BT

Microsoft Designer Bluetooth Desktop – Test der besonders flachen Maus-Tastatur Kombination

Microsoft Designer Bluetooth Desktop - Set mit Packung

Seit ein paar Wochen ist das neue Microsoft Desktop Set im Handel erhältlich. Für 99€ bekommt ihr eine Maus- und Tastatur-Kombination, die meiner Meinung nach zurecht den Namen Designer Bluetooth Desktop trägt. Ich habe die beiden Geräte seit ein paar Wochen im Einsatz und möchte euch heute meine Eindrücke der extrem flachen Eingabegeräte schildern. Wie der Name schon sagt, wird die Kombo per Bluetooth mit dem PC verbunden, doch nicht nur Windows Rechner/Tablets (Windows 8/8.1 und RT) werden unterstützt, sondern auch OS X (ab 10.10) und Android (ab 4.4) Geräte können mit der Maus und Tastatur verbunden werden. Leider legt Microsoft hier keinen Bluetooth-Dongle bei, wer also einen Desktop-PC ohne integriertes Bluetooth besitzt, der muss leider auf eine externe Lösung zurückgreifen.
Microsoft Designer Bluetooth Desktop - Tastatur

Die flachste Tastatur von Microsoft

Die Tastatur ist die derzeit flachste im Portfolio von Microsoft. Mit nur 1,5 Zentimetern Höhe ist sie im Büro oder Zuhause ein echter Hingucker. Das Chiclet-Design gibt der Tastatur noch einmal das gewisse Etwas und lässt sie zugleich sehr hochwertig aussehen.
Microsoft Designer Bluetooth Desktop - Tastatur ZiffernblockBestückt mit einem separatem Ziffernblock ermöglicht sie zudem auch die bequeme Eingabe von längeren Zahlenkombinationen. Des Weiteren sind Multimedia-Tasten (Lauter und Leiser, Start, Stop und Vor und Zurück) vorhanden, aber auch die Bildschirmhelligkeit kann mittels zweier Tasten geregelt werden. Zudem sind auch separate Tasten für die vier Befehle der Charmsbar von Windows 8.1 vorhanden – Suchen, Teilen, Geräte und Einstellungen.
Der Eindruck der Wertigkeit verstärkt sich auch noch einmal durch die wirklich guten Druckpunkte. Das Schreiben auf der Tastatur ist sehr angenehm, man kann mit ihr ohne weiteres auch längere Texte in Angriff nehme. Und das sollte bei einer Tastatur für den Desktop, die für einen Preis von knapp 100€ über die Ladentheke geht, auch so sein.
Microsoft Designer Bluetooth Desktop - Tastatur BatteriefachDie Tastatur wird übrigens von zwei AAA-Batterien betrieben, diese finden ihren Platz auf der Rückseite unter einer Abdeckung, die magnetisch gehalten wird. Ein weiterer Punkt, der meinem Empfinden nach einer hochwertigen Tastatur gerecht wird. Denn solche Kleinigkeiten zeigen mir, dass sich hier jemand wirklich Gedanken gemacht hat. Zudem ist eine Schwachstelle beseitigt worden, die mich bei vielen anderen Tastaturen stört – die Gefahr durch Unachtsamkeit etwas am Batteriefach abzubrechen.
Microsoft Designer Bluetooth Desktop - Maus

Die Maus

Wie schon erwähnt gehört zum Designer Bluetooth Desktop-Set aber auch eine Maus. Diese bietet zwei Maustasten, sowie ein klickbares Mausrad, für weitere Seitentasten war wohl leider kein Platz. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn man die Maus einmal im Profil sieht: Sie ist genau wie die Tastatur besonders flach gehalten und passt daher optisch perfekt. Praktisch möchte ich damit aber nicht längere Zeit am Stück arbeiten müssen, sie ist dann doch zu unbequem. Für kürzere Office-Tätigkeiten ist sie jedoch akzeptabel und auch Unterwegs lässt sie sich durch ihre kompakte Bauform gut verstauen. Dank der Bluetrack-Technologie ist die Abtastung auf nahezu jeder Oberfläche (Ausnahmen sind glasklare oder spiegelnde Oberflächen) möglich, es spielt also kaum eine Rolle wie der Untergrund beschaffen ist.
Microsoft Designer Bluetooth Desktop - Maus Batteriefach 2
Auch die Maus wird übrigens von zwei AAA-Batterien angetrieben. Diese verbergen sich auf der Unterseite und sind, genau wie bei der Tastatur, durch eine magnetische Klappe verdeckt.

Fazit

Das Designer Bluetooth Desktop-Set kann im Alltagsgebrauch überzeugen. Die Tastatur ist ein wirklich schickes Ding, dass sich auch hervorragend bedienen lässt. Es macht schlichtweg Spaß mit der Tastatur zu arbeiten. Die Chiclet-Tasten haben einen angenehmen Hub und gute Druckpunkte. Die Maus hingegen ist eher etwas für die gelegentliche Nutzung, denn durch ihre kompakte Bauform liegt sie dann doch nicht so gut in der Hand wie man es sich wünschen würde. Als optimale Einsatzmöglichkeit für das Set sehe ich die Nutzung im Zusammenhang mit dem Surface Pro3 und einer Dockingstation oder mit einem HTPC der an dem Fernseher angeschlossen ist. Hierbei spielt das Set dann seine Stärken aus, denn mit der Maus sollte es keine Probleme geben bei der Benutzung auf der Couch dank Bluetrack.

mittwald

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

10 Kommentare

  • Maus – nein danke, sieht aehnlich flach aus, wie die Magic Mouse – an die ich mich trotz wirklich guten Features wie die Touchoberflaeche – nicht gewoehnen kann, fuer mich ist die Microsoft Mobile Mouse 6000 mit Abstand die angenehmste Maus, trotz weniger High Tech Features.

    Tastatur sieht nett aus, wobei ich derzeit die Logitech K800 fuer den Spiele-PC, Apple Wireless Keyboard fuer Macbook und so nutze. Empfehlenswert als Spass-Teil finde ich allerdings auch die Rapoo E9080 , superflach und auf jeden Fall angenehm zum Tippen. Lediglich die an und fuer sich nette Idee mit dem Nummernblock ist nicht ideal. Die Tasten sind lediglich aufgedruckt und man kann den Nummernblock per Swipe zu einem Touchpad umfunktionieren. Im Zahlenmodus ist es ohne hinsehen allerdings unmoeglich, praezise Zahlen zu tippen, mangels haptischem Feedback. Ist trotzdem lustiges Gadgetzeugs 🙂

    http://www.rapoo.com/ProductShow.aspx?PType=8fQpYH%2b%2b7i8%3d&PID=6qYWGYy9CX4%3d

    Sie ist „in echt“ noch flacher als manche Fotos vermuten lassen….

  • Wäre wohl die Tastatur meiner Wahl wenn ich einen Windows PC hätte.

    Warum haben die eigentlich nicht alle BT ab Werk? Die Technik ist doch schon Jahrzehnte alt.

  • Sieht wirklich gut aus finde ich. Aber das ist natürlich Geschmacksache. Das Design erinnert mich schon sehr an die Apple Tastatur und wie es @disqus_30SwWqy9hg:disqus schon sagte, die Maus hat auch was von der Magic Mouse. Aber dennoch sieht es gut aus.

  • Ich habe das Set schon ein paar Tage unter Window 7 am laufen und bin von der Haptik und der Tastatur sehr begeistert. Das Mausrad ist sehr kantig was nach einiger Zeit etwas an der Fingerkuppe unangenehm wird.
    Die F-Tasten sind hinter den Media-Tasten etc (Lautstärke, Helligkeit, Druck…) versteckt was bedeutet um eine F-Taste zu drücken muss man die Fn Taste dazudrücken. Als Entwickler sehr nervig. Vorgestern hatte ich irgendwie den Modus geändert und die F-Tasten waren wieder normal und die Media-Tasten funktionierten mit der Fn-Taste. Leider hat das nicht lange gehalten. Dokumentiert es es anscheinend nicht. Bisher habe ich es auch nicht mehr hinbekommen. Jemand eine Idee?

    Liebe Grüße, Ulli

    • Habe selbst das Type Cover der Surface Pro Geräte und dort funktioniert dieser Wechsel der Funktionstasten mittels Fn + Caps Lock (also beides zusammen einmal drücken). Vielleicht ist das hier genauso.

      • Danke aber so geht es bei dem Designer Bluetooth Desktop nicht.

        GELÖST: Drückt man die Fn Taste einzeln leuchtet sie und behält ihren Gedrückt-Zustand. Zumindest für die F1-F12 Tasten. Der Numblock bleibt unberührt. Die LED in der Taste erlischt nach ein paar Minuten – der Zustand bleibt.

    • Ich habe das Set seit heute neu, scheitere aber unter Win7 an der Kopplung der Maus. Das Keyboard lässt sich ohne Weiteres verbinden, bei der Maus bricht der Kopplungsmodus nach etwa 30 Sekunden ab und bemängelt, dass kein korrekter Code zur Kopplung eingegeben wurde (wie auch, bei einer Maus…). Ich benutze diesen Dongle hier: https://www.amazon.de/gp/product/B00C68IQ3C/ref=ask_ql_qh_dp_hza

      Wie hast Du die Maus unter Win7 zum Laufen gebracht?

Kommentieren