BT

ASUS ZenPad 3S 10 Test: Hands on und erster Eindruck

Heute war Nicole mal im heimischen Taipeh auf einem Launch-Event von ASUS unterwegs, die dort mit dem ASUS ZenPad 3S 10 ein neues Tablet vorgestellt haben. Auch, wenn die Tablet-Zahlen zuletzt doch deutlich rückläufig waren auf den diversen Märkten, haut man bei ASUS weiter eifrig ein Gerät nach dem nächsten raus und präsentierte heute ein Device, welches sich im Design ein wenig ans iPad anlehnt und zudem mit einer Bildschirmdiagonale von 9,7 Zoll ebenfalls an die Schindel aus Cupertino erinnert.

ASUS-zenpad-3s-10-14

ASUS ZenPad 3S 10 Technische Daten

  • 9,7 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln
  • MediaTek MT8176 Hexa-Core-SoC (Dual-Core ARM Cortex-A72 and Quad-Core Cortex-A53) mit bis zu 2,1 GHz
  • 4 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher, per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar, dazu gibt es kostenlos in der Cloud 5 GB ASUS Webstorage sowie 100 GB Google Drive-Speicherplatz
  • Android 6.0 Marshmallow mit ZenUI
  • 8 MP Cam auf der Rückseite, 5 MP Front-Shooter
  • 5900 mAh Akku
  • USB Typ-C-Anschluss
  • DTS HD Premium, DTS Headphone X, ASUS SonicMaster aptX-Technologie
  • 240,5 x 163,7 x 5,8-7,16 mm
  • 430 Gramm

ASUS-zenpad-3s-10-17

ASUS ZenPad 3S 10 Design und Verarbeitungsqualität

Nicht nur technisch macht das neue ZenPad eine Menge her, gerade beim Design und der Verarbeitungsqualität punktet ASUS mit einem sehr leichten und schlanken Tablet, welches wirklich sexy aussieht und dem man seine gute Qualität anmerkt, sobald man es in die Hand nimmt. Auf der linken Seite findet ihr den microSD-Slot vor, gegenüber auf der rechten Seite die Lautstärkewippe sowie den Power-Button. Unten seht ihr neben den beiden Speakern auch den USB Typ-C-Anschluss, oben schließt ihr den Kopfhörer an.

ASUS-zenpad-3s-10-09

An der dünnsten Stelle ist das Tablet gerade einmal 5,8 mm dünn, an der dicksten Stelle auch immer noch sehr schlanke 7,18 mm, zudem ist es mit 430 Gramm ein echtes Tablet-Leichtgewicht. Gerade Optik und die gute Qualität der Verarbeitung könnten ein Top-Kaufargument werden, denn in Taiwan will ASUS das Tablet für lediglich 11 000 TWD anbieten – umgerechnet etwa 306 Euro. Günstig für ein Tablet welches sich qualitativ nicht hinter einem iPad verstecken muss.

Für dieses Geld bekommt ihr mit dem ASUS ZenPad 3S 10 ein Tablet, welches ein echter Blickfang ist, keineswegs technisch enttäuscht und zudem auch mit Features wie der Miracast-Unterstützung oder DTS-Sound punkten kann. Selbstverständlich kommt mit Android 6.0 Marshmallow das aktuellste verfügbare Betriebssystem auf das ZenPad und dort setzt wieder die altbekannte ZenUI auf.

Im nächsten Monat wird das ZenPad 3S 10 in Taiwan zu kaufen sein und wir wollen das Teil natürlich dann so schnell wie möglich für euch testen. Die Wartezeit bis dahin könnt ihr euch ja noch mit diesen Eindrücken vom Launch-Event vertreiben, auf denen ihr erkennen könnt, dass Nicole nicht nur ein gutes Auge für Technik hat 😉

ASUS-zenpad-3s-10-06

ASUS-zenpad-3s-10-05

ASUS-zenpad-3s-10-10

mittwald

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

7 Kommentare

  • Die verbessern sich von Jahr zu Jahr. Die Geräte werden immer schöner und ansehnlicher. Einen
    Kauf werde ich definitiv in Erwägung ziehen.

  • Ich glaub die Zeit für Android Tablets ist ein bisschen vorbei. Bei den
    Tablets finde ich den mangel JEDWEDER updates als noch viel gravierender
    als bei den Smartphones. Wer geht schon (heufig) mit einem Smartphone
    ins Internet (mit dem Browser)? Gut kommt etwas auf die Grösse, des
    Displays an, aber ist bei mir doch eher „im Notfall“.

    Mit meinem
    Tablet ist das was anderes. Da macht surfen im Brwoser richtig Spass. Um
    so schlimmer die fehlenden Updates. Es geht mir hier gar nicht so sehr
    um „neue Futures“ sondern um reine Security.

    Gerade bei Asus sieht man auch (sorry) das diese offensichtlich nicht wirklich viel interesse daran haben ältere ZenPad’s zu aktualisieren. Die anderen Hersteller natürlich auch nicht. Gut man kann sich ja das neue Kaufen, aber bis das nach europa kommt währe eigentlich schon wieder Android N fällig….. Stellt sich man vor, das ich mir alle 6 Moinate ein neues Kaufe? die Umwelt sagt „Danke schön“.

    Anders als im Smartphone bereich hat man bei Tablets jetzt eine sehr gute Alternative: Windows. Da weis man, dass man ungefähr 10 Jahre Updates bekommt….. Und man kann sogar Android auf einem Windows Tablet emulieren. Dafür, erhält man sogar updates^^

    Mich überrascht es überhaupt nicht, das Windows jetzt im Tablet bereich so erfolgreich ist. Das haben sich die Android Hersteller mit ihrem Update problem selber zuzuschreiben. gerade neu ist das thema ja auch nicht gerade……

    • Stimme dir zu – Windows ist mit Windows 10 das vielseitigere und sicherere Betriebssystem für Tablets, vor allem für größere. Wenn jetzt ein paar Entwicklerstudios den Windows Store als Möglichkeit sehen, einige coole Spiele zu veröffentlichen, dann könnte Android noch unbeliebter werden… bin mal gespannt!

  • Sieht wirklich schick aus, auch wenn ich kein großer Fan von 10-Zoll Geräten bin. Für das Lesen und Surfen gefallen mir acht Zoll sehr gut und wenn es ums produktives Arbeiten geht sind Windows 10 und mindestens 12 Zoll ohnehin Pflicht. Aber der dünne Rahmen und das gernerelle Design gefallen mir hier sehr gut. Hätten sie doch nur auf die Rückkamera verzichtet – die ist bei einem Tablet eh fraglich und stört etwas an der ansonsten perfekten Rückseite.
    Mich würde aber ohnehin eher interessieren, wann das Zenbook 3 denn nun endlich erscheint. Bei mir steht ein Neukauf an und wenn man es da nicht bald was zu hören gibt werd ich zum Surface Book oder Dell XPS greifen müssen. Dabei wäre das Zenbook eigentlich ideal :/

  • Aus meiner beschränkten Sicht undurchdacht oder anders ausgedrückt wir bauen ein iPad nach aber denken über das Design nicht nach.
    Ich benutze mein iPad Air 2 immer im Landscape Modus ersteinmal die Sofkeys neben der Home Tasten leider in Landscape Modus total fehl am Platz, Lautsprecher sind dann nur auf einer Seite, Akku viel zu klein (5900mAh) hat schon das Samsung Tab S2 gezeigt und das hat ein Super Amoled.
    Ich würde gerne ein Android Tablet kaufen aber bis dato kann keins mein iPad verdrängen, leider.

    Hier noch ein paar Nachteile durch Android und Tablet, also nicht ASUS Spezifisch.
    Zum Musik hören hat Android gerade bei Bluetooth viel aufzuholen, keine Battterieanzeige, Sound läßt sich nicht im laufen Betrieb auf ein aderes Ausgabegerät ausgeben, z.B.: auf Youtube Video und möchte meiner Freundin ein Video zeigen, bei Android muss ich den Kopfhörer abschalten, am iPad bzw. iOS die unter Leiste einblenden und kann das Ausgabegerät umschalten z. B. Auf die internen Lautsprecher.
    Auch wird bei Android die Tablets ziemlich schlecht durch Apps Unterstützt.

    Und über Updates & Android müssen wir gar nicht erst reden.

    Ein Flagschiff Tablet mit Android darf aus meiner Sicht nicht mehr als 300€ kosten, Mittelkalle maximal 200€.

    Dieses Tablet ist maximal mittlere Mittelklasse

Kommentieren