BT

ASUS ZenFone 3 Deluxe Test – Flaggschiff mit 6GB RAM im Hands On

Das ASUS ZenFone 3 Deluxe ist das neue Flaggschiff-Smartphone des taiwanesischen Herstellers, das soeben auf einer Pressekonferenz in Taipeh vorgestellt wurde. Bereits im Vorfeld hatten wir die Gelegenheit uns das Deluxe ein wenig genauer anzuschauen. Im Vergleich zum Zenfone 3 und dem Zenfone 3 Ultra bietet es deutlich bessere Hardware. Dazu gehört ein Snapdragon 820 und ein 5,7 Zoll Super AMOLED-Display. Das Betriebssystem ist Android 6.0.1 Marshmallow mit der aktuellen ZenUI 3.0.

Wann genau das Deluxe erscheint, wissen wir noch nicht. Fest steht jedoch, dass das Modell mit 6GB RAM und 64GB Speicher für 499 US Dollar erscheinen wird. Preise in Euro wurden bisher nicht genannt.

[toc]

ASUS ZenFone 3 Deluxe Hardware

Im ASUS ZenFone 3 Deluxe steckt ein Qualcomm Snapdragon 820 SoC, im Vergleich zu den anderen Modellen dieser Serie wird uns also ordentlich mehr Performance geboten. Das gilt auch beim Arbeitsspeicher, denn anstatt 4GB stecken im Deluxe bis zu 6GB RAM. Auch hier wird ASUS sicherlich weitere Modelle mit weniger RAM zu einem günstigeren Preis anbieten.

Ähnlich viel hat ASUS auch beim internen Speicher zu bieten, denn dieser ist bis zu 256GB groß. Weitere, kleinere Speichergrößen sind sehr wahrscheinlich. Wie bei den anderen Geräten dieser Reihe gibt es einen Dual-SIM-Kartenslot, in den ihr entweder zwei SIM-Karten, oder aber eine SIM und eine MicroSD-Speicherkarte stecken könnt.

Zu den weiteren Features gehört ein USB 3.0 Typ-C-Anschluss an der Unterseite, WLAN 802.11ac, GPS und bis zu Cat 13 LTE. Auf der Rückseite sitzt außerdem ein Fingerabdruckleser, ähnlich wie wir ihn von den Smartphones von Huawei kennen. Mit den Daumen ist dieser gut erreichbar, zumindest wenn ihr keine allzu kleinen Hände habt. Der Akku bietet eine Kapazität von 3000mAh und ist per QuickCharge 3.0 aufladbar.

ASUS ZenFone 3 Deluxe Technische Daten

ASUS ZenFone 3 Deluxe 01

Display 5.7 inch Super AMOLED-Display mit FullHD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln
Prozessor Qualcomm Snapdragon 820 Quad-Core-SoC (2.15 GHz Dual + 1.6 GHz Dual)
Arbeitsspeicher bis zu 6 GB RAM
Interner Speicher bis zu 256 GB interner Speicher, per microSD-Karte erweiterbar
Kamera hinten 23 MP Kamera mit Sony IMX318 Sensor, OIS, Dual-Tone LED-Blitz und TriTech Autofokus
Kamera vorne 8 MP
OS  Android 6.0.1 Marshmallow
Akku 3.000 mAh mit Quick Charge 3.0
Konnektivität 802.11ac WiFi, Bluetooth 4.2, USB 3.0 Type-C, GPS
Netzwerk bis zu Cat 13 LTE
Farben erhältlich in Grau, Silber und Gold
Maße noch nicht bekannt
Gewicht noch nicht bekannt

ASUS ZenFone 3 Deluxe Design

asus-zenfone-deluxe-1

Beim Design hat ASUS sich ordentlich ins Zeug gelegt. Das Gehäuse sieht in meinen Augen richtig schick aus und besteht komplett aus Metall – die Rückseite ist leicht gerundet. Durch das Aluminiumgehäuse fühlt sich das ZenFone 3 Deluxe sehr wertig an.

Interessant ist, dass ASUS nicht wie Apple mit dem iPhone die Antenne über die ganze Rückseite zieht. Einen entsprechenden Streifen sieht man hinten nicht. Stattdessen sind die Antennen nur an den Seiten leicht angedeutet und fallen kaum auf.

Das Deluxe erscheint in den Farben Titanium Gray, Glacier Silver und Sand Gold.

ASUS ZenFone 3 Deluxe

ASUS ZenFone 3 Deluxe

ASUS ZenFone 3 Deluxe Kamera

asus-zenfone-deluxe-2

Auf der Rückseite sitzt eine Kamera mit einer Auflösung von 23 Megapixel und einer Blende von f/2.0. Hierbei handelt es sich um den Sony IMX318 Sensor. Unterstützt wird der hochauflösende Sensor durch einen 4-Achsen optischen Bildstabilisator, der sich bei Fotos einschaltet. Wenn ihr Videos aufnehmt, wird ein elektronischer 3-Achsen Stabilisator verwendet.

ASUS Event - Kamera des ZenFone 3 Deluxe

Neben der Kamera sitzt ein Dual-Tone LED-Blitz, sowie ein TriTech Autofokus, der innerhalb von 0,03 Sekunden greifen soll. Die Frontkamera löst mit 8 Megapixel auf.

ASUS ZenFone 3 Deluxe 14

Wie bei den anderen Smartphones dieser Reihe setzt ASUS auf ihre sogenannte PixelMaster 3.0 Technologie. Insgesamt macht die Kamera-App für mich einen guten Eindruck. Es gibt viele Spielereien wie einen Beauty-Modus, der für einige Nutzer vielleicht interessant ist. Gelungen finde ich den manuellen Modus, mit dem man den ISO-Wert, die Verschlusszeit, den Weißabgleich oder den Fokus beliebig selbst bestimmen kann. Schade nur, dass die Fotos nicht im RAW-Format gespeichert werden können.

ASUS ZenFone 3 Deluxe Display

ASUS ZenFone 3 Deluxe 18

Anders als bei den anderen Modellen dieser Reihe setzt ASUS bei ihrem Flaggschiff auf ein Super AMOLED-Display, anstatt eines LCD-Panels. Das Display ist mit 5,7 Zoll etwas größer als beim einfachen ZenFone 3. Uns wird hier eine FullHD-Auflösung mit 1920 x 1080 Pixel geboten. Das Display-zu-Gehäuse-Verhältnis liegt bei 79 Prozent.

Super AMOLED-Displays sorgen in der Regel für eine längere Akkulaufzeit und bieten stärkere Kontraste. Gerade in der Sonne dürfte das ZenFone 3 Deluxe besser lesbar sein.

ASUS ZenFone 3 Deluxe Zwischenfazit

asus-zenfone-deluxe-3

Wie ihr in meinem Hands On-Video sehen könnt, konnte ich bereits ein wenig mit dem ZenFone 3 Deluxe herumspielen. Mein erster Eindruck ist positiv, das liegt auch an der wertigen Verarbeitung. Mir gefällt das Metallgehäuse deutlich besser als die Glasrückseite des einfachen ZenFone 3. Auch Android 6.0.1 Marshmallow macht mit der ZenUI einen guten Eindruck, auch wenn die Oberfläche etwas überladen wirkt.

mittwald

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

15 Kommentare

  • Gibt es schon Angaben zu den unterstützten LTE-Frequenzen; besonders Band 20?

    Ich bin derzeit auf der Suche nach einem neuen Smartphone als Nachfolger meines Mi2s mit 2/32GB. Viele Must-Have-Features sind mein Asus Zenfone 3 Deluxe schon dabei:
    – 64 GB interner Speicher
    – Dual SIM
    – microSD-Karte (zwar in einem Kombi-Slot, aber wenn 64 GB und mehr drin steckt verschmerzbar)
    – ac-WLAN

    – LTE-Band 20?

    Die Frage nach der Bloatware bleibt bei allen Modellen. Die Modelle, die wenig Bloatware mitliefern, scheitern bei mir oft an der Dual SIM-Forderung. Und wenn ein Smartphone Dual SIM hat, dann fehlt es oft an den anderen „Premium“-Features. Den Premium-Handy mangelt es dann oft an der Dual SIM-Funktion oder dem microSD-Slot.

    Daher beobachte ich das Zenfone 3 sehr genau, weil es bisher das beste Modell im Rennen zu sein scheint.

  • Ich sehne den Tag herbei, an dem sich die großen Hersteller zumindest in einer Beziehung eine Scheibe von Apple abschneiden:
    Und zwar bei einer Produktvorstellung Preise und Verfügbarkeit anzugeben…

    Regards

  • Zweiter Versuch…

    Wow, das ganze klingt sehr interessant

    Nach dem ich den Bericht /das Video gesehen hab

    Pro
    Gute Specs
    Endlich beleuchtete Tasten (hoffe die Dauer lässt sich hier einstellen)
    Full HD

    Kontra
    Keine 3 slots wie beim zenfone 6
    Leider keine 6″
    Nur ein 3000er Akku (sehe ich als eine starke Verschlechterung im Vergleich zum zenfone 6)
    Keine Verfügbarkeit angegeben (wie immer halt bei Asus)

    Warten wir die ersten Tests ab die irgendwann einmal stattfinden werden
    Hier wäre für mich persönlich die Kamera und der Akkubetrieb (Dauer) wichtig.

    Sofern ich mir bis dahin (Q4/2016) nicht schon ein anderes Smartie geholt habe

  • I mmer das alte alte ASUSLIED von Release….wenn es dann endlich in Deutschland erscheint, haben die Leute ein anderes Device gekauft oder das Interesse verloren oder bei uns kommt dann irgendeine abgespeckte Liteversion,
    kennt man ja von ASUS….
    Wenn dieses Zenfone 3 viel später als das Note 7 erscheint, wird es halt ein Samsung für mich sein…

  • Sehr interesant.warum allerdings nur full hd verstehe ich nicht.evtl zugunsten des akkus.
    Auch ich würde mich für dieses Asus entscheiden, wenn nicht das Note 7 davor auf den Markt kommt…

  • Ich habe seit 5 Tagen das ZenFone 3 deluxe mit 6 GB RAM und 128 GB ROM. Es hat den neuen Snapdragon 821 der mit 2,4 Ghz getaktet ist. Auch die andere Hardware hört sich ganz gut an.
    Im Grunde meint man, dass man ein absolutes Spitzengerät bekommt. ABER!
    In den 5 Tagen habe ich schon mehr Mängel gefunden, als bei einem 160 € Chinahandy.

    1) Der LTE Empfang ist unterirdisch. Wo ich mit JEDEM anderen Handy volles LTE habe, gucke ich mit dem ZenFone in die Röhre!
    2) Radio hören kann man nur für wenige Minuten, dann schaltet es sich einfach aus. (das Radio)
    3) Der AKKU ist VIEL zu schwach für das Handy. Ich komme bei normaler Nutzung (Keine Spiele oder Videos) nicht über einen Tag hinaus. Wenn man doch mal spielt, muss man nach kurzer Zeit aufladen.
    4) Beim wischen durch das Menü friert hin und wieder der Bildschirm ein und meldet sich erst nach ca. 30 Sekunden wieder.

    Ich finde das bei einem „Flagschiff“ das hoch gepriesen wurde sehr armseelig! Für einen Preis von 799 € erwartet man eher ein ausgetüfteltes, auf Herz und Nieren getestetes Spitzensmartphone.

    Alles andere ist wirklich gut. Die Verarbeitung, das Display, die Kamera und das Design sind einem guten Smartphone würdig. Aber der Rest………!

Kommentieren