BT

Save TV – im ausführlichen Test

Save TV Startseite

Lineares Fernsehen, wie das gute alte TV-Programm heutzutage heißt, wird bei der jungen Generation immer unbeliebter. Immer häufigere und längere Werbeblöcke vermiesen einem den Sehgenuss dermaßen, dass immer öfter zu Streamingdiensten wie Amazon Instant Video, Maxdome, Netflix oder Watchever gegriffen wird. Hier kann sich der Nutzer seine Inhalte „on Demand“ anschauen. Doch haben auch diese ein grundlegendes Problem: Viele Sendungen, Serien oder Filme sind einfach nicht verfügbar. Wer sich eine bestimmte Serie in allen Staffeln anschauen möchte, muss manchmal sogar mehrere Dienste abonnieren, weil Staffel 1-3 bei dem einen, Staffel 4-6 aber nur bei dem anderen Dienst verfügbar ist. Auch das Angebot an Dokumentationen ist bei all diesen Anbietern mehr als überschaubar. Das lineare Fernsehen bietet hier zwar keine allumfassende Lösung, doch könnte man sich sein eigenes Videoarchiv anlegen, sobald die Sendungen dort laufen.

Dies führt uns jedoch zu einem weiteren Problem: Wer von euch hat heute noch einen Videorekorder zu Hause stehen und was macht man, wenn man die Sendung unterwegs schauen möchte? Man sucht sich eine Lösung im Netz.

Save TV bietet seit 2005 einen Service im Internet an, der über die Jahre mehr und mehr ausgebaut wurde. Ich kannte diesen schon aus den Anfangstagen, in denen die Aufnahmen eine nach der anderen herunter geladen werden mussten. Danach habe ich diese von Werbung befreit und auf DVD gebrannt. Eine sehr mühselige und zeitaufwändige Vorgehensweise, die mir bald zu viel wurde. Heutzutage bietet Save TV, je nach gebuchtem Paket, bereits fertig geschnittene Aufnahmen wahlweise zum Download oder zum Streamen auf dem Gerät meiner Wahl an. Ein Fortschritt, der mich neugierig gemacht hat und dazu bewog, mir den Dienst erneut genauer anzusehen.

Save TV – die rechtliche Grundlage

Zu aller Erst sollten wir uns die rechtliche Grundlage anschauen, denn immerhin gibt es in Deutschland ein Urheberrechtsgesetz, welches vor der unrechtmäßigen Verbreitung von Inhalten schützen soll. Save TV beruft sich auf das Recht der Privatkopie, welches in eben diesem Urheberrecht verankert ist und jeder natürlichen Person erlaubt, eine Aufnahme oder Kopie für die eigenen Zwecke zu erstellen:

[mg_blockquote cite=“§ 53 Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch“] (1) Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird. Der zur Vervielfältigung Befugte darf die Vervielfältigungsstücke auch durch einen anderen herstellen lassen, sofern dies unentgeltlich geschieht oder es sich um Vervielfältigungen auf Papier oder einem ähnlichen Träger mittels beliebiger photomechanischer Verfahren oder anderer Verfahren mit ähnlicher Wirkung handelt.[/mg_blockquote]

In dem entsprechenden Paragraphen steht folgende Passage, auf die sich seit Jahren die ProSiebenSat.1-Mediengruppe mehr oder weniger erfolglos beruft: “Der zur Vervielfältigung Befugte darf die Vervielfältigungsstücke auch durch einen anderen herstellen lassen, sofern dies unentgeltlich geschieht…”.

Save TV ist alles andere als unentgeltlich und darauf pochen die Inhaber der Urheberrechte. Bis dato konnte sich Save TV erfolgreich gegen einstweilige Verfügungen wehren, teilweise geben die Gerichtsurteile sogar Save TV Recht, jedoch sind die Verfahren bis heute, nach über 10 Jahren, noch nicht abgeschlossen. Die einzige sichtbare Folge all dieser Streitigkeiten ist bisher, dass der Sender RTL im Save TV-Programm zwar angezeigt, jedoch nicht aufgenommen werden kann und dass die Aufnahmen für jeden Nutzer separat angelegt werden müssen. Es bleibt also spannend und wird die einzelnen Instanzen noch einige Jahre beschäftigen. Solange macht sich der Nutzer, also ihr, nicht strafbar.

Save TV – Die Funktionen

Im Gegensatz zu Streamingdiensten wie Amazon Instant Video, Maxdome, Netflix oder Watchever bietet Save TV kein eigenes Programm an, sondern nur die Möglichkeit, frei über Satellit empfangbare Fernsehprogramme aufzuzeichnen. Auch ein Live-Streaming der Sendungen ist nicht möglich. Im Grunde ist es also nichts anderes, als ein ins Web ausgelagerter Videorekorder, mit einigen zusätzlichen Möglichkeiten, die sich jedoch sehen lassen können. Die fertigen Aufnahmen werden für jeden Nutzer einzeln gesammelt und auf der Webseite oder in den Apps angezeigt. Hier hat man die Wahl zwischen Streaming oder Download der Sendung in unterschiedlichen Qualitäten, auf die ich noch eingehen werde.

Save TV – Der Programmguide

Save TV Programmguide

Der Programm-Guide zeigt euch immer die Sendungen der nächsten 14 Tage. Wie gewohnt ist er nach Sendern und Sendezeit unterteilt und bietet dadurch einen ganz guten Überblick. Ein Klick bringt euch auf die Beschreibung der Sendung und ein weiterer programmiert die Aufnahme. Wenn es sich um eine Serie handelt, bietet Save TV gleich die Möglichkeit, die kommenden Folgen der nächsten 14 Tage aufzuzeichnen. Eine weitere Suche wird so erspart.
Save TV Aufnahme anlegenWer nicht auf der Suche nach einer bestimmten Sendung ist, kann sich durch die Genres klicken. Hier hat man die Auswahl zwischen Filmen, Serien, Shows, Info/Doku, Sport und Musik. Diese unterteilen sich dann in jeweils logische Untergruppen, wie Action, Comedy, Thriller und so weiter. Desweiteren zeigt euch Save TV eine Auswahl an Highlights an, ebenfalls unterteilt nach den unterschiedlichen Genres.

Save TV – Channels anlegen

Save TV ChannelsDa es etwas umständlich sein kann, alle 14 Tage nach Sendungen zu suchen, die man aufnehmen möchte, hat Save TV die Channels geschaffen. Hier gibt man diverse Filter vor, die dann dafür sorgen, dass die Sendungen auch in Zukunft aufgenommen werden. Durch die Stichwortangabe sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Egal ob Schauspieler, Genre oder Serienname, die Aufnahme ist sichergestellt.

Für die absolut faulen Menschen oder unverbesserlichen TV Junkies, bietet Save TV gerade, das in der Beta Phase befindliche, Catch all Feature an. Hier können alle – und ich meine wirklich alle(!) – Sendungen von allen Kanälen aufgenommen werden. Wer nach zwei Tagen in sein Aufnahmearchiv schaut, bekommt erst einmal einen Schreck. Über 14.000 Aufnahmen stehen da gerade für mich bereit. Der Vorteil ist, dass man definitiv keine Sendung mehr verpassen kann, der Nachteil, dass man tausende Aufnahmen im Videoarchiv hat, die man durchsuchen muss. Doch auch hier werden einem Hilfsmittel auf den Weg gegeben.

Save TV Catch all

Save TV – das Videoarchiv

Die fertigen und programmierten Aufnahmen findet man in seinem Videoarchiv. Hier stehen diese, je nach gebuchtem Paket, zwischen 30 und 60 Tagen zum Abruf oder Download bereit. Es dauert einige Stunden, bis die Verarbeitung und damit die Umwandlung abgeschlossen ist. Gerade bei der Erstellung der werbefreien Aufnahmen. Wer also noch etwas warten kann, der kommt in den Genuss eines ununterbrochenen Filmes oder Serienfolge.

Da sich hier doch einiges an Aufnahmen ansammeln kann, gerade wenn man das Catch all Feature benutzt, steht einem wie beim Programm Guide eine umfangreiche Suche und Genre Sortierung zur Verfügung. Die Gefahr, eine Aufnahme nicht wieder zu finden ist also relativ gering. Der Speicherplatz ist bei den Paketen XL und XXL unbegrenzt. Lediglich im Basis Paket sind nur 50 Stunden Aufnahmekapazität verfügbar. Da hier aber auch nicht das Catch all Feature vorhanden ist, sollte man damit auskommen.

Ein 2 Stunden Film in werbefreier HD Qualität schlägt mit 2,3 GB zu buche. Serienfolgen sind dementsprechend kleiner. Ein Film in SD hat dagegen nur 1 GB.

Save TV – Einstellungen

SaveTV_Account_Einstellungen

Die verfügbaren Einstellungen sind recht übersichtlich. Neben der Vor- und Nachlaufzeit, die wichtig sind, wenn eine Sendung nicht zur angezeigten Uhrzeit beginnt, hat man hier auch die Wahl zwischen den Kompressionsformaten Xvid und H.264. Der Save.TV Guard überwacht eventuelle Programmverschiebungen, dass heißt, wenn eine Sendung auf einen anderen Tag verschoben wird, korrigiert er automatisch das Aufnahmedatum.

Beim Download und Streaming hat man grundsätzlich die Möglichkeit, sich für ein gerade passendes Format zu entscheiden. In den Einstellungen kann man jedoch seine Standardformate festlegen. Die Schnittliste sorgt dafür, dass bei den fertigen Aufnahmen die Vor- und Nachlaufzeit, sowie die Werbeblöcke entfernt werden.

Wer seine Serien aufnimmt, möchte seine Aufnahmen vielleicht nicht in chronologischer Reihenfolge, wie üblich, sondern nach Name sortiert haben. Dafür bietet es sich an, die Gruppierung im Videoarchiv zu aktivieren.

Save TV – die Aufnahmequalität

Der wohl wichtigste Punkt, neben dem Angebot an Sendern, ist die Aufnahmequalität. Hier ist man natürlich ebenso auf die Sender angewiesen, wie auf die Komprimierungstechnik. Mit H.264 ist Save TV schon ganz gut aufgestellt und 21 von 47 Sendern werden in HD ausgestrahlt und aufgenommen.

Hier ein direkter Vergleich zwischen Super RTL (SD Qualität 720 × 576 Pixel)

Save TV Videoqualität SD

und rbb (HD Qualität 1280 × 720 Pixel)

Save TV Aufnahmequalität HD

Ein durchgängiges Programm in HD Qualität wäre natürlich wünschenswert, doch werden auch bei den Streaming-Diensten nicht alle Sendungen in HD zur Verfügung gestellt.

Save TV – was kostet es?

Save TV Paket Preise

Save TV bietet drei unterschiedliche Pakete an, die sich im Funktionsumfang teils erheblich unterscheiden. Für den Otto-Normal-Nutzer steht eine 14-tägige Testzeit des XL-Pakets zur Verfügung, welche sich nach Ablauf automatisch verlängert, jedoch jederzeit gekündigt werden kann. Für unsere Mobile Geeks-Leser konnten wir eine besondere Vereinbarung aushandeln, dazu weiter unten mehr.

Save TV Basis

Das kleinste Paket hat, wie das XL-Paket, drei verschiedene Laufzeiten, nämlich 3, 6 und 12 Monate. Daher staffeln sich hier die Preise zwischen 6,99 € bis 11,99 € pro Monat. Die Funktionen sind stark eingeschränkt. So sind zum Beispiel keine werbefreien und keine HD Aufnahmen möglich. Das Videoarchiv ist auf 50 Stunden Kapazität begrenzt, diese stehen jedoch 30 Tage zur Verfügung. Ein Zugriff über Apps ist nicht verfügbar

Save TV XL

Erst mit dem XL-Paket sind werbefreie Aufnahmen möglich. Zusätzlich stehen HD Qualität, ein unbegrenztes Videoarchiv (auch mit 30 Tagen Verfügbarkeit) sowie 20 programmierbare Channels mit Serienfunktion bereit. Das XL Paket schlägt, je nach Laufzeit, mit 9,99 € bis 14,99 € pro Monat zu Buche.

Save TV XXL

Das XXL-Paket ist das umfangreichste. Neben allen Features des XL-Pakets hat man 60 Tage Zugriff auf die Aufnahmen seines Videoarchivs und die Catch all Funktion ist inklusive. Hier gibt es nur eine 12-monatige Laufzeit für 16,50 € pro Monat.

Preislich liegt Save TV somit über den allseits bekannten Streaming-Diensten. Allerdings können bei denen noch Kosten für Einzelabrufe hinzu kommen. Summa summarum tun sich diese Dienste also nichts.

Save TV – mobil und auf Smart TV

Save TV bietet Apps für Android und iOS an, aber auch die Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TVs sind versorgt. Der Funktionsumfang ist jedoch unterschiedlich. Während zumindest die App für den Amazon Fire TV lediglich das Videoarchiv darstellt und darin keine Aufnahmen möglich sind, so hat man in der Android-App den Programm-Guide, aus dem heraus Aufnahmen gestartet werden können. Channels und das Catch all-Feature lassen sich nur über die Webseite aktivieren.

Die Benutzeroberfläche der Android App wirkt aufgeräumt und ist dermaßen selbsterklärend, dass ich hier nicht näher auf sie eingehen muss. Einige Screenshots tun es auch:

Vom Handy oder Tablet aus, lassen sich die Aufnahmen direkt an den Chromecast oder via Miracast streamen.

Save TV – Das Fazit

Wer noch auf lineares Fernsehen setzt und etwas Zeit hat, sich die Sendung seiner Wahl anzuschauen, ist mit Save TV ganz gut bedient. Der Dienst ist zwar nicht ganz so günstig, immerhin schlägt das Top-Paket mit 16,50 € pro Monat ein kleines Loch in die Haushaltskasse und wer länger etwas von seinen Aufnahmen haben möchte, muss diese herunterladen und auf dem heimischen PC speichern, doch gehen einem so nicht die ganzen Schätzchen durch die Lappen, die gerne mal auf Sendeplätze mitten in der Nacht versteckt werden. Auch Streaming-Dienste wie Amazon Instant Video, Maxdome, Netflix und Watchever können auf die Dauer langweilig werden, da neue Sendungen gerne etwas auf sich warten lassen. Ich spreche da aus Erfahrung. Die Qualität ist ausreichend bis gut, je nach Qualität des Senders. Das RTL im Programm fehlt ist nur für diejenigen problematisch, die gerne alle Folgen von „Bauer sucht Frau“ oder „Alarm für Cobra 11“ in ihrem Archiv haben wollen. Die anderen Sender der ProSiebenSat,1-Mediengruppe stehen ja weiterhin zur Verfügung. Die App für Amazons Fire TV ist noch ausbaufähig, auch hier würde ich gerne Aufnahmen programmieren können, die Android-App lässt jedoch keine Wünsche übrig. Alles in allem ein gutes Alternativ Angebot zu den bestehenden Streamingdiensten.

Exklusives Angebot für unsere Leser

Wir konnten mit Save TV einen ganz besonderen Deal für unsere Leser, also dich, aushandeln. Statt der üblichen 14 Tage könnt ihr das Angebot von Save TV 60 Tage lang ausgiebig kostenlos testen. Neben dem XL-Paket bekommt ihr noch das Catch all-Feature, welches normalerweise nur im XXL-Paket enthalten ist dazu.

Doch Achtung: Solltet ihr den Service nicht weiter nutzen wollen, so ist eine Kündigung vor Ablauf der 60 Tage nötig. Ansonsten verlängert sich das Abo um die vorher gewählte Laufzeit. Allerdings könnt ihr dies jederzeit während der Testphase tun, sprich Probeabo abschließen und gleich kündigen. Sollte euch der Dienst überzeugen, könnt ihr diese Kündigung jederzeit zurück nehmen.

mittwald

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

19 Kommentare

  • Nutze das XL Paket, weil es grad noch so preislich ok ist, aber auch nur wenn man 1 Jahr im Voraus zahlt, was schon fies ist. Mit bissl Übung kann man aber in der Bestellautomatik einen Rabatt von knapp 20% erhaschen.

    Technisch ist es ok, jedoch klappt das Herausschneiden der Werbung nicht immer, teilweise ist die werbefreie Version selbst nach einer Woche nicht verfügbar (meist nach 12-24h).

    Die Software auf FireTV und Samsung läuft gut, hat aber manchmal eine spürbare Verzögerung.

    • Vielen Dank für Deine Erfahrungen. Ganz so habe ich es auch festgestellt. Von Zeit zu zeit „blitzt“ ein Teil der Werbung mit auf. ich finde es aber noch erträglich.

      Ein absolutes Wunsch-Feature (und nur für die Freaks unter uns) wäre wohl die Möglichkeit, die Aufnahmen nochmals online anhand der Schnittmarken zu bearbeiten 😉

  • Da ich bereits den onlinetvrecorder.com verwende fände ich einen Vergleich der beiden Dienste noch interessant. Auch im Bezug auf den dritten in der Reihe (youtv) wäre ein Vergleich echt lesenswert. Vielleicht habt ihr daran ja auch Interesse 😉

  • Danke für den Tipp! Endlich mal ein neuer Streamingdienst, mit einem sehr ansprechenden Angebot. Wenn man Netflix und Co. einige Monate nutzt, wird das auf Dauer irgendwie langweilig.

  • Ich verwende seit vielen Jahren den onlinetvrecorder und bin damit sehr zufrieden. Der Dienst ist für meine Zwecke auch deutlich billiger (ich sammle alte Filme vor 1960 um mal eine Serie), Kosten ca. 1€ im Monat. Als Premium-User hat man auch die Möglichkeit alles aufzunehmen.
    Bei tvinfo habe lasse ich mich per Mail benachrichtigen, wenn Filme im TV kommen, die meinen Kriterien entsprechen. Das kostet nichts.

  • Kann mir jemand erklären wo der großartige Vorteil zu einem vernünftigen Receiver sein soll?

    Beispiel: Linux receiver mit twin Tuner. Theoretisch also zwei Aufnahmen bzw angucken und einen anderen Film aufnehmen gleichzeitig möglich. Durch angeschlossene Festplatte oder nas ist kein Download mehr notwendig. EPG macht Aufnahmen Komfortabel. Durch addons geschieht das auch automatisiert zum Beispiel bei Serien.

    Vorteile:
    – kostenlos (bis auf Hardware einmalig ca 150€ aufwärts.).
    -alle empfangbaren Sender aufnehmbar, also ggf auch Sky und hd+
    -keine Abolaufzeit
    – auch über Webinterface zum Beispiel über Smartphone zu programmieren.

    Nachteile:
    -etwas mehr Einarbeitung
    -nicht so einfach mit dem Werbung ausschneiden (nur manuell)

    • Vorteil? Außer dem PC / Handy / Fernseher braucht man keine Hardware. Es wäre glaube ich zu umfangreich, wenn ich alle Möglichkeiten der Aufnahme testen würde.

      Wobei: wo bekommst du das Fernsehsignal her?

      • Klar, ich argumentiere jetzt unter der Prämisse, dass ein Satelliten oder Kabel Anschluss vorliegt. Aber dafür braucht man theoretisch kein Internet ?

        • Das stimmt… nehmen wir mich mal als Beispiel: Ich habe kein Kabelanschluss, wohne in einer Mietwohnung = keine Satschüssel und DVB-T ist kaum empfangbar … damit bin ich ein Sonderfall. Du darfst mir trotzdem mal deinen Linux Receiver zum testen schicken 😀

          • die ganzen Enigma 2 Receiver kann man nutzen. Zum Beispielen Dreamboxen oder auch günstigere VU+

    • Neben den Kosten für die Hardware kommen noch die Kosten für den Strom dazu, die für den Anschluss (hatte Andreas schon erwähnt) und die Zeit, die man dann eben damit verbringt Werbung raus zu schneiden usw.
      Vorteile Save.TV: Ich brauche keinen eigenen TV-Anschluss, habe keine Hardware ständig am Laufen, kann beliebige viele Sendungen gleichzeitig aufnehmen und ich kann die Aufnahmen überall laden ohne durch einen lahmen DSL-Upstream gedrosselt zu werden.

  • Hallo Herr Voetz,

    wie ist das denn mit diesem Vorteilsangebot bzgl. der „Catch-All“-Funktion, bekommt man die nur für die 60 Tage Testzeitraum dazu, oder bleibt die danach auch für immer erhalten, wenn man „nicht kündigt“, also tatsächlich ein XL-Vertrag für 9,99 EUR zustande kommt, bei dem diese Funktion ja eigtl nicht mit drin ist?

    Vielen Dank im voraus für Antwort.

Kommentieren