haben (mitunter deswegen sind die anderen Win 8 Tablets/Convertibles auch recht teuer und die anderen Hersteller können nicht quersubventionieren). Es ist mit einem Nexus oder Kindl nicht vergleichbar.

    Ich hoffe nur, dass es auch nach Europa kommt und der Wechselkurs berücksichtig wird. Ferner hoffe ich, dass ausreichende Stückzahlen vorrätig sind (kleiner Scherz, aber wenn es weltweit am 26.10. eingeführt wird, könnte es schon knapp werden da der Absatz für MS schwer einzuschätzen gewesen sein dürfte und vorsichtig vorausproduziert sein könnte).

  • Die Preise sind ok und entsprechen meinen Erwartungen. Hätte natürlich nichts dagegen, wenn man den Preis noch etwas nach unten korrigiert. 😉
    Aber man möchte sicherlich seitens Microsoft nicht durch Dumpingpreisen den Anschein eines Billigproduktes erwecken. Zudem sind die Geräte wie bereits im Artikel erwähnt $100 günstiger als ein vergleichbares iPad, erhält aber ein echtes (angepasstes) Office dazu und kann auch einfach mal ne externe Festplatte oder nen USB-Stick anstecken.
    Die Tastaturen sind in der Tat ebenfalls nicht billig, notfalls kann man ja aber auch jede X-beliebige Bluetooth-Tastatur verwenden.

  • Wenn MS schlau war haben sie auch noch ein 7″ Device vielleicht auf Windows Phone Basis im petto. Die haben ja einen dicken deal mit Barnes&Noble gemacht würde mich nicht wundern wenn die noch dieses Jahr so ein Gerät für 200 Euro raus bringen. Solange die Apps aber noch nicht auf Apple Niveau sind ist der preis schon ein bisschen happig. Aber runter gehen mit den preisen kann man ja dann immer noch. Zumal man auch nicht vergessen darf die CPU und Display Auflösung liegt in etwa auf ipad2 und Nexus7 Niveau.

  • Ich hätte ja auch eher 100$ weniger pro Modell angesetzt. Ich hielte es für wichtig, dass die Tablets preislich etwas unter dem iPad lägen.

    Ansonsten werde ich mich aber auch überlegen, ob ich nicht vom iPad 1 auf ein Surface umsteige.

  • Diese Preise, die vermutlich netto sind, werden der Untergang des Surface sein. Zumindest lautet so meine Prognose, denn auf der billigen RT-Version kann man Anwendungen wie Photoshop vergessen und sehe deswegen kaum einen Mehrwert zu Android und iOS.

  • Ich verstehe die Motzerei wegen den Preisen nicht. Für 699$ erhält man eine Mischung aus Tablet und Notebook. Denn immerhin ist Win8 ein Betriebssystem mit dem man arbeiten kann. Und Surface wird Standards wie USB-Anschluss etc. bieten – alles Dinge, was die Apfel-Dinger nicht haben oder durch teure Krückenlösungen dazu gekauft werden muss!

    Ich freu mich auf Surface! Dann wird mein Ipad endlich in Rente geschickt.

  • Und der mini vergleicht die Full-Version-Tablets und Atom-Prozessor mit dem billigen Surface Windows RT Tablet mit Tegra Chipset. Und sagt dann, es wäre günstig. Da bekommt man ja für denselben Preis sogar von Apple mehr Mehrwert. Da sieht man wieder mal, wer keine Ahnung hat…

  • @Tigerbaby:
    Nein das sind alles windows RT Laptops von den Herrstellern. die windows 8 variante will ich gar nicht sprechen.
    Es immer schön zu sehen wie du mit nicht haltbaren argumenten deine Meinung untermauerst. „Verloren“ 😀

  • die preise im euroraum kann man eins zu eins umrechnen nehm ich an?
    naja, gibt sicher billigeres, aber wenn man für nen smartphone mittlerweile 900 euro hinblättern kann, sind 500 – 700 für nen tablet mit tastatur doch in ordnung. ipad ist doch auch nich günstiger.

  • mini, der einzige, der hier verliert, bist du. Deine Quelle ist von unseriöser Natur. Ganz im Gegensatz zu meiner hier:

    The Samsung ATIV Smart PC 500T and 700T will share touchscreen compatibility, come with detachable keyboards and will be powered by Intel processors, allowing you to run your slew of Window RT apps under the new touch user interface environment, as well as just about anything else you want to run without restrictions being placed on what you and cannot install. The ATIV Smart PC 500T will retail for $750 with a keyboard, and is $100 cheaper without one.

    As for the ATIV Smart PC 700T, this puppy is more of a standard notebook in terms of hardware specifications, where it boasts of an Intel Core i5 processor, 4GB RAM and a $1,200 tag. Are you looking forward to what Windows 8 has in store for you?

    Samsung z.B. hat selbst noch gar keine EUR-Preise offiziell bekannt gegeben.

  • Also ich hoffe mal nicht, dass das die endgültigen Preise sind, dann wäre ich doch ziemlich enttäuscht. Denn ich hatte aus dem Hause Microsoft mit einer kleinen Überraschung bei den Preisen gerechnet (nach unten). Denn Produkte gibt es inzwischen mehr als genug am Markt, auch billiger bei sehr guter Leistung. Warum soll ich mir also den Surface kaufen. Dachte, hier gibt Microsoft mehr Gas.
    Enttäuschung…

Kommentieren