BT

Wasserfester Fitness-Tracker Moov Now im Test

Dieser Traumsommer 2015 wird bei mir persönlich als der Sommer mit den meisten Besuchen im örtlichen Freibad in die Geschichte eingehen. Nun fällt der erste Schnee und ich suche sportliche Aktivitäten für den Winter, die mir Spaß machen, Pfunde purzeln lassen (13 kg sind schon runter) und mich fit halten. Bei der Suche nach einem neuen Fitness Tracker habe ich bewusst nach einem Device gesucht, das für Schwimmen konzipiert wurde. Meine bisherigen Lösungen (Fitbit, Pebble und Android Wear Smartwatch, meine Smartphones) konnten bei diesem Anwendungsfall nicht mithalten. Daher entschied ich mich für das äußerst interessanten Nischenprodukt Moov Now, eine leichtes Fitness Armband, das komplett ohne Display auskommt und eine sensationelle Akkulaufzeit von ca. 6 Monaten vorweisen soll. Seit Ende Oktober 2015 ist es erhältlich. Gemeinsam mit meinem neuen wasserdichten Sony Sports MP3 Walkman habe ich tatsächlich zum ersten Mal im Leben wirklich Freude, 30 oder auch mal 45 Minuten Bahnen zu schwimmen.

moov_color_showcase_hma3vp

[asa]B0143V9DDQ[/asa]

Die Apps (iOS, Android, leider kein Windows10) sind herausragend gut, daher möchte ich sie nun näher beschreiben. Ich beginne mit dem Schwimmen, gehe aber dann auf Laufen, 7-Minuten-Workout und Radfahren. Boxen habe ich noch nicht probiert.

Wie wird mein Schwimmverhalten gemessen?

Bevor ich ins Wasser springe, starte ich die MoovNow App und tippe kurz auf mein MoovNow Gerät, um die Aufzeichnung zu starten. Synchronisieren der Daten geschieht ebenfalls nach Ende des Schwimmens ebenfalls durch kurzes Drückens auf dem nichtvorhandenen Display (Dauer ca. 2 Minuten). Ich sehe auf einen Blick meine geschwommenen Bahnen, Zeit, Entfernung und verbrauche Kalorien und mein noch zu optimierendes Potential des Verhältnisses Schwimmzug : Entfernung. Mit 1,39m/Schwimmzug (Stroke) bin ich noch nicht am Optimum (2m/Schwimmzug).

Dann sehe ich, wie schnell ich welche Bahnen geschwommen habe, Dauer der Wende und vor allem begeistert mich, dass jeder Wechsel des Schwimmstils korrekt anzeigt wird (Schmetterling, Brust, Kraul, Rücken). Die Bahnlänge wird nicht automatisch erkannt, ich gebe sie manuell ein.

Wie wird mein Laufverhalten gemessen und wie werde ich beim Joggen motiviert?

Joggen ist meine wunder Punkt beim Sport, ich kann mich selten dazu aufraffen, obwohl es mir ganz gut gefällt, wenn ich erst einmal dabei bin. Was bietet mir die MoovNow außer den üblichen Messwerten rund um Gesamtzeit, Entfernung und Durchschnittsgeschwindigkeit? Wenn ich Kopfhörer an mein Smartphone stecke, dann leistet mir die MoovNow erstaunlicherweise ein Coaching über eine nette Frauenstimme. Ich gebe den Takt vor (z.B. Stufe 10 von 20) und habe als Ziel, 130 Schritte/Minute zu laufen. Die Stimme berichtet, ob ich in diesem Bereich liege, bremst oder feuert mich an. So kann ich meine Energie besser einteilen. Ich kann auch diese Stufen variieren, z.B. an einer Steigung auf Stufe 5 runterschalten. Fürs Nordic Walking nehme ich Stufe 3-4. Die eingebauten 3D-Sensoren können sogar die Auftrittshärte des Fußes messen und die Dame empfiehlt mir, sanfter abzurollen. Darüber hinaus gönnt sie mir jede 2,5 Minuten eine 30 sekündige Pause.
Summa Summarum: Ich komme auf diese Art energiemäßig besser eingeteilt durch meine 30 Minuten Laufen und lerne etwas über mein Laufverhalten.

Wie sieht der Coach beim 7+ Minuten Workout aus?

Moov Now Fitnesstracker 20151122_091757000_iOS

Ich kenne dieses weltweit sehr empfohlene Workout Programm bereits und war gespannt, wie mich die App durch die einführenden Videos leitet und motiviert. Spaß macht vor allem, dass die Frauenstimme in der App (ich lege mein Smartphone neben mir auf den Boden) bei Liegestützen, Crunches, Planks, Kniebeugen, Ausfallschritt, Hampelmann etc. mitzählt und Countdown vorgibt („You are doing great, just 2 more!“). Das 7+ Workout dauert bei meinem ersten Anlauf gute 12 Minuten, war anstrengend, aber sehr effektiv. Man kann es wirklich überall machen, auch auf Reisen im Hotelzimmer. Auch hier bekomme ich am Ende eine zusammenfassende Übersicht (nein, das ist nicht mein Foto) mit genaueren Details zu meinen Trainingsphasen, die sich dreimal wiederholten.

Wie werden meine sportlichen Ergebnisse zusammengefasst? Kann ich diese teilen?

Mir gefällt vor allem, wie ansprechend und motiviert meine sportlichen Aktivitäten zusammengefasst sind. Es gibt sowohl eine Übersicht „My Progresss“ auf Tagesbasis als auch eine Zusammenfassung. Ich sehe also auf dem folgenden Bild, das ich bereits 4,7km mit dem MoovNow geschwommen bin.

Moov Now Fitnesstracker 20151122_073548000_iOS

Teilen kann ich nach einer Aktivität meine Ergebnisse über Facebook, Twitter oder andere Apps, die mein mobiles Betriebssystem zulässt. Man teilt dann ein Foto plus die Zusammenfassung (Zeit, Strecke, Entfernung, Anzahl der geschwommenen Bahnen). Gamification und Einblicke in die sportlichen Betätigungen meiner Kontakte aus sozialen Netzwerken habe ich nicht über die App. Da sich die Ergebnisse aber nach Apple Health synchronisieren lassen, sollten da Schnittstellen möglich sein. Meine Anfrage nach Support für Microsoft HealthVault wurde noch nicht beantwortet.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich mit der Qualität, Preis-Leistungsverhältnis, Tragekomfort und App Qualität der Moov Now sehr zufrieden bin. Attraktives Nischenprodukt, das mich ganz klar motiviert, Sport zu machen und meine Ergebnisse zu steigern. Es ist ganz klar kein schickes Mode Gadget, das ich ganztägig und dauerhaft trage, sondern hält sich überwiegend in meiner Sporttasche auf. Daher grenzt es sich trotz einiger Überschneidung von aktuellen Smartwatches und Fitnessbändern wie Microsoft Band, Fitbit, Up etc. deutlich ab, die man rund um die Uhr und vor allem zum Schritte zählen nutzt.

[asa]B0143V9DDQ[/asa]

mittwald

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

6 Kommentare

  • Sehr interessantes Gerät. Wie zuverlässig und genau erkennt es die Bahnen, wie sauber muss der Schwimmstil sein, bzw. gibt es je nach Wendemanöver Probleme mit dem Erkennen einer neuen Bahn?

    • Im Gegenteil, er erkennt das alles äußert genau und präzise.

      Beispiel vom Trockenen: Am Handgelenk getragen erkennt er zuverlässig die gemachten Liegestütze. Also es reichen selbst kleinste Bewegungen für korrektes Identifizieren.

  • Ich mag das Ding. die Philosophie vom MOOV mit den Aktivitätsminuten hat mir erstmal gezeigt, wie unwichtig die tatsächlichen Schritte sind. Was nützen mir 10,000 Schritte vom Tisch zum Drucker, wenn das im Grunde nur Rumgetapse ist?

    Ich habe jetzt gemerkt, dass ich den MOOV fast den ganzen Tag am Fuß tragen kann. Auch in der Nacht. Nur für die Trainings mit den Händen wechsele ich. Ein tolles Gerät.

  • „Dank seiner Bauweise … für
    den Einsatz im Wasser … unter die Lupe genommen…. beim Indoor-Fitness Programm über den Winter kommt.“
    Ähm ja ne ich brauch schon nicht weiter lesen, Themaverfehlung, setzten 6!!!

  • Moin Moin, klingt wirklich gut zumal ich einen Fitness Tracker suche der eben Schwimmen, Radfahren und Laufen gut unterscheiden kann. Wie verhält sich denn das Moov wenn kein Handy angebunden ist und man erst später synchronisiert? Das dann kein Coaching möglich ist, ist klar :).

    Danke und Gruß
    Ben

Kommentieren