BT

NVIDIA Shield Android TV Test: Wir sind begeistert!

Update: NVIDIA Shield jetzt in Deutschland verfügbar

Was habe ich mich auf diese Konsole gefreut. Jetzt endlich, nach einigen Tagen und diversen Telefonaten mit dem oertlichen FEDEX Office (sobald Wifi, BT, 2,3 oder 4G Module in Geraeten stecken, die man nach Taiwan sendet, wird es spannend), ist die/das NVIDIA Shield TV nun endlich bei mir angekommen.

Ausgepackt habe ich sie, euch damit ein Unboxing Video mit ersten Eindruecken beschert und dann das gute Stueck am Donnerstag mit nach Hause genommen. Da steht sie nun und haengt an meinem Samsung Smart TV im Wohnzimmer. Das Teil wurde von mir in den letzten Tagen wirklich sowas von durchgespielt, dass ich mich frage, wann ich das letzte Mal so an einem Gadget geklebt habe?

Halt, genau das kann ich recht einfach beantworten… das gute Stueck stammte ebenfalls von NVIDIA und es handelte sich dabei um die Shield Konsole *(NVIDIA Project Shield Erfahrungsbericht), die ich gerade erst vor 2 Wochen komplett reanimiert hatte. Warum bin ich so begeistert? Dazu mehr in meinem ausfuehrlichen Test.

[ASA]B015JCM8WG[/ASA]

NVIDIA Shield Android TV Box

 

NVIDIA Shield Android TV Spezifikationen

NVIDIA ist einfach eine Firma, die „GAMING“ ganz tief in ihren Genen sitzen hat und mit der NVIDIA Shield Android TV Box fahren sie aehnlich kompromisslos auf, wie damals mit der Project Shield Konsole. Alles was fein und auf dem neuesten Stand der Technik ist, wird huebsch verpackt und ein atemberaubendes Design gepackt.

In diesem Falle sehen wir die erste Konsole mit dem neuen Tegra X1 SoC, der performancetechnisch die Konkurrenz sowas von alt aussehen laesst und zeigt, wie die Kalifornier Android Konsolen, Settop Boxes und Cloud Gaming definieren.

Prozessor NVIDIA Tegra X1 SoCr mit 256-Kern Maxwell GPU und 3GB RAM
Video Features 4K Ultra-HD Ready mit 4K Playback und bis 60 fps (VP9, H265, H264)
Audio Features 7.1 und 5.1 Surround Sound ueber HDMI
High-resolution Audio Playback bis zu 24-bit/192kHz ueber HDMI und USB
High-resolution Audio Upsampling bis 24-bit/192hHz ueber USB
Interner Speicher 16GB bzw. 500GB (im Test die 16GB Variante)
Wireless 802.11ac 2×2 MIMO 2.4 GHz und 5 GHz Wi-Fi
Bluetooth 4.1/BLE
Anschluesse bzw.
Interfaces
Gigabit Ethernet
HDMI 2.0
2 USB 3.0 (Type A)
Micro-USB 2.0
MicroSD slot (Karten bis 128GB)
IR Receiver (u.a. kompatibel mit Logitech Harmony)
Gaming Features NVIDIA GeForce Now Streaming Service
NVIDIA GameStream™
Abmessungen und
Gewicht
Gewicht 654g
130mm x 210mm x 25mm

Ich habe mich fuer die 16GB Variante entschieden, denn ich habe zum einen noch wahnsinnig viele microSD-Karten rumfliegen. Mit den beiden USB 3.0 Anschluessen koennt ihr ohne Probleme externe Festplatten oder SSDs anschliessen. Dazu habe ich mir noch einen guenstigen Mini USB-Stick geordert, der vor allen Dingen USB 3.0 unterstuetzt und damit entsprechend schnell ist:

[asa]B00LLEODCK[/asa]

Fuer mich ist diese Fuelle an Anschluessen ein klarer Pluspunkt. Wer gluecklicher Besitzer einer Logitech Harmony ist, kann diese direkt einsetzen. NVIDIA hat hierfuer bereits ein passendes Profil vorinstalliert und positioniert sich damit ganz klar als DIE Kontrollstation fuer alle Medien- und Gaming-Funktionen im Wohnzimmer. Sehr schoen und zumindest ich denke nun ganz schwer ueber diese Fernbedienung nach.

NVIDIA Shield Android TV 46

NVIDIA Shield Android TV Zubehoer

Keine Konsole ohne das entsprechende Zubehoer und da muss ich nun mal eine Lanze fuer den Hersteller brechen. Die nicht mitgelieferte Fernbedienung schlug mit fast $50 zu Buche und das fand ich schon ein wenig frech. In der Grundausstattung wird nur ein Game-Controller mitgeliefert, aber mit dem kann man ja schliesslich auch ohne Probleme die UI bedienen und durch die verschiedenen Menues klicken.

Dennoch, die Fernbedienung ist einfach nur genial, wunderschoen und top verarbeitet. Gebuerstetes Aluminium, ein induktiver Touchbutton fuer die Lautstaerke und ein micro-USB Anschluss, der mich von einem Leben ohne Batterien und Akkus traeumen laesst. Im Vergleich zu den Nexus Player und Amazon Fire TV Fernbedienungen, sieht die von NVIDIA aus als stamme sie aus dem MoMa.

Der Controller

Jut, die Fernbedienung hat mich schon einmal ueberzeugt, aber fuer eine Konsole mit einem derartigen „Gaming“-Background ist natuerlich eines richtig wichtig: der Controller.

Auch hier enttaeuscht NVIDIA nicht und das liegt u.a. auch an den Erfahrungen mit Project Shield und dem Controller fuer das Shield Tablet. Legt man den NVIDIA Shield Android TV Controller neben die Project Shield Konsole, dann wird das alles noch viel offensichtlicher.

NVIDIA Shield Android TV 26

Das inzwischen wohl schon klassische Design mit D-Pad Links und den 3 Knoepfen A,B und X,Y auf der rechten Seite, sowie den beiden darunter liegenden Analogsticks, gibt es bei diesem Controller keine Ueberraschungen. Aaaaaber…. die silberne Platte mit dem SHIELD Schriftzug dient auch als Lautstaerkeregler, waehrend das NVIDIA-Logo Screenshots macht bzw. direkt eine TWITCH-Session startet. Grossartig!

NVIDIA Shield Android TV Hardware

Da ich immer noch auf meinen Staender warte, liegt die Konsole zur Zeit horizontal neben meinem Display und das bombensicher. Wie ihr nachher an einigen Fotos erkennen koennt, lebe ich in einem Erdbeben-Gebiet und das ist alles andere als scherzhaft gemeint. Die Risse im Putz zeigen das ganz offensichtlich und wenn wieder mal Huette wackelt, die Shield wird sich keinen Millimeter bewegen… was durchaus auch am Gewicht liegen koennte. Der TV Stand schlaegt mit $29 zu Buche und wird in der naechsten Woche bei mir ankommen.

NVIDIA Shield Android TV Dashboard

Im Vergleich zu einem 43-incher koennt ihr nun ganz gut die Groesse der Box erahnen und vor allen Dingen das schicke LED Licht bewundern, welches ich aber auf die mittlere Einstellung runtergeregelt habe. Ansonsten ist mir das einfach zu hell gewesen.

Die diversen Anschluesse habt ihr ja schon im Video bzw. der Uebersicht der Spezifikationen gesehen, dennoch koennen ein paar Grossaufnahmen ja nicht schaden.

NVIDIA Shield Android TV Anschlüsse

Das Design erinnert mich an dieses neue „The Dark Night“ Batcar… kantig, sozusagen der Stealth Fighter unter den Android TVs. Mir gefaellt es richtig gut und ich bin mir sicher, dass das gute Stueck sich im Staender noch viel besser macht.

NVIDIA Shield Android TV Spiele

NVIDIA Shield Android TV Software

Nun, es ist Android TV und unterscheidet sich damit auch nicht von meinem ASUS Nexus Player. Ihr bekommt also die Empfehlungen ueber den Spielen und den installierten Apps angezeigt, wobei diese danach sortiert werden, wie haeufig ihr sie nutzt. Nichts neues und meiner Meinung nach ein wichtiges Erkennungsmerkmal von Android TV. Egal welches Smart-TV oder welche Konsole ich einsetze, die UI bleibt gleich. Mit einigen Ausnahmen, denn NVIDIA bietet noch die Menuepunkte Stream Games, Download Games und (wenn ein passender PC angeschlossen ist) Geforce PC Games an. Aber dazu spaeter mehr.

[mg_blockquote align=“left“]Ich habe bereits am Montag die Settop-Box meines Providers abbestellt. Die Shield Android TV Box ist einfach die bessere Plattform.[/mg_blockquote]

Das Interface ist schnell, scrollt butterweich und Apps oeffnen fix. Ich mache Voice Search nur auf Englisch und habe hier eine nahezu perfekte Erkennungsrate. So gehoert sich das und das erwarte ich auch von einer Konsole, die knapp an der 200 Euro Marke knabbert.

Um in Bezug auf die Performance zumindest schon einmal kurz auf die Power des X1 einzugehen… egal welche Medien ihr abspielt, bis hin zu 4K knuspert der neue NVIDIA SoC alles weg und kommt dabei nicht ansatzweise ins Schwitzen.

Lesenswert Android IPTV – Ueber 400 TV Sender empfangen

Als zentraler Medien-Center fuer die „Cord Cutter“-Fraktion eignet sich Shield Android TV hervorragend. Ich habe bereits am Montag die Settop-Box meines Providers abbestellt. NVIDIA hat mich einfach innerhalb kuerzester Zeit ueberzeugen koennen, die bessere Loesung fuer mich zu haben.

Datenvolumen

1 Euro sind ca. 35 NT$

Mal von den spezifischen Settings fuer die Controller abgesehen, muessen wir zumindest schon einmal ansatzweise auf das GeForce Now Gaming eingehen. Hier habt ihr, wie schon im Video angekuendigt, 2 Moeglichkeiten. Ein 5Ghz Wifi oder halt das gute, alte RJ45-Kabel. Ahso, ne schnelle Internetanbindung benoetigt ihr auch noch. NVIDIA empfiehlt hier mindestens 40mbit, besser 50. Ich haenge hier an an einer 100/40-Leitung und konnektiere mich dann zum GeForce Now Server in Suedost-Asien. Wo der genau steht, das wird mir NVIDIA hoffentlich noch nach meiner Anfrage mitteilen… Tatsache ist, ich werde auch hier aufruesten und mir nun die 300/100er Leitung goennen, denn die kostet hier gerade einmal 25 Euro im Monat.

Nvidia Grid Subscription Games

Die Zukunft des Gamings?

NVIDIA Shield Android TV GeForce Now Gaming

Lasst mich ein wenig teasern, denn letztendlich moechte ich euch natuerlich mit Bewegtbildern versorgen. Grid Gaming wurde auf der CES 2013 vorgestellt und ist vielleicht besser mit „Cloud Gaming“ zu erklaeren. Ich verbinde mich mit einer NVIDIA Serverfarm und streame dann von dort PC Games direkt auf meine Android-Konsole.

Wichtig hierbei ist eben eine schnelle Internetverbindung. Ist das gewaehrleistet, dann habt ihr einfach nur richtig, richtig viel Spass. Ratet mal wo die Xbox One von mir einziehen wird? Ich werde einen Daddelraum in unserem neuen Office erstellen und die dort platzieren.

[mg_blockquote align=“left“]Ratet mal wo du Xbox One von mir einziehen wird? Die kommt in den Daddelraum unseres Office. Zuhause habe ich GeForce Now[/mg_blockquote]

Mit der NVIDIA Shield Android TV Konsole habe ich nun die Moeglichkeit PC-Games zu streamen und dabei habe ich noch nicht einmal einen PC in den eigenen 4 Waenden stehen. Ist dieser dann auch noch mit einer GeForce Grafikkarte von NVIDIA ausgestattet, koennt ihr eure aktuellen PC Games direkt auf die Shield schiessen. Ob dies dann auch in 4k moeglich ist, das wird dann zum Ende des Jahres angetestet, wenn mein neuer Gaming PC am Start ist und ich meine Rueckkehr auf die Virtualracing-Server des Planetens ankuendigen werde.

Ist die Verbindung schlecht bzw. nicht so stabil, dann beeinflusst dies die Streamingqualitaet ungemein und es ist wirklich kein Spass mehr. Das habe ich gemerkt, als ich nebenher noch einen Full HD Film streamen wollte. Das war dann auch der Grund fuer mich, die 300mbit Leitung zu bestellen. Wer die richtige Leitung hat und/oder noch einen PC mit NVIDIA GFX-Karte, der wird die Shield lieben.

Jetzt mal unter uns Gebetsschwestern hier… habe ich zuviel versprochen? Ist das etwas wo ihr sagen wuerdet: ja ok, schoene Nummer, aber jetzt nichts weltbewegendes? Ich finde es ehrlich gesagt unglaublich, was NVIDIA hier aus einem SoC mit 10W TDP rausquetscht. Und dabei haben wir das Thema Streaming oder GeForce Now noch gar nicht explizit behandelt.

[mg_blockquote align=“right“]Unter 10mbit macht Grid Gaming nur bedingt Spass. Fuer 1080p braucht ihr gar eine 50mbit-Leitung.[/mg_blockquote]

Die richtige Internetanbindung fuer GeForce Now

Damit ihr auch wisst, welche Anforderungen NVIDIA GeForce Now an eure Internetleitung stellt… unter 10mbit braucht ihr hier gar nicht erst anfangen. NVIDIA spricht von 5-10mbit fuer einen 720p Stream und von mindestens 50mbit fuer den 1080p Stream. Ich haenge hier an einer 100mbit Leitung und wie ihr im Video sehen koennt, sieht das doch alles schon recht schnuckelig aus.

Uebrigens, ich empfehle unbedingt eine Ethernet-Internetverbindung. NVIDIA sagt zwar, dass ihr auch mit 5Ghz Wifi weiterkommt, ich habe da aber eher schlechtere Erfahrungen gemacht als mit dem guten alten Kabel.

Unterschaetzt mir bitte auch nicht die Latenz! Unter 60ms muessen es sein, sonst meckert die GeForce Now App, die vor jedem Start (zumindest nach jedem Neustart) eure Verbindung zum naechsten Grid Gaming-Server testet. Wer hier zu langsam oder mit einem zu hohen Ping unterwegs ist, der hat schlechte Karten. Mehr Bandbreite bedeutet hier mehr Spass. Wer dann noch die entsprechenden Pingzeiten aufweist, der wird denken, dass er direkt von einem PC aus zockt. Hammer!

Dennoch, fuer mich ist das ganz klar die Zukunft des Gamings und da spielt die Tatsache, dass ich meine gesamten Spielstaende praktisch mitnehmen kann, auch eine Rolle. Erst zuhause ne Runde Dirt daddeln und dann mit meinem Project Shield auf Reisen weitermachen. Wer sich mit dem gleichen GeForce Now Konto anmeldet, kann hier direkt wieder einsteigen. Sehr schoen.

Der NVIDIA X1 ist abartig schnell!

NVIDIA Shield Android TV Performance

NVIDIA Tegra X1Auf dem Datenblatt hoert sich der NVIDIA Tegra X1 SoC gewaltig an. NVIDIA preist ihn gar als „new mobile Super Chip“ an und spricht von einer unschlagbaren Performance.

Basierend auf der big.LITTLE-Architektur von ARM basiert er auf vier Cortex-A57 und vier Cortex-A53 Kernen, denen auf der GPU-Seite mal eben knackige 256(!) Maxwell Cores zur Seite stehen. Der native FP16 Support schiesst den X1 damit ueber die Teraflop-Marke und nahe an 1200 Gflops. Voellig kranker Scheiss (und das meine ich zu 100% positiv), der vor wenigen Jahren noch nicht moeglich gewesen waere. Im Vergleich zum K1 hat man hier die Performance nahezu vervierfacht.

Im direkten Vergleich mit der Kepler GPU des Tegra K1 sieht man, wie stark hier NVIDIA zulegen konnte und was man sich mit dem Shield TV fuer ein Biest ins Wohnzimmer stellt.

Tegra K1 vs Tegra X1

Wenn ihr euch mein kleines Video anschaut und seht, wie der X1 unter Android performt… nun, lasst uns eines mal festhalten: es gibt nicht ein Android Game da draussen, welches auch nur ansatzweise den X1 auslasten wuerde. Der laeuft hier auf Standgas und ich bin mir sicher, dass er ohne Probleme jedes noch so aktuelle 3D Spiel im Play Store auf 4k hochskalieren koennte. Ohne Probleme!

Um GTA San Andreas mit „maxed out“ Einstellungen zu spielen, muss der X1 noch nicht einmal den Luefter anschmeissen und damit wir uns hier richtig verstehen… ich habe den noch nie gehoert. Nicht einmal. Wer in Zukunft 4K-Video anschauen moechte, der muss sich natuerlich auch keine Gedanken machen.

„Piece of cake“ wuerde Duke Nukem hier sagen, sich ne Zigarre anzuenden und fragen, ob man nicht gleich zwei 4K-Screens mit Content befeuern koennte… wohlgemerkt von einem Shield Android TV.

Natuerlich gibt es auch immer noch die Moeglichkeit, eine SoC direkt mit der Konkurrenz zu vergleichen, aber dann bewegen wir uns in den Bereich der synthetischen Benchmarks. Ich habe mich hier bewusst fuer GPU-lastige Benchmarks entschieden, denn genau hier sind die interessanten Werte zu erwarten, die letztendlich auch fuer die Wohnzimmer-Gamer unter uns interessant sein duerften.

Die groesste Kaufempfehlung meiner Karriere

NVIDIA Shield Android TV Fazit

Die letzten Zeilen haben wohl ganz gut erkennen lassen, dass ich durchaus begeistert bin. Design, Verarbeitung, Ausstattung und Performance… all das duerfte die zur Zeit beste Android TV Konsole ausmachen. Die NVIDIA Shield Reihe ist einfach mit Abstand das Beste, was sich Android Gamer wuenschen koennen und da macht die Shield Android TV keine Ausnahme. Zusaetzlich gibt es aber auch noch eine Settop Box, die in der Lage ist 4k Content abzuspielen, was aufgrund des heftigen Preisverfalls bei den entsprechenden TV-Geraeten immer interessanter wird.

[mg_blockquote align=“left“]Shield Android TV User werden kaum auf die naechste Generation updaten. Pech gehabt NVIDIA. Was baut ihr auch so gute Plattformen?[/mg_blockquote]

Vom ersten Moment des Unboxings an lassen das Design der „Schachtel“, die durchdachte Ergonomie der Controller und die praktischen Features (z.B. Laustaerke am Gamepad regeln oder einen TWITCH-Stream starten) NVIDIA einem foermlich ins Gesicht rufen: Wir sind NVIDIA und wir atmen, essen, trinken, leben und traeumen Gaming. Das ist feinste Highend-Hardware, wie ich sie mir wuensche.

Die Performance des X1 ordne ich irgendwo zwischen erhaben und wahnsinnig ein. Ihr erlebt hier die schnellste GPU, die in einem ARM-SoC schlaegt und die schiesst dieses Konsolenschnaeppchen in eine Benchmark-Umlaufbahn, die fuer die Konkurrenz zur Zeit unerreichbar erscheint.

Ich lege mich hier nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich behaupte, dass auch in 2 Jahren kein Android Game die Performance des X1 ausnutzen wird. Sorry NVIDIA, das moegt ihr nicht so gerne hoeren, denn es werden recht wenige Besitzer einer Shield Android TV-Konsole auf die naechste Generation updaten muessen. Was baut ihr auch so gute Plattformen? Selbst schuld!

[mg_blockquote align=“right“]Fuer um die 200 Euro muesst ihr euch diese Konsole holen![/mg_blockquote] [ASA]B015JCM8WG[/ASA]

GeForce Now hat das Zeug zu einer Gaming-Revolution. Entsprechende Bandbreite vorausgesetzt, macht es einfach nur hoellisch Spass und reisst die Tuer zur Zukunft des Streamings ganz weit auf. Filme und Musik werden schon gestreamt, warum also nicht Games? Letztendlich sind es ja auch nur „Nullen“ und „Einsen“.

In den letzten 15 Jahren Techpublishing habe ich nichts, aber auch gar nichts getestet, was mich so begeistert hat. Die NVIDIA Shield Android TV Konsole bekomt von mir folgerichtig nicht nur diverse Hoechstwertungen, sondern die dickste Kaufempfehlung meiner Karriere. Fuer um die 200 Euro muesst ihr euch diese Konsole holen. Das ist fast ein Befehl… zumindest „durch die Blume“.

[asa]B00U33Q940[/asa]

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

125 Kommentare

  • Ja. Hätte ich mir nicht schon die FireTV geholt, wäre die Shield ein eindeutiger Pflichtkauf geworden. Als Android-Gaming-Nerd (und Ouya Backer) sowieso

    • Wenn man auf dem Land lebt gebe ich dir recht, aber in der Stadt sollte es kein großes Problem sein!
      Ich selber habe bei Unitymedia eine 120MB/s Leitung und komme je nach Tageszeit auf 90 – 130MB/s, was völlig ausreichend sein dürfte.

  • Also wann kommt das ding nach Deutschland in Verbindung mit meinem Acer Gaming Laptop (GTX960M) echt geil. Kodi rauf und das ding ist perfekt. Und 200$ in Deutschland dann sicher 200€ finde ich auch echt nicht zu Teuer. Und wenn ich mir so ansehe was es direkt für Games gibt die Drauf laufen ohne zu Streamen hat das ding auch Power. Den Grid fällt bei meiner 2Mbit Leitung flach.

  • Sorry Sascha ich habe bei 300/100er Leitung für 25 Euro erst einmal das lesen aufhören und bin weinend in der Ecke gelegen.
    Aber das Shield-Teil hielt ich immer schon für interessant, nach deinem Testbericht umso mehr! Aber ist es besser über die Shield und dem Gaming PC mit nvidia-Grafikkarte das Game zu streamen oder den PC nicht gleich an den TV anzuschließen? Ok ich könnte mir vorstellen, dass man den PC dann freier aufstellen kann, wenn man das streamt.. ich hoffe für Android TV / Android Gaming / Shield gibt es Bomberman, ich zocke das gerne mit meiner Holden für ein paar schnelle Runden, bisher musste ich dafür immer die PS3 anwerfen, die ich gerne in den Ruhestand schicken würde 🙂

  • Saugut das Teil. Danke für den Test. Ich will unbedingt eine haben! Und ich bin neidisch auf deine Internetverbindung, also deine kommende mit 100Mbit Upload 🙂

    Leider kann man die Shield noch nicht in Deutschland kaufen. Eine Bestellung über Amazon.com wäre mit zu teuer mit Porto und Versand… Was musstest du für Porto und Versand zahlen?

    Ich bin sehr auf den Test gespannt! Vielleicht kannst du als Mediacenter KODI testen, am besten immer die aktuellste Version per Sideload (nightly). Die dürften schon sehr weit sein.

  • „Ich habe bereits am Montag die Settop-Box meines Providers abbestellt.“ Weil du jetzt IPTV nutzt oder hat die Shield einen Tuner integriert mit dem du ein TV Programm in Taiwan empfangen kannst?

  • Bestellt! 😀
    Komplettes Set mit Remote und Stand mit Lieferung bis Donnerstag.
    Danke für den tollen Bericht, Sascha!
    Du hattest mich schon beim WOW für die Remote.

    • @martin_born:disqus hossa, das ging schnell. Halte mich auf dem Laufenden und freue dich schon mal auf meinen IPTV Test bzw. das HowTo. Uebrigens… das mit der Fernbedienung das war absolut live. Ich hatte mich so geaergert dass die extra kostet und dann denkst du dir nur… WTF?! Wie grossartig ist die denn? NVIDIA Shield ist eine Edel-Serie und das zu einem ganz anstaendigen Preis

      • Ich stehe auch total auf so kleine „Handschmeichler“, wo man dann genau merkt, dass hier nicht nur mit dem Taschenrechner gearbeitet wurde.
        Btw, macht es einen Unterschied, ob ich für die Speichererweiterung einen USB3.0-Stick nutze oder eine MicroSD-Karte? Vor allem im Bezug auf die Geschwindigkeit.

        Edit: Hat sich geklärt, wird ein USB3.0-Stick. Ist geschwindigkeitsmäßig wohl doch eine andere Liga.

          • Ja klar und ich wurde natürlich nicht enttäuscht.
            Die Verarbeitung und der gesamte Eindruck der Shield sind top.
            Remote, Stand und Konsole sind ein Traum!
            Leider passt sie im Stand stehend nicht in mein TV-Rack, von daher war der umsonst.
            Ich habe sie noch nicht viel nutzen können und bloß ein paar YouTube-Videos angesehen und ein paar Spiele angetestet.
            Ist aber definitiv eine ganz andere Klasse als ein Fire TV.
            Habe im gleichen Zuge auch noch meine Harmony-Fernbedienung aufgerüstet und bediene die Shield jetzt meistens über einen Harmony Smart Hub mit angebundener Harmony Touch und Smart Keyboard, was ein sehr lässiges Gesamtpaket abgibt.

  • Diese ständigen Zwischenteaser und Benchmark-Tabellen mit untermalter Fahrstuhlmusik nerven schon ziemlich und sind meines Erachtens auch völlig unpassend. Die zerreißen das Unboxing völlig und wirken wie Fremdkörper. Ein kurzes, prägnantes Auspacken (inkl. dezentem Schwärmen) und Antesten der Konsole – manchmal ist weniger mehr. 😉

    • @Capone2412:disqus dafuer hast du ja den Text… Sorry, aber einfache Unboxings in 90 Sekunden sind echt ne Vergewaltigung fuer meine Seele, das kann ich nicht und halte ich auch fuer unsinnig. Das dt. Video war ja wirklich mein erster Kontakt mit dem guten Stueck und genau das moechte ich auch in Zukunft so rueberbringen.
      Ein richtiges Testvideo wird es insofern ja auch nicht mehr geben, sondern nur noch Gaming und Streamingvideos…. und ein schickes HowTo 😉
      P.S. Ich weiss aber was du meinst, nur das bin ich nicht

      • Ich meine ja nicht, dass du am besten in 90 Sekunden die Packung zerfetzen und die Fakten-Tabelle runterbeten solltest.

        Viel mehr zerreißen diese offiziellen, dazwischen geworfenen Teaser-Videos und vor allem die ollen Benchmark-Tabellen mit erwähnter Fahrstuhlmusik mMn. völlig die Atmosphäre und lassen alles irgendwie wirr und zusammengewürfelt erscheinen.

        Mit „kurz und prägnante (…) manchmal ist weniger mehr“ meinte ich eher, dass vielleicht ein 6-7 Minuten Video am Stück ohne diese ganzen Einwürfe und Szenenwechsel weitaus besser, stilechter gewesen wäre – gerade weil du es im Video ja noch von „oldschool“ hattest.

        Die Schwärmerei um die Shield Produkte kann ich sehr gut nachvollziehen; ich liebe meine Shield Portable (US-Import) bis heute. Das war definitiv einer der Top 3 Anschaffungen der letzten Jahre. 😉

  • Kann man in die 16GB-Version eigentlich eine SSD einbauen?
    Bei der Pro-Variante mit HDD müsste das ja problemlos gehen. Ich denke nicht, dass der kleine Bruder extra ohne SATA-Port gebaut wurde.

  • Kann man in die 16GB-Version eigentlich eine SSD einbauen?
    Bei der Pro-Variante mit HDD müsste das ja problemlos gehen. Ich denke nicht, dass der kleine Bruder extra ohne SATA-Port gebaut wurde.

  • Kann ich mit grid Gaming aktuelle PC Spiele wie zb f1 2015 zocken ohne das ich einen PC brauche? Das wäre ja der absolute knaller

    • ohne jetzt eine Shield zu besitzen würde ich sagen JA. Das ist ja der Sinn eines solchen Angebots. Nachteile: Die private Internetleitung muss schnell und möglichst lag-frei sein, das kostet doch einiges pro Monat und die Spiele müssen ja bei Grid Gaming auch gemietet werden + Basisgebühr. Ich habe keine Ahnung wie teuer das bei Grid Gaming wird muss man sehen.

  • Das wäre ja die Befreiung vom zwang sich jede 3-5 Jahre einen sau teuren Gaming PC kaufen zu müssen um immer die aktuellsten PC Spiele zu zocken.. Sehr interessant…

  • Also 2017 kommt die Shield TV 2.
    So lange kann ich noch warten.
    Falls jemand auf 2016 wartet kann er es getrost lassen, es wird kein richtiges Update kommen. Die Stufe zwischen Tegra 6 (x1) und Tegra 7 (Parker) ist kleiner als jede Stufe die es bis jetzt gab. Also Tegra 2 zu 3, 3 zu 4, 4 zu 5 und 5 zu 6.
    Erst ab Tegra 8 wird es wieder einen Sprung wie vom K1 zum X1 geben.

      • Hier nicht. Aber Huang sagte das er Tegra Parker (7) mit der selben Grafikkarte rausbringen will, weshalb sich das Warten mit der Shield Console bis 2016 nicht lohnt. Er möchte bei Nvidia ein dem Tick Tock Modell von Intel ähnlichem Ping Pong Modell umsetzen. Nächstes Jahr kommt entweder der selbe Kern mit neuem Prozess oder nur ein neuer Prozess. Die Grafik bleibt gleich. Im Jahr danach möchte er aber alle drei Dinge erneuert haben, also Grafik, CPU und Fertigungsprozess. Deshalb wird er auch über eine Shield 2 nachdenken hieß es. Bis jetzt kamen die Shield ja auch jährlich. Nur nächstes Jahr soll es ne Auszeit geben. Einmal weil man nicht viel zu präsentieren hat und einmal damit die Shield Besitzer sich exklusiver fühlen.

        • @disqus_zbvR6BXJyD:disqus es waere mal wieder Zeit fuer ein Project Shield. Selbst der K1 waere da ein Gewinn. Den X1 kann ich mir nicht vorstellen, es sei denn die beschneiden den und kommen mit der TDP runter

  • Wenn ich jetzt die Pro Version über amazon.com kaufe, bekomme ich dann das Play Store Guthaben und das Spiel?
    (Get $89.96 of Google Play value + $30 Google Play credit)

  • Ich nutze gerne Amazon Instant Video, gibt es die Möglichkeit auch bei GoogleTV eine App zu installieren und auf die Videothek Zugriff zu erhalten. Ich erinnre mich dabei gerne bei Amazon an den unterdrückten Chromecast Support 🙁 für Instant Video.

    • Ich habe mich in den letzten Tagen ein wenig mit der Sache beschäftigt.
      Für einen Prime-Account auf amazon.com sollte es mit den normalen Apps-funktionieren, wenn man sie per Sideload auf dem Shield TV installiert.
      Für meinen Amazon.de-Prime-Account habe ich es nicht hinbekommen, hier streikt die Instant Video App beim Start.
      Als einzige Lösung habe ich momentan ein recht gut geschriebenes KODI-PlugIn gefunden, welches den Zugriff auf Prime ermöglicht.

      • Danke für die schnelle Antwort :-).
        Schade das man einen Umweg gehen muss :-(.
        Kannst du den Link für das PlugIn mal posten?
        Ich möchte mir das mal ansehen.

        • Klar, hier:

          https://github.com/XLordKX/kodi

          @all: Vielleicht hat ja jemand der anderen noch eine andere Lösung gefunden und kann etwas zu diesem Thema beitragen?

          Ich habe es auch schon mit den Instant Video Apps für Android TV probiert, aber die funktionieren anscheinend auch nur mit US-Prime-Accounts.
          Kann aber auch daran liegen, dass alle meine Prime-Accounts auf die selbe Mail-Adresse laufen und er deshalb nicht den deutschen erkennt.
          Bei Gelegenheit mal testen…
          Bin halt eh nicht so der große Instant-Video-Nutzer, habe das FireTV zu 90% auch „nur“ für YouTube und Netflix benutzt.

  • Diese Box oder Girdgaming macht in Deutschland leider noch keinen Sinn. Der schnitt der Internet Geschwindigkeit liegt ja laut Statistiken von akamai bei ca 6mbit/s
    Ich persönlich kann max knapp 10 mbit/S bekommen, mehr geht nicht am 16 mbit/S Anschluss. Und mehr als 16 mbit/S Anschlüsse sind technisch nicht möglich.
    Und es gibt noch viele Leute die noch langsamer als ich unterwegs sind.

    Leider wird von der Regierung hier nichts ausgebaut (PS: genauso wie die Straßenbau Infrastruktur nicht ausgebaut werden soll, sondern stattdessen tempo 30 Zonen eingeführt werden sollen)

    • @tauerman:disqus Ich denke was Kabel Deutschland da zusammen mit Vodafone macht, das ist der richtige Weg. Wenn du kein Grid daddeln kannst, dann hast du immer noch die mit Abstand schnellste Android Konsole aller Zeiten

  • Kann das Ding eigentlich direkt Videos (MKV) von einem NAS abspielen? Oder anders ausgedrückt: Braucht man Kodi noch, oder geht das auch so schon „ab Werk“?

  • Der X1 soll ein mobiler Super Chip sein, ist der nicht viel zu ineffizient und wird viel zu heiß für ein Smartphone Soc?

    Denn eine Konsole oder TV Box würde ich jetzt nicht gerade als mobil bezeichnen.

  • Taugt das Shield Android TV auch als Mediaplayer? Ih suche eine Möglichkeit, Images meiner Original Blu-Rays mit Menü abzuspielen. Generell könnte ich das zwar via Fire TV, aber hier muss man ja zwingend auf Netzwerkspeicher setzen und ich habe anscheinend kein Gerät, welches die Daten schnell genug zum Fire TV schaufelt. Daher würde ich gerne die Images auf eine mit NTFS formatierte HDD packen und dann von dieser mittels Shield Android TV abspielen. Hast du das zufällig mal getestet?

  • Ist dieses Grid Gaming dann ein weiteres Abo oder können auch Stream Rechte für einzelne Spiele erworben werden? Ist da schon was bekannt?

  • Sascha, ich HASSE deine Testberichte!!! So sehr, dass ich gleich los gefahren bin und mir das Ding unter den Arm geklemmt habe. Set-Up, Konfiguration easy, läuft. Läuft mit Kodi, läuft mit Google Cast, läuft mit Games, läuft noch nicht mit Spotify aber das wird schon…nur der Tegra scheint mich bei jedem App Start zu fragen: Ist das alles, was du drauf hast? 🙂 Vielen Dank für diesen Bericht. Wie immer präzise reflektiert und authentisch niedergeschrieben. Klare Kaufempfehlung auch von mir!

  • wenn ich den ersten kommentar lese „NVIDIA ist einfach eine Firma, die „GAMING“ganz tief in ihren Genen sitzen hat…dann sollte man ihn korrigieren..
    „NVIDIA ist einfach eine Firma, die „GAMING“ ganz tief und frech von 3dfx Interactive geklau(f)t hat“
    thx for your attention
    der rest des beitrags ist allein wegen dem fanboy marketing geschreibsel des artikels für mich überfällig…oder vielleicht bin ich zu alt? 😉
    PS zur ehrenrettung von Sascha..die letzten 15 jahre gab es keine wirklichen Innovationen mehr in der IT

  • Weis einer ob man die Apps auch auch der SD Karte Speichern, oder geht das genauso nur bei manchen apps, wie auf dem Smartphone. Wollte mir nähmlich die 16GB Variante holen, da ich noch externe Festplatten und SD Karten habe.

      • Bei mir kommt immer „Streaming ist an Ihrem Standort nicht verfügbar“. In Shield Hub steht auch nichts von „Geforce Now“, sondern „Spiele streamen“. Habe ich eine veraltete Shield Hub Version drauf?

        • @disqus_0ETP1sKxLe:disqus Oh, wie ärgerlich. Ich hab bei FB den folgenden Kommentar dazu gefunden: „Das englische support Forum brachte Hilfe. Es ist ein update der shield hub app notwendig. Da ist noch eine veraltete Version vorinstalliert, die sich nicht automatisch installiert. In den play store gehen, nach hub suchen. App aktualisieren. Dann läuft es.“

          Vielleicht hilft Dir das ja. ^br

  • Wow, super Kompliment für deinen Testbericht.
    Hast mir genau erklärt was ich wissen wollte.
    Und bin jetzt überzeugt. Hole mir gleich die „Kiste“.
    Netflix in 4K war für mich ausschlaggebend 🙂

    Danke ab jetzt sehe ich mir öfter deine reviews an.

    Vielen Dank, Dennis

    P.s.: Die Kiste gibt es jetzt ja mit Fernbedienung für 199,- in Deutschland 🙂

    • @dennisbisschops:disqus vielen dank fuer das tolle Feedback. Ehrlich, seit Sommer haben sich dutzende Leser gemeldet und haben sich fuer den Tipp bedankt. Ich hatte noch nie derartig hohe Noten vergeben, aber es ist voll und ganz gerechtfertigt.

      Wenn ich von einem Produkt begeistert bin, dann muss ich das auch mitteilen. Shield war/ist DER Kauf des Jahres 2015

  • Einfach nur ein gutes Gerät. Kodi und Netflix laufen mit 4K ohne Probleme. 🙂 Beim Amazon 4K hat mich die Umschaltung von 1080p Auflösung im Dashboard zur 4K Auflösung in Netflix genervt. Das Bild war dann immer für ein paar Sekunden einfach schwarz.

  • „TV“ ist irreführend, wenn man es nicht als Vollersatz für einen TV-Empfänger nutzen kann.
    Sat, Kabel (nenne ich nur aus Freundlichkeit, mir wäre es egal ;-] ) und DVB-t (das hat ja zumindest mobil ein gewisses alleinstellungsmerkmal, und theoretisch kann man so ein Teil auch mobil…).

    „NVIDIA hat mit der Shield Android TV einen neuen Standard fuer Settop-Boxen gesetzt.“

    Da scheint es aber unterschiedliche Definitionen voN „Set-Top-Box“ zu geben.
    Für mich, und wohl auch viele Andere, braucht es dafür volle TV-Receiver-Funktionalität mit eigenen Tunern.
    Das Wort „Set-Top-Box“ beschrieb eigentlich ursprünglich einen TV-Empfänger, den man auf den Fernseher stellt.
    Z.B. früher einen analogen Satreceiver.

    Böten solche Geräte, der Vollständigkeit halber auch die XBox-One (die ja schon als „eine für alles“ angepriesen wurde…), echte TV-Empfangs-Funktionen, wären sie auch Interessant für Nichtspieler.
    Man muss mal sehen, was Vu+-Geräte kosten.

    Aktuell zum Vergleich gut geeignet die Solo 4K.
    €499 für einen Satreceiver mit zwei Tunern.
    Die wohl dank einer neuen Technik („Full Band Capture“?) auch mehr als zwei Transponder zugleich empfangen können, und somit evtl. Tri oder Quad-Tuner somit überflüssig machen.
    10.000 DMIPS Dual-Core ARM CPU (2x 1,5MHz), 4GB Flash, 2GB RAM, USB 3.0, HDMI 2.0, WLAN, GB-LAN, HVEC/H.265, 12V Netzteil.

    Ein 2.5x höhrer Preis, und ein trotz theoretischer Plugin-Möglichkeiten doch angestaubtes Enigma2-Linux-System.
    Android böte eine riesige Vielfalt an Apps, auch abseits der speziellen Shield-Apps. E2 fast gar nichts.
    Und unter E2 ist eigener Ton von Apps, eigene Multimedialität nie dagewesen.
    Da kommt nur Video und Ton als Stream oder von Dateien. Skype etc. genau so wenig.

    Sollte diese Hardware der Shield-Konsole hier nicht mit Sat-Tuner eine High-End-„Set-Top-Box“ sein können?

    Das erweitert den Käuferkreis doch erheblich.
    Auch solche Käufer, die keinerlei Interesse an Spielkonsolen haben, evtl. gar nicht mal auf was anderem spielen als ab und an mal auf dem Smartphone oder Tablet.
    Die aber evtl. je nach Datum (nach Erscheinen) €300, €400 oder €500 für einen Satreceiver ausgeben.
    Und dann evtl. auch mal Geschmack finden „Videospiele auf dem Fernseher“ zu nutzen. Zumal es die gleichen sein können, wie sie auch vom Smartphone und Tablet bekannt sind.

    Neben der Einbindung externer Tuner, braucht es dann natürlich noch die Unterstützung von Smartcards. Z.B. um HD+ oder Sky nutzen zu können.
    Auch dafür gibt es externe Kartenleser.

    Auch nicht unwichtig, die Unterstützung von Softcams.
    Nicht für „Emus“ (auch wenn es das ermöglichen könnte), sondern z.B. HD+ oder Sky.
    Die Notalternative wäre die Unterstützung eines Unicam.
    Softcam und/oder Unicam könnten private Entwickler ermöglichen.

    Wenn NVidia aber kein Interesse hat, können private Entwickler evtl. selbst die TV-Tuner-Uuterstützung einbauen.
    Falls das System offen genug ist.
    Android bietet da aber Hoffnung. Bei Smartphones werden ja auch Custom-ROMs angeboten. Auch ohne Unterstützung der Hersteller.
    Evtl. sind die USB-Sat-Tuner von Sundtek nutzbar.
    An den Enigma2-Geräten kann man sie als externen Tuner nutzen.
    Wenn sie allerdings die Primärtuner sind, sollten sie nicht langsamer als ein normaler Sat-Receiver schalten. Wenn es USB-Tuner mit „Full Band Capture“ gäbe oder geben wird, dann eher noch schneller.
    Und natürlich sollte es normal sein x oder xx Sender zugleich aufnehmen zu können.
    Mindestens von zwei Transpondern, mit „Full Band Capture“ eher mehr.

    Die Enigma2-Boxen sind einfach frustrierend veraltet.
    Auch wenn nun Funktionen wie 4K hinzukommen.
    Man müsste schließlich immer noch x weitere Geräte anschließen, um Android-Apps, VoD-Anbieter etc. nutzen zu können.
    OK, Netflix, Amazon Prime etc. wollen noch ihre eigene Hardware, aber da wird wenigstens an „wilden Apps“ gearbeitet. Ironischerweise gibt es eine App für Enigma 2. Allerdings wohl nur mit Stereo-Ton.

    Die „TV-Junkies“ warten nur auf einen Sat-Receiver mit mehr Multimedia-Funktionen.

    Warum sollte man noch einen solchen Satreicever kaufen, wenn die „Spielkonsole“ das und viel mehr mit „Eyecandy“, Spracheingabe etc. verbunden für weniger als die Hälfte (OK, plus Tuner…) bietet?

    Was für die Zukunft sicher noch wichtig wäre, eine kompatible VR-Brille.
    Auch etwas, dass neue Kundschaft bieten kann.
    Menschen die mit so etwas evtl. das erste mal mit dem Spielen abseits des Smartphone/Tablet beginnen. Nicht zu vergessen Anwendungen abseits von klassischen Spielen wie VR-Treffpunkte (neuer „Frühling für „Second Life“), Social-Networking, VR-Filme etc..

    Die Frage von „Christian Kreis“ bezüglich BluRay-Wiedergabe wäre natürlich auch noch wichtig. Im Idealfall braucht man ja nur noch ein Gerät für alle Anwendungen.
    Ein externer USB-BR-Player, oder notfalls über eine Freigabe von einem PC.
    Aber dann bitte nicht umherklicken in der Ordnerstruktur und anhand der Größeraten was nun der Film ist, und durchprobieren der unbeschrifteten Audiospuren, sondern richtig mit Menü.

    3D nicht zu vergessen.
    Und wäre die Box flexibel und potent genug, könnte sie evtl. auch in Zukunft 4K-3D wiedergeben.

    Google selbst hat ja nie echtes TV mit einer Konsole ermöglicht (obwohl sie immer davon „geschwafelt“ haben), nur weil sie es zwanghaft über Internet anbieten wollten, und dafür keine Erlaubnis der TV-Netzwerke erhielten.
    Statt einfach eigene Tuner einzubauen, oder wenigstens per USB anzubieten…..
    Damit auch die TV-Netzwerke vor „hintenrum vollendete Tatsachen“ zu stellen, gegen die sie rechtlich nichts machen können. Und auf Basis dieser geschaffenen Fakten evtl. auch Druck ausüben können, auch den Weg über Internet zu erlauben.
    Google hätte ja provokant die Werbepausen der Sender mit eigenem Material füllen können.
    Einfach mal die Grenzen austesten, und ähnlich der Dt. „Werbefee“ Urteile schaffen.
    Möglicherweise wäre es verboten eigene Werbung einzubinden, aber nicht verboten irgendwelche anderen Videos, Audios etc. laufen zu lassen.
    Musik vom Kunden, Musik die dem gefällt gestreamt vom Server, Lustige Clips von YouTube etc..

    • @tobiasclaren:disqus erstmal vuelen dank fuer das ausfuehrliche Feedback. Bezueglich der STB muss ich dir aber komplett widersprechen. Eine Settop Box hat erst einmal ueberhaupt nichts mit einem Receiver zu tun. STBs erweitern ein Display um zusaetzliche Funktionen und das war es auch schon. Die Kategorie ist sehr breit definiert… und klar, Receiver gehoeren auch dazu.

      Stichwort TV-Funktionalitaet. Ich habe weder Sat noch Kabel, sondern schaue nur via IPTV. Dies wird in Zukunft zum Standard werden. Keine Beschraenkungen mehr durch limitierte Angebote… kein Blackout bei nem Schneesturm oder Regenschauer. Genau das kann die Shield natuerlich.

      • In welcher Weise sollte IPTV zum „Standard“ werden?
        Sat-TV hat einfach Vorteile.
        Es ist vorhanden. Liveübertragungen (TV-Programm) müssen nicht x-Fach identisch zeitgleich ausgeliefert werden. OK, für das Internet gäbe es „Multicast“, abert wo bleibt es? Denn auch ich als Privatperson will mit evtl. 10Mbit senden können, aber 100.000 Menschen sollen diese Daten zugleich empfangen können.
        Es ist kostenlos. Es bietet auch ohne 50Mbit, 100Mbit… Zwei-Jahres-Vertrag die volle Full-HD oder auch UHD-Leistung. OK, für HD+ zahlt man extra, aber es gibt ja auch noch die ÖR. Und HD+ kostet etwa €5/Monat montalich zahlbar.
        Egal ob jemand nun freiwillig (bzw. Kostengründen) auf einen monatlichen Vertrag verzichtet, oder aus anderen Gründen (lebt im Wohnwagen, und will kein entsprechend teures Mobilangebot mit ungebrenzt zugesicherten zig MBit DL).
        Etc. etc. etc..

        Wenn Sat bei einem „Regenschauer“ ausfällt, ist die Schüssel zu klein.
        1m sollte Standard sein. Ab ca. 20-25 Euro.
        Und was ist, wenn die IPTV-Sender genau so wie Kabel an einer Sat-Kopfstation eingespeist würden? Keine Ahnung was die Telekom macht, aber wenn es alternative Anbieter gäbe oder gibt, könnten die das so machen.
        Der Empfang von Kabel ist bei einem Unwetter auch schon wie bei Sat wegen Unwetter ausgefallen.
        Und fällt das Internet aus, läuft Sat-TV immer noch.

        Sat kostet mal abgesehen von der einmaligen Hardware nichts.

        Was für ein „IPTV“ mit mind. FullHD (1080i, 720p wer es sendet, CC aktuell leidern ausgenommen…) empfängt denn diese Box hier?
        Gibt es schon Anbieter, die an beliebige Empfänger das volle Programm liefern? Jeden Sender.

        Kabelnutzer nenne ich gerne dumm mit Kette und Kugel am Bein gefesselte Menschen.
        Menschen die ich als Chef oder Personaler für die Nutzung von Kabel zum fernsehen gegenüber einem anderen Bewerber mit gleichen Fähigkeiten ablehnen würde. Und denen das auch ins Gesicht sagen würde, warum. Ich glaube kaum, dass das Gesetz dies als „Diskriminierung“ sehen würde, ist es doch sehr objektiv.
        Besonders als Einkäufer wollte ich keinen Angestellten haben, der aus Bequemlichkeit, warum auch immer mehr ausgibt als nötig.
        Dabei ist irrelevant, ob der das Daheim oder in der Firma macht.
        Auch das Verhalten daheim, darf man einbeziehen, wenn man davon erfährt.
        Wenn es echte Vorteile gibt, OK.

        Aber gibt es die…? Aktuell?
        Auch wenn man VDSL etc. haben wollte, zahlt man für die komplette Nutzung inkl. IPTV auf Niveau von Sat-TV (Sendervielfalt, HDTV…) nicht mehr wie für das reine Breitbandinternet?

        Und was ist mit der Empfangshardware?
        Die Vielfalt, die Kosten der Empfänger.
        Kann ich JEDE Sendung in voller Auflösung aufnehmen, beliebig lange behalten, jede Werbung überspringen, Aufnahmen beliebig vom Gerät ziehen, beliebig weiterverarbeiten?
        Auch bei den Privaten.

        „Keine Beschraenkungen mehr durch limitierte Angebote… “

        Was für „Limitierte Angebote“?
        Sat bietet praktisch jeden Sender.
        Sogar Familiy TV, Blizz etc., wenn man Hotbird empfängt.
        War ja eine Zeit lang eine für Deutsche nutzlos gewordene Position.

        Und was ist mit denen, die Englisch sehen bzw. sehen wollen?
        Bietet irgendein IPTV-Anbieter das komplette Inselprogramm inkl. aller BBC, iTV, Channel 4 etc. an.
        Ich glaube, das geht auch rechtlich schon nicht.
        BBC one, BBC two…, BBC für Kinder, für Kleinkinder, der Alt-Horror-Sender, Musik-Clip-Sender (nciht dass es mich interessieren würde…), und ja, ich glaube auch mindestens zwei der großen US-Sender in UK-Version unverschlüsselt kostenlos.
        Auf einem lief z.B. CSI. War evtl. CBS (?). Und noch ein Zweiter. Evtl. noch mehr, und ich sah es nicht.

  • Danke für den tollen test. Ich habe sie mittlerweile auch und bin begeistert. Alles was ich Multimedia mäßig brauche unter einer Oberfläche. Stichwort Netflix, Kodi und meine sonstigen TV Apps. Nur eins stört mich noch. Nvidia now geht nur mit Kreditkarte, nichtmal mit einer prepaid Kreditkarte geht es. Weißt du da vielleicht Näheres ab wann andere Zahlungsmöglichkeiten kommen.

    Ps. Der Test war mir gleich eine kleine Spende wert. Die drei Euro von gerade eben sind von mir.

    Mfg Robert

  • Hallo,
    danke für den schönen Test. Würde mir die Box auch gerne holen und einige Geräte damit ersetzen.
    In Bezug auf Filmwiedergabe, hätte ich aber noch eine Frage.
    Kann ich bluray 3D isos mit der Box abspielen?

  • ich habe die pro variante der shield seit einigen tagen (günstig die letzte packung beim shopen am wochenende abgestaubt) und bin nur mäßig begeistert…ABER das liegt auch an meinem nutzerverhalten. ich nutze kein netflix. an ein nvidia-gaming-abo denke ich nicht im entferntesten – never!
    amazon prime video wäre schön gewesen – aber eben nicht verfügbar (wusste ich vorher, aber dennoch!)

    kodi lässt sich problemlos einrichten und funktioniert soweit, aber mit der „performance“ beim abspielen von h.264 videos bin ich nur mäßig zufrieden – zuviele mikroruckler; an 4k ist da erstmal nicht zu denken!
    (ich werde nochmal eine session einlegen und schauen ob mein avr (onkyo tx-nr636) evtl. wegen 24p/60hz dazwischengrätscht…)

    gamestreaming via geforce now funktioniert soweit recht gut über ethernet-netzwerk, aber zum einen steht mein rechner keine 4 meter vom tv und meine „games“ passen nicht so recht…ich habe 90% games die sich mit maus und keyboard weitaus besser steuern lassen als mit controller. (shooter, strategie, etc. zur zeit habe ich borderlands2 aus der versenkung geholt – maus und keyboard lassen die controllersteuerung verblassen! – aber das ist ein generelles konsolenproblem und nicht der shield anzulasten!!)
    zum anderen ist das ganze hinfällig sollte ich mir in komenden monaten eine amd-graka in den rechner schrauben. direkte steam-unterstützung (wie bei steam-link) als fallback wäre wohl eine gute option gewesen…

    weiteres problem: wenn die shield im sleep-mode ist oder läuft, lässt sie meinen windows rechner immer direkt aus dem eigenen sleep aufwachen, egal ob er benötigt wird oder nicht.
    (hier muss ich schauen ob ich die settings an der konsole/rechner entsprechend anpassen kann..)

    die verarbeitung der konsole und des controllers ist indes tadellos.
    aber aktuell frage ich mich was daran „must have“ sein soll?

Kommentieren