BT

ASUS Transformer Book T100HA im Kurztest – Surface 3 Killer mit 14h Laufzeit

Mit dem ASUS Transformer Book T100HA haben die Taiwaner nun auch offiziell einen Nachfolger fuer das ASUS Transformer Book T100 vorgestellt. Duenner, leichter, mehr Performance und dazu noch eine Akkulaufzeit von 14 Stunden. Wir haben uns den T100HA ausfuehrlich angeschaut und koennen schon relativ bestimmt sagen, dass es sich hier um einen extrem guenstigen Konkurrenten fuer das Microsoft Surface 3 handeln wird (zum Microsoft Surface 3 Test).

ASUS Transformer Book T100HA 24
D
as nur 8.45mm dicke Tablet wiegt 580 Gramm, kommt in 4 Farben und mit einem 1280x800er 10.1-inch Display. Mal davon abgesehen, dass der ein oder andere nun ueber die Aufloesung meckern wird, so handelt es sich doch um ein sehr solides Panel mit guter Helligkeit und Blickwinkel.

Die Keyboard und Trackpad Combo haben wir umgehend in unser Herz geschlossen, handelt es sich doch bei dieser um eine der besten in diesem Preisbereich…. wobei, den Preis haben sie ja noch nicht bekanntgegeben. Unter der Hand munkelt man von einem Preis von unter $300 und da es sich um ein Produkt aus Plastik handelt, so denke ich dass das durchaus moeglich ist.

ASUS Transformer Book T100HA 7

USB Type-C, Atom X5 und 14h Laufzeit

Erfreuliches gibt es von „unter der Haube“ zu berichten. Mit dem Intel Atom X5 setzt man den Quadcore der neuen Cherry Trail Plattform ein und das duerfte einen ordentlichen Performanceschub geben. Das bedeutet dann aber nicht, dass ihr in Bezug auf Akkulaufzeit irgendwelche Kompromisse eingehen muesst. 14 Stunden gibt ASUS hier an und das bezieht sich rein auf das Tablet, denn im Tastatur-Dock ist kein Akku verbaut.

Dem Intel Atom X5 stellen die Taiwaner noch 4GB RAM zur Seite und auch das ist fuer ein derartig kompaktes Geraet ein Novum, zumindest wenn wir ueber Systeme in dieser Preisklasse sprechen. Interner Speicher gefaelligst? Ihr koennt zwischen 32, 64 und 128GB waehlen, wobei ich persoenlich auf die Preisgestaltung fuer die hoechste Ausbaustufe gespannt bin.

ASUS Transformer Book T100HA 14

Hab ich schon den USB Type-C Port erwaehnt? Nein? Ok, das ist hiermit geschehen und falls der interne Speicher knapp wird, so kann man diesen auch noch via microSD-Karte aufruesten.

Erstes Fazit ASUS Transformer Book T100HA

Mit dem T100HA hat ASUS wieder einmal gezeigt wer im Bereich Netbooks die Hosen an hat. Sollte sich unser erster Eindruck mit den versprochenen Spezifikationen (14 Stunden Laufzeit), der geschaetzten Performance (Intel Atom X5) und dem vermuteten Preis (unter $300) kombinieren lassen, so hat Microsoft durchaus einen ernstzunehmenden Konkurrenten fuer sein Surface 3 vor die Nase gesetzt bekommen. ASUS will das Tansformer Book T100HA „irgendwann in Q3“ auf den Markt bringen und das wird damit wohl im August sein, denn Microsoft wird Windows 10 am 31. Juli offiziell veroeffentlichen.

Update (19. Juni 2015): Das ASUS Transformer Book T100HA und das Microsoft Surface 3 im direkten Vergleich.

mittwald

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

17 Kommentare

  • Hört sich ja erst mal nicht schlecht an, bei 10,1 Zoll hätte ich aber ein FullHD Display erwartet. Andererseits hätte das natürlich auch wieder nur die Akkulaufzeit gedrückt.

  • „1280x800er 10.1-inch Display. Mal davon abgesehen, dass der ein oder andere nun ueber die Aufloesung meckern wird.“

    Ja genau da bin ich schonmal einer!
    Das kann doch nicht sein oder!
    Bei jedem sch… Smartphone wird 1440p auf 5.5 Zoll verbaut und die Akkulaufzeit get somit grundlos in den Keller, hier wo ein 1080p Display absolut unverzichtbar ist gibts nur 720p!
    Das wird einem erst richtig bewusst wenn man mal ein W8 Gerät mit Touch benutzt hat!
    Das Multitasking ist nämlich Genial aber auf einem 720p Display siehst du halt nix mehr wenn du 2 Apps nebeneinander geöffnet hast.

  • Sehr geiles Gerät, fand schon den Vorgänger absolut super.
    Nur leider ohne Stifteingabe, die will ich nicht mehr missen.

  • Och nö ASUS, was soll der Mist. 1280×800 ist im Tablet Modus Murks. Das mag als 10 Zoll Netbook bei einem günstigen Preis ja noch durchgehen, aber nicht, wenn ich es auch als Tablet benutzen will. Wir haben Mitte 2015. Grrrrr. Schlimmer wird es noch dadurch, dass ASUS beim neuen Transformer Tchi ja gezeigt hat, dass es auch anders geht. Aber wenn die die Kiste für um 300,- rausbringen wollen, dann muss ja auch irgendwo gespart werden.

  • Das spielt nicht in der gleichen Liga des Surface 3 mit. Das Asus hier ist ein normales Convertible mit längerer Akkulaufzeit. Das sollte sich eher an den Switch Modellen von Acer messen lassen.

  • Spiezeug-Auflösung … für 10 Zoll völlig inakzeptabel in der heutigen Zeit und bei den Mengen an FullHD DIsplays werden die doch schon häufiger produziert als geringer auflösende Displays…also preislich kann das definitiv keinen großen Unterschied mehr machen.. für mich leider völlig uninteressant das Gerät.

  • Ich hätte das Gerät sofort mit 128GB und 4GB Ram gekauft. Aber nicht mit der Auflösung, FullHD kann man ja wohl schon erwarten heute. Da hat mein 5 Jahre altes Netbook ja eine höhere Auflösung…

  • Unabhängig davon, wie gut dieses Tablet ist, finde ich das Asus uns da verarscht und das gewaltig. Noch im Januar stellt man ein Premium-Tablet vor (t100Chi) und nur ein halbes Jahr später erscheint ein neues Tablet, dass abgesehen von der Verarbeitung und dem Display, dem Premium-Produkt deutlich überlegen ist und verkauft es dazu noch deutlich billiger. Was soll dieser sch….? Für was 4GB Arbeitspeicher, wenn man nicht einmal ein FHD-Display bekommt. Aber beim Premium-Tablet mit FHD nur 2GB und veraltete CPU. Warum beim billig-Tablet ein USB-Typ-C und beim Premium-Tablet gerade mal ein Mini-Usb. Ich weiss nicht wie es euch geht, aber meiner Meinung nach ist das unter aller Sau von Asus und es tut mir leid für alle, die sich ein T100Chi gekauft haben.

  • Ist der Author ein Troll?
    Wie kann das hier ein „Surface-Killer“ sein, wenn die Auflösung unter aller Sau ist, und kein aktiver Stylus vorhanden ist?
    /facepalm

  • Da kann man sich nur den Vorschreibern anschließen. Ohne FullHD Auflösung ist es leider uninteressant. Falls ASUS da nochmal nachbessert, was ich irgendwie bezweifle, dann würde ich sogar darüber nachdenken.

Kommentieren