BT

Bose QuietComfort 25 Noise Cancelling Kopfhörer im Test

In der heutigen Zeit reicht es nicht mehr aus, mit einem mittelmäßigen Produkt aufzufahren – vor allem der Markt um Kopfhörer ist heiß umkämpft. Da gibt es zum einen Apple mit seinen Beats und zum anderen Sennheiser, ParrotMarshall Ears und unzählige andere Anbieter. Um an der Spitze mitzumischen müssen sich die Unternehmen etwas einfallen lassen. Einzigartigkeit und Innovation sind gefragt. Genau das hat Bose mit dem patentierten „QuietComfort®“ System und seinen QC25 Kopfhörern getan.

Die BOSE QC 25 kosten 270€. Sind sie es wert?

Kopfhörer im hohen Preissegment sind ein schwieriges Thema. Es spielen viele Faktoren eine Rolle. Wird die Verarbeitung dem Preis gerecht? Was, wenn ich das Teil verliere? Ist die Passform auch nach mehreren Stunden noch komfortabel? Bin ich mit der Audioqualität zufrieden? Das sind alles Punkte, die mich bis dato davon abgehalten haben, über den Kauf von Kopfhörern im Premiumsegment nachzudenken. Aufgrund vieler Empfehlungen habe ich mir dennoch den Bose QC25 Kopfhörer genauer angesehen und angehört.

Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten sind ein robustes Reiseetui aus Leder, ein Dual Klinkenstecker, der immer noch oft in Flugzeugen und Zügen zu finden ist, eine AAA Batterie, das 3,5 mm Klinkenkabel und der Kopfhörer selbst.

Typisch für Bose begeistert bereits beim Auspacken der Blick fürs Detail. Beispielsweise das Etui, das zusätzlich zu dem Einschub für eine Reservebatterie und dem Duplex-Klinkenstecker auch ein Außenfach für das Audiokabel beherbergt. Weiterhin ist im Boden des Etuis eine Skizze, die mir anzeigt wie ich den Kopfhörer einzulegen habe. Das klingt zwar nach Mumpitz, erspart mir aber kostbare Zeit und Frickelei beim Einlegen. Der Kopfhörer kommt bereits zusammengeklappt im Etui. Es ist unglaublich wie wenig Platz das Teil so benötigt. Da wird noch viel Raum für anderes im Köfferchen sein.

Das Kabel ist am Ausgang standarisiert und passt somit in alle Klinkenanschlüsse mit 3,5 mm Eingang. Der Port zum Kopfhörer hingegen nicht, sodass bei Kabelbruch oder Verlust des Kabels ein neues für ca. 30€  über die BOSE-Website bestellt werden muss. Die integrierte Fernbedienung für iPhone, iPod & Mac funktioniert bei allen Geräten tadellos, auch mit dem iPhone 4 und dem iPad 2 hatte ich keinerlei Probleme. Die Qualität des integrierten Mikrofons entspricht in etwa dem, was die Apple-Earpods bieten. Es gibt Lösungen anderer Herstellen die eine bessere Sprachqualität haben. Aber Bose setzt hier eher auf Musikqualität als auf Sprachqualität.

BOSE_QC25_eingepackt in Lederetui

Optik, Verarbeitung & Haptik

Das Design wurde im Vergleich zum Vorgänger erheblich schlichter und ist deutlich modernisiert. Der Kopfhörer ist in zwei Farben verfügbar, schwarz und weiß. Ich würde immer zu den eleganten schwarzen greifen, denn weiße Kopfhörer bekommen nach intensiver Nutzung oft dunkle Ränder und sehen schnell „dreckig“ aus.

Der Kopfhörer besteht hauptsächlich aus Stoff, Plastik und etwas Metall. Das klingt zwar erst einmal billig, ist aber haptisch erste Sahne. Alle verwendeten Materialien wirken hochwertig und edel, das matte Plastik und das Leder der Over Ear Hörmuschel sind immun gegen jegliche Fingerabdrücke oder Flecken. Durch die sehr leichten Materialien fühlt sich der Kopfhörer beim Tragen auch im Gegensatz zu anderen Modellen sehr „slim“ und leicht an, denn die Bose QC25 wiegen lediglich 193g. Auch nach mehreren Stunden sitzen die QC25 somit sehr bequem. Auch die Verarbeitungsqualität ist ordentlich: Nichts drückt, wackelt oder klappert, lediglich das Gelenk zum Zusammenklappen, sowie der Einschub für die Batterie haben für meinen Geschmack etwas zu viel Spiel. Dennoch, die Halbwertszeit der Vorgängermodelle liegt bei rund 5 Jahren. Das lässt auch bei diesem Modell auf eine hervorragende Langlebigkeit hoffen.

Sound

Eine Sache noch bevor wir zum Sound kommen: Dieser Kopfhörer benötigt wie oben bereits erwähnt eine Batterie für die aktive Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancelling), welche Außengeräusche unterdrückt fast völlig verstummen lässt. Anders als beim Vorgänger funktioniert der Kopfhörer dennoch ohne Batterie bzw. kann mit einem kleinen Schiebeknopf ausgeschaltet werden.

Es ist sehr heikel, den Ton eines Kopfhörers objektiv zu beurteilen. Musikgeschmack, Umgebung und Stimmung sind nur einige Faktoren, die uns Menschen je nach Situation, Töne anders wahrnehmen lassen. Dennoch möchte ich meinen persönlichen Eindruck mit meinen Worten wiedergeben. Im Betrieb ohne Batterie ist der Ton eher Blechern und die Bässe sind kaum wahrnehmbar. Die Höhen und die Mitten sind dabei soweit in Ordnung. Die Qualität liegt maximal im Bereich eines Kopfhörers für € 20,00. Wenn ich den Kopfhörer jedoch im normalen Modus (eingeschaltet und mit Batterie) nutze, ist der Sound wirklich klasse. Es sind keine aufdringlichen Höhen, Mitten oder Tiefen zu hören. Der Ton ist kristallklar, kräftig aber doch zurückhaltend. Alle Geräusche kommen knackig und frisch rüber – typischer Bose Sound eben. Einen besseren Ton konnte ich persönlich bisher bei keinem Kopfhörer feststellen. In den unterschiedlichen Genres sollten alle Erwartungen an guten Sound erfüllt werden. Und jetzt kommt der Clou: Durch das Noise Cancelling Prinzip (Geräuschunterdrückung), nehme ich Geräusche meiner Umwelt weniger wahr und kann die Musik dadurch leiser abspielen. Ein schöner Nebeneffekt ist dabei, dass meine Umgebung nicht mit meinem Sound bestrahlt wird. Wenn ich die Musik etwas lauter drehe, bin ich quasi taub. Die Erfahrung mit der Geräuschunterdrückung ist absolut einmalig und wurde im Vergleich zum Vorgänger Bose QC15 weiterentwickelt.

Im Alltag

BOSE_QC25_Noise Cancelling TasteDer Kopfhörer ist für alle Businesstraveler das Nonplusultra und in jedem Transportmittel mit Businessklasse zu finden. Unangenehme Nebengeräusche beispielsweise im Flugzeug gehören dadurch der Vergangenheit an. Wer jedoch etwas von der umliegenden Außenwelt mitbekommen möchte/- muss, weil er beispielsweise Kinder im Haus hat oder sich im Straßenverkehr bewegt, der sollte zu einem anderen Modell greifen bzw. den Kopfhörer ausschalten und dadurch die schlechtere Qualität in Kauf nehmen. Für Bereiche in denen ich nicht auf Geräusche meiner Außenwelt angewiesen bin und diese vielleicht sogar ausblenden möchte, ist der Kopfhörer mehr als geeignet.

Fazit

Der Bose QC25 ist unumstritten ein großartiger Kopfhörer, den ich uneingeschränkt empfehlen kann. Sich in seine eigene Welt mit brillanter Musik und ohne störende Außengeräusche zurückziehen ist wirklich toll. Passform, Qualität und Sound garantieren dabei ein einmaliges Erlebnis. Eine Sache möchte ich dennoch nicht unerwähnt lassen: Durch die Unterdrückung der Außengeräusche nehme ich weder einen Feueralarm, noch Zurufe anderer Menschen oder sonstige akustische Warnsignale wahr. Daher sollten beispielsweise Radfahrer auf ein anderes Modell setzen. Allen anderen empfehle ich, den BOSE QC25 beim nächsten Besuch Elektronikmarkt selbst auszuprobieren.

[asa]B00M1NEUKK[/asa]

Vielen Dank an René Werner für diesen ausführlichen Testbericht! Falls ihr auch eure Erfahrungen über Produkte mit anderen Mobilegeeks teilen wollt, dann schickt mir euren Testbericht an daniil@mobilegeeks.com 

mittwald

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

16 Kommentare

  • 9.4 alle achtung. habe die on ear quiet comfort von bose seit gut 7 jahren und bin immer noch begeistert. waren aber einen ticken teurer. keine bahnfahrt oder flug (inkl. wartebereiche) ohne sie. als alternative wäre in der tat nur ein around ear, da diese ein gutes stück günstiger sind

  • Ich bin mir nicht 100%ig sicher, aber ich glaube der Abschnitt : „Das Kabel ist am Ausgang standarisiert und passt somit in alle Klinkenanschlüsse mit 3,5 mm Eingang. Der Port zum Kopfhörer hingegen nicht, sodass bei Kabelbruch oder Verlust des Kabels ein neues für ca. 30€ über die BOSE-Website bestellt werden muss.“ stimmt nicht.

    Aktuell habe ich auch die Bose SoundTrue „Around Ear“ hier ist das Kabelidentisch. Wenn ich das richtig sehe, handelt es sich um ein 2,5mm auf 3,5mm Kabel.Die sollte man künstiger als die „original“ Kabel bekommen. Sollte es nicht stimmen, habe ich nix gesagt xD

    • Günstigere Kabel performen oft mit minderer Qualität. Außerdem hast du hier meist keine Fernbedienung am Kabel. Wenn ich dann bedenke, dass es sich um einen Kopfhörer für über 200 Euronen handelt, würde ich schon zu der Variante des Herstellers greifen. Aber im Prinzip hast du recht. Es geht auch günstiger.

  • Ich bin mir nicht 100%ig sicher, aber ich glaube der Abschnitt : „Das Kabel ist am Ausgang standarisiert und passt somit in alle Klinkenanschlüsse mit 3,5 mm Eingang. Der Port zum Kopfhörer hingegen nicht, sodass bei Kabelbruch oder Verlust des Kabels ein neues für ca. 30€ über die BOSE-Website bestellt werden muss.“ stimmt nicht.

    Aktuell habe ich auch die Bose SoundTrue „Around Ear“ hier ist das Kabelidentisch. Wenn ich das richtig sehe, handelt es sich um ein 2,5mm auf 3,5mm Kabel.Die sollte man künstiger als die „original“ Kabel bekommen. Sollte es nicht stimmen, habe ich nix gesagt xD

    • Ja und Nein. Du kannst skippen und stoppen. Die Funktionen Play und Lautstärkeregulierung fehlen. Das Mikrophon habe ich in Verbindung mit Android nicht getestet. Laut Forenszene, sollte es aber funktionieren.

  • Danke für den Testbericht. Ich kann ihm vollständig zustimmen. Ich habe die Bose QC25 Kopfhörer seit ca. 3 Monaten und nutze sie täglich im Büro und bei Dienstreisen im Zug und Flugzeug. Ohne geht überhaupt nicht mehr!

    Der Preis ist für die gebotene Qualität und Geräuschreduzierung absolut gerechtfertigt. Absolute Kaufempfehlung!

    • Kann man auch einfach nur Geräusche unterdrücken ohne Musik zu spielen, oder ist das irgendwie kombiniert? Ich hätte gerne solche Teile, würde aber häufig gerne erst mal nur die Umgebung eindämmen und nicht durchgehend Musik hören, denn z.B. bei deutscher Musik bin ich schnell abgelenkt von dem was ich gerade machen will.

      Die Hauptstraße vor der Tür würde ich aber trotzdem gerne draußen halten 😛 Und ich würde auch 399€ zahlen, wenn Bose sich mal entscheiden würde etwas vom Plastik in wertigere Materialien zu investieren.

      • Klar, du kannst auch einfach nur Geräusche unterdrücken. Das Kabel kannst du abmachen und nur die Kopfhörer zur aktiven Unterdrückung anziehen. Das mache ich auch häufig im Büro, klappt wunderbar.

        Ich finde die Verarbeitung sehr gut, habe da persönlich nichts zu beanstanden.

        Gruß

        • Ich hatte die eben bei einem MediaMarkt mal in der Hand und auf dem Kopf (leider war kein Saft im Akku) und habe mal gegen die Beats Studio testen wollen.

          Die Beats hatten Saft, aber gefühlt haben die mir nicht mehr Geräusche weg gefiltert als jedes stinknormale OverEar ohne diese extra Technik.

          Auf mich machte leider der Beats noch einen dezent wertigeren Eindruck aber man liest überall, dass der Hohe Preis für aktive Geräuschunterdrückung nur bei den Bose Geräten auch gerechtfertigt ist. Man könnte sich jetzt mal 3-4 Stück bestellen und nur den behalten, der einem am besten Gefällt aber ich mag das eigentlich nicht so, Dinge online bestellen und schon zu wissen, das meiste geht wieder zurück.

          So eine richtige WOW Geschichte hat sich irgendwie bei mir noch nicht eingestellt. Vor allem möchte ich eigentlich kein Kabel.

          Bluetooth, Aktive Geräuschunterdrückung und OverEar, da lichtet sich die Auswahl auf einmal ganz gewaltig 🙁

    • Noch ein kurzer Nachtrag: Ich bin gestern von Frankfurt nach Boston geflogen und saß fast ganz hinten im Flugzeug. Ich hatte von Anfang an die Kopfhörer an und merkte nicht, wie laut es im Flugzeug eigentlich ist. Als ich sie dann das erste Mal abzog, war ich geschockt, man konnte sich bei der Lautstärke (Lärm) kaum unterhalten. Ich werde niemals wieder ohne den Kopfhörern fliegen!

Kommentieren