Marketing

Mehr als 3 Milliarden Views: Despacito ist YouTubes neuer Spitzenreiter

Despacito, Luis Fonsi, YouTube, YouTube Nummer 1
Innerhalb von weniger als acht Monaten generierte Luis Fonsi mit Despacito mehr als drei Milliarden YouTube-Aufrufe. (Foto: Screenshot Youtube.com)
geschrieben von Christian Erxleben

Das war ein kurzes Intermezzo. Nach nicht einmal einem Monat an der Spitze der meistgespielten YouTube-Videos müssen Wiz Khalifa und Charlie Puth den ersten Platz an den Puertoricaner Luis Fonsi abgeben. Der führt die Rangliste nun mit Despacito an.

Es hat mehr als viereinhalb Jahre gedauert, bis der koreanische Rapper Psy mit seinem Hit „Gangnam Style“ an der Spitze von YouTube abgelöst wurde.

Mitte Juli 2017 war es dann soweit. Die Balade „See You Again“ von Wiz Khalifa und Charlie Puth enttrohnte den Gangnam Style. Zwei Jahre, drei Monate und 2,9 Milliarden Views reichten damals um zum meistgesehenen YouTube-Video aufzusteigen.

Despacito: Karibik-Flair sticht Tragödie aus

So tragisch die Geschichte um den Tod des Schauspielers Paul Walker auch ist, dem das Lied „See You Again“ gewidmet wurde, –  die Tragik genügt offenbar nicht, um den ersten Platz im Ranking der meistgesehenen YouTube-Videos zu verteidigen.

Denn nach nicht einmal einem Monat muss das Duo Khalifa / Puth die Führung an den Puertoricaner Luis Fonsi abtreten. Dessen Hit „Despacito“ wurde erst im Januar diesen Jahres veröffentlicht und durchbrach als erster Song auf der Videoplattform YouTube die Marke von drei Milliarden Abrufen.

Damit ist Despacito nicht nur das meistgesehene YouTube-Video aller Zeiten, sondern auch der Clip, der seit Veröffentlichung die kürzeste Zeit benötigte, um den Spitzenplatz zu ergattern. Luis Fonsi und dem Rapper Daddy Yankee genügten lediglich acht Monate.

Auch außerhalb des YouTube-Kosmos durchbricht Despacito fortlaufend neue Schallmauern. So wurde das Lied auch plattformübergreifend am häufigsten gestreamt.

Justin Bieber als Antrieb

Einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Erfolg von Despacito dürfte übrigens Justin Bieber haben. Der kanadische Popstar brachte im Frühjahr einen Remix zum jetzt erfolgreichsten YouTube-Video aller Zeiten heraus.

Dieses kommt mit knapp 500 Millionen Abrufen zwar nicht an das Original heran, hat den Song jedoch definitiv einer neuen Zielgruppe zugänglich gemacht.

Auch interessant:


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit 2017 Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

1 Kommentar

Kommentieren