BT

ASUS Zenfone 2 ZE551ML Test: Viel Smartphone für wenig Geld [Update]

Update vom 26. Oktober 2015 (Casi):

Ab sofort kann das Zenfone 2 nun auch in Deutschland vorbestellt werden und zwar im ASUS Online Shop. Für 379 Euro bekommt ihr das Gerät mit 32 GB Speicher und 4 GB RAM. Damit ist es – wie so oft bei technischem Gerät in der letzten Zeit – deutlich teurer, als es beim Release in Taiwan gewesen ist. Immerhin hat man dafür aber auch den Arbeitsspeicher verdoppelt – unser Testgerät musste ja noch mit 2 GB RAM auskommen.

Auch für 380 Euro haben wir es hier noch mit einem sehr starken Smartphone zu tun, in dieser Preisklasse ist die Konkurrenz aber auch natürlich ungleich größer als in der 200 Euro-Klasse. Wer dennoch das Gefühl hat, dass er hier sein nächstes Smartphone gesichtet hat: Vorbestellen könnt ihr es ab sofort, ausgeliefert werden soll spätestens dann am 16. November. ASUS erwähnt übrigens, dass der Vorverkauf nur für eine limitierte Auflage gilt – wer das ASUS Zenfone 2 ins Haus holen will, sollte sich also vielleicht sputen, denn manchmal sind diese limitierten Mengen bei den Taiwanern nicht sonderlich groß.

Update (2.9.2015): Vor wenigen Tagen hat ASUS das Asus Zenfone 2 Deluxe vorgestellt und nun konnten wir es endlich näher begutachten. Die Deluxe Edition ist zum Großteil baugleich, bietet aber als größtes Alleinstellungsmerkmal ganze 128GB Speicher, der sich per microSD-Karte auf bis zu 256GB(!) erweitern lässt. Ebenfalls deluxe ist die Rückseite, die zwar weiterhin aus Kunststoff besteht, aber durch eine Art Diamantschliff ein echter Hingucker ist. Der blau-violette, matte Lack wechselt die Farbe im Licht und macht ordentlich was her.

Die technische Ausstattung entspricht ansonsten dem normalen Zenfone 2, das wir hier schon ausführlich getestet haben, besitzt allerdings 4GB Arbeitsspeicher. Das ASUS Zenfone 2 Deluxe wird in Deutschland voraussichtlich Mitte/Ende Oktober erscheinen.

Originalbeitrag vom 6. April 2015: Das ASUS Zenfone 2 ist ein günstiges aber sehr gut ausgestattetes LTE Smartphone. Das Zenfone 2 ZE551ML ist dabei die besser ausgestattete Version, die viel Smartphone für nur umgerechnet 200€ bietet. Wir haben den Preisbrecher getestet.

Spezifikationen ASUS Zenfone 2 ZE551ML

  • 2,3 GHz Intel Atom Z3580 QuadCore CPU
  • 5.5 Zoll großes Full HD-Display (400ppi)
  • 2 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher, erweiterbar
  • Android 5.0 Lollipop mit ZenUI
  • 13 MP Cam hinten, vorne 5 Megapixel
  • 3,000 mAh Akku
  • Preis: 6999NTD (ca. 200€)

Design & Verarbeitung

Nimmt man das ASUS Zenfone 2 das erste Mal in die Hand, fällt einem die abgerundete Rückseite auf, die das Smartphone angenehm in der Hand liegen lässt. Der gebürstete Alu-Look unseres Testgeräts sieht nicht nur schick aus, sondern bietet auch noch eine gute Griffigkeit, sodass auch bei etwas schwitzigen Händen das Handy sicher in der Hand liegt. Nach etwa zwei Wochen Nutzung zeigt die Rückseite keine Abnutzungserscheinungen, auch Kratzer konnte ich nicht erkennen. Gleiches gilt auch für die Vorderseite, die bis auf einen kleinen Streifen am unteren Rand komplett durch Gorilla Glas 3 geschützt wird. Die Android-Tasten auf der Unterseite sind wie beim Vorgänger nicht beleuchtet.

ASUS Zenfone 2 ZE551ML KameraBei der Zenfone 2 Reihe hat sich ASUS entschieden, weder Anschlüsse noch Tasten an die Seiten des Geräts zu legen. Die Lautstärketasten sind ähnlich wie beim LG G3 auf die Rückseite unter die Kamera gewandert, die Anschalttaste ist ganz ungewöhnlich in der Mitte der Oberseite platziert. Während die Lautstärketasten auf der Rückseite wenigstens ergonomisch zu erreichen sind, gehört der Powerbutton bei einem 5,5 Zoll Smartphone definitiv nicht nach oben und schon gar nicht in die Mitte; selbst nach mehreren Tagen Nutzung konnte ich mich damit nicht wirklich anfreunden. Zum Glück muss man ihn nicht zwingend nutzen, weil das Display auch durch ein Doppeltippen auf den Bildschirm eingeschaltet werden kann; zum Ausschalten reicht ein Doppeltippen auf die Benachrichtigungszeile.

ASUS Zenfone 2 ZE551ML Powerbutton obenDie Verarbeitungsqualität überzeugt. Alle Tasten haben einen knackigen Druckpunkt, die Rückseite wackelt nicht und knarzt nicht und auch ungewöhnliche Spaltmaße gibt es nicht. Das ASUS Zenfone 2 ist einfach ein solides Gerät. Ja, 170g Gewicht sind nicht ganz wenig, aber schaut man sich andere Phablets dieser Größenordnung wie das OnePlus One mit 162g oder das iPhone 6 Plus mit 172g an, dann geht das Gewicht des Zenfone 2 mehr als in Ordnung – das große Display und der üppige Akku wiegen nunmal was.

Das ASUS Zenfone 2 ZE551ML kommt in einem schicken Karton, der ein USB-Ladegerät, ein microUSB-Ladekabel sowie ein Paar In-Ear-Kopfhörer enthält. Das Ladegerät lädt mit 5,2V und 1.35A und soll das Zenfone 2 innerhalb von 39 Minuten auf 60% Kapazität aufladen – das ist schnell. Die Kopfhörer werden mit Silikoneinsätzen ausgeliefert, sodass sie in jedes Ohr passen sollten. Bis auf ein Paar Leaflets und Schnellanleitungen ist sonst nichts dabei. Kurzer Hinweis: Der taiwanische Lieferumfang kann sich vom deutschen unterscheiden, wir gehen davon aber nicht aus.

Display

Sehr positiv überrascht bin ich vom hochaufgelösten Display, das über eine Displaydiagonale von 5,5 Zoll bei einer Auflösung von 1920×1080 verfügt. 403ppi sind damit angesagt und somit liegt das ASUS Zenfone 2 was die Schärfe angeht auf dem gleichen Niveau wie das iPhone 6 Plus. Nochmal kurz zur Erinnerung: Wir haben es hier mit einem Smartphone zu tun, das nur 200€ kostet!

ASUS Zenfone 2 ZE551ML Display oben

Das IPS-Panel bietet schön weite Blickwinkel und lässt sich somit von allen Seiten sehr gut ablesen. Um die Reflexionen zu minimieren, wurde das Display an das Glas laminiert und das Ergebnis kann sich zusammen mit der natürlichen Farbdarstellung sehen lassen. Wem das nicht reicht, für den hat ASUS eine eigene App namens Splendid entwickelt, in der ihr die Farbtemperatur sowie den Farbmodus nach euren Bedürfnissen einrichten könnt. Ihr steht auf knallige Farben? Kein Problem. Schwarz-weiß ist für eure Augen besser geeignet? Auch kein Problem. Ihr wollt angenehmer Texte lesen? Dafür gibt’s einen Sepia-Modus. Die Einstellungsmöglichkeiten sind wirklich sehr vielfältig, ich war allerdings mit dem recht natürlichen Balance-Modus sehr zufrieden.

Bei derzeit 32 Grad und strahlendem Sonnenschein kann man hier in Taiwan vor allem eins perfekt testen: Die Displayhelligkeit im Außeneinsatz. Und auch hier enttäuscht das ASUS Zenfone 2 nicht. Ein komplettes Buch in der strahlenden Sonne würde ich nicht lesen (wie mit keinem aktuellen Smartphone), aber die Leuchtstärke ist mehr als ausreichend, um unterwegs ein Paar Fotos zu schießen oder sich bei Google Maps das nächste Eiscafé herauszusuchen. Selbstverständlich ist auch eine automatische Helligkeitsregulierung eingebaut, die zuverlässig funktioniert und auch eine mehrfarbige Benachrichtigungs-LED ist mit an Bord.

Performance & Hardware

ASUS Zenfone 2 ZE551ML Lautsprecher Intel logoBei meinem ersten Eindruck habe ich über die hervorragende Performance des ASUS Zenfone 2 gestaunt und ich muss zugeben: Ich bin immer noch begeistert. Der Intel Atom Z3580 Quad Core Prozessor lässt Android 5.0 Lollipop wahrlich fliegen. Apps öffnen sofort, das Multitasking ist sehr schnell, obwohl wir „nur“ die Version mit 2GB Arbeitsspeicher erhalten haben. Vergleiche ich das ASUS Zenfone 2 mit meinem Huawei Ascend Mate 7, dann lässt das ASUS das Mate ein bisschen alt aussehen. Schaut man sich die einschlägigen Benchmarks an, dann wird dieser Eindruck nur bestätigt – der Z3580 liefert ordentlich Dampf. Insgesamt liegen wir bei Benchmarks in etwa auf Höhe eines Samsung Galaxy S5, was vor einem Jahr immerhin eines der schnellsten Geräte auf dem Planeten war.

Im Alltag ist die Bedienung butterweich, Aussetzer oder Ruckler gibt es nicht. Android 5.0 Lollipop bringt alles einfach auf eine andere Stufe, was Geschwindigkeit und Flüssigkeit der Benutzeroberfläche angeht und macht einfach Spaß. Wer gerne spielt, wird ebenfalls nicht enttäuscht, denn das ASUS Zenfone 2 schafft alle aktuellen Titel ohne Probleme. Ob Real Racing 3, Modern Combat 5 oder Leo’s Fortune (an dieser Stelle eine Kaufempfehlung), ihr könnt alle Spiele flüssig in bester Qualität auf dem Zenfone spielen. Das Gerät wird dabei auf der Oberseite heiß, was aber gut auszuhalten ist.

Benchmarks ASUS Zenfone 2 ZE551ML

BENCHMARKS ASUS Zenfone 2 ZE551ML
Geekbench 3 (single/multi-core)  889/2776
3DMark Ice Storm Extreme  9818
Quadrant  23209
GXFBench 3.1 T-Rex 1080p Offscreen  1617 (28fps)
AnTuTu v5.6.2  45830
Vellamo Metal/ Multicore  1179/1486

Speicher

ASUS Zenfone 2 ZE551ML Dual SIM und microsdDas ASUS Zenfone 2 in der ZE551ML Ausführung gibt es mit 32GB eingebautem Speicher, wer sich für die Version mit 4GB Arbeitsspeicher entscheidet, erhält wahlweise sogar 64GB Speicher. Bei der von uns getesteten 32GB Variante bleiben dem Nutzer 25,53GB zur freien Verfügung. Zusätzlich lässt sich der Speicher mit microSDXC Speicherkarten derzeit um bis zu 200GB erweitern. Weil sich während der Nutzung diverser Datenmüll durch Downloads, Updates etc ansammelt, hat ASUS die App Clean Master vorinstalliert, die auch über die Schnelleinstellungen erreichbar ist und euer Gerät von diesen Dateien bereinigt.

Konnektivität & Dual SIM

Die von uns getestete ZE551ML Ausführung verfügt über eine Dual SIM Funktionalität, ihr könnt also zwei SIM-Karten gleichzeitig betreiben. Die Haupt-SIM kann über 2G, 3G und 4G LTE funken, die zweite SIM nur über 2G; ihr entscheidet also schon beim Einlegen, welche der microSIM-Karten für die Datenverbindung zuständig ist. LTE wird in der Kategorie 4 unterstützt, was bis zu 150MBit/s im Down- und 50MBit/s im Upload bedeutet. Weitere Konnektivitätsfeatures beinhalten WLAN ac, Bluetooth 4.0, GPS, Glonass und natürlich NFC.

Audio

ASUS Zenfone 2 ZE551ML LautsprecherSieht man den großen Lautsprechergrill auf der Rückseite, denkt man zunächst, dass dort ein Stereo-Lautsprecher darunterliegt. Stattdessen haben wir es mit einem recht großen Monolautsprecher in der unteren linken Ecke zu tun, der so positioniert ist, dass es gar nicht so einfach ist ihn beim Spielen mit der Hand abzudecken. Die Qualität und Lautstärke gehen vollkommen in Ordnung, Musik kommt klar und laut raus, kommt aber beispielsweise nicht an ein Huawei Ascend Mate 7 oder ein HTC Desire 816 heran.

Im Lieferumfang ist ein Stereoheadset enthalten, das über In-Ear-Kopfhörer sowie ein Mikrofon mit Rufannahmetaste verfügt. Während der Tragekomfort wirklich gut ist, ist die Qualität eher bescheiden. Der Sound ist deutlich zu basslastig und klingt zudem sehr gedämpft. Glücklicherweise ist die Tonqualität über den 3,5mm Klinkenanschluss gut, nehmt ihr also etwas bessere Kopfhörer, dann profitiert ihr definitiv von besserem Sound.

Nicht ganz unwichtig ist natürlich auch die Sprachqualität. Das ASUS Zenfone 2 hat dafür zwei Mikrofone eingebaut, wovon eins zur Geräuschunterdrückung benutzt wird. Der Ohrhörer ist laut und klar und am anderen Ende wird man gut verstanden.

ASUS Zenfone 2 ZE551ML Kamera

Kamera

Die Hauptkamera des ASUS Zenfone 2 löst mit 13MP auf und die Bildqualität kann sich für diese Preisklasse auf jeden Fall sehen lassen. Bei Tageslicht oder in gut beleuchteten Räumen sind die Bilder gut ausgeleuchtet und bieten einen angenehmen Kontrastumfang. Die Farben sehen natürlich aus, auch die Schärfe stimmt. Standardmäßig ist eine Bildoptimierung eingeschaltet, die zwar Bilder angenehm und natürlich aufhellt, aber auch dazu tendiert die Bilder zu überschärfen. Wem das nicht gefällt, der kann die Optimierungen selbst einstellen oder komplett ausschalten. Ziemlich präzise und schnell arbeitet der Autofokus, der auch eine Gesichtserkennung eingebaut hat. Bei dunklerem Licht hilft zum einen der zweifarbige LED-Blitz, der Gesichter natürlich beleuchtet, und zum anderen die PixelMaster Technologie, die deutlich mehr Details im Dunkeln einfangen kann. Insgesamt bin ich von der Qualität der 13MP angenehm überrascht, aber klar ist auch, dass es nicht mit einem Samsung Galaxy S6 oder iPhone 6 Plus mithalten kann. Aber diese kosten auch mehr als das dreifache und das darf man dabei einfach nicht vergessen.

Jpeg

Mit einem Wischen eines C (für Camera) auf dem ausgeschalteten Bildschirm gelangt ihr zu der Kamera-App. Der Start dauert etwa 2 Sekunden und könnte durchaus schneller vonstattengehen. Dafür ist der Auslöser recht flott, wobei man vor allem nachts aufpassen muss das Gerät still in der Hand zu halten, um das Bild nicht zu verwackeln. Bei schwachem Licht wird automatisch der Lowlight Modus in einer Ecke vorgeschlagen, bei hohem Kontrastverhältnis findet man eine HDR-Taste – sehr praktisch. Die Kamera-App ist schön aufgeräumt und lässt sich einfach bedienen, wer mehr Einstellungen möchte, kann diese im sehr ausführlichen Menü vornehmen oder wählt eines der unzähligen vorinstallierten Modi. Im manuellen Modus kann man dabei ISO, Weißabgleich, Belichtungskorrektur, Verschlusszeit und Fokus manuell wählen, die anderen Modi sind recht selbsterklärend. Mir persönlich sind es ein Paar zu viel, eine Abnehmkur würde da nicht schaden.

Die Videoqualität ist ausreichend, Videos können mit FullHD bei 30fps aufgenommen werden. Die Bilder könnten ruhig Schärfe gebrauchen und auch ein optischer Bildstabilisator würde zu einem weniger zittrigen Bild verhelfen. Dafür ist die Belichtungseinstellung ziemlich flott und der Autofokus recht genau, auch wenn er gerne manchmal „pumpt“.

Selfie-Freunde aufgepasst: ASUS hat für euch eine 5MP Weitwinkelkamera auf der Front eingebaut, damit ihr auch Gruppenselfies schießen könnt. Die Qualität kann sich sehen lassen, ob bei künstlichem Licht oder strahlendem Sonnenschein. Bei dunkler Umgebung nimmt das Rauschen leider ordentlich zu, aber für ein Posting bei Instagram oder Facebook reicht es immer noch aus. Dazu habt ihr eine Auswahl von diversen Filtern, die unter anderem eure Haut rosa glänzen lassen und eure Augen vergrößern können. Wer’s braucht.

ASUS Zenfone 2 ZE551ML in der Hand

Software

ASUS Zenfone 2 Screenshot ZenUI HomescreenAuf dem ASUS Zenfone 2 läuft das neueste Android 5.0 Lollipop, das von der ZenUI ergänzt wird. Eines Vorweg: Es bremst das System nicht aus und das ist sehr erfreulich. Was hat ASUS nun alles verändert? Vieles. Vor allem die Optik wurde verändert, dazu gibt es einige zusätzliche Apps und Einstellungsmöglichkeiten.

Fangen wir mit dem Homescreen an, der sich optisch klar von Lollipop unterscheidet. Wir haben andere Symbole für alle Grundfunktionen, immerhin bleiben die Symbole für die Google Apps unverändert. Das Design ist frisch und hält sich an die modernen und flachen Züge von Android Lollipop, sodass es zumindest mir gut gefällt. Wischt man nach oben, erscheinen diverse Einstellungen, um zu Apps und Widgets zu gelangen, einen Hintergrund zu wählen, Übergangseffekte einzustellen und mehr. Die Einstellungsmöglichkeiten gehen wirklich recht weit, wobei ich mich frage, ob das für den durchschnittlichen Nutzer überhaupt interessant ist – der Geek wird sich eh den Nova oder Apex Launcher installieren. Auch Iconpacks sind verfügbar, davon gibt es unzählige im Google Play Store herunterzuladen.

Lob gibt es für das aufgeräumte Benachrichtigungsmenü, das die nützlichen Android Lollipop Features übernimmt. Benachrichtigungen werden somit auch in einer Liste aus Karten auf dem Lockscreen angezeigt und man gelangt bei einem Doppeltippen auf die Benachrichtigung direkt in die App. Darüber gibt es eine große Uhr mit Wetterinformationen, sowie drei Schnellzugriffe zu der Kamera, dem Telefon und den Nachrichten. Natürlich hat man von überall Zugriff auf Benachrichtigungen, in dem man von oben herunterwischt. wischt man erneut herunter, so zeigen sich die Schnelleinstellungen. Diese haben nicht nur die üblichen Schaltflächen für WLAN, Bluetooth etc, sondern auch noch vier speziell markierte Schnellzugriffe auf die Taschenlampe, den Taschenrechner, eine Quick Memo sowie einem Boost-Knopf, der den Speicher bereinigt. Vor allem den Taschenrechner und die Taschenlampe fand ich praktisch, wer diese Einstellungen allerdings nicht braucht, der kann sie ausschalten. In der oberen rechten Ecke kann man übrigens den Benutzer ändern, um Gästen oder Kindern einen beschränkten Zugriff auf das Gerät bieten zu können.

ASUS Zenfone 2 Screenshot Displayeinstellungen2Zudem sind einige Apps vorinstalliert. Neben den üblichen Apps für Kalender, Wetter, Kontakte, Dateien etc, die alle im schönen, modernen Design gehalten sind und flott funktionieren, gibt es standardmäßig folgende weitere Apps in einem ASUS-Ordner auf dem Homescreen: Do It Later, SuperNote, WebStorage, Audioassistent und Splendid (siehe Abschnitt zum Display). Das ist allerdings noch nicht alles. In der App-Liste findet man dann noch weitere Apps: ASUS Support, Auto-Start-Manager, Anwendungssicherung, Datenübertragung, Kindermodus, Spiegel, MyASUS, Fotocollage, Einrichtungsassitent, Systemaktualisierung, Themes, What’s Next, Zen Circle, Remote Link, Share Link, Party Link, PC Link. Das sind ganze 22 (zweiundzwanzig!) Apps, die ich genau nie aufgerufen habe. ASUS, das ist einfach ein bisschen zu viel des Guten. Bietet das ganze doch als optionalen Download im Google Play Store an und von mir aus macht eine App, die den Nutzer direkt zu euren Apps nimmt, aber bitte nicht so.

Neben den ganzen weniger nützlichen Apps gibt es einige nützliche Funktionen in den Systemeinstellungen. So könnt ihr beispielsweise Benachrichtigungen und Töne für einen bestimmten Zeitraum blockieren und das ganze ziemlich genau einstellen. Außerdem gibt es einen einfachen Benutzermodus, der allerdings nicht viel mehr macht als große Icons auf dem Homescreen anzuzeigen und die Telefon sowie die SMS-App zu vergrößern.

Insgesamt hat mich die ZenUI überzeugt, auch wenn sie an Featuritis leidet. Es sind einige nützliche Funktionen dabei, vor allem ist aber das Design frisch und modern und wirkt sehr aufgeräumt. Nur die vielen vorinstallierten Apps stören.

Akku

3000mAh liefert der Akku des ASUS Zenfone 2 ZE551ML, was in Verbindung mit dem großen, hochauflösenden Display zu durchschnittlicher Akkulaufzeit ausreicht. Zwischen 4-5 Stunden Display-An-Zeit (ca. 75% Helligkeit) habe ich damit im Alltag erreicht, wobei davon etwa 20min gespielt wurde, sowie 20min Videos bei Youtube geschaut wurden. Der Rest teilt sich recht gleichmäßig auf Twitter, Facebook, Whatsapp und den Webbrowser auf, etwa eine Stunde lang wurde im Hintergrund über 3G Spotify gehört. Für den durchschnittlichen Nutzer bedeutet das, dass er etwa 1,5 Tage mit dem Smartphone auskommt. Dieser Wert ist zwar nicht überragend, geht jedoch vollkommen in Ordnung.

ASUS Zenfone 2 ZE551ML von der Seite

Fazit

Das Fazit in einem Wort? Kaufen! Für 200€ erhaltet ihr aktuell kein besser ausgestattetes Gerät. Die Kombination aus schneller Bedienung im Alltag und großartiger Performance bei Spielen, der guten Kamera, aktuellster Android Version sowie dem brillanten FullHD Display ist im Moment einzigartig. Bis auf die Kamera seid ihr hiermit komplett auf Samsung Galaxy S5 Niveau und das für knapp die Hälfte des Geldes. Punktabzug gibt es für den Powerbutton auf der Oberseite sowie die vielen vorinstallierten Apps. Hoffentlich behebt ASUS den letzten Punkt vor der Einführung der neuen Zenfones in Deutschland, im zweiten Halbjahr 2015 soll es soweit sein.

Wenn ich mir den Preis vor Augen führe bin ich immer noch schwer begeistert. Mit dem ASUS Zenfone 2 erhaltet ihr ganz klare High-End Hardware für einen sehr fairen Preis.

mittwald

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

101 Kommentare

  • Das wird mit 90%iger Sicherheit der Nachfolger von meinem Elephone P6000. Ich hoffe nur, dass die Kamera vernünftige Fotos macht…

    • Dann hat dein Elephone P6000 ja nicht lange gehalten 😉

      Ich selbst bin noch unschlüssig ob ich mir das Elephone P7000 oder das obige Zenfone 2 kaufen soll…

      • Naja so bekomme ich sicher noch den einen oder anderen Euro für das P6000 😉 …Die Kamera beim P6000 ist unterdurchschnittlich. Und ich denke ich könnte Gefallen an 5,5 Zoll finden. Ansonsten bin ich mit dem P6000 eigentlich zufrieden.

  • Eigentlich ein sehr schönes und interessantes Smartphone, wenn Asus nicht bei den Display Rändern völlig übertrieben hätte!
    Ansonsten wäre es nämlich eine Überlegung wert gewesen, aber mit solchen Rändern kann und will ich nicht leben! Echt schade!

      • Für die Preisklasse gehen die Ränder zwar irgendwo in Ordnung, aber das IPhone 6 Plus hat auch viel zu große Ränder!
        Das es Asus aber besser kann hat man ja an den Infinity Modell gesehen.
        Hatte eigentlich gehofft, das die Ränder max. so groß wie beim Note 4 werden.
        Bin mir jetzt zwar nicht ganz sicher, aber das Note 4 ist glaube ich fast gleich groß wie das Zenfone 2, hat aber 0,2 Zoll (ca. 0,5cm) mehr Displaydiagonale!

    • Kann mir nicht so richtig vorstellen, was du damit meinst. Mit 72% „Screen-to-Body-Ratio“ liegt es im Bereich der High-End-Geräte. Die 6er-eiPhones haben beispielsweise 65 bzw. 67%. Nur ein paar LG’s und Samsungs liegen über 72%.

  • Mich interessiert insbesondere die Qualität der Kamera. Ich würde mich über einige hochauflösende Beispielfotos sehr freuen.
    Danke Dir 🙂

  • mich würden weitere Infos/Einstelloptionen zur dual-sim Lösung interessieren. Außerdem natürlich wann mit dem Marktstart in Deutschland zu rechnen ist (oder ob überhaupt)

  • Im Unboxing meine ich den Akku erhascht zu haben ist der mit ein paar Tricks zu wechseln? Schrauben und kleine Klebestellen finde ich kein großes Hindernis.

    Dann ist das dual sim feature auf jeden Fall interessant, wie wählt wechselt man den Daten Tarif und gibt es einen separaten gesicherten Bereich ala Knox für die zweite Sim, falls diese eine Firmen sim ist?

    Und klar, die Frage, wie gut ist die Kamera bei Nacht?

    Grüße

  • Guten Abend

    Alsoooo
    – Beim aktuellen Zenfone 6 sind die 3 Tasten leider nicht beleuchtet, sind sie es beim Zenfone 2 ?
    – Beleuchtungs LED ist vorhanden ? Wenn ja, einfarbig / mehrfarbig ?
    – Der Lautsprecher ist Mono / Stereo ?
    – Beim aktuellen Zenfone 6 geht ein grossteil der Lautsprecherleistung verloren da er nach hinten gerichtet ist. Je nach Umgebungsgeräuschkulisse ist das ganze nicht brauchbar. Wie ist es beim Zenfone 2 ?
    – Wie ist die Akkuausdauer ?
    Aktuell komme ich immer auf 3 Tage ( Restanzeige dann ca. 10% )
    – Wie ist die Fotoqualität bei gemässigten Lichtverhältnissen ( also Dämmerung ) ?
    Vor allem im Automatic Modus ( und nicht im Low Light Modus )
    – Wie schnell ist der Autofokus ?
    Im Zenfone 6 ist er durchschnittlich, könnte als schneller sein 😉
    – Wie zuverlässig ist der Autofokus ?
    – Wie ist die Foto / Bildqualität ?
    Im Vergleich zu aktuellen Smarties und dem Nokia 1020
    – Funktioniert die HERE APP ?
    beim aktuellen Zenfone 6 kommt die Fehlermeldung dass das Gerät nicht unterstützt wird
    – Bei der Wischgeste nach unten ==> was ist dort alles aufgeführt ?
    Ich hoffe gleich viel ( bzw. mehr ) wie beim Zenfone 6.
    Wenn ich die Anzeige des Moto G ( Lolli 5 ) mit der des Zenfone 6 ( 4.42 ) vergleiche ist das Moto G grottenschlecht ( nur rudimentär bestückt und nicht flexibel anpassbar )

    M

  • Auch wenn das mit dem Test irgendwie nicht mehr ganz so eilig ist, da das Gerät hierzulande ja noch ewig auf sich warten läßt…aber bitte auch mal einige Apps auf Lauffähigkeit test (whatsapp, Threema, etc. etc.). Angeblich soll es bei dem Prozessor ja zu Inkompatibilitäten kommen.

  • Für mich wichtigste Frage: Hat das Phone WIRKLICH DualSim aktiv??
    Wer kann das testen?
    Sollte bei einen Telefongespräch z.B. auf Sim 1 ,demnach ein eingehender Anruf auf Sim 2 möglich sein!
    Bei DualSim stand-by ist dies ja nicht möglich.
    Sonst super Vorstellung!

  • Eigentlich tolles Gerät, aber die 200 Euro sind leider Wunschdenken. In Frankreich wurde das getestete Gerät (32 gb) für 350 Euro vorgestellt.
    Bei diesem Preis befindet man sich dann im Bereich eines „alten“ Galaxy S5 (mit gewisser Update Sicherheit), das im Preis wegen S6 stark gefallen ist.
    Also: für 200 Euro würde ich das zenfone2 sofort kaufen, bei 350 Euro kaum. Schade. Evtl. selber aus Taiwan importieren.

    • Naja, nicht ganz richtig. Die hier getestete Version gibt es in Frankreich überhaupt nicht. D.h. Das ZE551 ML mit 32 GB und 2 GB wird nicht angeboten. Nur mit 32 GB und 4 GB und das dann für aktuell 299 EUR statt der regulären 349 EUR! Ansonsten gibt es das ZE550 ML mit 16 GB und 2 GB für 249 EUR!

      • Stimmt. Wobei die 299 eine Art Einführungsaktion ist. Aber nur die höchste Version mit 4gb gegenüber 2gb RAM (2.3 GHz) können ja nicht die 99 Euro Differenz erklären.
        Die angesprochene Version mit 16gb/2gb ram ist mit anderer cpu bestückt (1.8 GHz). Nach den Preisbrecher Vorab-Meldungen (179/200$) von Asus sind die Frankreichpreise eine Enttäuschung.
        Mal schauen: die Strassenpreise sind dann evtl. tiefer, und bis Markteinführung in D sieht die Situation auch wieder anders aus (wer Geräte erst nach 6 Mt. liefern kann, ist bei Markteinführung bereits veraltet und muss dann gleich mal tiefere Preise ansetzen).
        Für die oben getestete Version (32/4 gb, 2.3 GHz) würde ich max. 250 Euro bezahlen. Das wäre dann allerdings immer noch 50 Euro mehr als in Taiwan…

        • Find die gesamte Strategie von Asus extrem enttäuschend.

          Nicht nur, dass vorab schon Monate spekuliert werden musste, wie viel die jeweiligen Versionen wirklich kosten (weil hier die Informationspolitik von Asus derart schlecht und verwirrend ist), sondern jetzt auch noch diese Kunden-unfreundliche Einführung.

          Warum nicht das Gerät von einem europäischen Land aus an alle anderen verschicken? Wenn ich der Meinung bin für jedes Land einzelne Distributionen aufbauen zu müssen, dann aber auch bitte in derart, dass die Einführung innerhalb der gleichen 2 Monate erfolgt und kein halbes Jahr dazwischen liegt.
          Dann noch dieses Gemauschel, dass ein ZE551ML 2G/32G in Europa gar nicht erst nicht angeboten wird, sondern hier nur das ZE550ML für einen sogar noch höheren Preis zu bekommen ist.

          Werde mich wohl doch nach einer Alternative umsehen müssen, leider.

          • Das Marketing von Asus ist schon etwas fragwürdig abgelaufen. Munter wurde die beste Version des Zenfone2 präsentiert immrr mit dem Preis von 200$.
            Realität ist nun für das Flagschiff (551MLL, 32gb) ca. 350 Euro (allfällige 64 gb wohl für 400), und für die 500CL Version (16gb) 199 Euro. Wobei letzteres wenig mit dem präsentierten zenfone2 zu tun hat: nur 5″, schlechtere Auflösung, schwächere CPU… höchstens eine Mini Version vom zenfone2, wenn überhaupt.
            Solche Marketing „Strategien“ lösen bei mir kein Wohlwollen aus.
            Auch Geräte wie das Oneplus one haben ein Marketingtheater im Bestellablauf (grosse Ankündigungen, Auslieferung in x Monaten nur Tröpfchenweise, Bestellung nur auf Einladung blabla) . Auf solche Hersteller die „cleveres“ Marketing ins Zentrum stellen, kann ich gut verzichten.
            Am Ende ist das zenfone2 jetzt leider nur noch ein Phone, das von Leistung und Preis(!) mit S5, LG G3 u.v.a. konkurriert. Preisbrecher war es nur vorab im Marketing.

    • Ja, 200 Euro … eventuell auch 250 … aber dann kommen wir in die Regionen letztjähriger TOP-Smartphones. 250 Euro kostet aktuell das LG Flex (erste Generation) und wie Dani schon sagt gibt es für 350 Euro ein S5 wo es auch eine entsprechende Customer Gemeinde mit entsprechenden ROMs gibt.

      Hart finde ich aber den geplanten Deutschlandstart. Also wenn das Ding wirklich erst in ein paar Monaten hier aufschlägt, dann gibt es schon wieder zig Alternativen.

      • Hab kurz nachgeschaut: das Designvorbild für das zenfone2 LG G3 gibts mit besserem Display, 32/3 gb für ca. 370 Euro. Ansonsten technisch mind. ebenbürtig mit zenfone2. Einzig die Dualsim Funktion fehlt.
        Dafür kann ich nach Jahren dann aber immer noch cyanogenmod o.ä. . mods installieren. Beim zenfone2 wirds wohl offiziell max. 1 update geben, und andere mods werden nicht unterstützt.
        Also die Preise müssten von Asus wirklich attraktiv sein, um das zenfone2 einem „alten“ LG G3 oder Galaxy S5 vorzuziehen.

  • Erstmal danke für den Test, sehr interessant. Von der Akku-Laufzeit hatte ich mir mehr erhofft, das ist etwas enttäuschend. Wie sind eigentlich die Erfahrungen zum Thema SW-Update bei Asus, wie lange darf man da auf ein Android Update hoffen (wenn überhaupt)? Ein Punkt, in dem die Nexus Geräte unschlagbar sind und damit die längste Lebensdauer bieten.
    Die Preisangabe passt für Deutschland leider nicht, wäre aus meíner Sicht momentan jedoch dennoch sehr interessant. In einem viertel oder halben Jahr -zum voraussichtlichen Marktstart in Deutschland- sind die Karten dann sicher wieder neu gemischt und es wird sich zeigen wie interessant das dann noch ist.

  • Aktuell gibt’s das Ding überhaupt nicht, wenn dann im 2. Halbjahr
    und ob es dann auch hier 200€ kosten wird muss sich zeigen. Das S5 gibt’s
    sofort und wird bis zum Erscheinen weiter im Preis gefallen sein, ebenso wie
    viele andere Top Modelle aus dem vergangenen Jahr. Fazit Powered bei Asus

    • @laserda:disqus erklaer mir das mal mit dem Fazit. Das Dingen ist hier verfuegbar, in Frankreich ja wohl offensichtlich auch. Wir haben es uns vor Ort selber gekauft und getestet. Du implizierst hier eine Einflussnahme des Sponsors, die ich zurueckweise.

      • Wenn ich das auf der Bestellseite von asus.fr richtig sehe, sind die Geräte selbst auch erst ab Juni verfügbar. Momentan nur vorbestellbar. Was allerdings nichts daran ändert, dass es in Taiwan bereits kaufbar ist. Für mich macht das Gerät gerade Dual SIM bei den Specs attraktiv und das bietet nun mal kein S5. Die einzige Alternative könnte noch das Honor 6+ sein, sofern der Preis noch nach unten tendiert.

      • Dieses genannte Modell ist weder in Frankreich noch im „richtigen“ hier
        und das bedeutet für annähernd alle eurer Leserschaft hier in Deutschland,erhältlich.

        Wie sich der Vielzahl der Kommentare entnehmen lässt, teilt ein sehr
        großer Teil der Leser diese Ansicht.

        Wenn also im Fazit die Formulierung „Kaufen! Für 200€ erhaltet ihr aktuell kein besser ausgestattetes Gerät.“
        und „erhaltet ihr ganz klare High-End Hardware für einen sehr fairen Preis“ verwendet wird, setzt dies voraus,
        dass dieses Gerät

        a. aktuell überhaupt für die Leser zu erwerben sein sollte und

        b. zum genannten Preis.

        Die Möglichkeit dieses Gerät in Taiwan zu erwerben ist für annähernd alle Leser doch sehr theoretischer Natur
        und von hier aus Deutschland sicher nicht zu diesem Preis möglich.

        Für die gegenübergestellte Alternative das S5 trifft dies zu für das Asus Model nicht.

        Aufgrund dessen empfinde ich die Darstellung des Preisleistungsverhältnisses als schön gefärbt (passend zu Ostern)
        und daher auch meine Spitze in Richtung „Powered by Asus“.

        Was den Rest des Testberichtes angeht, den habe ich gerne
        gelesen und ich zweifle weder die objektiven Fakten wie Benchmarkergebnisse,
        noch die subjektiven Eindrücke des Testers an.

        • @laserda:disqus ich wiederhole mich hier sehr gerne. Wir haben auch dutzende Smartphones aus China getestet und geben dabei den Preis in China an. Wer sich ein Produkt heutzutage kaufen moechte, der kann das tun.
          Wir koennen uns weder Spezifikationen des Testgeraets, noch Preise ausdenken, sondern muessen die nehmen, die den Tatsachen entsprechen. Das von uns erworbene ZenFone 2 hat die o.a. angegebenen Specs und den angegebenen Preis. Alles andere wuerde der Unwahrheit entsprechen und diese forderst du vom Tester ein. Sorry, ist nicht!

          • Vorab, apropos ausdenken und Unwahrheit,

            wir warten noch auf den Nachweis oder die Korrektur deiner Behauptung von vor 3 Tagen „Das Dingen sei
            in Frankreich ja wohl offensichtlich auch verfügbar“!

            An keiner Stelle wurde von mir gefordert etwas an den Specs oder den Preisen zu ändern,
            keine Ahnung wie du auf diesen Unsinn kommst.

            Auch sonst denke ich, hast du ganz genau verstanden worum es geht.

            Nicht die Angabe des Preises welcher in China dafür verlangt wird ist ein Problem, sondern die Tatsache, dass dieses Model hier nicht
            verfügbar ist aber dem S5 gegenübergestellt wird, welches hier sehr wohl verfügbar ist.

            Die Möglichkeit dieses Gerät in Taiwan zu erwerben ist für annähernd alle Leser doch sehr theoretischer Natur und von hier aus Deutschland sicher nicht zu diesem Preis möglich.
            Dennoch nutzt man diese Preisangabe um das Preisleistungsverhältnis zu bewerben. Das ist schlicht Schönfärberei!

            Die Leser erkennen das, daran ändert auch ein „hier in China bekommt man es zu diesem Preis“ oder Behauptungen wie „offensichtlich ist es in Frankreich erhältlich“ nichts.

            Zum PS
            Ja, und so sieht sich ein an sich vermutlich gutes und vor allem günstiges Gerät aufgrund eines sinnlosen Preisleistungsvergleichs, den es
            dazu nicht gebraucht hätte, zigfacher Kritik in den Kommentaren ausgesetzt.

            Der Leser auf Mobile Geeks ist eben wesentlich versierter, wenn es darum geht, einem Testbericht die richtigen Informationen zu entnehmen.

          • Ich stimme Dir voll zu bzgl. :

            1)

            In Taiwan oder sonstwo in Asien oder USA only erscheinende Geräte sind für deutschlandansässige (oder EU zumeist auch EU) Mobilegeek Leser ziemlich irrelevant.

            Ich (und auch vile andere) bestelle einfach kein Chinaware, wo zum Nettopreis noch Versand + Zoll + Importsteuer dazukommen, Garantie fragwürdig und aufwendig (mind. 2 Monate Wartezeit) und die Geräte zT. nicht „europäisiert“ sind.(s. LTE)

            Auch als IT-Nerd ist das einfach nicht tragbar und irgendwie fanatisch.

            2)

            Eine UVP in China von umgerrechnet 200€ landet in D bei einem in EU ansässigen Amazon Händler immer bei über 300€ und somit immer 50% teutrer als in Asien und damit immer auf Augenhöhe mit der Komkurrenz , die hier offiziell bei NBB oder bei Saturn um die Ecke zu haben ist.

            Beispiel :

            Ich persönlich nutze begeistert das BQ M5 (Aus EU entwickelt , mit EU Garantie und dt. Support und Lager), welches als 3GB/32GB Variante mit Snapdragon 615 auch nur 309€ kostet und alle LTE Frequenzen in D unterstützt.

            3)

            Die Frage der Verfügbarkeit in Deutschland ist schon relevant, da Mobilegeeks als technische Übersicht und Kaufhilfe dient.

            Es ist zwar gut auch zu sehen, was ALLES neu ist, aber es sollte nicht zuviel Begeisterung entfacht werden, wenn klar ist, daß Exoten nicht hier landen.

            Das ist auch ein Grund, warum ich die vielfach so gelobten One+ einfach
            „Out of Order“ finde, denn ein Previlgiertensystem zur Erreichbarkeit von Ware hatten wir in der DDR…und das will ich garantiert nicht hier haben !

            Sondern ich möchte Marktwirtschaft und freies Angebot, welches ich frei „um die Ecke“, beim deutschen Versandhändler meines Vertrauens oder mit EU-Garntie meinetwegen auch beim Hersteller direkt erwerben kann.

            Das Hype System von One+ ist was für Hype Kiddies
            … aber nicht für Erwachsene Tech-Profis !

            Ich habe noch nie ein Smartphone (mit meinen Wunschspezifikationen) außerhalb D gekauft…bislang wurde ich immer gut bei Produkten fündig, die hierzulande problemlos erhältlich waren und D-gesetzlich geregelten Garantie-Service boten.

            P.

          • Damals hätte ich Lacerda vermutlich nicht Recht gegeben. So rückblickend nach dem heutigen Update hatte er 100% Recht.

            An der Stelle muss die Frage gestattet sein, welche Punktzahl bekommt das Ding mit einem Preis von sage und schreibe 379 Euro? Außerdem fällt ja zwischenzeitlich „aktuelles Android 5.0“ mindestens als PRO mal weg 😉

          • @Mario_Ka:disqus Android 5.1.1 Lollipop für das Zenfone 2 ist m.W. bereits verfügbar, Android 6.0 Marshmallow zugesichert. Wie sich die tatsächliche Preisdifferenz auf die Einzel- und Gesamtwertung des Geräts auswirkt rechnet der Tester @danilkazzz:disqus aus, spätestens wenn das Gerät im freien Handel ist. ^br

          • Also als erstes mal vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Interaktion hier mit euch macht wirklich Spaß.
            Mir geht es auch viel weniger darum euren Artikel zu kritisieren, sondern eigentlich dadrum, dass ich das Gerät Mist finde (Persönliche Meinung). Im April für 200€ (oder meinetwegen 250€) und ich wäre im Kreis gesprungen. Aber ein halbes Jahr später ist ein halbes Jahr später und der Preis doch extrem unattraktiv (auch mit doppeltem Speicher meines Erachtens). Ich kann einfach nicht verstehen warum manche Hersteller sich zwischen Vorstellung und tatsächlicher Verfügbarkeit (in DE) so viel Zeit lassen. Das ist der Punkt bei dem ich neidisch zu Apple rüber sehe wo es kurze Zeit nach Vorstellung eine weltweite Verfügbarkeit gibt.

          • Ja, die unterschiedliche Produktverfügbarkeit ist ärgerlich. Oft sind es lediglich Formalien, z.B. ein recht langwieriges Genehmigungs-Prozedere bei der jweiligen Zulassungsbehörde, manchmal liegt es aber auch schlicht an den Produktionskapazitäten bzw. -planungen. Die Preisunterschiede wiederum werden durch Wechselkurse, unterschiedlich hohe Steuern und Zölle beeinflusst.

  • die Preisangabe von 200€ war ein Fauxpas, soviel ist klar. Dennoch, ob 200 oder 250€, das Preis-Leistungsverhältnis ist m.E. sensationell. Das S5 kostet derzeit noch knapp 400€, also ca. 60% mehr – und es bietet keine dual sim Funktion. Und das S6 spielt nochmal ne Preisklasse höher.

    @Daniil Matzkuhn: sind die vorinstallierten Apps deinstallierbar und wurden bei einigen Apps evtl. inkompatibilitäten mit dem Prozessor festgestellt?

  • „Die Android-Tasten auf der Unterseite sind wie beim Vorgänger nicht beleuchtet“. Was bitte ist das für ein Unsinn? Schon (bei mir) durchgefallen…

  • Thanks for an amazing review. this is the best reviews i encounter since last couple of weeks. i was wondering, is it possible to make it in English please. I had to translate it from google translator for better understanding as it was quite easy to figure out the tech stuff.

  • Frage:
    Kann es sein, dass das Model welches ihr hier getestet habt und mit 200€ bewerbt nicht den oben angegebenen Spezifikationen entspricht?

    Oben angegeben:
    Spezifikationen ASUS Zenfone 2 ZE551ML
    2,3 GHz Intel Atom Z3580 QuadCore CPU
    2 GB RAM

    Das Model mit 2GB RAM hat laut ASUS den schwächeren Intel Atom Z3560 (Quad-core 1.8 GHz (2 GB RAM model) verbaut.
    Auch auf der von Sascha Pallenberg als Nachweis für den Preis verlinkten Seite verfügt das Model über den schwächeren Intel Atom Z3560
    http://24h.pchome.com.tw/prod/DGCC2G-A9005XO0G

    Also entweder stimmen die Spezifikationen oben nicht oder der von Sascha gepsotete Link als Nachweis für die Möglichkeit, dieses Gerät wenigstens in China zu erhalten stimmt nicht

  • Kann man bei der Französischen Version eigentlich die Sprache wie auf den Bildern oben auf Deutsch stellen? Dann würde sich der Import aus Frankreich nämlich lohnen…

  • Der Preis ist echt TOP aber ohne Scheiß, da wo ASUS die Sensortasten hat steht bei HTC das LOGO und darunter bekommen die noch nen fetten Lautsprecher hin, bei Asus is da nix und niemand beschwert sich über verschenkten Platz ??? hmm ???

    • Vielleicht weil es ein Viertel des HTC ONE M9 kostet. Wenn das M9 nur 400 Euro kosten würde, hätte sich auch niemand beschwert

  • ich habe heute meine Deluxe Version als China Import bekommen. Alles bestens, aber mein O2 LTE wird nicht angezeigt. Telekom und E+ LTE würde gehen, erlaubt meine Sim aber nicht. O2 LTE scheint inkompatibel zu sein. also Vorsicht.

  • Da viele das Gerät in Deutschland schon seit Monaten besitzen, würde ich von denen mal gerne erfahren, wie es bei Asus mit Android Updates aussieht. Gab es welche? Bekommt es auch Marschmallow und wann?

    2. Frage:
    Dieses Asus oder das ZUK Z1 kaufen??

    • Ich schiele schwer zum ZUK Z1. Vor allem wegen dem riesigen Akku und Cyanogenmod!
      Außerdem bekommt man das hier regulär für 299€

      • Ja ich auch, aber Kein Band 20.. Ergo bin ich bei Redmi 2 Note, ZUK Z1 oder Zenfone 2.. Und nun entscheid mal welches das bessere Ist.. Vllt das Meizu Metal noch in die engere Auswahl, da ich den X10 einem 810 vorziehen würde. Die Intel CPUs sind aber auch wieder erste Sahne. Man man, so schwer war das schon lange nicht mehr

  • Tolles Gerät macht echt Spaß auch wenn manche Knöpfe woanders liegen als gewohnt. Habe die 4/64 Variante seit 1 Woche. Seitdem staubt mein „neues“ S5 vor sich hin. (ggg)
    Achja, Danke für den Tipp mit dem 2 x Antippen des Bildschirms Zwecks An- und Abschaltung.

Kommentieren