Sonstiges

Sony stellt die Playstation 4 vor – ohne das Gerät zu zeigen

dualshock

Das gibt es auch selten: Eine Produktvorstellung, bei der das vorzustellende Produkt überhaupt nicht gezeigt wird. Auch ein genaues Erscheinungsdatum und der Ladenpreis sind noch nicht bekannt. Das überbietet eigentlich fast die Posse um das WeTab. Doch Sony hat die neue Konsole in den letzten fünf Jahren entwickelt, immerhin um Weihnachten soll sie auf den Markt kommen. Sind wir mal großzügig und glauben das.

PS4 zieht mit der Konkurrenz gleich

Was erwartet den Kunden? Die PlayStation 4 soll mit einer x86-CPU und einem 8-Kern Grafikprozessor ausgestattet sein. Hinzu kommen 8 GB Arbeitsspeicher, ein DualShock 4 Controller mit Touchpad und eine 3D-Erkennungskamera. Das Feature, das ansatzweise bei der Nintendo Wii eingeführt wurde und mit Microsoft Kinect perfektioniert wurde. Nun zieht man also mit der Konkurrenz gleich.

Neben der Hardware setzt Sony auf Spiele aus der Cloud und will darüber hinaus den Nutzern ermöglichen, das Spiel ohne Unterbrechung auf dem handgerechten PS Vita weiterzuspielen. Viele Fans dürften aber wenig erfreut darüber sein, dass die PS4 keine Abwärtskompatibilität zu PS3-Spielen gewährt. Stattdessen hat der Game-Controller nun einen Teilen-Button, mit dem man Spielstände und Videos per Knopfdruck in die weite Welt hinausteilen kann. Wirklich innovativ ist das nicht.

Sony fehlt die Vision für das Wohnzimmer

Dazu kommt, dass Sony eine Vision fehlt, wie die PlayStation zum medialen Mittelpunkt des Wohnzimmers werden soll. Denn schon lange sind Spielekonsolen nicht nur zum Daddeln gedacht, die Xbox macht vor, wie man sinnvoll Musik- und Filmangebote einbindet und somit zur ersten Anlaufstelle für die digitale Abendplanung wird.

Da Microsoft dieses Jahr auch vermutlich noch seinen Konsolennachfolger Xbox 720 vorstellen wird, könnte Sony schnell ins Hintertreffen geraten. Und noch ein anderer Wettbewerber könnte der PlayStation 4 die Party verderben: Apple TV. Noch ist man zwar keine Spielekonsole, doch das ließe sich ruckzuck ändern. Sobald Tim Cook ein Software Developer Kit für Apple TV veröffentlicht, iOS-Apps auf den TV-Bildschirm hievt und Entwicklern die beliebte 70/30-Umsazbeteiligung anbietet, wird es ungemütlich für Sony, Nintendo und Microsoft.

Noch ist das Spekulation und natürlich wird Apple TV in seiner jetzigen Form nicht mit der Prozessor- und Grafikleistung der Spielekonsolen mithalten können. Doch es gibt eben nicht nur Hardcore-Gamer – die Nintendo Wii hat das Potential für Gelegenheitsspieler aufgezeigt.

Fokussiert sich Sony auf Hardcore-Gamer?

Auf der anderen Seite werden natürlich auch weiterhin rechenintensive Spiele wie Call of Duty gekauft und gezockt – doch ob das der Massenmarkt ist, wage ich zu bezweifeln. Es scheint mir fast, als würde Sony den Braten riechen, dass sie im Massenmarkt kaum eine Chance gegen Microsoft und Apple haben und sich daher auf das Segment der anspruchsvollen Gamer konzentriert. Denn auch wenn man beim Presse-Event in New York keine Konsole vorzeigen konnte, so versuchte man die anwesenden Gäste mit Spiele-Trailern von der Grafikleistung der PlayStation 4 zu überzeugen.

Die PS4 wird nicht Sonys Vorherrschaft zurückerobern

Dennoch: So wird man sicherlich nicht die Vorherrschaft im Konsolenmarkt zurückerobern, die man mit dem Erfolg der PlayStation und PS2 über nahezu zehn Jahre inne hatte. Und auch wenn es kein feststehendes Gesetz ist, so hatte mit Ausnahme der PS1 und PS2 jede Spielegeneration einen neuen Marktführer – nach Atari, Nintendo, Sega und zweimal Sony verkaufte Nintendo mit der Wii die meisten Konsolen der letzten Generation.

Doch irgendwas sagt mir, dass der Marktführer der nächsten Generation entweder Microsoft oder Apple heißen wird, aber definitiv nicht Sony.

Bild (DualShock 3): Flickr / William Hook ( CC BY-SA 2.0)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Vossen

Robert Vossen hat erst Los Angeles den Rücken gekehrt und dann leider auch BASIC thinking. Von 2012 bis 2013 hat er über 300 Artikel hier veröffentlicht.

27 Kommentare

  • „Auf der anderen Seite werden natürlich auch weiterhin rechenintensive Spiele wie Call of Duty gekauft und gezockt – doch ob das der Massenmarkt ist, wage ich zu bezweifeln.“

    Das Zitat würde ich nochmal überdenken und mir die dazugehörigen Verkaufszahlen anschauen.

  • Hallo! Auch ich fand die Konferenz eher enttäuschend, ein innovativer Sprung ist für mich nicht ersichtlich, bzw. ich hatte
    mir mehr Entwicklung im Bereich 3D gewünscht. Spiele mit extremer Tiefenwirkung. Ich bin mitlerweile von den Spielen gelangweilt, es ist quasi immer das Gleiche mit etwas besserer Grafik.

    Eine 3d- Brille oder 3d-Helm zum Anschliessen an die PS3 wäre eine tolle Sache!

  • Ich wüsste nich was Microsoft neu erfinden sollte, dass sie so überlegen machen könnte, die Cloud/Streaming-Technologie müssen sie erst mal bieten. Mag anderen vielleicht nicht so gehen, aber das ist ein Buy-Faktor für mich.

    Warum hier auf der anderes Seite nur Apple mit AppleTV und die Ouya Konsole mit keinem Wort erwähnt wird, entzieht sich meinem verständnis.

  • Ich kann das gut verstehen dass die eine Produktvorstellung ohne das Produkt zu zeigen gemacht haben, so kann die Konkurrenz kein Auge drauf werfen und es macht es spannender den Käufer wenn es dann endlich auf dem Markt ist. Vielleicht habe die ja auch das Design der Play Station geändert und das soll halt noch geheim bleiben.
    Nicht zu trotz werde ich sie nicht kaufen ich bin da jeher ein Fan von der Xbox was mich allerdings bei der Xbox stört das ist immer noch so ein riesen Kasten ist, gegen über von der Play Station.

  • Denke auch, dass man Valve auf der Rechnung haben muss. Sollte die Steam-Konsole gut entwickelt und bezahlbar sein, kann man als Kunde sofort auf eine bestehende, umfangreiche Spiele-Infrastruktur zurückgreifen. Inklusive der Titel, die man schon am PC gespielt und gekauft hat.

    Somit ist es Valve möglich von 0 auf 100 durchzustarten: und so aktuelle Titel, super Grafik und zahlreiche integrierte Dienste inkl. Community auf den Fernseher bringen.

  • Wer will sich denn diese Konsolengeneration als Spion und Überwachungsgerät wirklich noch ins Wohnzimmer stellen?
    Die Konsolen werden gerade wegen der zunehmenden Gängelung und Überwachung ihrer Nutzer an Bedeutung verlieren und vermutlich das Tablet oder Smart-TV Gerät dafür an Bedeutung gewinnen.

  • CoD ist der Inbegriff des Massenmarkts.

    Ich bin gespannt, was an den DRM-Gerüchten dran ist. Sollte die PS4 wirklich mit Kontobindung kommen und der Kunde kann seine Spiele nicht an Freunde verleihen oder weiterverkaufen, werden die Karten nochmals neu gemischt.

  • @Mika B:
    Bei deinem Kommentar musste ich an die XBox 720 denken, die eine dauerhafte Internetverbindung benötigt und sich per Sprachbefehl auch einschalten lassen soll.
    Und wo wird Spracherkennung (von Android, Siri und Co) heutzutage berechnet? Auf den Servern der Firmen.
    Demnach müsste die XBOX also JEDES gesprochene Wort im Wohnzimmer an Microsoft senden, verstehen und prüfen, ob es „Konsole an“ oder „Schatz, nimm mich richtig ran“ hieß. 😀
    _______________
    „Die beliebte 70/30-Umsazbeteiligung anbietet“ ???
    Die ist vielleicht höchstens bei den Konzernen beliebt. Die Entwickler haben die Arbeit, und müssen einen fetten Batzen des Gewinns abgeben. Mit Windows 8 jetzt auch auf Computern. Das war früher undenkbar.
    Aber die Entwickler haben wohl kaum ne Wahl…

    • Habe zwar keine Quelle dafür, aber 70 Prozent Umsatzbeteiligung sind eigentlich auch ungefähr das, was ein Entwickler erhält, wenn die Verkaufsmarge vom stationären Händler und die Distributionskosten abgezogen werden. Digital hast du aber recht: Bietet man einen Download auf der eigenen Webseite an, gehören einem 100%.

  • Die PS4 ist noch nicht mal draußen, aber natürlich wissen alle wieder, dass sie ein Flop wird und dass die neue XBox alles besser macht etc. Eine Konsole verkauft sich in erster Linie über die Spiele, eine Kleinigkeit, die Nintendo wohl gerade vergessen zu haben scheint, leider. Warten wir mal die E3 ab und dann die ersten Verkaufszahlen. Warum Steam so eine große Konkurrenz für die Konsolen sein soll, erschließt sich mir auch nicht, EA Spiele wird man auf der „Konsole“ wohl kaum spielen können, oder? Und Apple TV, wird ja schon ewig nachgesagt, dass es irgendwann der Konsolen Killer wird, bisher ist davon noch nichts zu sehen, zumal es sicherlich einen Grund hat, dass es die Spiele für die neuen Konsolen auf einem physischen Datenträger gibt, Stichwort: Bandbreite, denn nicht jeder kann sich ein 50 GB mal eben so herunterziehen etc. Was viele nicht bedenken oder verstehen ist doch, dass es doch einen Unterschied zwischen Casual Games für 5 Euro und einem Spiel wie z.B. Deus EX gibt. Der Kampf der Konsolen dürfte sich also in erster Linie zwischen MS und Sony abspielen. Ich wünsche Nintendo, dass es auch für sie wieder bergauf geht, aber große Hoffung habe ich nicht. Der Game Cube hat ja gezeigt, dass die Nintendo Marken alleine nicht genug Power haben, um Big N an die Spitze zu schieben, das gelang erst mit der Wii und ihrer klaren Ausrichtung auf neue Zielgruppen.

  • Ach, immer diese Miesmacherei. Typisch Deutsch, typisch Fachpresse, typisch Gamer! Der Kunde da draußen tickt zum Glück meist anders als die oben genannten Gruppen. Deswegen leben PCs immer noch, deswegen verkauft sich der Nintendo DS trotz mieser Grafik, wird Facebook trotz Privatsphäre-Mängel von fast allen Menschen genutzt und deswegen gibt es immer noch eine BILD-Zeitung, obwohl anscheinend total niveaulos.

    Zu der PS4-Präsentation: Warum sollte Sony jetzt, ca. 1/2 Jahr vor Release der Konsole, schon die Katze komplett aus dem Sack lassen? Damit MS & Co schnell noch Ideen klauen … äh … adaptieren können? Und damit die Spannung bis zum Winter verloren geht?!? Nein, es war IMHO von Sony sehr geschickt, die Infos häppchenweise rauszulassen – und der Presse genügend Raum für Spekulationen zu lassen, was die PS4 im Gespräch behält.

    Bislang wissen wir doch eigentlich nur, dass wir fast nichts wissen. Aussehen, Hardwarespezifikationen, spezielle Features etc – alles noch im Nebel! Ich bin mir sicher, Sony wird noch mind. 1-2 Überraschungen haben!!

    Und dank Gaikai hat Sony theoretisch jede Hardware per Stream, die der User haben will. Hab ich Bock auf PS3-Spiele – die kommen per Stream. Will ich ein PS1- oder PS2-Game spielen – lade ich mir via Gaikai. Oder möchte ich vielleicht eine Android-App oder gar ein Dreamcast-Spiel testen … per Cloudgaming kein Problem!

    Kurz: Ich verstehe die Miesmacherei absolut nicht!!!

    • Auch wenn CoD und Angry Birds sicherlich eine völlig andere Zielgruppe ansprechen: Beides sind Games, die zum Zeitvertreib gespielt werden und für mehr oder weniger Geld gekauft werden. Und wie gesagt, auch CoD-Spiele wird es weiter geben. Nur verlagert sich der Fokus meiner Meinung nach mehr auf Casual Games.

  • … das muss man sich mal langsam auf der Zunge zergehen lassen. Da stellt sich diese arrogante Bude hin und verkündet nach 5 !!!! Jahren: Hebt euer Geld auf, in einem 3/4 Jahr lassen wir einen goldenen Pups. Da soll es noch welche geben, die dass als raffiniertes Marketing einstufen. Soviel Arroganz und so was von am Ziel vorbei, gehört in die Ecke zum schämen.

  • Robert, der Vergleich ist trotzdem daneben. Im AAA-Markt ist CoD einer der Massentitel überhaupt.
    Das ein kostenlos erhältliches Minispielchen, das man überall spielen kann und das als Beispiel für mobiles Gaming überhaupt gilt, höhere DL-Zahlen hat, wundert wohl niemanden.

    Graf Blahh, Danke für die Info. Jetzt ist MS mit der 720 hoffentlich gezwungen nachzuziehen.

  • Also mal davon abgesehen dass die Abwärtskompatibilität über Gaikai durchaus möglich werden kann und nicht nur das, sondern wie bereits erwähnt auch ganz andere Konsolen, verstehe ich das Argument von wegen „kein mediales Zentrum im Wohnzimmer wie bei der xBox“ überhaupt nicht… Schon die PS3 funktioniert tadellos mit Medienservern um über das heimische Netzwerk Bilder, Musik und Filme auf den TV zu holen. Zudem gibt es auch schon auf der PS3 Streaming Dienste für Filme (Netflix in den USA und Lovefilm in Europa). Das einzigste Problem das hierbei in Europa besteht ist, dass das Streaming Angebot von Lovefilm leider sehr spärlich ist, was sich hoffentlich in der Zukunft ändern wird.

    Ich kenne viele Freunde und Bekannte in meinem Umkreis die überhaupt nicht spielen, sich aber eine PS3 gekauft haben wegen der Mediendienste.

    Zu AppleTV als Konsole: Ich wage zu bezweifeln dass dies in naher Zukunft geschehen wird, denn der Schritt, dass Apple die HDD des Apple TVs entfernt hat, spricht nicht gerade für eine tolle Konsolen Zukunft. Und um ganz ehrlich zu sein, Angry Birds ist definitiv Casual, genauso wie die meisten Smartphone Spiele. Das wird unterwegs gespielt, im Bus, im Zug, bei Wartezeiten, als kurzer Zeitvertreib.

    Zeigt mir bitte eine Masse von Nutzern, die sich zuhause vor den TV setzen würden und das lediglich um Angry Birds auf dem Fernseher spielen zu können… Utopische Annahme würde ich mal behaupten…

  • na großartig die neue Konsole unterstützt die alten spiele nicht… also muss mann sich auch sofort zur teuren konsole die warhscheinlich sehr teuren spiele kaufen… aber naja dafür gibs nen share button auf dem controler 🙂 was soll das – und vor allem wer braucht das???

  • Tja, irgendwie war die Vorstellung der PS4 ja doch sehr enttäuschend und auch mich als Hardcore Gamer hat es nicht von den Socken gerissen. Zumal auch so Dinge wie PS Vita Streaming wir ja auch schon von der WII U kennen. Ich bin auch mal gespannt, ob die Feature „Share“ bzw. „Share Hilfe“ so kommen und auch die Free2Play Thematik hängt viel an den Publishern.

Kommentieren