Social Media

Getestet: Twitters neue Profilansicht erinnert an Facebook in schick

geschrieben von Tobias Gillen

Erst hatte man so das Gefühl, dass Facebook sich langsam aber sicher an Twitter annähert – man denke nur mal an Trending Topics, Hashtags, eingebettete Beiträge oder @-Replys. Zumindest lässt sich sagen, dass Twitter bei all dem immer ein paar Monate früher dran war. Nun scheint sich Twitter designtechnisch aber an Facebook oder Google+, mindestens aber an die typischen Social-Media-Optiken, anzunähern.
Ich habe das neue Profil schon testen können.

Twitter

Facebookisierung von Twitter

Die Timeline hat sich eigentlich gar nicht so viel verändert. Beiträge werden nach wie vor in Listen untereinander dargestellt, Bilder dafür etwas größer und vermutlich werbefreundlicher. Dazu gibt es einen neuen, moderneren und helleren Header und eine schicke Kurzansicht des eigenen Profils mit den gewohnten Angaben zu Tweets, Followern und Followings.

Grundlegend verändert hat sich dafür aber die Profilansicht. Dort gibt es nun ein Fullwidth-Coverbild, mehr numerische Angaben zu Tweets, Bildern, Favoriten und Co. und die eigenen Tweets in Kachelansicht. Insgesamt erinnert das neue Profil nicht mehr sonderlich an das Twitter, wie wir es kennen, sondern eher an Facebook oder Google+. Das ist auch „Mashable“-Autor Matt Petronzio aufgefallen, der das neue Design ebenfalls schon mal testen konnte.

Bildschirmfoto 2014-02-12 um 12.22.14

Facebook in schick

Eigentlich schade, schließlich war die Abgrenzung von den üblichen, überladenen Netzwerken immer der große Vorteil von Twitter – wobei Twitter in seiner neuen Version immer noch deutlich schicker aussieht. Ob und wann die neue Version an alle Nutzer ausgerollt wird, ist bislang unklar. Twitter hält sich bedeckt.

Ungewöhnlich wären aber die fix aufeinander folgenden Updates. Schließlich wurde die Profilansicht erst vor ein paar Wochen – nicht grundlegend, aber immerhin etwas – verändert. Warum Twitter diesen Zwischenschritt eingeschoben hat, ist ebenfalls unklar. Fakt ist aber, dass all jene, die das neue Design schon haben, auch alle anderen Profile in der neuen Ansicht sehen können.

Sobald es neues zu Beweggründen oder Fakten gibt, ergänzen wir. Mehr Bilder gibt es hier.

Bilder: Screenshots


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist Geschäftsführer der BASIC thinking GmbH und damit verantwortlich für BASIC thinking, Mobility Mag und Matchplan Mag. Von 2014 bis 2017 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

3 Kommentare

Kommentieren