BT

Logitech Logi ZeroTouch – Connected Car fuer 60 Euro

1,2 Milliarden „Dumb Cars“ sind auf unseren Strassen unterwegs und das liegt natuerlich an den Lebenszyklen dieser Plattformen. Nicht nur dauert es zwischen 5 und 7 Jahren um ein neues Auto zu entwickeln, die Dinger halten auch 20, 30 oder gar 40 Jahre. Mal von all den Sammlerstuecken abgesehen, die dann fuer ein paar Mios auf den Auktionen dieses Planetens an reiche Sammler gehen.

Ein Problem bringt all dies aber mit sich und das nennt sich „technologische Entwicklung“. Jetzt duerfte es den meissten Nutzern egal sein, ob ein 15 Jahre alter Passat noch auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden kann oder nicht, aber was ist denn mit all den PKWs, die in den letzten 5 Jahren zugelassen werden. Die sind doch im Zeitalter der „Smart Cars“ keinen Deut besser, als ihre 20 Jahre alten Brueder und Schwestern. Und genau hier setzt Logitech mit dem Logi ZeroTouch an.

[mg_blockquote cite=“Bracken Darrell, Geschäftsführer Logitech“]Mit Logi Zero Touch haben wir ein durchdachtes Produkt entwickelt, das nicht nur dem Menschen das Autofahren erleichtert, es bequemer und sicherer macht, sondern jedes beliebige Auto in ein Connected Car verwandeln kann[/mg_blockquote]

Erste Eindruecke Logi ZeroTouch

Als ich waehrend des MWC 2016 den Logi ZeroTouch ausprobieren konnte, war ich nicht mehr und nicht weniger als richtig geflasht. Ich habe es bereits mehrfach im Neuland Podcast gesagt, dass ich dort in Barcelona ein Produkt antesten konnte, dass mit Abstand das innovativste der gesamten Show war. Und ja, ich bin mir sogar sicher, dass es extrem disruptiv fuer eine ganze Industrie sein kann. Logitech hat eine smarte Combo aus 2 extrem persoenlichen Alltagsgegenstaenden geschaffen. Dort das Auto, welches uns physisch von A nach B transportiert und dort das Smartphone, welches unsere Gedanken, Ideen und Fotos digital durch die Gegend schickt.

Logi ZeroTouch ist die Brueckentechnologie, um die beiden zusammenzubringen und zwar nicht ueber abgespeckte und vermeintlich optimierte UIs wie bei Apple CarPlay oder Android Auto, sondern mit einer Handbewegung und ueber Sprachkommandos. Einfach, simpel und verdammt effektiv.

[mg_blockquote align=“left“]Kompatibel mit WhatsApp, Deezer, Spotify, Glympse und Yelp[/mg_blockquote]

Nicht nur koennt ihr dann mit ZeroTouch Navigationen starten oder Anrufe entgegennehmen, nein, ihr dockt damit auch an einige der populaersten Smartphone-Apps an. Ihr koennt SMS und Nachrichten versenden und euch vorlesen lassen (in meiner Demo funktionierte das u.a. mit WhatsApp), Musikstreaming-Dienste wie Spotify oder Deezer steuern, sondern auch euren Standort via Glympse teilen oder eine Suche nach POIs wie einem tollen Restaurant starten. Ueber Yelp wohlgemerkt!

App runterladen, Smartphone auf den Logi ZeroTouch packen und einfach via Handwischer aktivieren. Was mich daran besonders fasziniert hat, ist die wirklich kinderleichte Benutzerfuehrung. Ihr muesst nicht auf euer Smartphone steuern, denn durch den gesamten Prozess der aktivierten Tasks wird man ueber die „Stimme aus dem Telefon“ gefuehrt. Kommen Nachrichten rein, koennt ihr euch zum einen entscheiden ob ihr die ueberhaupt hoeren wollt und zum anderen, ob ihr ebenso direkt antworten koennt/muesst/wollt.

Ebenso einfach lief der ganze Spass mit Spotify App. Direkt Bands, Songs oder Genres auswaehlen und abspielen bzw. pausieren. Dabei habt ihr immer beide Haende am Steuer.

Logitech hat mit Logi ZeroTouch fuer mich eines der wichtigsten Produkte des Jahres vorgestellt. Ein rennomierter Hersteller von PC- und Unterhaltungselektronik-Zubehoer, kuemmer sich nun um das Connected Car. Halt, das ist ja nicht richtig. Die schnappen sich die Autos, die genau keine Smart Cars sind und machen daraus welche.
Logitech Logi ZeroTouch Red

Preislich ist die ganze Geschichte uebrigens verdammt attraktiv. Fuer die Version, die ihr in die Lueftung packt, zahlt ihr knapp 60 Euro und ZeroTouch fuer die Windschutzscheibe kostet keine 80 Euro. Bestellen koennt ihr Logi ZeroTouch direkt auf der Logitech Homepage.

Ich lege abermals beide Blogger-Haende dafuer ins Fegefeuer des Wettbewerbs und gebe eine Kaufempfehlung mit mindestens 10 Sternen und einer Piermont Kirsche oben drauf!

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

43 Kommentare

  • Ist bekannt ob der Halter für die Scheibe mit dem weit verbreiteten 4 Krallen System ausgestattet ist? Ich bin kein Fan von an die Scheibe und Lüftungsschlitze ebenfalls nicht.
    Das wäre für mich das K.o. Kriterium aber das ganze ist durch den Preis wirklich attraktiv.

  • Ich kann mich hierfür noch nicht so richtig begeistern. Ich habe mein „Dumb car” mit einem 5,90 Euro Halter für die Lüftungsdüsen ausgestattet, dazu für ca. 10 Euro einen Bluetooth-FM-Transmitter aus China geordert und steuere mein Smartphone während der Fahrt über Google Now. Über den Transmitter stelle ich auch die USB-Verbindung zum Laden her. Hat zudem den Vorteil, dass mein dummes Auto sämtliche Audio-Ausgaben des Handys auch direkt über die Fahrzeug-Lautsprecher ausgibt.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mit meiner Variante „besser fahre”…

    • So ähnlich habe ich das auch gelöst. Günstige Halterung fürs Smartphone und ein Radio mit Bluetooth-Schnettstelle.
      Für die Steuerung mit Sprachbefehlen und Telefonieren brauche ich aber zusätzlich noch ein Headset, da mein „Dumb Car“ relativ laut ist im Innenraum und während der Fahrt weder das Mirco vom Radio noch das vom Phone mit den Nebengeräuschen klar kommt…

      • Ein ähnliches Problem hatte ich mit einem ersten Transmitter auch. Der hatte ein eingebautes Mikro, was aber zu weit von mir entfernt saß. Der zweite Transmitter nutzt das Mikro des Smartphones und da das ja oben an den Lüftungsgittern sitzt, passt auch der Abstand zum Mikro. So lange ich das Gebläse nicht auf Maximum stelle, funktionieren auch die Spracheingaben 🙂

          • Zum Transmitter kann ich leider nicht mehr viel sagen. Steht nichts drauf und Verpackung etc. sind lange entsorgt. War aber der erst-, nein zweit-, beste den ich bei ebay finden konnte.

            Störungen hatte ich ganz selten im niederländischen Grenzgebiet, ansonsten funkt mir da eigentlich nichts zwischen.

  • Was ist daran ein „connected“ car ?! Dieser Ausdruck stimmt doch schon fürs AppleCar und GoogleAuto nicht.

    Das ist ne Sprachsteuerungsapp und eine Handyhalterung?!

    Und wie gut Sprachsteuerung bei 100+ kmh funktioniert ist auch schon mehrfachst getestet und bewiesen worden.
    Deswegen haben Apple und Google auch so große Symbole am Screen ;)))))

  • Sehe ich das richtig das die Halterung nur dafür da ist die App zu aktivieren. Sonst hat die doch keine Funktion oder außer natürlich das Handy zu halten. warum bietet logitech dann nicht die app einfach für 39€ als Vollversion statt einen Hardwaredongel zu nutzen aber so umgeht man die Raupkopierer. Mist jetzt habe ich meine Frage selbst beantwortet.

  • Was genau ist daran eigentlich „Connected Car“? Die einzige Verbindung zwischen Smartphone, App und Auto ist eine simple Plastehalterung mit nem eingeklebten NFC-Chip.
    Technisch gibts da sonst keine Verbindung mit dem Auto… Also an sich auch nur ne etwas aufgebohrte App mit ner viel zu teuren Halterung, ohne die die App nicht funktioniert…

  • Irgendwie wird hier im Artikel nirgends etwas davon erwähnt das die App nur aunterAndroid funktioniert oder habe ich das übersehen? Und dann fiel mir ein „kann Siri das nicht eh alles und noch nie wollte ich Siri benutzen. Warum sollte ich nun sowas benutzen wollen“? Genauso unnötig in meinen Augen wie apps auf dem TV und TV mit Sprachsteuerung… Und das sage ich als nerd der Technik ziemlich sexy findet. Und zum Thema Connected Car: ähm.. Nein???

  • „Ich lege abermals beide Blogger-Haende dafuer ins Fegefeuer des Wettbewerbs und gebe eine Kaufempfehlung mit mindestens 10 Sternen und einer Piermont Kirsche oben drauf!“

    Dann hoffe ich, dass du dir deine beiden Hände nicht verbrennst. Sonst kannst du nämlich in Bloggerrente gehen… 😉

    Aber mal im Ernst. Was soll das ganze mit Connected Cars zu tun haben? Das Ding funktioniert bei mir auch auf dem Schreibtisch. Da ist kein Auto für notwendig, weil das Ganze ne „einfache“ App erledigt. Einige Dinge kann auch die Google Spracheingabe erledigen. Und auch die hat nichts mit Connected Cars zu tun…

  • Du gibst 10/10 Sternen mit Piermont Kirsche drauf für ein Tool das nicht mal iOS unterstützt?
    Hm, also in einer objektiven Welt müsste man dafür eigentlich mal mindestens einen Punkt abziehen, da auch genügend Apple User mit Dumb Cars durch die Gegend fahren.

    Ich habe übrigens ein Bluetooth-Radio, eine günstige Halterung für meine Lüftungsschlitze und Siri/Google Now.
    Damit kann ich mittlerweile während der Fahrt nahezu alles machen, ohne mein Handy übermäßig zu beachten.
    Das funktioniert sowohl unter Android als auch iOS hervorragend und kostet mich defacto nur ein paar Euro für die Handyhalterung.

    • @disqus_u9Fm5TziOv:disqus nein, du kannst nicht mit Siri oder Google Now im Kontext bzgl. einkommender SMS/WhatsApp Nachrichten kommunizieren und diese ggfs. direkt beantworten. Nein, ich kann nicht via Glympse meinen Aufenthaltsort teilen oder gar unterschiedliche Map-Anbieter nutzen.
      Beide Assistenten bieten all diese Funktionen nicht und es kommen weitere hinzu. Plus, 99% der Autofahrer sind damit ueberfordert und wollen etwas einfaches, dass direkt funktioniert.

  • Siri für Android. Dazu ein Halter, der nichtmal Wireless Charging kann und eigentlich nur dabei ist, um ein Kopierschutz-Dongle zu haben?

    Da war mein Corsa B ja schon weiter (Brodit ProClip + Handyhalter mit Qi)…

      • Hi Sascha,

        „Connected car“ ist für mich halt ein bissl mehr als eine Smartphonehalterung und Gestensteuerung. Es gibt ja gar keine Interaktion mit dem Fahrzeug. Keine Assistenssysteme, kein Entriegeln, kein Hupen (gut für Riesenparkplatz), kein Crashnotruf… Nichts wo das eigentliche „car connected“ ist und ich es über mein Handy auch erreichen kann.

  • Sascha, normalerweise lese ich deine Berichte echt gerne. In diesem Fall muss ich aber einfach sagen, dass du dich anhörst wie der Logitech Markenbotschafter.
    Wie von den anderen Kommentaren bestätigt erschliesst sich mir das innovative an diesem Produkt weder aus dem Artikel noch aus dem Video. Handyhalterung mit Sprachsteuerungs App, mehr nicht.
    Das hat nichts mit connected car zu tun. Das Handy ist ja komplett unabhängig vom Auto. Ich hätte eigentlich erwartet das Teil stellt in irgendeiner Weise eine Brücke zwischen Dump Car und Smartphone dar. OBD2 lässt grüssen…
    Keine Freisprecheinrichtung, keine Einbindung ins Soundsystem des Autos, keine Ladefunktion, gar nix…!
    Ich lass mich gern eines besseren belehren. Aber solange der Artikel eine so belanglose Zusammenstellung von inhaltsfreien Marketing Blabla bleibt musst du dir diesen Vorwurf gefallen lassen.
    Gruss, Dominik

  • Ich verstehe den „Hype“ leider nicht
    60 – 80€ für eine Handyhalterung wo ich mein schickes Smartphone mit einer Metallplatte verschandeln muss.

    Der Rest ist Software – die aktuell vielleicht seines gleichen sucht – aber mit Sicherheit bald starke Konkurrenz bekommt.

    Aber ich muss wohl nicht alles verstehen.

  • finde ich schon krass, wie hier ein Produkt gelobt wird, das sogar auf Logitechs Werbeseite auf deren Homepage nur Fragezeichen hinterlässt.
    Wo ist der Mehrwert zu Siri und Google Now?

    Und dann der überhöhte Preis und der Zwang zu der teuren Magnethalterung, statt dass man die App gegen Preis aus den App Stores kaufen kann.

    Hier der Text ist grenzwertig nahe an Werbung?

    • ah, ehen woanders gelesen, dass man auf whatsapp nur antworten kann, aber nicht von sich aus schreiben kann. Man kann wohl nur SMS selbst schreiben.
      Finde ich persönlich sehr gut, da ich davon überzeugt bin, dass man mit voller Aufmerksamkeit Autofahren sollte, macht das Logitech-Produkt aber noch weniger bemerkenswert.

      Wir sind gespannt, ob sich hier noch etwas tut

Kommentieren