Sonstiges

HTC stellt das 4,3 Zoll große One mini vor – und macht damit alles richtig

htconemini

HTC hat soeben das One mini (auf dem Bild rechts) offiziell vorgestellt. Schon wieder eines von vielen neuen Android-Smartphones, könnte man meinen. Zugegeben, streng genommen ist es tatsächlich auch nicht sehr viel mehr als das. Und doch ist die geschrumpfte Ausgabe des von der Öffentlichkeit gefeierten HTC One (auf dem Bild links) etwas Besonderes: denn einmal mehr beweist Hersteller HTC, dass er die Bedürfnisse der Konsumenten zu verstehen scheint.

Kleineres HTC One

War das ein Coup: Als HTC im Frühjahr sein 4,7 Zoll großes One vorstellte, überschlugen sich die Tester in Lobhuldigungen. Auch Hayo bezeichnete das HTC-Flaggschiff im Hands-On als „das beste Android-Telefon, das ich je in den Händen halten durfte“. Dafür verantwortlich zeichnete sich die wirklich extrem solide, wertige Verarbeitung des Alu-Gehäuses in Kombination mit einem starken Innenleben. Jetzt folgt der kleine Bruder des recht großen HTC One, das One mini. Doch so „mini“ ist es gar nicht.

Das HTC One mini ist 4,3 Zoll groß, stellt 1.280 x 720 Pixel (720p) dar und ist durch Corning Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt. Äußerlich unterscheidet sich das kleinere One nicht sonderlich von seinem großen Bruder, lediglich zu vernachlässigende Details wie die Position des LED-Blitzes weichen ab. Im Inneren fallen die Abweichungen größer aus. So befeuert ein Qualcomm Snapdragon 400 mit 2 x 1,4 Gigahertz das Smartphone. Dem SoC steht 1 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher zur Seite, halb so viel wie im großen One. Der nicht erweiterbare interne Speicher bemisst sich auf 16 GB. Zur Konnektivität ist nicht viel zu sagen, Industriestrandard inklusive LTE, WLAN und A-GPS eben. Der Akku ist 1.800 mAh stark und nicht austauschbar, die „BoomSound“ genannten Frontlautsprecher sind ebenso wieder mit an Bord wie eine im Marketing-Sprech als „Ultrapixel“-Kamera bezeichnete Linse.

Sehr attraktiver Preis

Die Einsparungen, die HTC im Vergleich zum HTC One durch das weniger hochauflösende Display, weniger RAM, einen schwacheren Prozessor sowie das Fehlen von NFC und Infrarot erreicht, werden direkt an den Kunden weitergegeben. HTC gibt eine unverbindliche Preisempfehlung von 449 Euro an, wodurch sich die Straßenpreise des knapp 130 Gramm schweren Smartphones erwartungsgemäß sehr schnell unter die 400-Euro-Marke schieben dürften. Schon ab Anfang August liegt das Gerät mit Android 4.2.2 bei den Händlern.

shutterstock_105089834

Durch den angemessenen, aber verhältnismäßig günstigen Preis wildert das HTC One mini in der gehobenen Mittelklasse und macht dem Galaxy S4 Mini ebenso Konkurrenz, wie dem Lumia 820 und 920 von Nokia. Durch das wertige Alu-Gehäuse kann es das HTC One mini optisch meiner Meinung nach aber auch spielend mit höherpreisigen Geräten wie dem Apple iPhone 5 oder dem Sony Xperia Z aufnehmen. Bleibt abzuwarten, wie preisstabil sich das kleine One zeigen wird – so fiel das HTC One in unserer Marktanalyse, womöglich durch die große Nachfrage, durch hohe Preisrobustheit auf.

Rundes Gesamtkonzept

HTC bedient sich nach dem Vorbild von Samsung der Strategie, nicht nur immer größere Geräte zu entwickeln, sondern auch in den Nischen zu wildern. So vergeht kaum ein Monat, in dem nicht ein neues Riesen-Smartphone auf dem Markt aufschlägt. Dass auch um 4 Zoll noch eine große Nachfrage besteht, beweist Apple eindringlich mit dem iPhone 5. Für alle Fans von Android liefert HTC nun das kompakte Alu-Smartphone, von dem sie immer geträumt haben.

Die Strategie könnte aufgehen. HTC macht in meinen Augen alles richtig.

Bilder: HTC, Generic smartphones / Shutterstock


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Müller

Michael tritt seit 2012 in über 140 Beiträgen den Beweis an, trotz seines Allerweltnamens real existent zu sein. Seit Abschluss seines Wirtschaftsstudiums arbeitet er als Kommunikationsberater für namhafte Technologie-Firmen, kann und möchte das Schreiben aber nicht sein lassen.

6 Kommentare

  • Das sind ja mal gute Nachrichten und demnach könnte ich ja doch schwach werden. Im Grunde hatten mir die Spezifikationen des HTCone schon sehr gefallen, dennoch schreckte mich trotz angenehemer Haptik die Displaygröße ab (nix für die Hosentasche). So kommt eine gute Alternative zum Plastikbomber Galaxy Mini auf den Markt.

  • Du schreibst “ und macht damit alles richtig“

    Nein, das stimmt nicht.
    Der Akku lässt sich nicht austauschen.

    Also mindestens ein großer Minuspunkt, der gegen den Kauf spricht.

    • Ist eher strategisch gemeint. Über solcherlei Punkte kann man immer streiten. Dem einen wird der Akku nicht passen, dem anderen fehlt NFC… das könnte man ewig weiterspinnen 😉

  • Wenn man den Arbeitsspeicher bei 2 GB belassen hätte, wär Alles gut gewesen. Aber so ist wieder mal nur zum Kopfschütteln. Die schwächere CPU sehe ich als eher nebensächlich an

  • Ich finde das One mini von den Specs attraktiver als das S4 Pendant. Aber „mini“ ist es von den Ausmaßen leider auch nicht. Das iPhone 5 ist wesentlich kleiner, das große S4 ist nicht weit entfernt. Ich hätte gerne ein Highendandroid mit den Ausmaßen des iPhone 5. Den Wunsch haben viele andere auch, ist es denn wirklich so schwer oder doch nur eine nicht beachtenswerte Nische?

Kommentieren