Software

Opera 15. Der nagelneue überflüssige Browser. Eine Beileidsbekundung.

windows
geschrieben von Michael Müller

opera15

Es ist zum Haare raufen. Da bringt meine liebste Browser-Schmiede eine komplette Neuentwicklung als finale Version heraus. Ich installiere diese in heller Vorfreude, stelle dann aber schnell fest, dass einiges anders ist. Vieles fehlt. Sich manches versteckt. Verwunderung – so hatte ich mir Opera 15 nun wirklich ganz und gar nicht vorgestellt. Immerhin: betrachte ich die Opera-Foren, so ging es wohl nicht nur mir so.

Nagelneu und schon im Abseits

Echt schade. Mit Opera 15 macht die norwegische Browserschmiede einen historischen Schritt. Erstmals in der Geschichte des Unternehmens sorgt unter der Opera-Haube keine eigenentwickelte Engine mehr für die Darstellung von Webinhalten, sondern ein in Kooperation mit Google entwickeltes Open-Source-Produkt: Blink. Das muss nicht schlecht sein, im Gegenteil! Sorgte in der eingeschworenen Opera-Fangemeinde aber hier und da für Unbehagen. So war es in der Vergangenheit nicht selten die Presto-Engine des Opera-Browsers, die zumindest kurzfristig wichtige Benchmarks anführte.

Doch Zeiten ändern sich. Firefox, Chrome, Safari und sogar der Internet Explorer haben über die Jahre aufgeholt. Oft sogar mehr als das. Mal ist in Tests der eine Browser vorne, mal der andere – mittlerweile völlig nebensächlich. Im Kern geht es den Nutzern um eine möglichst gute Kombination aus Geschwindigkeit, Erweiterbarkeit, Kompatibilität, Stabilität und Sicherheit.

Ich behaupte mal, beim Thema Sicherheit geben sich die Browser nicht viel. Mal hier, mal da eine kritische Sicherheitslücke, Update und gut. Ähnlich verhält es sich mit der Stabilität. Es gab Opera-Versionen, die schmierten regelmäßig ab. Doch auch die übrigen Browser sind nicht gänzlich vor Abstürzen geschützt. Problematisch wird es beim Thema Kompatibilität: Beispielsweise Facebook stockt mit Opera 12 ganz gewaltig. Etwas hakelig ist auch die Darstellung von GMail oder Outlook-Webmail. Schwach auch die Erweiterbarkeit von Opera in Hinblick auf die Massen an Chrome- und Firefox-Extensions. Kurz gesagt: Opera tut nicht falsch daran, auf die breitflächig akzeptierte Blink-Engine (WebKit) zu setzen.

Opera 15 ist der richtige Schritt. Schlecht umgesetzt.

So wichtig das Konzept von Opera 15 fürs Überleben am hart umkämpften Browsermarkt auch ist, so miserabel ist die Umsetzung. Im Opera-Blog schrieb Sebastian Baberowski über die „Vision hinter Opera 15 und darüber hinaus“. Im Kern stellt Baberowski stellvertretend für das Opera-Entwicklerteam die Frage, wie eine schlanke Oberfläche gleichzeitig möglichst intuitiv für einen Benutzer sein kann, der einen soliden, schnellen, gut funktionierenden Browser sucht – zeitgleich aber auch leicht anpassbar ist um Power-Usern die Erweiterungen zu geben, die sie möchten. Die Antwort gibt Baberowski später selbst: eine starke, erweiterbare Basis auf welcher man innovieren kann. Opera 15 sei ein „frischer Neuanfang“, der mit der Zeit um Features ergänzt wird.

Mit der Zeit? Ein Neuanfang ohne Kernfeatures? Wie kann man nur. Opera stellt seine eingefleischten Fans vor die Wahl: Entweder Opera 15 nutzen und auf Funktionen verzichten, die über Jahre in Fleisch und Blut übergangen sind, oder beim veralteten, Presto-befeuerten und wenig frischen Opera 12 bleiben. Das führt, wie man es auch drehen mag, zu Verstimmungen. So sind es doch die treuen Nutzer, die man in Hinblick auf die eigene Mini-Nische auf keinen Fall vergraulen sollte.

Abgeschlagen in der Nische: Opera 12. Quelle: StatCounter.

Abgeschlagen in der Nische: Opera. Quelle: StatCounter.

 

Um klar zu machen, wie unfertig das finale stabile Release von Opera 15 wirklich ist, einige Beispiele: keine Lesezeichen. Richtig gelesen. Es ist nicht möglich Lesezeichen anzulegen oder auf gespeicherte Bookmarks des eigenen Opera-Profils aus der Cloud zuzugreifen. Zwar ist der Import gespeicherter Lesezeichen möglich, allerdings nur auf die SpeedDial-Startseite. Würde noch nachgereicht, heißt es. Peinlich.

Weiter geht es mit der Option, geschlossene Tabs wiederherzustellen. Diese einst so innovativ eingeführte Funktion fehlt gänzlich und ist auch nicht über eine Erweiterung nachrüstbar. Auch fiel die beliebte Sidebar der Neuentwicklung ebenso zum Opfer, wie die Persönliche Leiste unterhalb der Adressleiste und das weiche Scrollverhalten. Gleichermaßen wurde die unaufdringliche, native Implementierung von privaten Tabs entfernt und wie bei der Konkurrenz in ein neues Fenster ausgelagert. Zyniker beschimpfen Opera 15 daher als einen zusammengeklauten Hybriden aus dem Besten von Chrome und Firefox. Nicht nett. Aber (leider) auch nicht allzu weit hergeholt.

Wieso so voreilig?

Ich könnte hier noch sehr viel mehr alteingesessene und von Version 12 bekannte Funktionen aufzählen, die in Opera 15 fehlen. Doch darum geht es mir nicht. Vielmehr möchte ich meiner Trauer darüber Luft machen, dass eine miese Neuentwicklung einen wunderbaren Browser von der Nische ins Abseits befördert. Opera hatte es schon immer schwer, sich gegen die Übermacht von Google und Co. zu behaupten – da hätte ein rundum gelungenes, wirklich „erfrischendes“ Release einfach mal gut getan. Und nun?

Unter der scheinheiligen Begründung, seinen Nutzern die volle Flexibilität durch Erweiterbarkeit in die Hände zu legen, verschreckt man zu allem Übel auch noch seine eingeschworenen Fans. So wird das nichts mit mehr Marktanteilen. Opera 15, der neue, komplett überflüssige Browser. Immerhin, bei den Norwegern scheint man aufgrund des massenhaften Feedbacks etwas überrascht und reagiert verhalten. Auf Anfrage erklärte uns ein Sprecher, dass man positive wie negative Rückmeldungen lese und für kommende Versionen berücksichtige. Jeder Nutzer sei außerdem eingeladen, Opera 15 zu testen – ein Auto-Update von Opera 12 auf Version 15 gebe es aber nicht.

Fragt sich nur wie lange?! Ich verbleibe in großer Hoffnung und Erwartung auf Version 15.XX oder 16 und hoffe, dass bis dahin nicht schon Chrome oder Firefox mein Herz erobert haben.

Bild: Opera (Screenshot)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Müller

Michael tritt seit 2012 in über 140 Beiträgen den Beweis an, trotz seines Allerweltnamens real existent zu sein. Seit Abschluss seines Wirtschaftsstudiums arbeitet er als Kommunikationsberater für namhafte Technologie-Firmen, kann und möchte das Schreiben aber nicht sein lassen.

181 Kommentare

  • Mir geht es exakt genauso!

    Allerdings war für mich das Fehlen der E-Mail-Funktion, die es jetzt nur noch als eigenes Programm gibt, das absolute KO-Kriterium… so habe ich gar nicht gemerkt, dass bei dem Update noch viel schlimmere Dinge passiert sind.

    Das zeigte mir aber auch mal wieder, wie abhängig wir uns teilweise von Software oder Online-Tools machen (Photoshop, Google Reader, etc.), siehe dazu auch meine verlinkten Website.

    Grüße
    Moritz

  • Die Engine ist nicht „in Kooperation mit Google“ entstanden, sondern es handelt sich lediglich um Googles OpenSource-Engine Chromium. (Blink kommt später)

    Ansonsten kann ich dem Artikel nur zustimmen. Ich bin selbst jahrelang Opera-Nutzer, habe in der Opera-Cloud viele Lesezeichen und Notizen.
    Opera war immer als der Browser bekannt, der zwar etwas schwerfälliger war, aber dafür mächtiger.
    Das Ding kann alles (inklusive Mail-, IRC- und Bittorrent-Client), bei Firefox und Co. muss man erst eine Armada an Plugins installieren.

    Und nun? Opera Mail gibts als Standalone-Windows-Anwendung, Opera Link und Notizen fehlen komplett.
    Auch ich habe auf der Arbeit einen Multi-Remotedesktopclient in C# .NET gebaut. Das Ding kann auch Websites öffnen, mit der Gecko-Engine (Firefox). Das, was Opera jetzt gemacht hat, ist kein Meisterstück eines Browserherstellers mehr, man muss von HTML nicht mal etwas verstehen, um sowas zu bauen. Dafür ist ja die Engine da, die Opera fallen gelassen hat.

    Gleichzeitig machen Sie sich von Google abhängig, aber werden dem Chrome genau deshalb immer hinterher rennen. Schade.

  • die scheinen ja viel wert auf die versionsnummer zu legen, wenn sie gleich mal 3 nummern überspringen. so verzweifelt war ja nichtmal mozilla. die haben wenigstens so getan als stecke hinter den versionsnummern auch änderungen.

    aber davon mal abgesehen ist der schritt doch ziemlicher käse. die opera sidebar und das feature geschlossene tabs wiederherstellen muss ich bei firefox erst mühsam nachinstallieren. und davon abgesehen war doch die flotte engine wirklich das einzige was für opera sprach. warum genau sollte jetzt noch jemand opera benutzen?

  • Haha, ja das mit den drei Versionen ist gut.
    Vielleicht haben Sie jetzt auch die Versionitis bekommen? Scheint ansteckend zu sein.

    Zur Engine:
    Tatsächlich ist Presto, vorallem im Bereich JavaScript nicht mehr wirklich schnell. Dies merkt man ganz leicht bei Twitter, Facebook oder bei JS-Charting-Engines (z.b. jqplot), das Neurendern (z.B. zum Ein- oder Ausblenden einzelner Linien) dauert bei Presto beängstigend lange (0,5 sek leeres Diagramm), bei Gecko und Webkit gehts on-the-fly.

  • Echt schade.. Ich bin auch einer der Opera benutzer die Jahrelang „für“ Opera gesprochen hat.. aber wie im Artikel schon erwaehnt gab es in Opera 12 ziehmlich viele Problem u. ich bin auf Firefox.. mit der Hoffnung auf ein besseres Opera mit der neuen Engine.. und nun.. total daneben..
    Und auf dem handy Opera auch voll daneben..
    Mich würde mal intressieren was die Opera Entwickler sich da gedacht haben..
    Schade Schade, so verliert man eine Fangemeinde..

  • > Weiter geht es mit der Option, geschlossene Tabs wiederherzustellen.

    Das ist immer noch möglich, ist jetzt aber im Hauptmenü. Ich weiss nicht genau, wie das in der deutschen Übersetzung aussieht, in englisch ist es „Recently closed“.

  • Vielleicht sollte man mal die Kirche im Dorf lassen.
    Opera 15 ist mehr als unfertig – mehr nur ein Gerüst.
    Da ist aber auch durchaus so beabsichtigt.
    Opera musste ihre Engine wechseln – hauptsächlich aus Gründen der Kompatibilität. Webseiten werden heute gern ausschließlich für Webkit optimiert. Es gibt Untersuchungen, dass Nicht-Webkit Browser oft gar keine Chance haben, eine Seite richtig darzustellen. Deshalb unterstützten Firefox und Opera irgendwann auch CSS Webkit Prefixes (was dem ein oder anderen -vor allem- Apple Jünger scheinbar so was von gegen den Strich ging, dass sein geliebtes System nicht viel doller aussehen sollte … aber das ist ein anderes Thema).
    Opera hatte auf jeden Fall gute Gründe und eigentlich keine Wahl (mit knapp 2% Marktanteil) umzusteigen. Umstellungen auf Google wurden z.B. am Ende nicht mehr auf Opera getestet (oder verspätet umgesetzt), weil es einen zu niedrigen Marktanteil hatte. Was natürlich schnell zu einer selbst erfüllenden Prophezeiung wird …
    Ebenso bindet das hinterherhecheln jeder Erweiterung im Standard, sei es HTML oder JavaScript enorme Ressourcen.
    @Fred hat hier ja gezeigt, dass es mit JavaScript in Opera (aber auch sicher mit dem Testen gegen Opera ja nicht mehr weit her war.

    Nur mal zur Erklärung, dass der Wechsel unvermeidlich war.

    Also … Opera entwickelt den Browser von Grund auf neu, basierend auf Chromium (Chromium ist ein fertiger Browser, basierend auf Blink, V8 usw. … einfach mal googeln).

    Das dauert eine Weile.
    Was soll Opera nun machen?
    1. Im Stillen entwickeln bis ein Browser dasteht, von dem Opera meint das er toll ist (und wenn es ein Jahr dauert).
    2. Relativ schnell einen funktionierenden Browser veröffentlichen, dem fast jede Funktionalität des alten Opera fehlt. Mit dem Versprechen Features bald nachzuliefern. Und sich dem Urteil der User zu stellen.
    (P.S: Opera 15 ist kein Update – was gleich bei Veröffentlichung von Opera 15 so gesagt wurde.)
    Also sehe ich kein Problem.
    Opera 15 ist vielleicht sogar die einmalige Chance, einen Browser selbst zu formen.

  • Gerade windows neu installiert und opera draufgehauen. eine weile die Einstellungen untersucht bis mir eine googlesuche die augen geoeffnet hat. Was fuer ein schwachsinn. Sollen die langjaehrigen user jetzt mit diesem muell arbeiten bis die updates mal da sind?

    Warum ist die alte version runtergenommen worden, wenn die neue gar kein produkt ist, was in der praxis zu gebrauchen ist?

    Jemand muss wohl irgendwie daran interessiert gewesen sein, das bisschen marktanteil das opera hatte noch zu zerstoeren. Anders kann ich mir das ganze nicht erklaeren.

  • Ist glaub‘ ich nicht der Normalfall, dass ein alter Opera User grad Windows neu installiert.
    Vollkommen hergeholt, wenn du mich fragst … bzw. Einzelschicksal.
    Was ist denn nicht zu gebrauchen?

  • Nun ja bei einem Versions Wechsel von 12 auf 15 erwarte ich Neuerungen und keinen Rückschritt auf breiter Front. Das kann nicht der richtige Weg sein, das ist peinlich und ein Sargnagel für die gleiche Firma.

    Ich bin kein großer Operanerd, ich habe nicht vor 10 Jahren für Opera bezahlt oder kenne alle Mausgesten auswendig.

    Aber ich benutze Opera seit Jahren. Da ich ein Herz für Aussenseiter habe (Smartphones- webOS, Windows Phone) war ich zunächst über den Wechsel zu webkit traurig, aber bei Opera gibts halt Darstellungsprobleme und der Browser ist seit einiger Zeit nicht sonderlich stabil.
    Also dachte ich alles bleibt bei gleichem, nur kann sich das Team auf Wesentliche, die Features konzetnrieren.

    Aber- nö alle Features sind weg. Viel von meinem Opera sehe ich nicht mehr, alles woran ich mich gewöhnt habe ist weg.
    Notiz abspeichern? Geschlossene Tabs mit einem Klick öffnen, Sidebar, in Sekunden schnelle Mails checken, rechte Maustaste + Rad zur Tabauswahl? Tabs in Gruppen anordnen? Als Traditionalist will ich auch noch ein extra Feld für Suche. Alles was für mich Opera ausmachte ist weg.

    Ich bleibe so lange wie möglich bei Opera 12.x, es wird eine Zeitlang Updates geben, aber Presto ist ein Auslaufmodell. Hat das minderwertige Opera >15 bis dahin aufgeholt- gut, ansonsten wirds eben wieder Firefox. Das große O wird aber noch lange immer mal aus Nostalige gestartet 😀

    • Ganz genau so geht es mir auch, kann dir nur zustimmen. Der Artikel wurde von dieser eigenen, sehr ähnlichen Erfahrung inspiriert – ein Neuanfang darf einfach kein Rückschritt sein.

      Hoffe einfach, dass Opera mit 15.XX oder 16 dann endlich der „alte“, tolle Browser sein wird, der er einst mal war. Aber eben mit zukunftsweisender Engine und innovativen Features. Denke die Allianz aus Google und Opera könnte in jedem Fall fruchtbar sein.

  • Thja, ich hab mal für Opera bezahlt, als es noch eine Suite war, wo ich fast alles im Internet bündeln konnte: Mail / Adressbuch, IRC, Gruppen, Forendiskussionen, später dann Notizen, Lesezeichen, Speedial, Cloud, Wandmanager usw.
    Würde ich nun ein Browser haben wollen, wo ich mir all das durch Addons und extra Programme zusammenflicken kann.. wozu sollte ich dann ausgerechnet Opera nehmen ? Ich verstehe wirklich die Entwickler nicht, auch wenn ich deren Argument mit der Kompatibilität nachvollziehen kann.

  • ziemlicher käse, bis jetzt. habe aber große hoffnung, dasz es noch/wieder etwas wird mit ‹opera›.

    geschloszene tabs laszen sich übrigens — der reihe nach — wieder mit strg./cmd. + shift + t wiederherstellen. zwar nicht so fein wie über die «geschlossene tabliste», aber immerhin.

  • Ich bin auch nicht zufrieden dass Opera 15 so viele Features der 12eer noch nicht bietet.

    Aber du hast da was falsch verstanden, Opera 15 bietet keine Lesezeichen weil sie es nicht möchten, ein Lesezeichen-Verwalter einzufügen dafür ist ein Kinderspiel und nicht aufwendig, es sind doch nur Lesezeichen -OPERA will es erstmal nicht, weil sie der Meinung sind, dass das wichtigste im Browserfenster passiert, und nicht in Ordnern am Rande – ob dies aufgeht sei dahingestellt.

    Innovationen und das Aufbrechen alter Traditionen löst immer Widerstand und Unbehagen aus, so ist das eben.

    Mal schauen wie Opera es macht und ob sie es mit den Lesezeichen wirklich durchziehen, Stash finde ich aber sehr gut und die erweiterte Schnellwahl auch.

    Heulen tun schon genug Leute, es wäre vorteilhafter wenn man mit Opera kommuniziert und zusammen schaut wie Opera die neue sehr gute Engine mit neuen guten Ideen ( Stash, Discover, neue Schnellwahl ) mit bewährten alten Opera-Features verbinden kann um der bester Browser am Markt zu werden.

    Schlechte Publicity ist nicht gerade förderlich, Opera musste in den letzten Jahren auf dem Desktop und leider auch auf dem in den letzten Jahren sehr gewinnbringenden mobilen Markt ordentlich federn lassen, es wäre suizidal wenn sie nichts unternommen hätten. Jetzt haben sie eine solide gute Basis mit der neuen Engine und können darauf aufbauen – ich glaube ein paar User werden noch überrascht sein, Opera hat macht gerade wegen der Community-Bindung 3 Streams um in Kontakt zu bleiben und Ideen auszutauschen, diese testen und Opera zu einem guten Browser zu basteln. Für die Casual-User machen die Streams nämlich keinen Sinn, diese möchte Opera durch den Speed & Kompatibilität bekommen. Die Streams sind für uns, und da scheint Opera einiges vor zu haben.

  • Und wieder ließt man heulen, statt auf Kritik zu reagieren.

    Ich bin kein Opera nutzer. Ich wollte es mal testen und es ließ sich gar nicht installieren. Ich hatte keine Motivation nun nach der Fehlermeldung zu suchen.

    Frei nacht den motto einer Shareware Zeitunng Programme die beim installieren oder starten nach DLL rufen oder fehler werfen, werden ungesehen geloscht.

  • …der Artikel spricht mir aus der Seele. Opera 15 ist vollkommen unbrauchbar. Wenn man sich seine Nische zerschießen will, dann nur weiter so…

  • Zitat von tio:“Opera 15 bietet keine Lesezeichen weil sie es nicht möchten, ein Lesezeichen-Verwalter einzufügen dafür ist ein Kinderspiel und nicht aufwendig, es sind doch nur Lesezeichen -OPERA will es erstmal nicht, weil sie der Meinung sind, dass das wichtigste im Browserfenster passiert, und nicht in Ordnern am Rande“

    Also sie nehmen dir die Gabel weg, und du mußt jetzt mit der Hand fressen und das ist eine Innovation? Oh my…

    Und sie liegen komplett falsch, das Wichtigste ist das was um das Browserfenster da ist, das Browserfenster liefert mir Informationen, um sie zu ordnen, brauche ich eben das drumrum und da war Opera einsame Spitze.

    Naja, egal Opera ist tatsächlich tot, ich glaube die sind sich gar nicht im Klaren darüber, was sie gemacht haben, denn es wird für die meisten kein Zurück mehr geben.

  • Schnell ist er erstmal. Vielleicht liegt das auch an der neuen Engine dingens. Vielleicht kommt der fehlende Rest ja noch nach. Zum schnellen Surfen werd ich ihn als Alternative vielleicht parallel öfter mal nutzen.

  • Ich muss mich nochmal melden 😀
    Ich denke gerade ein Nischenprogramm mit so einer eingeschworen Community muss auf diese auch hören, mit ihr sprechen.
    Wie kann man vom Massenmarkt Opera träumen, und die Fans so vergrämen, wenn der Massenmarkt nie von Opera gehört hat (und hören wird)? Am Ende sind die alten Kunden weg und keine neuen da.

    Das alle Features nicht da sind – okay, aber das muss man richtig kommunizieren. Sprung von 12 auf 15 mit ausschließlich Verschlimmerungen? Es sieht so aus als würde man den Fans gezielt alle Features wegnehmen.

    Warum kein neue Produktreihe? Statt Opera 15, Opera Next (okay wird schon für was anderes benutzt, aber egal)- da kommt keiner auf die Idee das Produkt sei viel weiter als Opera 12.

    Veröffentlicht eine Roadmap- „Notizen und Suchkürzel: Version 15.5 im August. Pfeil für geschlossene Links: Februar 2014; Mailprogramm zu sehr mit alter Engine verbunden, nur von so und so viel Prozent benutzt, Aufwand nicht tragbar sorry.“

    Wenn ich denn wüßte, wann welche Features zurückkommen, würde ich mich mit Opera 15 auseinandersetzen.

    Insgesamt scheint die Kommunikation mit dem Kunden für viele Firmen unmöglich zu sein, man versteht den Kunden nicht.
    Siehe Microsoft mit Xbox One (von Ende 2013, nicht 2002)- einfach mal die ganze Community gegen sich gestellt, der ganze Geschäftsplan von einem Tag auf anderen umgebaut, schlechte PR trotzdem da.
    Zumindest ich steige wieder von Microsoft auf Sony um 😀

  • leute bleibt bei opera 12.16 diese ist am 04.07.2013 rausgekommen und ist nigelnagelneu und stabil. oder meint ihr wirklich der neue opera 15 bleibt für immer ohne die gewohnten features ? positiv denken jungs.

  • Ich finds super. Jetzt hab ich nicht nur einen Browser weniger zu testen, sondern Opera auch komplett vom System geschmissen. Chrome, Firefox und Safari reichen jetzt aus 🙂

  • Nachdem ich jahrelang mit Firefox gearbeitet hatte und der ständig andere Macken hatte, habe ich jetzt eine ganze Zeit lang Opera genutzt. War eine Empfehlung von einem guten Freund. Aber was soll ich sagen, je mehr Aktualisierungen und Versionen von Opera rauskamen, um so langsamer läuft er bzw. hängt sich zum Großteil nach einiger Zeit ganz auf. Eigentlich schade, aber seit heute reicht es mir endlich, und Opera fliegt nun ebenfalls ganz von meinem PC. Wie ich gerade lese, scheine ich ja mit der Entscheidung nicht allein zu sein.

  • Ich hab zum Beispiel neu installiert und dachte erst es liegt an Win 8 aber nein es ist Opera selbst .. ohne meine ganzen Favoriten das geht doch gar nicht .. dann die Suchzeile .. ich will eine Suche bei google und co getrennt nicht jede Webseite die ich aufrufe gleich mal dort hin schicken für die netten Statistiken ? absolutes nogo von mir entweder ich bleib bei der 12 er oder wechsle ..

  • ich bin mal so frech und poste mal wie bei mir opera 12 auf der hauptseite aussieht: http://www.star-script.de/downloads/opera_12.jpg
    wie sieht opera nun aus ? man kann nichts ändern, z.b. die knöpfe. wie füge ich „internet spuren löschen“ bei oera 15 in die leiste ein ?
    wie suche ich auf der homepage nach einem begriff ?
    ich habe tausend fragen.

  • Hi, ich hab gerade umgestellt und ärgere mich schon sofort, auch meine Tochter lachte mich schon aus.. “ haha, wo ist denn der „Rückholpfeil“ für die ausversehen geschlossenen Taps ?? “
    Und warum ist das alles so bunt?

    Aber die geschlossenen Taps bekommt man wieder : Links Opera „Kürzlich geschlossene Taps“

  • Ich fand Opera bis einschliesslich Version 12 eher umständlich und unübersichtlich. Bin treuer Firefox-Fan seit Version 3.0.

    Tja… und jetzt hat ausgerechnet Firefox mich ins Opera-15-Lager getrieben!

    Angekotzt vom aktuellen Firefox 22 (für mich wichtige Addons sind plötzlich inkompatibel) habe ich mir den neuen Opera 15 angeschaut.

    Und ganz ehrlich – er gefällt mir. 🙂

    Schnell, übersichtlich, intuitiv bedienbar. Das ihm viele Funktionen von Opera 12 fehlen, stört mich überhaupt nicht, war mir der alte Opera nämlich viel zu überladen.

    Bin gespannt wie er sich weiterentwickelt und werde erstmal eine Weile bei ihm bleiben.

  • Auf meinem XP Rechner war Opera das nonplusultra. Ohne Opera ging nichts. Es gab ein paar wenige Webseiten die Opera nicht unterstützten aber das störte nicht.
    Mozilla ist auf XP lahm, nur IExplorer konnte das noch toppen. Fazit, jeder der noch XP benutzt kann nur mit Opera 12 arbeiten. Ich benutze seit ca. 2001 nur Opera, war immer zufrieden. Version 15 kann nur gut werden wenn da bald die alten Features übernommen werden.

  • wenn die alte version nicht weitergebaut wird werd ich keinen Opera mehr nutzen!!
    15 is gleich wieder deinstalliert worden.
    eine zumutung sondergleichen.
    Ärger .. Ärger.

  • Also, ich finde den 15er gar nicht so schlecht. Vor über einem Jahr habe ich als langjähriger Nutzer von Opera auch die Nutzung eingestellt. Man wusste bei Opera nie genau, ob die Seite, die man sich ansieht, tatsächlich so aussehen soll.
    Problematisch waren insbesondere Seiten, auf denen z.B. Bestellungen gemacht werden. Wurden die Daten jetzt richtig übertragen oder nicht? Das Nutzen von Opera war immer ein Ausdruck von Rebellion, aber eben auch ein Glücksspiel.

    Ich glaube, die Fehler von Opera wurden nicht mit Version 15, sondern längst vorher in der frühen Vergangenheit gemacht. Größter Fehler war sicher, dass es Opera lange nicht als kostenlose Version gegeben hat. Das hat viele potentielle Nutzer verschreckt und in die Arme von Mozilla getrieben.

    Dann wurden immer wieder neue Funktionen entwickelt, die kein Mensch brauchte, zumindest kein normaler User. Bestes Beispiel war Unite. Das wurde als Neuentwicklung des Internets beworben. Aber wer hat’s wirklich gebraucht? Und wer hat’s überhaupt genutzt?

    Ich persönlich fand einzig die Kombination mit dem E-Mail- Client sinnvoll. Den habe ich in Zusammenhang mit Opera immer genutzt. Aber wo ist das Problem, den jetzt als separate Anwendung zu nutzen? Wer den früher gut fand, kann den doch jetzt immer noch im gleichen Funktionsumfang nutzen. Sogar besser noch, in Verbindung mit jedem anderen Browser. Ich verstehe das Geheule wirklich nicht.

    Übrigens ist die Funktionen Opera Link immer noch vorhanden und zwar unter dem Menü „Weitere Tools“. Allerdings habe ich selbst diese Funktion ebenfalls nicht genutzt. Deshalb würde ich sich auch nicht vermissen.

    Ich sehe das Ganze ziemlich entspannt, nicht fanatisch und nicht nostalgisch. Für mich zählt, wie sich der Browser nutzen lässt und auch ein bisschen natürlich, wie er aussieht. Ich finde jedenfalls, dass er sehr übersichtlich geworden ist. Das Design gefällt mir im Vergleich zu Firefox auf jeden Fall besser. Die basteln ja auch schon ewig lange daran, wie Chrome auszusehen, und kommen nicht voran. Da habe ich noch niemanden jammern gehört, dass da ein weiterer Chrome- Klon entsteht.

    Gebt dem Browser doch eine Chance und putzt den nicht von der Platte, bloß weil er nicht mehr wie 2004 aussieht. ich werde ihn jedenfalls mal eine Weile unter Windows und Android testen, allein schon, um Google mit Chrome nicht noch mehr Daten in den Rachen zu werfen.

  • Da WinXP auslaufen wird und noch kein neuer Opera für Linux angedacht ist, habe ich zunächst den Seamonkey drauf.
    Suche aktuell noch „Notizen“, aber viel ist in der Sidebar schon drin, was ich von Opera kenne: Lesezeichen, Chronik, Adressbuch, Tabs.
    E Mail auch. Und Chat. Und so weiter

  • oopps :

    “ …import your bookmarks to Speed Dial.“

    oha, über 150 Einträge hahahahaha, nicht gerade übersichtlich

  • Opera 15 ist funktionell eine Fehlentwicklung. Die Symbole sind so klein, dass ich große Mühe habe sie treffsicher zu verwenden. Ich benutze Windows 8 mit einem Touchscreen.

    Desweiteren kann man die Darstellung nicht mit einer Wischgeste ändern. Immerhin ist ein ruckelfreies hoch und runterscrollen durch wischen möglich, wo Opera 12 in der vergrößerten Darstellung gerne gesprungen ist.

    Das man back to the roots geht ist zum Teil ja in Ordnung. Aber das es dann so krass ausfällt und nicht annähernd auf gewohnte weise erweiterbar ist missfällt mir sehr.

  • Ich muss sogar die absolute Touchfeindlichkeit hervorheben. Einfachste Dinge wie das verschieben des Scrollbalkens rechts, wechseln der Tabs oder die Nutzung der Pfeilbuttons sind nicht oder nur sehr schwer durchführbar. Und das sind Dinge die mit jedem anderen Desktopprogramm problemlos klappen.

  • Ich kann das ganze hier echt nicht verstehen. Opera 15 kann parallel zu v. 12 genutzt werden. Und ich glaube nicht, dass Mann sich so schnell ein Bild zu einem Browser machen kann. Opera 15 wird von mir noch als Alpha betrachtet, vllt sollte man vom Gedanken weg höhere zahl = besser.
    Vieles würde hier einfach unter den Tisch gekehrt, v.15 ist rasenden schnell, die neue schnellwahl super übersichtlich dank Gruppen. Der Stash dient als Ersatz der Lesezeichen und ist genauso einfach zu nutzen. Außerdem plant Opera bereits in v16 bookmarks einzuführen.

    Ich werde v. 12 und 15 parallel installiert haben. 12 zum Browsen und 15 zum testen.

  • Ich kann mich der Meinung des Autors und auch der meisten Kommentare ebenfalls nicht anschließen. Ich nutze normalerweise Firefox oder Chrome.

    Es mag sein, dass im neuen Opera noch einige Funktionen fehlen. Trotzdem halte ich ihn für den einzigen Kandidaten der Firefox und Chrome das Wasser reichen kann. Er startet blitzartig und ist im Seitenaufbau pfeilschnell. Zumindest bei mir wird er den neugierigen Google Chrome ersetzen.

  • ich kann mich dem nur anschließen… Mit Opera 9 haben die Norweger einen TOP Browser an den Start gebracht und mit 10 und 11 noch einen drauf gelegt! Mit 12 kam leider der erste Rückschritt, als UNITE wieder eingestampft wurde! (Aber wenigstens bekam man UNITE in 12 noch über Hintertürchen ans laufen…)
    Und 15 ist ein f****** ChromeClone…

    Leider reagiert Opera auch nicht wirklich… nach dem Opera auf FB die neuste Version anpries und NUR bescheidene Rückmeldungen bekam sind sie jetzt dazu übergegangen nur noch „coole“ Videos von Wingsuite-Fliegern zu Posten, damit sie besch…. LIKES bekommen…

    WENIGSTENS im Mobile bereich haben sie reagiert und den Opera Classic wieder im Play Store bereit gestellt.
    Bleibt abzuwarten ob Opera Classic da auch bleibt…
    Ich befürchte ja NEIN – nachdem Opera die meisten der PRESTO Entwickler an die Frische Luft gesetzt hat.

    SCHADE SCHADE SCHADE !!!!!!!

  • Habe Opera installiert – und soeben wieder deinstalliert. Ohne Lesezeichen ist dieser Browser Schrott und unbrauchbar.
    Zum Glück sind wir nicht auf Opera angewiesen – wer weiss, vielleicht will sich Opera auf ganz andere Dinge konzentrieren die mehr Geld in die Kasse spülen sollen.

  • wie es mein name schon sagt, damit ist das ende von opera gekommen. bisher hatte man 2 prozent marktanteil. mit dem vergraulen der treuen fangemeinde wird der anteil bis ende des jahres wohl auf 1 prozent sinken. ein totes produkt.

    dabei war opera vorreiter, innovationstreiber, …

    ich nutzte opera seit ich die software damals gekauft hatte. ist inzwischen fast 10 jahre her.

    wenn opera wenigsten nur die engine getauscht hätte, hätten wohl die meisten damit leben können, zumal opera in den letzten versionen mehr und mehr probleme machte.
    das man statt dessen alle guten features über bord wirft und nur eine neue und schlechtere oberfläche für chrome baut ist ein schlag ins gesicht.

    der 12 ist deinstlliert, 15 kommt mir nicht auf die platte. chrome mag ich nicht und firefox bekommt seine speicherleaks wohl nie in den griff. so traurig es auch ist, ich gehe zurück zum internet explorer.

  • Was nutzt ein „pfeilschneller“ Browser, wenn man mit LTE sein Volumen aufgebraucht hat und gedrosselt wird oder die Telekom bald mit ihrer Drossel kommt? Nichts!

    In meiner Gegend gibt es nur LTE. Denke ich da an Stash, das ganze Seiten lädt und lädt und lädt, dann sehe ich mein 10GB Volumen – im krassen Gegensatz zu den normalen, einfachen und guten Lesezeichen – mit dramatischer Geschwindigkeit dahinschmilzen.

    Außerdem halte ich es für falsch auf Nachbesserungen zu warten. Ganz im Allgemeinen läßt man sich von den Software-Herstellern zuviel gefallen, sei es Opera, Microsoft oder Bioware. Viel besser wäre es, nach Opera 15 diesen Browser bis zum verschwinden von Opera vom Browser-Markt zu boykottieren. Baumelt – metaphorisch gesprochen! – der Browser am Strick des Konkurses im Wind, werden die anderen Software-Hersteller zukünftig über solche Negativ-Innovationen länger nachdenken, bzw. gleich den Kontakt zum User suchen, um die eigene Insolvenz zu verhindern. Denn vom Prinzip her muß man doch fragen, für wen denn die Software ist: Für uns User oder für Programmierer, die sich in ihren Produkten zu verewigen suchen?

    Also – laßt Opera sterben!

  • Auch ich kam zu opera, weil man beim surfen mal schnell die mails checken konnte. Und auch die anderen features, die opera 15 jetzt fehlen, gut waren. Und jetzt muss wohl thunderbird oder ähnl. weiterhelfen. Schade goodbye

  • Oh Gott, sogar E-Mails gehen da nicht mehr? Das ist doch der Grund, weswegen ich Opera nutze!! Das können die doch nicht machen :/ Muss wohl echt bei 12 ausharren, auch wenn es gern paar mal am Tag abschmiert…

    Danke für den Beitrag

  • Also ich bin auch mehr als maßlos enttäuscht. Habe heute von 12.16 auf 15 gewechselt und gleich in den ersten Minuten festgestellt das alles, mit Verlaub, Scheiße ist. Ich benutze Opera schon von Anfang an, weil es immer schon innovativer als der Mainstream war. Da habe ich diverse Unzulänglichkeiten in Kauf genommen. Die Bedienung und die Features sind in Mark und Bein gegangen. Und jetzt das. Ich fasse es nicht. Wie kann man so einen Stilbruch vollziehen und wesentliche Eigenschaften, die Opera ausgezeichnet haben einfach weglassen. Oder diverse Erweiterungen nicht mehr unterstützen. Da hätte man doch wenigstens einen Kompatibilitätsmodus einführen können. Diese Verschlimmbesserung ist überall anzutreffen und nun auch beim geliebten Opera Browser, dem ich jahrelang die Treue gehalten habe. Das versaut mir den ganzen Tag heute…nur, damit noch ein weiterer Browser zum Einheitsbrei mutiert. Naja, wenigsten freuen sich die Virenschreiber, haben sie bald einen Browser mehr, den sie ohne Mehraufwand abdecken können. Ich verstehe einfach nicht, welche Idiologie hier verfolgt wird. Wahrscheinlich geht es wiedermal nur um den Kommerz. Oder ist es Schlicht und Einfach nur Inkompetenz, die Stärken der Vorversionen wegzulassen. Ich fasse es immer noch nicht. Ich habe ca. 1000 Lesezeichen, die ich immer wieder mal brauche, mehr oder weniger, bzw. auch einen großen Teil, die ich nur temporär nutze. Aber wie kann es einem einfallen, nur noch eine schlecht gemachte Schnellwahl anzubieten und die Lesezeichen verbannen. Glauben die, das ich nur Google, Microsoft, Amazon und Ebay nutze??? Man, man, man, bringt das bitte wieder schnellstmöglich in Ordnung, sonst grabt ihr euer eigenes Grab. Wenn ich massentauglichen, genormten, langweiligen, ideenlosen, Einheitsformalismus brauche, nehme ich den IE oder Firefox. Wenn ihr das auch wollt, dann verkauft euch doch an MS oder Google, aber nennt es nicht mehr Opera, denn es ist nicht mehr drin was draufsteht. So, bleibe jetzt erst mal noch eine Weile bei v12.16 und hoffe, dass Opera v16 wieder was für Individuen wird, wo es um die Sache geht, nämlich komfortabel und innovativ zu browsen.

    P.s.: Euren Chefentwickler solltet ihr mal gehörig in den Arsch treten, der tickt doch nicht richtig. Schenkt ihm einen Brocken Knete, das ist für seine Ansprüche anscheinend das richtige!!!

  • Online = automatischer Mailcheck
    Mailschreiben –> dabei noch schnell was im Web überprüfen

    Trennng von Browser und Mail-Client : für mich nach 13 Jahren das ….

    °°°°°…..__E__N__D__G__Ü__L__T__I__G__E__ ….. __AUS__ ……°°°°°

    Ein weiterer Grund, Opera zu benutzen, war für mich immer seine (vergleichsweise) geringe Verbreitung, die einen gewissen Schutz bietet.

    Vielleicht soll dieser Aspekt ja mit Version 15 verstärkt werden … ;-))

  • Ich kann allen Kritikern nur sagen: Stimmt!

    Opera hat mit der Version 15 nicht nur einen Schritt, vielmehr fünf Purzelbäume zurück gemacht. Eine bessere Unterstützung der Seiten, besonders von Javascript, wird mit einem großen Verlust an smarten Features erkauft. Es muss wohl einiges an Geld geflossen sein, dass man sich so um 180 Grad dreht.
    Besonders als Webentwickler vermisse ich schon jetzt DragonFly und die Möglichkeit, den aktuellen Quelltext anzuzeigen (Opera15 öffnet einen neuen Tab und lädt die Seite neu, was zu einem anderen Ergebnis führt, als wie man es gerne hätte). Ich kann nicht einmal mein SpeedDeal in der Größe verändern (Zoomen).
    Ich kann mir vorstellen, dass Opera sich die Kritik zu Herzen nimmt und nach und nach wieder einige Features zurück in den Browser bringt. Aber für viele Nutzer wird dies wohl zu spät sein. Denn ernsthaft: Welchen Grund habe ich jetzt noch, den Opera Browser zu benutzen? Die zahlreichen (direkten) Einstellungsmöglichkeiten können es jedenfalls nicht sein. Denn diese waren vorher deutlich intuitiver, schneller und (vor allem) direkter zu erreichen (heute heißt es ab in die Config-Dateien und hoffen, dass da was geht).
    Interessant ist, zumindest für mich, auch die Beobachtung, die ich in der betreuten EDV beobachten konnte, wo Opera eingesetzt wird (wurde?). Denn Blink verträgt sich nicht mit Avira. Wenn man dort nämlich (also in Avira) den Browserschutz aktiviert (bzw. IPv6), funktioniert nichts im Opera (und Chrome).
    Ich kann nur hoffen, dass in den kommenden Monaten die Macher sich eines besseren besinnen und wieder zur alten Stärke zurückfinden. Eventuell ist man ja so schlau und wechselt eventuell doch zu Webkit, was jetzt einen großen Mitentwickler wie Opera gebrauchen könnte.

  • Ich hätte dem Opera15 ja fast eine Chance gegeben, wenn Opera:config mich nicht ins normal Einstellungsmenü geführt hätte, wenn dort eine Möglichkeit gefunden hätte, das Speeddial an sich und die Google-Integration in der Adressleiste und dem Speedial zu entfernen. Opera15 geht von dummen Usern aus und ich betrachte mich nicht als Zielgruppe.

  • @Falk D.: Muss dir da leider zustimmen 🙁

    Habe mir eben die Version 17 heruntergeladen. Siehst deutlich besser als die 15 aus, ist aber noch meilenweit von Opera entfernt, so wie wir ihn kennen und lieben 😉

  • Ich habe über Jahre sehr gerne mit dem Opera gearbeitet.Der Hauptgrund war das Integrierte EMailprogi.Leider wurde das geändert und auch ein Install einer alten Version die ich noch hatte bringt keinen Erfolg mehr.Habe jetzt wieder die TOnline Software installiert.Wenn ich das Operaprogramm nur noch extern nutzen kann dann kann ich ja gleich Firefox und den Thunderbird benutzen.Vieleicht haben die Entwickler ja ein Einsehen und ändern das wieder.Und wenn nicht dann wird mein Leben eben ohne Opera weitergehen!

  • Ich habe lange Zeit Safari genutzt, unter Windows dann Firefox. Als Chrome dann da war, bin ich darauf umgestiegen und habe bis vor einem Monat keinen anderen Browser genutzt. Firefox war zu langsam, Opera einfach nicht rund und mit dem Internet Explorer werde ich mich wohl nie anfreunden können.
    Naja, dann hat es mich aufgeregt, dass Google sämtliche Daten, sämtliches Surfen in Chrome in irgendeiner Weise trackt. Chrome ist damit kein Browser, sondern ein Marketingprodukt. Nichts geht mehr ohne Google – wie bei Android. Und als ich dann davon hörte, dass Opera 15 jetzt mit Blink kommt, habe ich mir diesen Browser heruntergeladen – und seitdem keinen anderen mehr genutzt, auch wenn ich auf vieles verzichten muss.

  • Habe gerade Opera 15 parallel zu 12.16 installiert.
    Meine fast 160 permanenten offenen Tabs (über den Sinn lässt sich streiten) sind in der v15 fast besser aufgehoben. Der Speicherverbrauch von 3000 MB ist jetzt auf 640 MB gesunken, beim Starten von v15 friert zwar der PC für ein paar Sekunden fast ein, insgesamt ist er aber definitiv schneller.

    Schlecht ist das bei so vielen Tabs keine Icons mehr angezeigt werden und keine Tabübersicht vorhanden ist.

  • wurde ja schon viel gesagt über opera 15 nachteile.
    aber wie schaffe ich es, eine internet stream m3u datei zu öffnen mit video/audio-player meiner wahl ?
    wo ist der „öffnen mit“ dialog ?
    z.b. ich möchte eine m3u-datei direkt im browser mit „media player classic“ öffnen.
    wie bewerkstellige ich das ?
    bei opera 12 war das kein problem, es kam immer eine meldung „öffnen mit“ und man konnte in den einstellungen – erweitert – downloads alle dateizuordnungen einstellen.

  • Seit den Anfängen von Opera war ich von diesem Browser überzeugt und gleichzeitig war er auch mein Email-Programm. Manche Neuerung war zunächst vielleicht gewöhnungsbedürftig, aber immer kam ich damit klar. All die Funktionen, genug wurde schon darüber geschrieben, wie z.B. integrierte Mail, Lesezeichen, Notizen, Sidebar, geschlossene Tabs ect. sind für mich zur Selbstverständlichkeit geworden. Oder Menüleiste anzeigen/ausblenden, einschließlich jeder Menge von mir konfigurierbarer Buttons. Weg! Ich will darauf nicht verzichten. Einen weiteren Hammer habe ich nun in v16 entdeckt. Da lassen sich doch tatsächlich auf einen Klick sämtliche Passwörter sichtbar schalten! Ich verstehe die Welt, oder besser gesagt, die Operamacher nicht mehr. Für den Übergang, bis ich eine Alternative gefunden habe, werde ich weiterhin 12.16 nutzen. Was danach kommt, so traurig wie es ist, niemals.

  • Opera habe ich vor 10 Jahren auf Linux Red Hat benutzt. Es war super kompatibel. Mit der Version 15 auf Windows kann ich mich nicht anfreunden – da ist mir Firefox viel lieber, es ist auch ausgereifter.

  • Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte. Was haben sich die Genies dabei nur gedacht? Der Browsermarkt ist kein Ponyhof und jetzt wollen sie einen Neustart, indem sie teilweise essentielle Funktionen von Opera (vorerst) über Bord geworfen haben?
    Ich werde erstmal zurück zu Opera 12 wechseln und sehen, was da kommt. Aber eine derart dumme Entscheidung, gerade angesichts der mittlerweile sehr guten Konkurrenz, kann ich mir beim besten Willen nicht erklären.

  • Ich bin ein Spätzünder und hab vor kurzem erst mitbekommen, dass es Opera 15 nun gibt.

    Erstmal habe ich nach den alten guten Dingen gesucht, die Opera zu dem gemacht haben, was es war.
    Zu Opera bin ich damals gekommen, weil ein Mailprogramm integriert war. Über die Jahre habe ich einige Funktionen echt lieben gelernt (und andere dafür aber auch nicht wirklich benutzt).
    Und nun? Selbstständiges Mailprogramm, keine persönliche Leiste, keine Sidebar, Passwörter über Alt+Enter „eingeben“ und vieles mehr.

    Ich war lange überzeugt, dass Opera, trotz Kompatibilitätsproblemen auf einigen Seiten, ein ziemlich unterschätzter Browser war. Opera war einfach innovativ und hat viele Dinge eingeführt, die von anderen Entwicklern abgekupfert wurden.
    Man muss Porgramme weiter entwickeln, das klar. Aber Opera 15? Da kann ich auch genauso den Internet-Explorer nehmen.
    Das ist echt schade. Ich werde wohl aus Macht der Gewohnheit dabei bleiben, aber ich hoffe, dass einige Dinge wieder eingebunden werden, die es in alten Versionen gab.
    Vielleicht werde ich bis dahin auch wieder die Version 12 nutzen, mal schauen.

  • Jahrelang nur Opera genutzt denn ich war Neuling und mein Sohn, hatte auf seinen PC Linux und Opera, habe also das Internet damit kennengelernt bis ich mir vor 10 Jahren, im Alter von 55 Jahren, selbst einen PC zulegte, IE, Mozilla, Firefox,waren für mich Böhmische Dörfer. Ich liebte meinen Opera bis ich dieser Tage Probleme hatte, keiner da zum Nachfragen auch in Foren nicht das gefunden was ich Wissen wollte, so habe ich Gestern, den 12er von meinem Computer gelöscht, noch schnell eine Sicherung meiner Lesezeichen gemacht, so nun Opera neu installieren wie Baff hab ich geschaut kein gewohntes Mail-Programm mehr, Ok mit dieser Lösung von Opera könnt ich leben, aber meine geliebten Lesezeichen sind nicht mehr,Werbung ausblenden usw. Auf der Suche nach Hilfe, bin ich auf diese Seite gelangt da ich glaubte ich bin doch zu blöd um die Lesezeichen auf Opera zu bringen,nun lese ich die gibts wirklich nicht mehr,also doch nicht blöd, ich bin etwas angesäuert, der neue läuft zwar schnell und stabil, aber, abwarten oder löschen?
    Es tut mir sehr leid denn gewohntes gibt man nicht so schnell wieder her.

  • Alles Komfortable ist weg. Mein OPERA finde ich nicht mehr. Dieser neue Browser ist einfach eine Katastrophe.

    Ich bin mächtig enttäuscht. OPERA 15 wird wohl das finale Ende von OPERA sein; OPERA stirbt. Wer hat sich diesen Unsinn ausgedacht?

    Drei Tage OPERA haben mir gereicht. Nach meinem ersten sehr enttäuschenden Eindruck habe ich OPERA gleich wieder vom System entfernt.

    Ich kann nicht entscheiden, wo OPERA installiert werden soll. Kommt mir vor, wie WINDOS 8. Da werden alle persönlichen Einstellungen auch gern übergangen.
    Dann legt sich OPERA ungefragt als Standardbrowser fest. OK, aber auch hier wird der User wieder übergangen.

    Wo ist die Menuezeile geblieben? Und wo die Statuszeile? Wo ist der DownLoad-Tab geblieben? Wo kann ich die Startseite einstellen? Bei einem Neustart zeigt OPERA mir ständig die Sünden meines letzten browsens. Schnellstart adé? Sieht ganz so aus.

    Was ist das für eine Idiotie? So gut wie nichts mehr möglich.
    Das ist verdammt schade. Wen hat man da „entwickeln“ lassen?
    All das was Opera ausmachte, ist futsch. Un das nach mehr als 10 Jahren OPERA. Das soll die Zukunft sein?

    Die Suche nach einer Alternative hat begonnen…

  • Ich nutze Opera seit der Version 5, also etwa 13 Jahre. Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals Probleme mit der Stabilitaet gehabt zu haben. Wenn es bei einer Seite wirklich Probleme gab, bin ich dafuer erst auf den IE, spaeter auf Firefox ausgewichen, der eigens dafuer installiert wurde. Sonst war und ist Opera mein einzig genutzter Browser. Meine Mails rufe ich damit ab, habe meine Kontakte dort gespeichert, chatte in einigen IRC-Channels, lege meine Notizen ab und blockiere auf werbelastigen Seiten die Blinkebildchen komplett durch eigene Filter oder eigene CSS-Anweisungen. Alles was ich brauche, in einem einzigen Programm. Da ich seit geraumer Zeit auch noch auschliesslich Linux nutze, habe ich von der Desktop 15 gar nichts mitbekommen. Unter Linux ist eben noch die 12.16 aktuell. Nur auf dem Android war ich ueber die neue Version entsetzt und habe mir ein altes Backup eingespielt, das jetzt als Opera Classic bezeichnet wird.

    Wuerde ich noch Windows nutzen und haette die 15er Version mit eigenen Augen gesehen, ich waere vom Glauben abgefallen. Seit Jahren versuche ich den Leuten Opera schmackhaft zu machen. Mit dem, was Opera jetzt an den Tag legt, kann ich mich nicht mehr identifizieren. Gut, dass unter Linux der gute, alte Opera laeuft, den ich seit mehr als 10 Jahren liebe.

  • Heute habe ich die Version 16 drauf geladen und sehe da leider noch nicht sehr viel mehr als bei der Version 15.
    So ist Opera nicht brauchbar. nach dem ich viele Jahre mit Opera gearbeitet habe, verschwindet das Ding in der „Besenkammer“.
    Werde bei der Version 20 mal wieder reinschauen, und vielleicht ist er dann wieder der Alte, Neue 🙂
    Schade!

  • Dein Bericht ist super! Oh man, da haben die so viel falsch gemacht! Was mich am allermeisten traurig macht, ist keine Lesezeichenleiste …

    greeTz„

  • Danke sehr, freut mich!

    Der Verlauf der Kommentare und weiterhin gute Zugriffszahlen dieses Beitrages zeigen auch, dass das Thema offenbar nicht an Aktualität verloren hat.

    Ich hatte kurz versucht auf Chrome umzusteigen, scheiterte aber nach kurzer Zeit kläglich. Deshalb nutze ich zähneknirschend weiter Opera 12 und hoffe, dass Version 24 dann endlich wieder Lesezeichen und die Persönliche Leiste mitbringt 😉

  • Hallo,

    schöner Bericht. Ich benutze Opera seit 2001, wer hat damals nicht noch das Suchen-Fenster über das Werbebanner gezogen?

    Ich vermisse meine Mailbox und meine Lesezeichen .., ich hoffe, sie bringen altbewährte Funktionen wieder mit rein.

  • … bedauerlicher weise hat Opera merklich an Qualität verloren. Den Vorpostern kann ich mich nur anschließen. Ich bedaure diesen Schritt, aber ohne Lesezeichen und einige andere Futures ist Opera für mich wertlos, es flog wieder runter. Man kann nur Hoffen das es in absehbarer Zeit eine bessere Version gibt die auf Kundenwünsche eingeht.

  • nehme mein kommentar oben zurück.
    ich bin von opera 16 schon jetzt begeistert.
    wir user sind alle selbst schuld, daß opera nur einen bruchteil an marktanteil hat. und endlich machen sie das richtige, indem sie ihren browser neu gestalten und alle fehler! korrigieren, die sie in der vergangenheit gemacht haben.
    apropo lesezeichen, installiert euch linkman lite und das linkman opera addon. auf jeden fall ist opera 16 mit linkman lite der bessere chrome.

  • Man ist ja einiges gewöhnt und Nutzungskonzepte ändern sich nun mal. Ich war auch bereit, einiges links liegen zu lassen, Lesezeichen sind in Zeiten sich oft ändernder URLs auch eher rückläufig bei mir. Aber daß ich nicht festlegem kann, wie mein Browser startet, ist schon harter Tobak. OPera startet in den neuen Versionen immer mit den letzten Seiten. Wehe, man hat mal den Browser einfach geschlossen und startet ihn das nächste mal, wenn einem jemand über die Schultern schaut. Da nützt der beste Datenschutz nix mehr. Wenigstens mit der SChnellwahl zu starten, sollte einstellbar sein. Solange nehme ich noch die 12, schaue mich aber schon mal nach Alternativen (Lunascape etc.)um.

    • Das wurde in der seit heute verfügbaren Opera 17 offenbar korrigiert:

      „Startup options – by default, Opera always starts where you finished the last session. Go to O>Settings and, in „On startup“ choose between „Continue where I left off“, „Open the Start Page“, „Open a specific page or set of pages“.“

      http://my.opera.com/desktopteam/blog/2013/10/07/opera-17-final

      An der Implementierung von Lesezeichen wird nach Aussage der Entwickler im Blog offenbar nun doch gearbeitet.

      „Work continues on bookmarks support, synchronization, tabs enhancements. Opera 18 Next should be available very soon.“

      Ich habe also doch wieder ein Fünkchen Hoffnung, dass Opera in Version 1x oder 2x dann endlich wieder alle Features bietet, die ich über die Jahre so ins Herz geschlossen habe. Bis dahin bleibe ich auch zähneknirschend bei Version 12.

  • Hi.
    Also Opera ist schon der Hit.
    Wenn ich im Net nachlese, muss ich alles Mögliche anstellen und umstellen und editieren, damit der Browser sauber läuft.

    Einfach wegwerfen, man sollte die Entwicklung einfach einstellen.

    FF und Google gehen ohne Trickserei, noch nach Jahren.

  • Ich war immer ein zufriedener Opera Nutzer. E-mail integriert. einstellungen super, jetzt alles Schei…!!! und Nu?

  • Hab mich auch erst erschrocken, was alles in der Version 17 fehlt, auch an individuellen Einstellmöglichkeiten, die es in in vorherigen Versionen gab …
    aber paar Stunden austesten zeigen doch, vieles ist nur anfangs gewöhnungsbedürftig!
    Übrigens sehr schön dass die vorige Version nicht überschrieben wurde, sondern ich vorläufig beide (alt und neu) im Wechsel testen kann!
    Beim surfen von url zu url ist der neue Opera blitzschnell, oder?
    Meine vielen gesammelten Lesezeichen habe ich vorläufig in die Schnellwahl importiert. Opera macht für jeden Lesezeichen Unterordner ein Schnellwahl/speeddial-thumbnail. Die Anwahl dauert auch nicht länger als über Menü.
    Gut wär wenn ich die Menüleiste noch um eigene Funktionen/icons erweitern könnte, die sich jetzt im Menü ‚verstecken‘. z.B. Suche auf Seite, Passwortmanager etcpp…
    Aber kann ja noch kommen, bin gespannt auf die nächsten Versionen.

  • Liebe Gemeinde,

    ich habe den neuen Opera nach einer Woche deinstalliert.
    Wenn ich Google Chrome will nutze ich Google Chrome.
    Für mich heißt es ‚Auf nimmer Wiedersehen Opera!‘.
    Viel Glück für die Zukunft. Ein Wiedersehen kann ich mir nur in der Kombination von Browser und Mail vorstellen. Das war es was Opera so interessant gemacht hat. ICh werde dann wohl auf Seamonkey ausweichen. Schade!

  • Ich muss zustimmen. Inzwischen überlege ich mir sogar wieder Firefox zu installieren, obwohl mich dort einige Änderungen zur Migration auf Opera bewegt haben.

    Die neue Version 17 geht aber gar nicht. Desöfteren poppt beim öffnen neuer Tabs eine Windowsfehlermeldung auf weil Opera den neuen Task nicht initialisiert bekommt und bei mehreren Flashinhalten lahmt er mehr rum als Opera 17. Auf einem Hexacore mit 8 GB Ram.

  • Hallo,

    erst Maxthon jetzt Opera, so gehen sie dahin und finden mit einiger Sicherheit auch nicht (bei mir) den Weg zurück.

  • Bis jetzt war ich überzeugter User bei Firefox. Mit der Zeit kam dieses oder dieses Addon dazu. Man macht sich die Sache dann selbst ganz unübersichtlich und fängt sich sogar Addons ein, die im Hintergrund andere Dinge zusätzlich installieren.

    Das hat mich dazu bewegt mal Opera zu testen. Aber auch als Neuling muss ich schon sagen, dass die Ausstattung mehr als mager ist. Auch ich bin sehr auf „Lesezeichen“ angewiesen und das fehlt mir aber sowas von drastisch, dass ich erst einmal schauen werde, welchen Browser ich zur Zeit verwende möchte – es ist nicht leicht.

  • Seit 1995 war OPERA mein Lieblingsbrowser, habe viel Werbung gemacht und denen reichlich Neukunden verschaft.

    KRITIK ist leider nicht möglich. Ich hatte im OPERA Community Forum nachgefragt was das soll und wo meine Lesezeichen z.Bsp. geblieben sind. Darauf hin wurde mein KOMPLETTER Beitrag GELÖSCHT… nicht etwa nur verschoben sondern komplett entsorgt von jemandem der sich Mod nannte, ohne Namen also.

    Ich fragte nach WARUM und diese Frage wurde unverzüglich ebenfalls gelöscht worauf ich dann doch etwas sauer reagierte und daraufhin komplett aus der gesamten Communiti incl. sämtlicher meiner PHotos, die ich dort seit 2004 gespeichert hatte.

    DAS ist keine Art mit seinen Kunden umzugehen. Ein gewisser Herr Larski war wohl der entsprechende Mod. Leider ist es nicht einmal so einfach herauszufinden wo der Support (lol) überhaupt sitzt.

    Ein einstmals sehr guter Browser hat sich überflüssig gemacht….und genau im intresse von GOOGLE CHROME 😉

  • Btw, ich kann mir das nur so vorstellen das die gute Programmierer Bande ja nicht viel zu tun hat, wenn sie denn erst einmal etwas PERFECT gemacht hat.

    Dann muss man seinen Job erhalten, nichts rechtfertigt Personal welches nicht arbeitet, also wird gutes so kompliziert gemacht das zwar die Programmier das noch verstehen, die breite Masse aber leider nicht mehr.

    Schade das man so fern von der Basis entfernt hat. es waren nämlich genau WIR User die den Browser über die vergangenen 16 Jahre hinweg konstant mit verbessert haben, damit uns heute einige grosskotzige, selbstverliebte Opera Moderatoren in den Foren nach Belieben löschen können, anstatt vernünftige Kritik an die entsprechenden Stellen weiterzuleiten, denn scheinbar bin ich ja nicht der einzige der genervt ist

  • opera kann sowas von einpacken.. noch nichtmal bookmarks, wo lebt ihr?? wahrscheinlich wurde der laden von google oder mozilla gekauft.. aber, auf smartphone ist opera wirklich fluffig, muß ich LEIDER sagen! ansonsten, opera- ha ha ha !!!!

  • Haha, „fluffig“ ist gut 😉

    Sagt mal, könnt ihr mir sagen, wie ihr auf den Artikel hier aufmerksam geworden seid? Google? Fast täglich neue Kommentare und weiterhin ansehnliche Zugriffszahlen. Freut und verwundert mich gleichermaßen, muss ich zugeben.

  • Ich hab gerade mal den 17er installiert weil mein Avast dauernd meckerte kritisch updaten zick…
    Viele sonst einfache manuelle Optionen sind weg.. selbst sowas
    für MICH wichtiges wie Manuelles Update ( Check ) oder auch wie bei Updates verfahren werden soll. Ich WILL KEIN nicht abschaltbares automatik update verfahren. Das isn NOGO. Und nun reichts. Opersa fliegt komplett vom Rechner. Schade aber Opera ist tot.

  • Hallo Michael,

    Du fragtest wie wir auf diese Seite aufmerksam geworden sind?

    Ich hatte gegoogelt, glaub es war nach OPERA Browser Lesezeichen weg 🙂

    thats it, schön das ich nicht der einzige bin und SCHADE das die Jungs bei OPERA scheinbar einen Scheiss darauf geben was ihre Kunden so bewegt 🙁

  • Trotz anfänglicher Skepsis und der teils vernichtenden Kommentare wollte ich mir selber mal ein Bild machen und hab die 17er-Version installiert. Ganz ehrlich – mir persönlich gefällt diese Version um Klassen besser als z. B. die 12.6er Version. Der Anfang war allerdings schon mehr als nur eine kleine Umstellung. Mein Göttergatte hat es nicht so mit Veränderungen und so laufen jetzt beide Versionen brav nebeneinander her. Die viel vermisste Lesezeichenleiste brauch ich persönlich überhaupt nicht. Die an die 300 Lesezeichen ließen sich easy importieren – dass sie jetzt woanders liegen, stört mich nicht wirklich. Beim Eintippen in der Adressleiste ist es eh schnell gefunden. Worauf ich immer wieder zugreifen muss, findet in der nachträglich aktivierten Schnellzugriffsleiste Platz (dort können ebenso Ordner erstellt werden) und ansonsten werden meine Lieblingsseiten in die Schnellwahl gelegt – gruppiert oder einzeln (je nach eigenem Geschmack). Seiten, die ich nur momentan ablegen möchte, werden mal eben als Stash abgelegt. Opera 17 läuft auf meiner alten Kiste wesentlich flotter und ich kann auch endlich Seiten, die vorher nicht abrufbar waren, anzeigen. Für mich persönlich ist diese neue Version also genau richtig. Kleiner Hinweis: es dauerte etwas, bis ich herausfand, wie ich meine ganzen Einstellungen, Suchmaschinen usw. exportieren kann. Im Endeffekt hab ich aus reiner Faulheit den gesamten Inhalt des Ordners auf nen Stick gezogen und zwecks Test auf mein Notebook kopiert. Hat super funktioniert. Suchmaschinen, Schnellwahl, Stash und Schnellzugriffsleiste – alles da. Für viele mag das nix neues sein, für andere wie mich ist das schon gut zu wissen.

  • @Michael Müller: ich bin mit Google hier gelandet. Wollte eben wegen der fehlenden Lesezeichen Infos und „Pling“ war ich hier! 🙂

  • hi michael
    hab „opera 15 lesezeichen“ in google auch eingegeben und bin hier gelandet. deine überschrift „überflüssiger browser“ …. ich finde man sollte opera eine chance geben neu anzufangen und wir sollten sie unterstützen.

  • Nach diesen Erfahrungen die ich mit dem sogenannten Support im OPERA Forum machen musste bekommt der keine Chance mehr bei mir… OPERA hat sich von GOOGLE ficken lassen, die Frage ist ob die das überhaupt gemerkt haben… LESEZEICHEN mal einfach so mit einem Update verschwinden zu lassen geht GAR NICHT

    OPERA FORUM – Wer meckert fliegt raus, bekommt seinen Account deleted und gut is…

  • Wo ist die Statuszeile versteckt?
    Bei V 17.xx keine Statuszeile mehr oder wie?

    Neben den Verschlimmbesserungen ist die Schnellwahl schon ein Schritt in die richtige Richtung, auch sind die Speiecheroverflows weg, was mich zuversichtlich stimmt.

    Nur: fritz.box lässt sich nicht mehr aufrufen, da erscheint die Suchmaschine.

    Für einen Tipp zur Statusleistenanzeige (unten) wäre ich dankbar!

    VG Carlo

  • Ich hatte zwar auch immer Firefox auf meinem PC, aber das nur für Sachen die unter Opera nicht liefen. Mein Hauptbrowser war, seid ich von Opera gehört habe, immer nur Opera, weil ich durch die einfache Bedienung und Konfiguration und durch die Zusätze, wie zum Beispiel mein über alles geliebter Notizblock und das eigene Bild als Schnellwahlhintergrund, von dem Browser so begeistert war. Nun überlege ich, ob ich nicht ganz auf Firefox oder einen anderen Browser umsteigen soll. Bei dem neuen Opera wurde alles, was vorher das Besondere an Opera war, raus genommen. Meiner Meinung nach hat Opera mit der neuen Version eher einen Schritt zurück als nach vorne gemacht. Er ist nichts Besonderes mehr.

  • ….bin immer noch so stink sauer. jahre von bookmarks weg. als ob mir jemand das adressbuch geklaut hat. bin so sauer, habe opera von allen meinen geraeten deinstalliert. so long opera

  • Email,Notizen,Adressen und Panel(F4)fehlen,ich konnte immer im Text was als Notiz speichern,z.B. DHL Verfolgungsnummern und dann bei der Sendungsverfolgung wieder aus der Notiz einfügen-geht jetzt beim NEUEN Opera Browser nicht mehr!So gewinnt man keine Freunde. 🙁

  • ich nutzte opera seit seinem bestehen ab 17 werde ich es nicht mehr tun….keine lesezeichen kein menue keine einstellungen bezugl. der cookies ein schei… browser ist die nummer 17 absolute schei….adieu opera

  • Es ist unendlich schade zu sehen, wie einfachste Funktionen wie Lesezeichen(-Import) oder das Nutzen von Tastaturkürzeln wie F2 für die Suche mit der neuen Version verschwunden sind. Ich als ehemaliger Opera-Verfechter fühle mich gegängelt und veräppelt.

    Weiterhin gibt es auf diversen Seiten Darstellungsfehler (z.B. wird beim Buchen von Bahn-Tickets der Preis nicht angezeigt, bzw. berechnet!).

    Ich warte jetzt schon wochenlang und es kommt kein erlösendes Update. Traurig, wieder verstärkt die Konkurrenz nutzen zu müssen – notgedrungen.

  • Kann dem Ganzen nur zustimmen. Der neue Opera ist Scheiße und dabei geht es mir nicht um Integration von Googlebestandteilen. Seit ca. 10 Jahren nutze ich Opera, doch nun ist damit wohl Schluss. In Nr. 15 fehlt eine Reihe von nützlichen Sachen, das ist sicherlich im negativen Sinn innovativ, aber kaum brauchbar. Schade drum, fast scheint es, als würden die Norweger mit Absicht Schiffbruch erleiden wollen :-((.

  • Prima…heute gibt es das Update zu Version 18 – und es hat sich nichts an den von mir vermissten Dingen geändert. 🙁

  • Im ersten Moment war ich vom neuen Opera auch schockiert. Kein integriertes Mail-Programm ist echt schade und war für mich immer der große Pluspunkt. Aber das bietet auch kein anderes Programm. Und alles schnell in OperaMail importiert und weiter gehts ganz normal.
    ABER: Mit dem Update 18 sind auch die Lesezeichen unterhalb der Adresszeile wieder vorhanden, die schnelleres Browsen möglich machen. Opera ist schneller und schlanker geworden und mit den schnellen Updates merkt man, dass es voran geht. Ich bleib bei Opera, die anderen bieten derzeit nicht mehr und Opera wird derzeit noch entwickelt.

  • So ein elender Murks!

    Habe Opera heute installiert, weil es angeblich schneller und sparsamer läuft als mein geliebter Firefox.
    Mein Internet-PC ist schon älter und nicht der Schnellste, wenig Arbeitsspeicher, wollte ihn so etwas entlasten.

    Also Version 18 runtergeladen und gleich mal geschaut, wie ich denn nun meine hübsch in Ordner sortierte Lesezeichen da rüber schaufeln kann.
    Die Anleitung auf der Opera-Hilfe-Seite gelesen – angeblich alles ganz easy – nur auf Einstellungen gehen, und im Untermenü seien dann die Importmöglichkeiten für die Lesezeichen.
    Von wegen – nix ist da, nix nix nix.

    Konnte es einfach nicht glauben – aber die Hilfeseiten von Opera haben mich tatsächlich angeschwindelt: Es gibt definitiv keine Möglichkeit, Lesezeichen zu importieren, obwohl es in der Anleitung steht.

    Und schneller als der Firefox isser auch nicht. Obwohl ich beim FF schon etliche Apps dabeihabe, während Opera noch komplett nackt auf meinem PC war, war letzterer echt ne lahme Kröte, und brauchte genauso viel Speicherplatz wie der FF, ersichtlich im Task-Manager.

    Also voller Wut gleich wieder zur Deinstallation geschritten. Aber Pustekuchen – det Mistvieh ist noch in voller Größe da und ich werd es nimmer los!

    Die Suchfunktion auf der Opera-Hilfeseite – das Allerletzte! – Weder die Eingabe „Lesezeichen“ noch „bookmarks“ noch „Favoriten“ noch „favorites“ brachte auch nur ein einziges Ergebnis.

    Diese Irreführung auf den Hilfeseiten fand ich persönlich das Schlimmste – ich meine, wenn sie keine Lesezeichen mehr anbieten, dann sollen sie gefälligst auch die Hilfeseiten entsprechend ändern.

    Einfach nur SCHROTT 🙁

  • Beitrag ist leider schlecht recherchiert und dient, wie man lesen kann, nur zur Stimmungsanheize anstatt zur Aufklärung!

    Beispiele:

    Viele Einstellungen (z.B. auch, mit welcher /welchen Seiten der Browser startet, lässt sich über die normalen „Einstellungen“ festlegen.

    Die Lesezeichenleiste (bei Opera Schnellstartleiste genannt) lässt sich über die erweiterten Browsereinstellungen einblenden (opera:flags – Quick access bar), wie so viel andere Dinge auch. Ist halt standardmäßig nur deaktiviert.

    Opera Mail ist als Einzelanwendung nachinstallierbar und fügt sich dann genau so gut ein wie früher. Find ich sogar gut, da ich nicht unbedingt noch ein „5.“ Mailprogramm auf dem PC brauche.

    Und so weiter und so fort.
    Herr Müller, bitte besser nachrecherchieren und aufklären!

    • Stimmungsanheize? Nicht doch. Ich nutze Opera seit Jahren und bin einfach sehr enttäuscht, was die Entwickler aus dem einst schönen Stück Software gemacht haben. Dass es nicht nur mir so geht, zeigen die nicht endenden Kommentare. Zumal mittlerweile Opera 18 draußen ist – weiterhin ohne Lesezeichen. Ein Unding.

  • bezugnehmend auf den vorherigen Kommentar:

    Ich finde den Beitrag von Herrn Müller zutreffend, sinnvoll, und seinen Frust mehr als nachvollziehbar.

    Ich bin niemand, der sich so schnell aufhetzen lässt.
    Ich war überhaupt nur auf Hernn Müllers Beitrag aufmerksam geworden, weil ich mich VORHER schon eklatant über Opera geärgert und dann eben mal gegoogelt hatte, siehe mein Beitrag oben.

    Wie es mir ergangen ist, habe ich ja bereits geschildert.
    Und ich bin schon eine geduldige Nutzerin, die nicht so schnell aufgibt, sondern schön der Reihe nach alle ersichtlichen(!) Optionen abarbeitet.

    Und es ist ja bezeichnend, was hier so viele User schreiben und wie frustriert sie sind. Kein Nutzer lässt sich so schnell gegen einen Browser aufhetzen, mit dem er gut klar kommt und zufrieden ist.

    Firefox hatte ich vor einigen Jahren als neue unerfahrene Internetnutzerin sofort intuitiv verstanden, alle Optionen durchgeklickt und die Lernhilfen gelesen, das war easy und gut erklärt, hat auch alles auf Anhieb funktioniert – die Hilfestellung war vor allem AKTUELL und mit einer vorbildlichen Suchfunktion, und so sollte ein Browser auch sein.

    Wenn man (sprich: der ganz normale Alltags-User, der einfach nur sein Tagewerk erledigen will) erst mal ein Lernseminar absolvieren muss, um grundlegende Funktionen (oder auch Funktionsänderungen) eines Browsers zu verstehen, und zudem die Hilfeseiten nichts taugen, dann kann ich für mich nur sagen: forget it, will ich nicht.

  • Nachtrag:

    Ganz offensichtlich bin ich hier die Ausnahme – nämlich jemand, der sich Opera NEU zugewendet hat (auf Empfehlung aus dem Bekanntenkreis, was allerdings auch schon eine Weile her ist).

    Das heißt, ich bringe den Aspekt rein:
    „wie wirkt (das aktuelle) Opera auf NEUE Interessenten?“

    Abschreckend, kann ich da nur sagen.

    Ich erinnere mich aber, dass ich vor Jahren auf dem PC eines Bekannten mit Opera gearbeitet habe und sehr zufrieden war.

    Es scheinen also wirklich VerSCHLIMMbesserungen vorgenommen worden zu sein. Vielleicht kriegt die Opera-Mannschaft das ja wieder hin *hoff*

    Bei mir als Neu-Interessentin ist der Zug für die aber erst mal abgefahren. Neukunden werden die sich so sicher nicht einfangen können.

    Erschreckend finde ich auch die obige Schilderung, dass kritische Meinungen im Opera-Forum einfach gelöscht wurden bzw. gleich der ganze Account eines kritischen Nutzers.
    Wie schwach auf der Brust muss ein Moderator sein, der sich zu sowas hinreißen lässt – eine echte und womöglich folgenschwere Fehlbesetzung in einem so wichtigen Forum und sicher keine Hilfe bei einer positiven weiterentwicklung von Opera.

  • Vollste Zustimmung!!! Inzwischen ist (schon) Version 18 am Start – und nichts ist besser. Also bleibe ich bei 12.16 und hoffe, dass die Operaner irgendwann wieder zur Vernunft kommen. Schade, sehr schade um meinen absoluten Lieblingsbrowser!

  • Zugegeben, intuitiv ist das nicht, aber machbar.

    Bei Firefox muss ich, um an versteckte Einstellungen zu kommen, „about:config“ in die Adresszeile eingeben (wohl jedem Firefox-Nutzer sind diese zwei Worte ein Begriff), bei Opera ist es halt „opera:flags“.

    Insofern stimmt es eben halt nicht, Micha (ich duze dann mal), dass die Lesezeichenleiste verschwunden ist, sie ist standardmäßig lediglich deaktiviert.

    Es lohnt sich wirklich, mal in diese internen Browsereinstellungen zu sehen, für manche vielleicht ein Aha-Erlebnis.

    Derartige versteckte Einstellungen haben übrigens alle Browser (IE weiß ich nicht).

    Ich finde Opera einen sehr guten Browser und bin erst jetzt zu Opera gestoßen, weil mich die nervigen (und wirklichen) Verschlimmerungen bei Firefox langsam echt nerven.

    Und erst das Abwenden von Presto hat Opera für mich benutzbar gemacht. Ich konnte nie nachvollziehen, was an dieser Engine so presto war.

    • Danke für den Tipp, das ist sicherlich schonmal für den ein oder anderen ein Fortschritt. Dass diese Option allerdings nicht über die Einstellungs-GUI ansprechbar ist, darf man den Entwicklern wohl schon ankreiden. Zumal die Lesezeichenleiste nicht alle Lesezeichen zurückbringt.

      Die Implementierung zahlreicher, über Jahre sehr wertgeschätzter Merkmale dauert und dauert – dass man damit treue Nutzer verschreckt, zeigen die Kommentare.

  • Auch ich bin nach der erst erwartungsvollen und dann erschreckenden Installation von Opera 16 nun wieder bei meinem 12er gelandet. Ich bin seit vielen vielen Jahren Opera-Fan, eigentlich seit es Netscape nicht mehr gibt! Und ich finde den 12er vom Funktionsumfang einfach genial und super-innovativ (Sessions, geschlossene Tabs öffnen, meine Lesezeichenleiste,…..). Ich will nicht einer von den Mainstream-Firefox-Usern werden, aber im Moment spricht einiges dafür, daß das passieren könnte. Wieder einmal ein Browser, der sich selbst abschafft. Schade!!!

  • Das erste Mal, dass ich eine ältere Version wieder installiere, ist jetzt eingetreten. Ich arbeite ab sofort wieder mit Version 12.
    Fehlende Funktionen über umständliche Befehle und De-/Aktiviermodi einzustellen (dann noch nicht mal übersetzt), ist einfach rückständig zu älteren Versionen. Wer Opera davor nicht kannte oder eher Entwickler ist, der mag sich daran nicht stören. Alle anderen schon.
    Bis zur Behebung gilt meine Empfehlung für Opera-Freunde: Version 12 (wieder) nutzen.

  • Ich habe den opera grade installiert, weil mir firefox genau aus oben genannten gründen auf den sack geht, nur um feststellen zu müssen das es mit opera nicht besser bestellt ist. Ich bekomme das kotzen!

  • Zum Glück habe ich wieder hier reingeschaut.

    Der Tipp mit opera:flags hilft mir sehr, fehlende Dinge einzustellen und das Browsererlebnis stark zu verbessern.
    Dank der Option smooth scrolling fühlt sich das Scrollen (bei mir ist es wischen) wesentlich flüssiger an.

    Die Lesezeichenleiste unterhalb der Adresszeile ist jetzt auch wieder da. Jetzt fällt das Warten auf Opera Link nicht mehr ganz so schwer.

  • als 0.1 machbar, aber nicht so

    evtl. hätten erstmal die schnittstellen zur browser engine aufgeräumt werden sollen, dann hätte man diese anschlissend austauschen können – tja wiedermal ein zwingend notwendiges refactoring verschlafen ….

  • Ja, ich finde auch das die Tipps von Mikey meine Einstellung zum neuen Opera etwas geändert haben.
    Ich habe jetzt Version 18 laufen, und habe beschlossen mich einfach daran zu gewöhnen. Punkt!
    Das ganze gejammere und gelabere über die Vergangenheit bringt niemanden nach Vorne. Mit dieser Denke kann ich mit dem neuen Opera ganz gut umgehen… hilft ja eh nichts.

  • Wenn man die Vorgänger-Version nicht ausgeschöpft hat, ist es leicht so zu argumentieren. Wenn man aber die Favoriten braucht und Tabs, die man ineinanderschieben kann und oben die oft gebrauchten Tabs verzeichnet hat…. etc.
    Für mich ist nur die Hoffnung geblieben, daß sich ein anderer Hersteller die verlorenen Features von Opera zu Herzen nimmt und diese installiert (nicht als Add-Ons).
    Meiner Meinung ist es, wie bereits hier jemand festgestellt hat, zu spät für die Norweger: Bis die soweit sind, sind fast alle User abgesprungen. Man muß ja in der Zwischenzeit irgendwie weiterkommen und sucht sich seine Programme neu, wenn man sie beruflich braucht.
    Opera >12 ist krank und wird auch zu Grunde gehen.
    Aber das ist nicht nur bei Opera so: die Erfindung der Smartphones hat den gesamten Markt aufgemischt und einige Softwarehersteller zu Verzweifelungstaten gezwungen (W8).
    Oberflächlich gesehen wird man sicherlich Neuerungen akzeptieren müssen. Aber nicht alles ist gut, was neu ist.
    Wir werden sehen, was uns da noch „Schönes“ angeboten wird.

  • Oh Gott ja, …da spricht mir einer aus der Seele.
    Ich war wirklich einer der glühensten Opera-Anhänger seit ich mit Opera einen guten Browser gefunden hatte der sogar noch auf eine Diskette passte.
    Mit jeder weiteren Version ist er immer besser geworden bis plötzlich … es aus irgendeinem Grund modern wurde alles so zu verkomplizieren dass man nicht mehr damit arbeiten kann. (Windows 8 ist das aktuelle Beispiel dafür)
    Zuerst kamen die völlig abgedrehten knallbunten Skins auf den dafür die Icons kaum mehr zu unterscheiden waren. Dann hat man plötzlich grundlos Funktionen entfernt ohne die man sich unerwartet wie Amputiert fühlt. u.a. Als ich derzeit meine Frust auf dem offiziellen Operaforum losgelassen habe bin ich scharf angegangen und vom Forum verbannt worden. Das hat meiner Zuneigung zu Opera ebenfalls mehr geschadet als genutzt.
    Lange Rede kurzer Sinn, bei mir werkelt einer Version 12.16 mit dem Classic Skin der V.9. Damit hab ich mich mit viel Mühe durch Anpassungen noch arrangieren können. Wie’s derzeit aussieht wird das, wenn es wieder zu Funktionsbeeinträchtigungen (z.B. wie bei V10.xx in Google Maps)
    kommt der letzte Opera auf meinem PC gewesen sein. Sehr schade, aber offensichtlich nicht anders gewollt. RIP!

  • Jahrelang eingefleischter Opera-Benutzer und dann das! Ein Browser ohne Lesezeichen? Geht gar nicht! Ich habe Opera immer aus drei Gründen benutzt: Opera-Link, Notizen, Mausgesten.
    Übrig geblieben sind nur die Mausgesten. Damit verabschiede ich mich von Opera, lass mich aber auch gerne überraschen, wenn die nächste Version das alles wieder mitbringt.

  • Tja, was soll man sagen – knapp ein halbes Jahr nach dem Browser-GAU ist immer noch keine Abhilfe in Sicht. Ohne Lesezeichen geht nix, die Suche in denselben war Gold wert. Im Kontextmenü fehlt so Einiges, insbesondere private Browsing.
    Die Features und das Design der Menüs hängen doch nur zu einem geringen Teil an der Engine, was soll das also? Wenn die überhaupt noch eine Chance haben wollen, haben sie vielleicht noch 3-4 Monate um nachzuliefern, aber so – unbrauchbar. Gibt es irgendwo eine Liste mit Alternativbrowsern, die ähnliche Features haben, wie 12.16?

    • Mit der kommenden Version sollen die Lesezeichen wohl ENDLICH wieder ihren Weg in Opera finden. Man darf gespannt sein. Vielleicht wird ja tatsächlich gut, was lange währt?

      Die Zugriffszahlen auf diesen mittlerweile auch schon einige Tage alten Artikel sind jedenfalls weiterhin verhältnismäßig hoch. Das zeigt, dass die Enttäuschung in der Opera-Gemeinde wohl weiterhin sehr groß ist.

  • Was ist eigentlich los. Ich kann mit Opera alles das tun was mein Herz begehrt unter anderem natürlich + das sehr gut eMail schreiben. Die organisation die wichtigsten Websites in kleinen Fensterchen speichern. Die wunderbare Möglichkeit ohne die verd… sch… Werbungen.. wie Play-Spielchen- Erotik- etc. Bei Firefox kam ich vor lauter solcher Einblendungen nicht zu der gewünschten Seite. So bin ich sehr traurig, dass Opera zu macht. Und win IE hatte ständig Sicherheitslücken. Wohin soll ich gehen ????

  • Moin,

    ich bin ein noch späterer Spätzünder. Ich hatte immer noch 12.16 drauf und gar nicht mitbekommen, dass 15 und 17 und nun sogar 18 stable erschienen sind.
    Gerade eben habe ich 18 installiert und mich zunächst über die neue Optik gefreut. nachdem ich aber die Lesezeichen geucht und in der Hilfe dazu keine Anweisungen gefunden hatte, sowie ine Forensuche eben ergab, dass es keine Lesezeichen mehr gibt … sofort wieder deinstalliert und in das Rückmeldeformular, welches beim Deinstallieren erscheint, genau dieses als Grund eingetragen.

    Seit 1998 Opera …. jetzt nicht mehr.

  • Was ist mit Opera los? Neue Festplatte eingebaut, Opera installiert und keine Lesezeichen mehr?? Wat ne Riesen Kacke.

    Schöner Browser gewesen, jetzt nur noch Sondermüll. Wenn´s eine Goldmedaille für Selbstzerstörung gäbe, Opera hätte sie definitiv gewonnen.

    Gibt es keine Möglichkeit irgendwie die Favoriten Funktion in der aktuellen Version wieder hinzuzufügen?

    Sonst bliebe nur noch die Überführung auf den Browser Friedhof…

  • Geht mir genauso. Ich will meine Bookmarks wieder. Jetzt hab ich die alle in einer exportierten Datei und kann nichts mehr damit anfangen. Was soll man mit so einem Browser noch machen? Da kann ich auch gleich mit dem Smartphone surfen. Ich benutze Opera eigentlich schon immer und war immer voll zufrieden, aber wenn da keine Abhilfe geschafft wird war’s das wohl mit Opera.

  • Auch wenn es hier um Opera und bookmarks geht:
    1. seit ein paar Tagen überschreibt firefox meine Einstellungen zur selbstgewählten Startseite (mit google) sowie die Standard-Suchmaschine.
    2. man suche für android einen browser, der bookmarks importieren kann, ohne diese vorab an eine cloud abgegeben zu haben – erfolglos.
    Fazit: so wird man als Endnutzer (ohne Spezialkenntnisse) gezwungen, entweder diese unzulänglichen Startoberflächen zu nutzen und seine bookmarks von anderen speichern zu lassen.
    DANKE für den Tip mit QtWeb, werde ich mal versuchen. Firefox und Opera fliegen jedenfalls runter, sobald ich eine Alternative gefunden habe.
    Keywords: NSA, Orwill

  • Zitat : „… Beispielsweise Facebook stockt mit Opera 12 ganz gewaltig“ Nimmst du als Maßstab um einen Browser zu testen Fratzenbuch ?? Nicht dein Ernst. Es gibt einige sehr gute Web Designer, welche in der Lage sind vernünftigen Code zu programmieren. Sei es in Java, PHP oder xHTML Da gehört die Fazebuche leider nicht dazu. Leider, leider gehört Facebook zum großen MAINSTREAM und da will man als Browser Hersteller nicht im Abseits stehen und baut eben einen „Facebook kompatiblen“ Browser.

    Verstehe bitte mein Posting nicht als persönliche KRITIK. Ich selbst like auch gerne und viel. Allerdings nicht auf „Vatzebock“ sondern bei *Diaspora. Und ich wette, da macht Dein Browser keine Zicken. Es sei denn das der Server selbst manchmal etwas schwächelt.

    L.G. Eddy

  • Nachtrag : Einen “Facebook kompatiblen” Browser nennt man ein Programm oder eine APP mit der Fähigkeit, ganz bestimmte Inhalte aus dem WWW auf dem Monitor der Besucherschaft, sauber und vor allem fehlerfrei darstellen zu können.

    L.G. Eddy

  • Hier wurde die Frage gestellt, wie man auf den Artikel aufmerksam wurde. Ich war auf der Suche, wie Opera Geld verdient? Die Opera Inc. verdient offenbar Geld mit der Google Suche. Das sind ca. 200 Mio Dollar Umsatz pro Jahr bei Opera, davon ca. 15 Mio Gewinn. Ich sehe das so, dass Opera eine Art indirekter Webseitenbetreiber ist, und von Adsense Einnahmen aus der google Suche lebt. Wahrscheinlich verkauft man auch Nutzerdaten.

  • Ich bin Opera Benutzer und Fan seit Version 5, als die aufklappbaren Ordner in der Lesezeichenliste noch farbig waren. Mich hatte
    der Opera schon immer faziniert.Ich fand ihn stabil, schnell und benutzerfreundlich. Doch das ging nur bis Version 11.50 oder Version 12 gut. Was danach kam war ein riesen Haufen Scheiße! Ich vermisse bei der neuen Version so ziemlich alles von Version 12! Keine Lesezeichen mehr da! Keine einfachen Einstellungen mehr möglich (insbesondere Coockie oder Java mit F12), Passwörter kann man nicht mehr verwalten, jetzt auch noch scheiß Google Chrome Ansicht (ätzend!). Und unglaublich viele Einstellungen kann man nicht mehr selbst vornehmen. Soviel Rückschritt mit einem Mal habe ich noch nie erlebt!!!! Der neue Opera ist eine absolute ZUMUTUNG!!!!!! Und da gibt es noch viel mehr, was mir nicht gefällt, doch worauf ich jetzt nicht eingehen möchte. Das Ding ist soetwas von unausgereift und unfertig, es ist eine absolute Schande, soetwas überhaupt auf dem Markt zu schmeißen! Für mich, als jahrelangen Opera Fan ist das wie ein Schlag in die Fresse! Ich habe die neue Version nach fassungsloser Begutachtung SOFORT !!! wieder gelöscht und Version 11.50 installiert. Ich behalte Opera im Auge. Sollten sie wieder einen Rückzug zur Version 11/12 machen, werde ich wieder updaten, sollte der neue Müll zum Standart werden, bin ich für immer raus!!!! Die 12er Version kann ich ja nicht ewig benutzen, da Cracker/Hacker immer wieder Sicherheitlücken finden und ich Online Banking mache. Und Programme für Online-Banking nehme ich nicht. Dann eben Firefox. Schade, war eine schöne Zeit mit Opera. Ich denke das wars dann! Manchmal sind die Entwickler eben völlig bekloppt! Ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum die solch einen unausgereiften Dreck auf den Markt schmeißen! Mit den Tabs haben die auch scheiße gebaut!
    Die vergraueln ihre letzten Fans und Kunden! So kann man natürlich auch sein Grab schaufeln! Nicht jeder neue Weg ist gut, manchmal sollte man beim altbewährtem bleiben! Das checken die aber erst, wenn sie keine Kunden mehr haben. Aber dann ist eh alles zu spät!

  • Die Lesezeichenleiste fehlt komplett … KO-Kriterium!! … Kann man sie mit einer Erweiterung herbeizaubern, kennt sich jemand aus?

  • Ab Opera 19.0.1326.40 Final sehen die Lesezeichen wie bei Opera 12 aus.
    Die Lesezeichen-Leiste ist standardmäßig aktiviert in der opera:flags, eventuell sollte man sie auch in den Einstellungen aktivieren.. (nicht getestet).
    Ich habe die Lesezeichen importiert und in den Lesezeichen-Ordner verschoben.
    So sieht das jetzt bei mir aus:
    http://www.directupload.net/file/d/3515/atzrql3r_jpg.htm

  • Auch das Update zu Opera 19 wird jetzt nicht verhindern können, dass ich ihn endgültig deinstalliere.
    In meiner Verzweiflung habe ich sogar Google Chrome installiert und stelle fest, dass er was er kann schnell und zuverlässig erledigt.
    Mit Wischgesten kann man vor und zurück blättern und die Buttons lassen sich treffsicher verwenden. Und genau das kann man nicht mit Opera 19 was einfach sehr nervig ist. Auch mit Version 19 lässt sich der Browser nicht zuverlässig schliessen – Ich muss öfter den Taskmanager dazu verwenden.

    Wirklich schade! Ich nehme Abschied von Opera!

  • Hallo!

    Das mit dem Lesezeichen add on ist einigermaßen in Ordnung, obwohl: kann man die Sortierung nicht änder? Kraut und Rüben!

    Kann man die Sitzungen von Opera 12 auch in 19 erstellen oder importieren?

  • War jahrelang den Opera bis Version 12 gewöhnt. Alles funktionierte gut, mit den Lesezeichen, deren Synchronisation und der Lesezeichenleiste. Auch mein Lieblingsdesign „Dragon Blues“ war etwas für die Augen. Mit den darauf folgenden Versionen kam der absolute Schock, daran konnte ich mich nicht gewöhnen.
    So verwende ich immer noch die V12 solange es noch möglich ist.
    Vielleicht teste ich mal die V19…falls es mit den Lesezeichen und deren Ansicht klappt.

  • Nachtrag:

    Habe mal eine Installation der neuen V19 gewagt. Vorher noch zur Sicherheit ein Plattenimage erstellt, falls meine alte V12.16-Installlation zerschossen wird.
    Erst mal wird nach keinem Installationspfad gefragt, die neue Version wird einfach in den alten Opera-Installationspfad mit einem neuen V19-Ordner installiert. Auch werden ohne Frage die Icons auf Desktop und Taskleiste gelegt.
    Und dann die Ansicht des „Neuen“, ein absolute Katastrophe, diese Kacheloptik ala Windows8.
    Mir hat es fast alle Löcher zusammengezogen, hatte auch keinerlei Drang mehr, diese Version irgendwie weiter zu testen.
    Die Leute, die nach V12 den Opera zum Schrottbrowser gemacht haben sollte man ohne Rückfahrkarte auf den Mond schießen.
    Vergesst den guten alten Opera und behaltet ihn in guter Erinnerung. Die V12 ist noch ohne Probleme weiter verwendbar. Falls die mal ausgedient hat, es gibt keinen schlechteren anderen Browser.
    Schade, schade, schade !

  • Ich habe mich entschlossen, Opera von meinem System zu verbannen.
    Es gibt anscheinend noch nicht einmal den Versuch, Opera mit Yahoo Mail kompatibel zu machen. Dazu Abstürze, Stillstände – kurzum, Bye Byer Opera!!!

  • diese seite sollte closed. nur gejammere, kindergarten-kommentare und bringt keinen weiter. jammert nur weiter ich lach mich tot über euer unwissen in sachen browser.

  • Ich kann es auch nicht nachvollziehen.
    Warum war es bei einem Engine-Wechsel nötig auch das komplette Programm neu zu machen und sämtliche Funktionen weg zu lassen?
    Opera-Link geht selbst 4 Haupt-Versionen später noch nicht.
    Was soll das?

  • Hallo Michael (Müller),

    wie steht es denn um deinen momentanen Eindruck zur Version 19?
    Du wolltest es ja versuchen und Opera noch eine Chance einräumen.
    Mir geht es, wie anscheinend vielen: ich bin bei 12 geblieben bzw. habe, schweren Herzens, den Browser gewechselt. Klar, dass manche unsern Kummer als „sinnfreies und nutzloses Gejammere“ verstehen bzw. hinstellen, aber Hand auf’s Herz: ist der Kunde nun König oder nicht???
    Opera zeichnete nunmal eine Andersartigkeit aus, aber nun ist es eher nur noch modern und (in meinen Augen) angepasst an die neue Art des Designs.
    Mir gefällt diese nicht, ich finde auch MS Schritte zu Win8 etc. nicht gut bzw. schön oder fortschrittlich, auch wenn ich verstehe, dass dies Versuche sind eine (andere) Anders- bzw. Einzigartigkeit zu erreichen und sich besonders sowie besonders interessant zu machen.
    Kann man versuchen, nur wieso, wenn man damit treue Nutzer verschreckt? Um neue Nutzer zu gewinnen? Jugendlichere? Modernere? Hmmm…das scheint momentan in vielen Branchen TOP, aber ich zweifele ARG daran, dass man GUTE, hilfreiche, treue, dankebare und dergleichen mehr gewinnt – die hatte man ja bereits.

    Liebe Grüße, danke an die, die es weiter versuchen, an die, die Opera abwatschen und schade, dass Opera wenig auf die „alten“ Kunden hört;
    wobei ich zugeben muss, dass ich KEINE Ahnung habe, ob die neue Engine die tollen Opera-Versionen von „damals“ verbietet???

    Krissel

  • Was wollt Ihr. Ich bin seit 1/2 Jahr bei Opera und muss sagen, ich habe noch nie einen so schnellen sauberen Browser erlebt. In den Taskleisten und Einstellungen kann man alles prima für eigene Bedürfnisse einstellen. Ich hatte noch nie einen Absturz im Gegensatz zu FireFox und Explorer. Die Updates kommen regelmäßig. Ich finde Opera Browser sehr, sehr angnehm und er bleibt mein StandardBrowser.

  • @leander
    Der tiefere Sinn auf dieser Seite war nun mal die Beileidsbekundung und da gehört vielleicht etwas Wehmut dazu und das Schwärmen von dem „alten“ und viel besseren Browser.

    @anne
    Toll für Dich mit ein paar Tagen Opera-Erfahrung. Für den, der den Opera in den neuen und versauten Versionen erst kennen gelernt hat mag „das Ding“ „supi“ sein. Aber ihr kennt nicht die bewährten ehemaligen Vorzüge wie Opera-Link oder die sehr wichtigen Lesezeichen mit Lesezeichenleiste und gewohnte Ansichten. Und das „neue Design“ ala Windows8 mit Kacheloptik, total geschmacklos und primitiv, was wohl eher für die dümmsten Computernutzer „designt“ ist.
    Übrigens, Geschwindigkeit ist nicht alles, ob die Fenster ein paar Millisekunden schneller aufgehen oder nicht, wen stört das.
    Und regelmäßige Updates zeugen von ständigen Fehlerkorrekturen und Pfuscherei.

    Opera, auf meinem Rechner bist du beerdigt !

  • Am Anfang lief Opera15 ja noch ganz gut. Schnell und zuverlässig. Natürlich habe ich auch alles vermisst was mir in all den Jahren Opera Nutzung lieb und teuer gewesen ist. Aber es wurde ja Besserung und Entwicklung versprochen.
    Nachdem sich Opera nun auf V19 geupdatet hat geht gar nichts mehr. Nach spätestens 10s friert alles ein. das heißt, nicht alles; Die Menüs lassen sich noch anklicken. Aber nichts öffnet sich mehr und es werden keine Seiten geladen. Gibt es hier was zu beachten was ich übersehen habe?

  • Wie viele vor mir bin ich über das Googeln nach der verschwundenen Opera-Sidebar hier gelandet.

    Die Sidebar ist zwar immer noch weg, aber der Artikel von Michael Müller und die Meinungen hier haben mich von getröstet über aufgeklärt bis belustigt.

    Habe nach wie vor einen „scharf eingestellten USV-Opera 12.16“ für den Alltagsbetrieb laufen, aber will mich Neuerungen nie ganz verschließen. Mozilla hat mich lange abgeschreckt, ist aber mangels Opera 12-Updates der einzige mir halbwegs zusagende Kompromiss.

    Mit der letzten Opera USB-Version (19) werd ich mich viel beschäftigen müssen, um mit dem neuen Konzept leben zu WOLLEN. Leben KÖNNEN ist zugegeben notfalls drin, falls man nicht produktiv mit Opera arbeiten muss, sondern „nur mal so rumsurfen will“.

    Tatsächlich fehlen mir auf den ersten Blick ganz besonders die Sidebar, die ja multifunktionelle Eigenschaften von Lesezeichen über Downloads, Addons, etc. vereinte. Offenbar sind erst seit ein paar Versionen, (die ich zum Glück übersprungen habe) überhaupt erst wieder Lesezeichen verfügbar.

    …also nichts gegen Innovation… aber so gravierende Änderungen fühlen sich an, als ob plötzlich der Blinker im Auto auf der Rückbank montiert, Tacho abgeschafft und Lenkrad spiegelverkehrt zu bedienen ist. Da finde ich es unfäir, die Leute als Jammerlappen zu beschimpfen, die sich beschweren oder das Auto wechseln…

    in er Rolle als „experimentierfreudiger Nerd“ werde ich Opera weiter eine Chance gebe und herumprobieren.

    Als normaler Familienmensch, der PC-Bedienung nicht einer „Programmierer-Elite“ vorbehalten will, sage ich: Das neue Opera ist nicht für Produktiv-Systeme geeignet… Vielleicht in ein paar Versionen…

  • Ich bin ebenfalls sehr enttäuscht, der neue Opera ist reiner Schrott. Anfangs habe ich den Firefox genutzt, jetzt seit über 3 Jahren Opera, bis dieses dämliche Update zu V 15 kam, die habe ich gleich wieder verbannt. Nutze derzeit noch gelegentlich die gute alte V 12.15. Ich fand den alten Opera sehr übersichlich und nicht so aufgebläht, Abstürze waren eher die Seltenheit. Auch stört mich, das in etlichen neuen Browsern überall diese G-Spitzelsoftware integriert wird und diese Browser als besonders schnell und sicher beworben werden, in Wahrheit sammeln die Unmengen von Daten, um die Nutzer mit Werbung zuzumüllen. Nahezu jede Webseite ist mit Adtrackern regelrecht verseucht, da muss das nicht auch noch der Browser direkt unterstützen und diesen Müllcookies zuarbeiten, indem im Hintergrund alles an G gesendet wird. Bye, Opera!!!

  • @Krissel: Habe jetzt auch auf Opera 20 aktualisiert und seit Veröffentlichung komplett mit Version 19 gearbeitet. Ehrlich gesagt hatte ich nach einigen Tagen Eingewöhnungszeit auch gar keinen Drang mehr, Version 12 zu starten, weil irgendwas nicht rund lief oder mir fehlte. Ich bin endlich wieder angekommen und zufrieden.

    Was mich noch stört:

    – das Tab-Verhalten habe ich noch nicht recht durchschaut (manchmal öffnen diese im Hintergrund, manchmal im Vordergrund, etwas willkürlich, wie ich finde)
    – die Rendering-Engine baut die Seiten anders auf – nicht unbedingt schlechter, aber eben anders
    – die Speicherung von Passwörtern fand ich früher besser. Nun erscheinen die Login-Daten direkt, kein separater Klick auf den Schlüssel in der Adressleiste oder STRG + ENTER mehr nötig. Ein kleines Sicherheitsminus, wie ich finde
    – der Import der alten Lesezeichen über AddOns ist weiterhin etwas hakelig, aber funktioniert nach einmaliger Installation gut
    – das weiche Scrollen „von früher“ ist passé

    Die schwerwiegendsten Erträge auf der Nutzenseite sind in meinen Augen die Start-Geschwindigkeit sowie die fehlerfreie Darstellung weitgehend aller Websites (bspw. Twitter und Facebook, die bei V12 sehr unrund laufen). Mir gefällt auch das Design sehr gut – freue mich jetzt schon auf alle weiteren Features, die da noch kommen mögen.

  • Bin immer noch nicht zufrieden.
    Keine Sitzungen mehr. Da habe ich sehr viel mit gearbeitet.
    Lesezeichen ist eine Notlösung, mehr nicht. Bequem ist anders.
    Menüleiste nicht konfigurierbar, ich kann nichts anpassen. Bei Opera 12 war es möglich, genau die Symbole, die man haben wollte zu ergänzen bzw. auszuwählen.
    Nein, ich werde noch nicht wechseln.

  • ich arbeite immer noch mit der alten PRESTO ENGINE, ich lese hier aber verwundert das Leute probleme damit haben, Probleme?
    Wenn ich mir den neuen Schrott von Opera auf den Rechner hole dann haben ich probleme, weil 85% der funktionen die ich nutze nicht mehr da sind, das Ding unübersichtlich ist, eine Standleitung in die Cloud hat, und Daten aller art absaugt, leute es steht Opera drauf aber es ist Chrom, dring, das ganze ist nichts anderes als würde man auf einen Chassis von einer Ente einen Porsche Montieren, aussen Hui unter der Haube Pfui…
    ich kann dem lamentieren der Programierer nicht folgen, das ganze liest sich für mich wie, zu viel arbeit wir wollen Geld verdienen keinen bock mehr mehr als Grafische Anpassungen zu machen, denn sorry mehr ist das nicht, man kann auch gleich komplett auf das Google Pondon wechseln das hat mehr funktionen als die Operachromkrücke, opera ist mit Version 12 gestorben gemeuchelt von Geldgierigen Managern, ob nun Opera drauf steht oder Google ist für mich gar keine Frage, denn ich meide grundsätzlich alle Googlebrowser, denn Google hat ganz zu anfange bewieden wohin der weg gehen soll, und das nur wegen des Aufschreis der Gemeinde mit einem autoupdate rückgängig gemacht, aber genausogut können sie es jederzeit mit einem Autoupdate wieder aktivieren… lasst euch nicht veräppeln, Opera ist leider gottes den gleichen weg wie netscape gegangen und über sich selbst gestolpert, es gibt nichts auf der Welt das dem alten Opera in punkto funktion und nutzen gleichkommt, wer mir hier erzählen will die Chromkacke von Google wäre eine alternative an die man sich gewöhnen kann hat simpel nicht mehr alle Tassen im Schrank…

  • @ Starlord, 15.März, 09:59

    100 %ige Zustimmung in allen Punkten.

    Das ist nur noch vom Namen und Anschein Opera!

    Kein Interesse unter diesen Umständen von V12 zu wechseln.

  • Viele Browser-Entwickler entwickeln in die Zukunft. Opera hat es geschafft, ich wurde wieder in die Zeit von BTX zurückversetzt.
    Ich freue mich, endlich kann Opera die Fehler die Sie in der Steinzeit begangen haben ausbügeln.

    Entwickler Opera:
    Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. Ich meine, dass die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist.

  • Hi
    ich habe jetzt seit wochen versucht annähernd den opera 19 an den stand vom opera 12 zu bringen-bin seit jahren opera benutzer und wollte es nicht glauben das man sich mit absicht um jahre hinter alle anderen browser freiwillig zurück bringt!!!!!!!!

    Das wars mit OPERA für mich-ich habe den AVANT-Browser installiert und der hat fast das aussehen und ausstatung wie opera mal hatte!!!!!!!

    viel spaß für die letzten opera user-nehmt doch gleich chrome dann seit ihr schneller auf neuem stand

    • Nutze heute immer noch Opera12.17.
      Neue Opera ist immer noch keine Option, da ist Chrom im original oder Iron besser.
      Avant scheint eine gute Alternative zu sein. Danke für den Tip @wolfgang.

  • Ich finde der Fehler von Opera war bei 15 nochmal neu anzufangen.
    Man hätte super so weiter machen können wie bisher und auf Version 12 aufbauend und neue innovative Funktionen hinzufügend einen Benutzerfreundlicheren Browser als nachfolgende Version herausbringen können. Aber so sind sie wieder ganz unten angekommen und sowas verkraftet eine Firma, wie Opera nicht so leicht.

  • Möchte allen Opera-Geprellten noch einen Tipp für einen Ausweichbrowser geben. Wer früher schon mal mit Netscape gearbeitet hat bzw. kennt, könnte sich mal den SeaMonkey ansehen. Die Gewöhnung fällt sehr leicht. Dieser Browser ist ein Mozilla-Clon und macht keine schlechte „Figur“. Es gibt zahlreiche Funktionen und Themes für das Oberflächendesign, er bietet natürlich Lesezeichen und auch deren Synchronisation (für mehrere Rechner), was mir mit das Wichtigste ist. Der SeaMonkey kommt zwar nicht ganz an den Opera 12.16 heran aber wenn der alte Opera nicht mehr mitspielt wäre dieser Browser auf jeden Fall eine Alternative. Die Lesezeichen vom Opera kann man als .htm-Datei exportieren und in den SeaMonkey importieren. Download: http://www.seamonkey.at/

  • Also Heute war ein Update des alten Opera 12.16 anstehend auf 12.17.
    Endlich wurde langsam Gefährlich mit einem 7 Monate alten Browser zu surfen unter Windows.^^

    Ich mag keine Desktop Browser ohne Classic Menue also 15-20 liegen lassen, ist wohl installiert aber gebrauche ich nicht.

  • Gerade den aktuellsten Opera geladen und installiert.

    Oh Gott!
    Es ist eine verdammte Schande was sie dem Brwoser angetan haben.

    Ohne vertikale Tableisten Anordnung werde ich schön bei der alten Version bleiben…

  • @Axel: Lesezeichen importieren geht noch nicht richtig mit neuem Opera. Die Funktion „Lesezeichen importieren“ ist zwar da, aber ist immer noch unbrauchbar.

  • Hey und BLOSS KEINE KRITIK auf OPERA Eigenen Seiten….das führt nämlich zu sofortiger Sperrung… ging mir Anfang des Jahres so, ein polnischer Supporter hatte mich gesperrt, jedenfalls sass der support wohl in Pooland und der Name war Polnisch.

    Ich nutze OPERA seit 1995 und war IMMER und AUSNAHMSLOS zufrieden damit, hab Werbung für die gemacht ohne Ende und konnte NIEMALS verstehen warum OPERA so wenig Leute nutzen….

    Als sie dann angefangen haben sich an GOOGLE zu verkaufen und als erstes mal die Community und somit sämtliche Bilder und Kontakte zerstörten…ein Schelm wer böses dabei denkt… war das Ende in Sicht…

    Immernoch mein Browser aber ich nutze immer öfter CHROME

  • Nachdem bei mir die v12 immer schlechter Läuft und zunehmend Probleme mit Seiten hat wollte ich auch wechseln und finde die Idee, Mail und Browser zu trennen schon gut, aber das Mailprogramm macht große Probleme:
    das wichtigste: ich kann keine HTML Mails lesen und finde nirgends den Klick, das so einzustellen, wie in dem alten Programm. Sehr schade, wahrscheinlich wird das mein Grund, sich auf eine neues Mailprogramm einzulassen. Sehr sehr schade, da es doch viele Dinge gab, die ich sehr gut fand – vor allem die Arbeit mit den verschiedenen Labels. Oder hat da jemand eine Lösung?

  • @Ben,

    Das findet man gaaanz intuitiv oben rechts und wen man da „Nach Möglichkeit als Text“ das Häckchen rausmacht taucht auch der Text als HTML Darstellung wieder auf. Das wird immer mehr für DAUs entwickelt – die Funktion habe ich dadurch auch erst nach 7 Monaten gefunden.

    Ich habe mir kurzzeitig mal Version 22 angeschaut. Sehe keinerlei Verbesserung, nicht einmal eine Sidebar / Seitenleiste gibt es. Der Firefox kriegt das mit jede Menge Plugins so halbwegs gebacken. Nach über 10 Jahren integrierten und Anpassungsfähigen Design von Operas Presto kriege ich im Jahr 2014 ein gefrickel aus bunten Addons und merkwürdigen Pictogrammen vor die Nase gesetzt – aber nur auf gut Glück klappt das auch im neuen Update. Echt klasse und Opera v12 ist quasi nicht mehr normal nutzbar. Ich fühle mich in die Ecke gedrängt.

  • Solange das verwalten von Favoriten in einer frei konfigurierbaren Ordnerstruktur wie in Opera 12 bzw.FF seit Jahren gewohnt und bewährt wird es für mich keinen Browser jenseits von Opera 12 geben. Ich habe mir für alle Fälle Firefox installiert der mir als Notnagel allemal lieber ist als dieser Schrott jenseits von opera 12. Mitlerweile ist diese Krüppelbrowser bei Version 23 angelangt und taugt immer noch nichts. Dann macht mal weiter so…. aber ohne mich und vermutlich noch Tausende anderer.

  • Solange das verwalten von Favoriten in einer frei konfigurierbaren Ordnerstruktur wie in Opera 12 bzw.FF seit Jahren gewohnt und bewährt nicht möglich ist wird es für mich keinen Browser jenseits von Opera 12 geben. Ich habe mir für alle Fälle Firefox installiert der mir als Notnagel allemal lieber ist als dieser Schrott jenseits von Opera 12. Mitlerweile ist diese Krüppelbrowser bei Version 23 angelangt und taugt immer noch nichts. Dann macht mal weiter so ….. aber ohne mich und vermutlich noch Tausende anderer.

  • Für mich sind Lesezeichen das wichtigste Mittel in einem Browser. Besonders seit man google nicht mehr als Suchmaschine nutzen kann.

  • Ich bin auch mehr als unzufrieden mit dem neuen Opera. Der Mailaccount ist dabei nicht mein Hauptproblem. Vielmehr ärgert es mich das die „Vorschaubilder“ funktion wohl abgeschafft wurde. Und ja ich muss dem ersten Poster hier mal recht geben: Es is wahnsinn wiesehr wir uns an was gewöhnen und dann auf veränderungen so doof reagieren. Ich für mich hab daher beschlossen erst mal eine ältere version zu nutzen aber ich werde die Updates dennoch weiter verfolgen und villt passt es eines tages so wie ich es will.

  • Nach gut einem Jahr der Opera 15+ Nutzung, Opera 12 schmiert bei mir leider zu häufig ab, muss man feststellen, dass sich so gut wie gar nichts getan hat.

    Immer noch keine seitenspezifischen Einstellungen, kein einfaches Löchen mehr von Cookies bestimmter Seiten, kein Site Panel, keine Notizen, keine vernünftig konfigurierbare Tableiste, keine(?) Möglichkeit automatische Updates auszuschalten, keine vernünftige Verlaufsliste (die alte war imo wesentlich besser), keine(?) Option gegen versehentliches Schließen des Browers, was schnell passieren kann, wenn man ein Vollbildvideo o.ä. schließen möchte und zu oft X drückt, und auf manchen Webseiten ist fast unmöglich Texte zu markieren.

    Es ist einfach nach einem Jahr so gut wie nix nachgereicht worden, was die meisten Opera-Nutzer so sehnlich vermissen. Ich hätte ja noch damit leben können, wenn in überschaubaren Abständen Dinge nachgereicht worden wären, die vielleicht sogar verbessert wurden. Dass bis dato noch nichts Erwähnenswertes geschehen ist, deutet für mich darauf hin, dass bei Opera Paradigmenwechsel stattgefunden hat.

  • Seit ich Opera 12.17 habe, stürzt es wieder häufiger ab. Ich habe mich schon gefragt, ob dies so gewollt ist, um die Nutzer zu einem Wechsel zu zwingen? Beim aktuellen Stand der Dinge würde dieser Wechsel aber nicht zu Opera 15 führen…

  • Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Der aktuelle Browser (Version 23) kann dank WebKit zwar Seiten wie Facebook und Twitter viel besser händeln als v12.16, aber es fehlen ein paar wichtige Dinge im Gegensatz zum Vorgänger. Ich muss sagen, dass ich seit vier Jahren Opera-Nutzer bin und bisher immer zufrieden war, aber nun ist dem nicht so. Ich wusste bis jetzt auch gar nicht, dass vor einem Jahr bereits die abgespeckte Neuauflage für Opera rauskam. Also ohne große Umschweife ganz schnell runtergeladen und ich war enttäuscht. Das ist ’n ziemlicher Rückschritt, den sich Opera da geleistet hat. Merkwürdig war auch, dass meine Notizen – parallel zum Browser – quasi separat runtergeladen wurden. Weiß da vielleicht jemand, wie man diese auf die neue Version transferieren kann? Sehr verwirrend das Ganze.

  • Vermutlich werde ich wohl auch noch lange auf der 12.16 verweilen, sofern mir die Konkurrenz keinen Strich durch die Rechnung macht.

  • Hallo,
    auch ich habe bis zur v12.16 OPERA als Standardbrowser benutzt.
    Und war auch zufrieden. Sogar meine Mails konnte ich damit einfach händeln.
    Einzige funktion, die ich bei Mozilla besser fand war, dass tabs erst geladen wurden, wenn man sie anklickte.
    Dann kam die V15.
    Ich habe sie zwar installiert aber nicht genutzt.
    Ich mochte meine V12 zu gern.
    Und dann habe ich einen neuen Computer bekommen.
    ICh wollte mir mein Opera 12 drauf tun…
    Und hab es nicht mehr gefunden!
    Ziemlich enttäuscht habe ich dann zu Mozilla, dem Programm, das für mich immer die alternative war, gewechselt.
    Ich bin also seit über einem Jahr bei Mozilla.
    Trotzdem würden einige wenige Funktionen reichen um mich zu Opera zurück zu bringen.
    Session speichern, Tabs gruppieren und tabs erst beim Anklicken laden.
    Das wäre für mich perfekt.

  • Mittlerweile gibt’s v.25 oder .so!
    Nach etwas mehr als einem Jahr!
    Die Google-Suche ist immer noch Zwang, keine eigene Standartsuche! Nix mehr mit ini-anpassen.
    Für meine Favoriten dürfte ich eine Webseite nutzen, hui toll!
    Ich seh keinen Grund ausgerechnet diesen, von Google finanzierten, Browser zu nutzen.
    Zum Glück funzt 12.17 noch sehr oft, leider aber immer seltener.
    Opera-Turbo vervielfacht die Ladezeiten, zumindest auf dem Tablet.
    So viele Jahre war ich „glücklichst“ mit Opera!
    Ja das war einmal!

  • Neue version gefunden…. *freu* …installiert…

    und nun?

    *GroßeAugenMach*

    wo ist die menüleiste??? < um nur eins zu nennen…

    meine liebgewonnenen anpassungen funzen (teilweise) net mehr???
    oder nur zu erreichen mit ewigen klickorgien???

    nein danke, opera 15 wird (zumindest in dieser version) wieder gelöscht,
    da bleib ich lieber bei der v12

    liebe opera-entwickler: bringt bitte kein halbfertiges zeugs raus; das habt ihr bei euren nutzern auch gar net nötig. 🙁

  • habe Ver.: 25.0.1614.71 .
    Und vergeblich suche ich nach Einstellungen,
    die anderswo selbstverständlich sind.

    Das ist für mich unverständlich.

    Ich bin voll dagegen, das wer jemand für mich entscheidet,
    was gut/schlecht für mich ist.

    Wo ist da der Sinn OPER(A) ??

  • Ok, das war’s jetzt für mich. Auf Wiedersehen Opera! Als Android-App habe ich dich auch grad deinstalliert.

    Schade, aber Dinge ändern sich und leider nicht immer zum guten.

    Au Revoir!

  • habe in der letzte zeit opera zwei mal auf xp drauf gezogen.anschließend funktionierte nichts mehr.xp wurde immer langsamer und startete dann überhaupt nicht mehr.adios opera du kommst mir nicht mehr drauf,bleibe lieber bei firerfox und chrome.

  • guuuden…
    nachdem hier immer noch angep*sste ex operaner (wie ich) Posten, wollte ich mal meine aktuellen Ansichten kund tun.
    Seit Opera 15 habe ich die ein oder anderen Version (warum auch immer) mal angetestet… immer mit dem Ergebnis RUNTER MIT DEM DRECK!

    Alternativen: keine 100%ige

    Der Ex Opera Gründer (dem die heutige Entwicklung von Opera auch missfällt) hat mit einigen anderen zusammen den VIVALDI Browser (vorerst noch als TecPreview) auf dem Markt geschmissen…
    Dieser basiert zwar auch auf Chrome, aber ich finde ihn gelungener als Opera (ab V15) UND!! es wird an einer integriertem E-Mail Client gebastelt!
    FAZIT: als TecPreview okay… aber Luft nach oben…

    Einige exOperaner basteln seit der V15 an einer echten Opera Alternative dem OTTER Browser… PRO: kein Chrome!!
    CONTRA: Luft nach oben, da bis dato nur für PC und auch kein Mail-client…

    nach wie vor läuft als Hauptbrowser bei mir der V11.64 … 🙁

    • Version 12.17 läuft bei mir noch.

      Solange Opera den Mail-Client nicht wieder integriert und meine geliebte Sidebar, werde ich kein Fan mehr vom „Neuen“.
      Auf der Arbeit benutze ich seit Jahren Firefox und nachdem ich lange die wesentlich Extensions gesucht und dann gefunden habe, ist dieser Browser die bessere Alternative.
      Das einzige, was mich im privaten Bereich noch davon abhält, auch hier umzusteigen, ist einzig und allein der integrierte E-Mail Client.

  • Also ich war seit ca. 10 Jahren eingefleischter Opera-User.
    Die Mausgesten bot Opera damals als einzigster Browser.
    Viele Jahre Später zogen damit die anderen Browser dann nach, allerdings
    musste man dann aber erst ein entsprechendes Plugin suchen und installieren.
    Der integrierte E-Mail Client war auch ein pro für mich für Opera, auch die
    Sidebar. Und nun, nachdem ich (blöderweise) Updates auf automatisch gestellt hatte….

    …was musste ich da sehen, nachdem mir einfach Opera 15 draufgebügelt wurde ?
    „WTF !“ <— Das war das erste was mir entfuhr als ich Opera 15 dann geöffnet hatte.
    Vergeblich suchte ich die Sidebar, den Mail-Client, die Stylen passen nicht mehr
    und auch so einige andere Sachen waren unauffindbar.
    Alles genau die Sachen, die ich an Opera immer so geschätzt hatte, weil er sie von Haus aus
    integriert mitbrachte, während man ebendiese Features bei anderen Browsern inziwischen
    zwar auch bekommt, aber erstmal zusammensuchen und als Addon runterladen und installieren muss.

    Danke Opera !
    Damit habt ihr mich vergrault !
    Inzwischen habe ich mir 'Mozilla Thunderbild' als Mail Client besorgt und bin auf den Firefox umgestiegen.
    Es hat zwar etwas gedauert, bis ich den mit all den Addons nun so habe, wie mir der alte Opera 12 lieb war,
    aber es fehlt mir immer noch das integrierte Mail programm.
    Ich werde nun leider bei Firefox bleiben und Opera für immer den Rücken kehren….

    ….wirklich gut gemacht Opera !

  • AAAAAHHHHHHH…
    jetzt wird auch noch OperaLink zum Dezember eingestellt…
    Schön meinen alten Portablen 12er töten…

    Liebes Opera-Team… Ihr High-Fived euch bestimmt auch jeden Tag selbst…

    Ich verstehe immer noch nicht, wie man soooo Sch..ße sein kann?!?!?

    OPERA: OK… wir haben eine kleine aber eingefleischte Gemeinde aus Usern, die Opera richtig toll finden… Hmmmm… lass die mal alle vergraulen und durch Junge Hippster ersetzten, die jeden zweiten Tag immer den Browser wechseln, weil der angeblich schneller ist und man 900% anonym damit Pornos leechen kann…

    Mein Letzter Kommentar!!
    Leb Wohl Opera !!
    NIE WIEDER!!

    (und wenn du der letzte Browser dieser Erde wärst!! Eher schreib ich Postkarten!!)

Kommentieren