BT

Samsung Gear S3 im Test: Hands-on und erster Eindruck

Mit der Gear S3 stellt uns Samsung auf der IFA 2016 die Nachfolgerin der Gear S2 vor. Die neue Smartwatch ist in den beiden Varianten „frontier“ und „classic“ zu haben und vereint in ihrem spritzwasser- und staubgeschützten das, was man heutzutage von einer Uhr in dieser Gerätekategorie üblicherweise erwartet.

Während die Samsung Gear S3 frontier etwas robuster wirkt, stellt die Gear S3 classic die etwas edlere bzw. dezentere der beiden Varianten dar. Die beiden Gehäuse unterscheiden sich sowohl farblich als auch durch das Design der beiden Knöpfe am rechten Rand. Zudem ist die Lünette rund um das Display anders gestaltet und Armbandauswahl ist unterschiedlich. Nach eigenen Angaben hat sich Samsung beim Entwurf beider Uhren an klassischen Chronographen orientiert.

[parallax-image caption=““]Gear S3 Frontier Classic[/parallax-image]

Beim Display der Smartwatch handelt es sich um ein AMOLED-Display mit 1,3 Zoll (3,30 Zentimetern) Diagonale, auf dem sich 360 x 360 Pixel mit 278 ppi Pixeldichte darstellen lassen. Beim Glas handelt es sich um Corning Gorilla Glass SR+, das für besonders kratzfeste (und kratzgefährdete) Wearables wie Smartwatches entwickelt wurde.

Neu und ein expliziter Unterschied zu bisherigen Smartwatches von Samsung ist, dass es sich um ein Always On Display (AOD) handelt, das die Uhrzeit permanent anzeigt. Ein „ruckartiges“ Drehen des Handgelenks zur Aktivierung des Displays entfällt damit zumindest in den Fällen, in denen man nicht das vollständige Watchface mit allen darauf enthaltenen Informationen anzeigen will.

Gear S3 frontier

Eine besondere Rolle kommt erneut der Lünette zu, dem „Kranz“ rund um das Display. Diese ist nicht nur optischer und dementsprechend fest montierter Schnickschnack, sondern wird zur Bedienung der Gear S3 benutzt. In der aktuellen Version der Smartwatch kann die Lünette nun auch zum Annehmen oder Ablehnen von Anrufen benutzt werden, ohne dass dafür das Display berührt werden muss. Ansonsten navigiert man mit dem Ring wirklich komfortabel durch die Menüs und Symbole der jeweils ausgewählten Funktion bzw. App, eine feine Sache.

Besonders Outdoor-Fans wird interessieren, dass die Gear S3 eine integrierte GPS-Funktion besitzt und dementsprechend über eine passende App als „Navigationssystem“ eingesetzt werden. In einer fremden Stadt oder beim Radfahren erspart sich damit den permanenten Blick auf ein mitgeführtes Smartphone. Zudem gibt es einen Geschwindigkeitsmesser sowie ein Alt-/Barometer, das passenden Anwendungen die entsprechenden Informationen liefern kann.

Das Gehäuse der Gear S3 ist gemäß dem Standard IP68 wasserdicht, bis zu einer Wassertiefe von 150 Zentimetern. Wem das im normalen Lieferumfang enthaltene Armband nicht gefällt, hat theoretisch die „freie Auswahl“: die Smartwatch ist mit gängigen 22-Millimeter-Armbändern kompatibel. Samsung selbst bietet verschiedene Armbänder an, die zu einigen besonderen Ziffernblättern passen, die über den App-Store des Unternehmens bezogen werden können.

Die technischen Daten im Detail

Gear S3 frontier classic
Display 1,3 Zoll (3,30 cm) Circular Super AMOLED, 360×360 Pixel, 278ppi, Full Color Always-On-Display, Corning Gorilla Glass SR+ 1,3 Zoll (3,30 cm) Circular Super AMOLED, 360×360 Pixel, 278ppi, Full Color Always-On-Display, Corning Gorilla Glass SR+
Betriebssystem Tizen-basierte Wearable-Plattform 2.3.2 Tizen-basierte Wearable-Plattform 2.3.2
Prozessor Dual Core 1,0GHz Dual Core 1,0GHz
Abmessungen 46,1 x 49,1 x 12,9 T (62g) 46,1 x 49,1 x 12,9 T (57g)
Speicher 4GB interner Speicher, 768MB RAM 4GB interner Speicher, 768MB RAM
Konnektivität Bluetooth 4.2, Wi-Fi b/g/n, NFC, MST, A-GPS/Glonass Bluetooth 4.2, Wi-Fi b/g/n, NFC, MST, GPS/Glonass
Sensoren Beschleunigung, Lage, Höhenmesser, Puls, Umgebungslicht Beschleunigung, Lage, Höhenmesser, Puls, Umgebungslicht
Akku 380 mAh 380 mAh
Akku 380 mAh 380 mAh
Aufladen Kabelloses Laden (WPC) Kabelloses Laden (WPC)
Schutznorm IP68: wasser- und staubdicht IP68: wasser- und staubdicht1

Gear S3 fontier (2)

Apropos App Store: auf der Gear S3 kommt Tizen als Betriebssystem zum Einsatz. Uns konnte das System bei früheren Modellen überzeugen, wir werden mit Googles Android Wear und Apples WatchOS (noch) nicht wirklich warm. Dennoch sollte man beachten, dass es hier eine mitunter völlig andere Auswahl an Anwendungen gibt und nicht jede populäre App für Tizen erscheinen mag.

Der Arbeitsspeicher ist mit 768 Megabyte vergleichsweise üppig ausgestattet, die intern zur Verfügung stehende Speicherkapazität liegt mit 4 Gigabyte im üblichen Rahmen. Und ja, auch die Gear S3 verfügt über einen eingebauten Lautsprecher, der – besonders am Handgelenk – einen überraschend ordentlichen Klang bietet.

Zum Abschluss haben wir die Gear S3 noch mit Saschas momentanem täglichen Begleiter, der Tag Heuer Watch verglichen. Ja, zwei völlig unterschiedliche Preisklassen und Betriebssysteme – seht es euch trotzdem an, zum Einordnen.

tag vs s3 frontier (2)

Links: Tag Heuer, rechts: Samsung Gear S3

Links: Tag Heuer, rechts: Samsung Gear S3

mittwald

Werbung


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

28 Kommentare

  • Hat Samsung schon was verlauten lassen zur iOS Unterstützung? Denke wenn das ordentlich mit iOS funktioniert dann ist es eine Apple Watch Alternative ?✌️

  • Größe passt 🙂

    – was ist mit Akku und Laufzeit?
    – gibts Whatsapp fü Tizen und kann man Sprachnachrichten über die Uhr abspielen und/oder aufnehmen?
    – was soll die Uhr kosten?

    offtopic: macht Sony auch noch eine neue Watch?

  • Wow, die ist ja wirklich gelungen! Gefällt mir auf den ersten Blick 🙂 Könnte meine erste Smartwatch werden, hoffe, dass iOS Unterstützung gegeben ist.
    Aber evtl. wechsel ich nächstes Jahr aufs Note7, mal sehen…

  • Eine Uhr mit 46mm Durchmesser und 13mm Bauhöhe kann man echt nur mit viel gutem Willen als dezent oder klassisch bezeichnen. ^^

    Aber auch unabhängig von smartwatches hoffe ich dass dieser unsägliche Trend zu Riesenuhren nicht mehr allzulange anhält.

  • Einheitsbrei allesamt…

    Füt mich als momentaner LG watch R User und Outdoorfan/Militärfan/Sportler/Schwimmer (der android wear allein schon deswegen toll findet: htttp://facerepo.com) warte ich sehnlichst auf die hier:

    http://www.nixon.com/de/de/mission-smartwatch
    Mit….

    Neue ernergiesparsame Snapdragon 2100 CPU

    GPS onboard

    10ATM wasserdicht (!!!) IP6x (wie alle anderen ausser noch der ähnlichen Casio Android watch) ist tinneff und diecsind nicht schwimmfähig !

    Farblich Variierbare stossfest Bezels
    Farblich Variierbare Armbänder
    Preis OK: ca 399€

    Und alles unter 42mm ist für mich ne DAMEN Uhr !

    P.

  • Ich seh halt immernoch keinen wirklichen Nutzen dieser ganzen Smartwatches. Mit eingebautem GPS kann man sie als Sporttracker verwenden – okay, Smartphone ist trotzdem dabei sonst hab ich keine Musik…

    Und so ist es doch mit allem, bis ich eine Antwort auf der Watch gefummelt habe ist das Smartphone dreimal aus der Tasche geholt…

    Leider ist auch der Preiseffekt auf normale Uhren ausgeblieben. Ich zahl doch keine 400€ für ein mechanisches Zeiteisen wenn ich fürs gleiche Geld was digitales bekomm. Aber scheinbar ist das zumindest in DE noch nicht verbreitet.

    (und die für mich attraktivste Watch, das MS Band (2) gibts hier nicht)

    • Du verstehst es nicht (vermutlich weil du nie eine smartwatch hattest…):
      Es kommt nicht darauf,an zu antworten….sondern OHNE Rauskramen des handies zu sehen, ob eine Antwort überhaupt notwendig ist !
      So ist ein messenger endlich richtig zu nutzen !

      • Nun so dringend ist es bei mir selten dass ich Nachrichten unmittelbar lesen muss…
        Dazu kommt, dass ich keine Smartwatch kenne die zwei Geräte gleichzeitig verwalten kann.

        Ich hatte nie eine im Dauereinsatz – nur geb ich ja auch keine 400€ aus wenn ich nicht weiß obs mir taugt.

    • Also 400€ muss es ja nicht sein für ne SM, für ca. 170€ gibt´s die Zenwatch z.B., mit der man sehr wohl Musik auch ohne Smartphone dabei hat und per BT-Headset hören kann.

      Und prinzipiell braucht man auch keine „Antwort auf der Watch gefummelt“ zu haben, bei einem Anruf tippt man 1x auf die Uhr und spricht. In die Uhr!
      Da gibt´s nix Genialeres, wenn man z.B. mal wieder an der Kasse steht und grad den Geldbeutel rausgeholt hat und das Telefon klingelt… Antippen und ein „ich rufe gleich zurück“ möcht ich nicht mehr missen. Oder eben mit der Uhr den Freisprecher immer dabei zu haben, im Auto z.B. kann man damit einwandfrei telefonieren, ja sogar auch anrufen mit „Hallo Google“…

      • Gut sowas ist dann mal ganz nett zum ausprobieren. Wobei all das genannte von dir mir keine 200€ wert ist. (Fängt allein damit an, dass ich keine BT Kopfhörer habe, muss so schon genug Zeug laden)

        Die Audioqualität der Uhr möchte ich mir dabei nicht vorstellen müssen – ist ja schon mit sehr guten BT Headsets teilweise nicht so prall…und dann musst du den Kopfhörer ja immer noch drin haben?

        Hallo Google funktioniert bei mir ja noch nichtmal am Smartphone…
        (Cortana am Pro3 aber auch nicht ^^)

        • Wieso „musst du den Kopfhörer ja immer noch drin haben?“?
          Ne, eben nicht: der Lautsprecher zum Telefonieren ist ja in der Uhr, nur für Musik nimmt man ein Headset…
          Und die Audioqualität der Zenwatch ist gar nicht schlecht.

          Ja, ok, „Hallo Google“ ist noch verbesserungsfähig, aber mit den richtigen Formulierungen durchaus brauchbar.

          • Ich habe noch so ein Restgefühl an Anstand, dass ich der Öffentlichkeit nicht auch noch mit einem Lautsprechertelefonat auf die Eier gehen will 😉
            Reicht schon dass manche nichtmal die Ohrstöpsel an der Kasse rausnehmen oder aufhören zu telefonieren (Und bevor du fragst ich bin noch unter 30 und normal für jeden Technischen scheiß zu haben)

            Die Uhren gewinnen für mich dann wenn die Phones dicker werden würden und eben die Sprachsteuerung etwas flexibler wird. Das was Apple jetzt vorhat mit der Siriintegration finde ich genau den richtigen Weg. Ich möchte z.B. Titel weiterschalten etc.
            Googlesuche ist eher uninteressant und Texte diktieren klappt eher überschaubar gut. (Das können einige aktuelle Autos dafür sehr gut)

            Es gibt sicher Einsatzfälle für die Uhr – ich bin nur von alternativen Systemen umgeben: PC, Tablet, Auto…
            Was ich ja schade finde, dass das Konzept mit dem Tablet als reine Displayvergrößerung fürs Smartphone scheinbar keine Anhänger findet.

            Killerkriterium ist für mich mit meinen zwei Handys (Privat & Beruflich) bei den ganzen Uhren aber immer, dass ich mich entscheiden muss…
            Wenns da was gibt probier ichs auch mal aus 🙂

          • „mit meinen zwei Handys (Privat & Beruflich)“ ist aber doch wohl überflüssig: dafür gibt´s Dual-Sim-Handys!
            Und ich glaub, mein „ich rufe gleich zurück“ geht weit weniger auf die Eier als ein klingelndes Handy in der Tasche… 😉

          • So ein Dual Sim Gerät will ich gar nicht (braucht man m.E. auch nicht unbedingt heutzutage), darf ich aber auch nicht verwenden. Vorgabe vom Arbeitgeber, keine Chance da was dran zu rütteln…

            Mein Handy ist idR leise bzw. wenn es klingelt und ich nicht hingehen kann ein Druck auf die Powertaste und es ist Ruhe…

  • Hallo Zusammen,

    ich habe ein paar technische Fragen zur S3:
    1. Kann ein Bluetooth Headset im besagten Offlinemodus beim Musikabspielen ohne Handy angeschlossen werden?
    2. Kann ein Bluetooth Herzfrequenzmesser ohne Handy angeschlossen und angezeigt werden (zum Beispiel über die Funktion in MAPmyRun)
    3. Kann ich die Navigationsfunktion von GoogleMaps ohne Handy nutzen?

    Besten Dank

    • „1. Kann ein Bluetooth Headset im besagten Offlinemodus beim Musikabspielen ohne Handy angeschlossen werden?“
      Also bei der ZenWatch 2 geht´s einwandfrei…

  • Da anscheinend keine Variante mit eSim in Deutschland auf den Markt kommt:

    Kann man auch ein Modell aus den USA oder Südkorea kaufen und die eingebaute eSim in diesen Modellen auf seine Sim im Smartphone programmieren/verbinden?

  • Hey 🙂

    Mich würde interessieren welche Uhr euch besser gefällt?
    Die Classic oder die Fontier?
    Was denkt ihr zum Thema „koppeln mit einem iPhone? Funktioniert das?
    Zumindest mal so lange bis die Smart Watch App von Samsung für iPhone raus kommt.

  • Leider wieder nur mit Tizen.
    Der einzige Grund, sich eine SmartWatch zu kaufen ist doch der, dass man Apps darauf ausführt. Und da sich Android Apps auf Tizen nicht ausführen lassen, werde ich auch die S3 nicht kaufen.

    • Wieso leider? Zum Glück! Tizen ist 1000 Mal besser als dieser vermurkste Android Wear Quatsch.
      Der Grund sich eine Smartwatch zu kaufen ist sicher nicht einzig und allein alle möglichen Apps zu installieren. Das ist eine Smartwatch und kein Smartphone! Smartwatches sind im Moment eher als Erweiterung des Smartphones zu sehen, auch wenn mehr Eigenständigkeit wünschenswert wäre.
      Abgesehen davon ist es nun nicht so als gäbe es bei Tizen keine Apps. Samsung wird schon darauf achten dass alle gängigen Apps auch für deren Uhr verfügbar sein werden. Und dann ist auch völlig egal ob das eine Android oder Tizen App ist die darauf läuft.

Kommentieren