BT

Microsoft Lumia 950 Test: USB On-The-Go im Einsatz *Update*

Update 21. November 2015
Das Microsoft Lumia 950 und das Lumia 950 XL unterstützen – so wie viele andere Smartphones und Tablets – auch USB On-The Go (OTG), also den Anschluß von normalen USB-Geräten. Auf diese Weise lassen sich ein USB-Speicherstick, eine Maus, einen Speicherkartenleser, ein hochwertiges USB-Mikrofon oder eine USB-Tastatur mit dem Smartphone verbinden.

Das ist – wie gesagt – nichts neues, aber in Verbindung mit einem „echten“ Betriebssystem wie Windows 10 sind die Hürden bei der Bedienung für den ein oder anderen Nutzer sicherlich niedriger. Schliesslich kennen viele die Abläufe schon von ihrem PC und müssen sich nicht erst durch ein „neues“ Betriebssystem wie Android wurschteln.

Die amerikanischen Kollegen von Windows Central haben sich mal ein paar USB-Geräte geschnappt und demonstrieren in einem kurzen Video, wie man diese mit dem Microsoft Lumia 950 dem USB Type-C Anschluss und Windows 10 for Mobile benutzt – Plug’n‘ Play versteht sich.

Original-Artikel vom 06. Oktober 2015

Nee, überrascht war nun wahrlich niemand mehr, als Microsoft vorhin beim Windows-Event in New York u.a. das Lumia 950 aus dem nicht vorhandenen Hut zauberte. Zu viel Gerüchte gab es vorab, zu genau kannten wir bereits das Gerät, welches dann heute offiziell vorgestellt wurde. Das ändert jedoch nichts daran, dass wir froh sind, dass endlich wieder ein richtiges Flaggschiff-Device am Start ist (bzw. sogar derer zwei mit dem Lumia 950 XL) und es ja auch die ersten Lumias sind, die Out of the Box mit Windows 10 Mobile erscheinen. Fangen wir also an mit unserem Überblick über die Spezifikationen des Lumia 950:

Technische Daten des Lumia 950

  • Display: 5,2 Zoll QuadHD mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln (564 ppi)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 808 Hexa-Core-SoC
  • Betriebssystem: Windows 10 Mobile
  • Arbeitsspeicher: 3 Gigabyte RAM
  • Speicher: 32 Gigabyte interner Flashspeicher, erweiterbar um bis zu 200 GB
  • Kamera: 20 Megapixel PureView mit optischer Bildstabilisierung und Dreifach-Blitz
  • Frontkamera: 5 Megapixel Weitwinkelkamera
  • Batterie: 3000 mAh Akku, auswechselbar
  • Abmessungen: 145 x 73,2 x 8,2 mm
  • 150 Gramm Gewicht
  • A-GLONASS, A-GPS, Barometer
  • Wireless Charging
  • Anschlüsse: USB Typ-C Anschluss
  • SIM: Single oder Dual
  • Farben: Schwarz oder Weiß

lumia 03

Erster Eindruck

Das Lumia 950 macht rundum einen hochwertigen Eindruck, was nicht zuletzt auch an dem verarbeiteten Polycarbonat, welches wir aus der Lumia Reihe gewohnt sind, liegt. Mit seinem 5,2 Zoll großen Display passt es gerade noch so in die Hosentasche. Dank der Display-Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln sehen die Bildschirminhalte gestochen scharf aus und auch die Farbdarstellung kann überzeugen. Das Display ist geschützt durch Gorilla Glas, bietet also einen hohen Kratzschutz.

Angetrieben wird das Lumia 950 von einem Qualcomm Snapdragon 808 Prozessor, dieser setzt sich zusammen aus zwei Cortex-A57 und vier Cortex A53 Kernen. Als Grafikeinheit dient hierbei der Adreno 418 Chip. Für die nötige Performance sorgen außerdem 3 Gigabyte Arbeitsspeicher. Anspruchsvolle Spiele sollten also für das neue Flaggschiff kein Problem darstellen. Bemerkenswert: Das Lumia 950 kommt mit liquid Cooling, wie wir es bereits vom Surface kennen.

Bei der Kameratechnik greift Microsoft auf altbewährte Dinge zurück und spendiert dem Lumia 950 eine 20 Megapixel PureView Kamera mit optischem Bildstabilisator und einem Triple-Blitz für besonders natürliche Farben auf der Rückseite sowie eine 5 Megapixel Frontkamera mit Weitwinkellinse. Microsoft bzw. ehemals Nokia sind bei Smartphones-Kameras absolut eine Macht und diesen Trumpf spielt man auch beim Lumia 950 wieder gekonnt aus.

Das wirkliche Highlight des Lumia 950 ist aber ein anderes: Dank Continuum, wir kennen es schon von Windows 10, lässt sich das Smartphone als Desktopersatz nutzen. Dazu schließt man das Gerät über das neu vorgestellte Continuum Dock an einen externen Monitor an, verbindet per Bluetooth noch eine Maus und eine Tastatur und kann dann direkt loslegen und produktiv werden. So lassen sich nämlich beispielsweise Office-Dateien bearbeiten, als wenn man die mobilen Apps auf dem Desktop installiert hat – ein großer Vorteil der Universal Apps.

Preis und Verfügbarkeit

Das Microsoft Lumia 950 wird ab November verfügbar sein – also pünktlich, um es dem oder der Liebsten noch unter den Weihnachtsbaum zu legen.
In Deutschland erreicht uns das Lumia 950 Anfang Dezember. Wer mit dem Gerät liebäugelt, der hat noch etwas Zeit zu Sparen, den Microsoft legt den Preis für das Premium Smartphone auf 599€ fest. Zu diesem Preis ist dann sowohl die Single-SIM, als auch die Dual-SIM Variante erhältlich.
Ein erstes Resümee kann man vermutlich angesichts der Kürze, in der wir das Lumia 950 in der Hand hatten, noch nicht ziehen. Dennoch lässt sich aber bereits jetzt sagen, dass Microsoft zwei würdige Flaggschiffe ins Rennen schicken mit dem Lumia 950 und dem Lumia 950 XL, die technisch stark bestückt sind, die gewohnten Kamera-Qualitäten ausspielen können und mit einem bärenstarken OS daher kommen. Wir freuen uns jedenfalls schon auf die ausführlichen Tests!

Jetzt vorbestellen und Fatboy-Ladekissen und Speicherkarten gratis dazu bekommen

Amazon hat eine schönes Vorbesteller-Bundle geschnürt. Wer mit dem Lumia 950 liebäugelt, der kann derzeit bei Vorbestellung ein Fatboy-Ladekissen und eine 32GB MicroSD-Karte abstauben.
Hier geht es zur Aktion: Lumia 950 Vorbestelleraktion bei Amazon.

Zur Auswahl stehen für das Lumia 950 jeweils die Single- und Dual-SIM Variante in schwarz sowie weiß. Dazu gibt es ein Fatboy-Ladekissen in rot oder gelb, je nach gewählter Smartphonefarbe und eine 32 GB MicroSD-Karte. Der Rabatt wird am Ende des Checkout-Prozesses abgezogen, dazu einfach die drei Produkte in den Warenkorb legen. Wichtig hierbei ist, dass das Smartphone und das Zubehör von Amazon verkauft und geliefert werden. Drittanbieter-Angebote zählen hier nicht.

Vorbesteller-Bundle 1: weißes Lumia 950 single-Sim
[asa]B016AAM9VQ[/asa] [asa]B004FPU542[/asa] [asa]B00A7QZ5IE[/asa]

Vorbesteller-Bundle 2: schwarzes Lumia 950 single-Sim
[asa]B016AAM81M[/asa] [asa]B004FPU542[/asa] [asa]B009SBS6OY[/asa]

Vorbesteller-Bundle 3: weißes Lumia 950 dual-Sim
[asa]B016AAM588[/asa] [asa]B004FPU542[/asa] [asa]B00A7QZ5IE[/asa]

Vorbesteller-Bundle 4: schwarzes Lumia 950 dual-Sim
[asa]B016AAM8C6[/asa] [asa]B004FPU542[/asa] [asa]B009SBS6OY[/asa]

Bei den obenstehenden Links handelt es sich um Affiliate-Links. Das bedeutet bei jedem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, die Mobile Geeks, indem Amazon eine Provision an uns ausschüttet. Für euch entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten. Ihr gewinnt also doppelt, denn durch den Kauf eines Lumia 950 über diese Aktion spart ihr nicht nur die knapp 55€ für das Zubehör, sondern ihr fördert auch die unabhängigen Blogger von Mobile Geeks.

mittwald

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

45 Kommentare

    • Du hast schon das Video gesehen?
      Da hat Sascha es schon in der Hand, ich glaube du bist ein kleiner Gigaschlumpf, der bisschen Trollen will 😀
      Und wie Daniel gesagt hat, hat das einen Sinn, denn der Artikel wird dann auch wieder Aktuallisiert und dann kommt bestimmt ein Review 😉

      • Nein, aber dann sollen die den Artikel entweder erst freigeben wenn das Video auch wirklich drinnen ist, oder zumindest schreiben, dass das Video folgt. Ich mag mobilegeeks ansich, aber in letzter Zeit wird es immer häufiger, dass hier Artikel „Test“ genannt werden, obwohl nur Specs aufgezählt werden, oder das Gerät kurz angefasst wird.
        Ich schreibe seit kurzem selbst Testberichte und verwende die Testgeräte dafür mehr als zwei Wochen, das kann man meiner Meinung dann Test nennen.
        Würdest du ein Hands-On Video wirklich mit einem „Test“ gleichsetzen?
        Nein, das würde niemand, und warum ist es trotzdem so?
        Weil auch mobilegeeks immer klickgeiler wird, und falls jetzt jemand „Microsoft Lumia 950 Test“ sucht (zB auf Google), dann kommt er auf diesen Artikel hier, der sich doch allen Ernstes „Test“ nennt, obwohl, es ein Hands-On mit den ersten Eindrücken ist.
        Btw: Das nächste was mich auch schon wieder einen Schritt weiter vom mobilegeeks entfernt, ist die Tatsache dass hier unlängst ein Hands-On ernsthaft „Kurztest“ genannt wird, seht euch doch bitte mal einen Kurztest auf anderen, kleineren Seiten an, die Videos zu denen dauern dann teilweise 30 Minuten und werden nur Kurztest genannt, weil der Tester es nicht Wochenlang in Verwendung hatte.

        So, jetzt ist aber Schluss^^

        • Ich möchte hier keinen Streit vom Zaun brechen, aber wenn MG nicht solche Praktiken annimmt und mit den Mitbewerbern mitzieht, dann verschwinden sie in der Versenkung und das will hoffentlich Niemand. Ich blogge ebenfalls selber aber nur als Hobby. Ehrlichkeit wird bestraft und folge dessen muss man den Content Schlampen eben die Stirn bieten und sie mit den eigenen Waffen schlagen. Mahlzeit

      • Also in den Smartphones, die es hatten hab ich es benutzt. Sonst halt unterwegs nur MP3 möglich. Was man von daheim und dem Auto gewohnt war, will ich unterwegs nicht missen.

        • Okay! Ich nutze halt spotify. Hab zwar früher auch viel Radio gehört aber im Vergleich zu spotify (oder auch meiner Musik Sammlung) ist mir da inzwischen einfach zu viel Werbung und Gelaber… 😉

  • Ich habe den Verdacht, dass das 1020er wohl ein Einzelstück bleiben wird, wie auch das Nokia 808.
    Schade eigentlich.
    Ich schätze am 1020er nicht unbedingt die Pixelanzahl, aber die Sensorgröße.
    Man sagt „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum.“, genauso sehe ich das auch bei der Sensorgröße (auch Ultrapixel von HTC habe ich sehr interessant gefunden).
    Damit kriegt mich Microsoft nicht, mein nächstes Windows Phone / Mobile muss min. einen gleich großen Kamerasensor, wie mein 1020er haben.

    Bis dahin gilt für mich:
    Auch andere Hersteller haben schöne Geräte, ich bin da sowieso ne „OS … Prostituierte“.
    Mal sehen, was die Kamera vom 6S Plus wirklich kann bzw. vom Z5, wenn mal etwas mehr Infos und Bilder dazu online sind.

    • hm… der Pixelpitch ist gleich, bei leicht größerer Blende dürfte die Neue schon was taugen. Wenn man die Wahnsinns Megapixel (z.b. für Digizoom) nicht braucht wird das 950 schon taugliche Bilder machen.

  • Ich will haben Ich will haben Ich will haben Ich will haben Ich will haben Ich will haben Ich will haben Ich will haben[…] 😀

    • Nein, werden Sie nicht. Dafür sollen Sie aber wohl die Glance Funktion bekommen. Beim 950XL ist wohl auf der Front der Augenscanner zu sehen.

      • Danke, hab zwar gestern geschaut aber nichts auf der Webseite entdecken können. Gut, dass es als Dual-Sim Variante rauskommt 😀 wird wohl mein nächtes Smartphoen

        • Gerne!
          Mir geht es ähnlich, obwohl ich eher auf Android gepolt bin, könnte dieses Smartphone, allerdings eher das XL, mich zu einem Experiment verführen. Für mich ist hier die lang ersehnte Eierlegendewollmilchsau gelungen.
          Wechsel Akku / Speicher, LTE, Radio, vermutlich gute Kamera…

          • Auf alle Fälle haben sie sehr interessante Geräte präsentiert, da bleibt kaum Wünsche offen. Jetzt ist es an der Zeit ein Chance für den Windowsphone zu geben. Android ist wirklich gut, aber Dual Sim Geräte sind meistens kein Flaggschiff Modelle. Siehe Samsung Galaxy s6 Dual Sim, auf Notebooksbilliger.de gibt es die nur mit 32GB, das reicht ohne MicroSD überhaupt nicht.

          • Bin noch unschlüssig und werde abwarten wie die ersten Eindrücke in der Realität ausfallen. Auch wenn es nun besonders leicht sein soll die Apps zu konvertieren, bin ich doch etwas skeptisch was die Verfügbarkeit dieser angeht.

            Das OnePlusTwo wäre ein interessantes DualSim Gerät aber mit deren Invite Politik und dem Ausstieg von CM kommt das auch nicht mehr in Frage.

          • Da geb ich Ihnen Recht, Oxygen OS soll noch sehr Fehlerhaft sein, bei den Androiden würde ich als Dual-Sim momentan den Zuk Z1 nehmen, kriegt man für ca. 300€ ist Dual-Sim dazu fest verbaute 64GB Speicher, da brauche ich persönlich keine MicroSD mehr. Zudem hat es 4100mah Akku und kommt ab Werk mit CM. Allerdings habe ich noch keine Erfahrungsberichte gefunden.

          • Dem ZUK Z1 fehlt das 20er Band und kommt daher nicht in Frage für mich.
            Aktuell habe ich das OnePlus One obwohl ich diese Firma nicht leiden kann. Bin nicht auf das Oxygen OS gewechselt und muss zugeben abgesehen vom fehlenden LTE sehr zufrieden zu sein. Nicht immer braucht es einen großen Akku für lange Laufzeiten. Habe das gerät schon eine Weile und komme noch immer zwei Tage damit über die Runden. Einen Tag schaffe ich immer.
            Die 64 GB reichen mir auch aus aber den Akku würde ich dennoch gerne wechseln können, so wie ich es früher gehandhabt habe. Für den zweit Akku meines 1er Note hatte ich eine externe Ladeschale und war somit wenn ich länger unterwegs gewesen bin immer gerüstet.

    • Interessante Aussage dafür, dass ich kein Gerät kenne, was ähnliche Features bietet und weniger kostet. Aber ja, die Preise werden schon fallen 🙂

      • Welche Features sollen das sein? Continuum? Irisscanner? Ne Du, nach dem Lumia 800 hab ich mich noch mal an das 930 gewagt. Ich mag die Plattform, aber deren Hardwarepolitik findet in mir keinen Unterstützer. Zumindest nicht bei einem Einstiegspreis von 600 Euro.

        • Ja, Continuum, Irisscanner, Schrittzähler, 4K, Slowmo-Aufnahmen, herausnehmbarer Akku, MicroSD-Slot, mehr DPI als das iPhone, … ich finde das Gerät hat alles, was andere Hersteller in 4 verschiedenen Geräten haben in diesem einen Gerät verbaut. Gerade beim Vergleich mit dem teureren iPhone sehe ich dieses hier deutlich weiter vorn. Zumal es im Gegensatz zu Android wohl auch in 3-4 Jahren noch die aktuellste Windows-Version haben wird 😉

          • Schön, dass Dir das Papier gefällt, mich muss erst die Praxis überzeugen. Für Dich sind diese Features toll, für mich Spielerei. Warum? Weil Continuum erst einmal beweisen muss, dass es angenommen wird. Kann das Gerät einer Windowsdomäne beitreten? SMB? RDP? Ich kann kaum erwarten, das unsere ERP eine Universalapp wird und dann auch noch für Continuum. Das Fenster vom Terminalserver reicht mir aber. Die Umgebung setzt auf PIN und Passwort statt auf Biometrie, schon allein, weil Biometrie schon zu oft ihre Schwachstellen offenbart hat. Als Ergänzung ja, als alleniges Merkmal nein.
            Die Sache mit den SD Slot ist bei den Lumias so eine Sache, manche Geräte haben einen, manche keinen, da erkenne ich bisher keine klare Strategie. Könnte beim Nachfolger schon wieder weg sein. Zumal ich mich durch den Zwang ja schon an das Fehlen eines SD Slots sowie eines Wechselakkus gewöhnt habe. Ist aber da, Daumen hoch. Wird es ein externes Ladegerät für den Wechselakku geben? Kann ich den Akku im Netzbetrieb tauschen, ohne das Gerät abzuschalten? Kann IMHO keiner, wäre top.

            Was die Aktualität angeht, so habe ich ja bereits meine Erfahrungen mit dem Lumia 800 zu erkennen gegeben. Das war ratzefatz eine abgekündigte Plattform. Da gab es durchaus technische Gründe für, warum man für WP 8 einen Neuanfang bei der Hardware brauchte. Aber das war ein Schlag ins Gesicht für die Kunden des ersten WP7 Smartphones, der sich gewaschen hat. Dazu die überaus häufigen Mängel am Gerät, von den einige aber Feature waren, wie etwas die Unfähigkeit den Akku zu laden, wenn das Gerät aus war. Ein entladener Akku endete nicht selten beim Service. Zumal der Akku oft nicht über den halben Tag reichte. Akkulaufzeit schlägt jedes andere Feature.
            Nun kann ich auf einem alten Stand sein, aber die vergangenen Modelle 920, 925, 1020 und 1520, allesamt Topmodelle, da ja seit dem 930 nichts mehr kam. Und das ist wann vorgestellt worden? 2014. Also da bin ich nicht zu optimistisch mit den 3-4 Jahren.
            Das 930 war so ein Ding für sich. Nach dem 925 eher wieder mein Fall, aber mit einem rosastichigen Display, einem schlecht eingeklebtem Display, was vor allem deswegen aufgefallen ist, weil das „Tap to unlock“ nicht funktioniert hat. Erst, wenn man die rechte obere Ecke ins Gehäuse gedrückt hat. Dazu die Funkstörungen auf dem Display, wenn im GSM Band gefunkt wurde. Hat man ja fast nie, hiess es. Von wegen.
            Das könnte ich nun noch eine Weile so weitermachen, aber ich denke, ich konnte klar machen, wieviel Zeit und Nerven mich diese Plattform bisher gekostet hat. Da hab ich den Wertverlust durch meine early adopter Störung noch gar nicht eingerechnet. Da hab ich grad erst wieder Geld bei Jolla versenkt. Ich lern auch nix 🙂

            Ich werde keine Betaware mehr von MS zum UVP testen, vorallem nicht bei einer derart selbstbewussten Preisgestaltung, die eine bedrohte Plattform sich nicht leisten kann. Aber ich mag die Plattform weiterhin. Wenn das Lumia 950 sich als halbwegs brauchbar herausstellt und der Preis sagen wir bei 400 Euro liegt, dann bin ich dabei. Wenn MS das Dock auch beim 950 für die frühen Kunden garantiert, auch schon zum Marktstart. Wenn es endlich mit NAT-T IPSec klarkommen würde, würde ich nicht einmal zögern.

    • Wenn ich mir die Kameras des Vorgängers 930 anschaue, mache ich mir absolut keine Sorgen dass es sehr viele andere Geräte übertreffen wird. Genügend Megapixel, 4K-Videos, 120fps Videos, grandiose RAW-Bilder, Living Images (die sich nun in W10M auch als Videos teilen lassen) und besonders Bilder in dunkler Umgebung sollten weiterhin eine Stärke der Nokia-Kameras sein.

        • Da habe ich bisher anderes gelesen und vor allem gesehen. Selbst mein 930 macht meiner Meinung nach bessere Fotos als das neuste iPhone (vor allem im Dunkeln) und ich will nicht glauben, dass MS eine schlechtere Cam in ein 1 Jahr neueres Modell gepackt hat. Aber warten wir mal ab.

          • Ganz oben hat jemand was verlinkt. Wenn man googelt ist es halt enttäuschend.
            Mein Hauptproblem ist aber: Das rausstehende Ding geht garnicht. iCh habe immer Einschubtaschen und das Ding am Tisch liegen, das soll nicht wackeln beim Tippen.
            (Auch wenn mir das dunkle Design von MS besser gefällt)

    • …dein Satz könnte genau so auf das iPad Pro zutreffen, wobei man dort ja nicht mal Maus und Tastatur einfach so anstecken kann 😉 Continuum wird sich schon noch formen in nächster Zeit.

      • Absolut falsch weil Apple nicht so tut als ob ein Ipad ein vollwertiges Betriebssystem hat. 😉
        Es wird halt gerne der Anschein in Kauf genommen bei M$ 😉
        Ist genauso wie beim Surface…es ist kein Tablett sondern ein Laptop mit schlechter Plastik Tastatur die sich durchbiegt, und trotzdem nkommt es nicht annähernd an einen Desktop PC heran….so mancher echter Laptop jedoch schon 😉

        • Stimmt

          Apple tut nicht so als ob sondern hält sich für die einzigen existenten mit einem OS.
          Bravo, das macht es sicher besser…

  • Ich bin ja echt versucht, nachdem mein HTC One langsam aber sicher Softwarezicken macht (Ja Sascha, ich kann deinen Rant gegen Android voll verstehen. Das HTC ist toll aber Android zum Kotzen) suche ich eine Alternative. Beim iPhone ist die Schwelle für mich sehr hoch mit über 800€ für das 64GB Modell. (Wenngleich mein iPad 3 immer noch läuft)
    Windows Phone wäre eine Idee gewesen, aber die Anmutung des Lumias ist ja furchtbar. MS kann doch gut bauen (=> Surface, auch wenn das Magnesium etwas empfindlich ist) warum ist das Ding so billig in der Anmutung? Langweilig finde ich das Design nicht aber die rausstehende Kamera geht mal garnicht. Hinzu kommen diverse Probleme insbesondere was Apps angeht. Also wohl doch iPhone, schade.

    • „Hinzu kommen diverse Probleme insbesondere was Apps angeht“ – was genau fehlt? So langsam kommt doch alles, außer die Google-Apps?

      • Ich kann ja übers Surface in den Store schauen, manches geht halt nur um drei Ecken oder die Apps sehen furchtbar aus. Auch fehlt mir die Pflege die bei iOS/Android betrieben wird.

        Ich bin wahrlich auch kein Freund von reiner Anzahl an Apps (nervt mich bei Android, keine Sau braucht 70.000 Taschenlampenapps – hier sollten die Storebetreiber einfach einen Riegel vorschieben. Ohne zusätzliche Funktionen kommt man nicht mehr rein)
        Aber die Möglichkeiten schätze ich schon, insbesondere hochqualitative Apps zu bekommen.

        Zugegeben fehlt mir die Langzeiterfahrung mit Windows Phone, mag aber auch keine ewige Bastelei betreiben.

  • Also mit dem W10M hat MS wirklich etwas geschaffen, was Android durchaus das Wasser reichen kann und wird. Ich habe selbst nur ein „warziges“ 79,-€ Nokia Lumia 630, doch durch Dev-Preview bereits auf W10M gepusht. Läuft hervorragend und die Features darin sind wirklich super. 600 Schleifen für das HighEnd-Gerät sind durchaus gerechtfertigt und wer unsere TechWorld kennt, weiß auch, dass der Kauf des Gerätes ab Ende April dann richtig lohnenswert wird. (Zumal bei einem der beiden Geräte der Bildschirmadapter ja im Lieferumfang sein wird.) Wer also nicht unbedingt dem Gaming zugetan ist, erhält mit dem und einem USB-Monitor oder TV-Gerät einen vollständigen Rechner-/Laptop-Ersatz. Besser geht’s ja kaum noch.
    So neu ist das übrigens nicht. Vor ca. 2-3 Jahren brachte das linuxbasierende Betriebssystem UBUNTU genau das schon als Ausblick. Starb aber leider im Laufe seiner eigenen Entwicklung.

      • Der Test vom XL wäre für mich auch in Ordnung, die Geräte sind sich ja sehr ähnlich. 😉 Da seid ihr dann wahrscheinlich noch dran, oder? Den Kamera-Test hab ich schon gelesen aber ich mal gespannt auf eure Meinung zum „Gesamtergebnis“. Ich hab mir das 950 mal kurz im Laden angeschaut und fand es ganz gut. 🙂

Kommentieren