Social Media

Die erste Desktop-Version von Snapchat kommt

Google, Google Pixelbook
Auf dem Google Pixelbook soll es erstmals eine Desktop-Version von Snapchat geben. (Foto: Google)
geschrieben von Christian Erxleben

Bislang ist Snapchat nur auf mobilen Endgeräten verfügbar. Das könnte sich bald ändern. Denn Snap, der Mutterkonzern von Snapchat, arbeitet gemeinsam mit Google an einer Desktop-Version des Messengers. Die erste Version gibt es für das Google Pixelbook.

Rund eine Woche ist es her, dass Google auf einem großen Marketing-Event neue Produkte vorgestellt hat. Dazu zählen beispielsweise neue Geschwister-Modelle für den smarten Lautsprecher Google Home.

Und auch auf dem Laptop-Markt will der Suchmaschinengigant wieder angreifen. Nachdem Google kürzlich das Chromebook eingestellt hatte, wurde vergangene Woche eine neue Generation vorgestellt.


Neue Stellenangebote

Sales Steering Manager (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Berlin
Chef vom Dienst Digital eSports (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München
Praktikum New Digital Business – Kommunikation (w/m/d)
Deutsche Bahn AG in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Das Google Pixelbook stellt eine Mischung aus Laptop und Tablet dar und kostet in der günstigsten Ausführung 999 US-Dollar.

Snapchat kommt auf den Desktop

Doch nicht nur Fans von Highend-Geräten dürfen sich über das Google Pixelbook freuen. Auch alle Anhänger des Messengers Snapchat dürfen gespannt sein. Wie Google während der Präsentation bekannt gab, arbeiten Google und Snap gemeinsam an einer Desktop-Version des Messengers.

Die App soll für Laptops optimiert werden, sodass Stories auch über größere Bildschirme ohne Probleme konsumiert werden können. Außerdem kannst du über die Webcam des Google Pixelbook Snaps aufnehmen und diese vom Desktop aus posten.

Bildergalerie: Rundgang über den Google Campus in Mountain View

Über das Google Pixelbook zu neuen Nutzern

Mit dem Schritt, eine Desktop-Version der eigenen App anzubieten, macht Snapchat deutlich, dass die bisherige Mobile-Only-Strategie offenbar nicht genügend Nutzer anzieht.

Seit mehreren Monaten hat Snapchat mit fast stagnierenden Nutzungszahlen zu kämpfen. Aktuell gibt es 173 Millionen täglich aktive Nutzer. Aus Deutschland stammen fünf Millionen User.

Die Entwicklung einer Desktop-Version lässt darauf schließen, dass Snapchat neue Zielgruppen über stationäre Endgeräte erschließen möchte. Es dürfte nicht bei der Variante für das Google Pixelbook bleiben.

Außerdem bietet ein Snapchat-Ausgabe für den Laptop den Vorteil, dass die Entwickler den Nutzern deutlich mehr Funktionen zur Verfügung stellen könnten. Zum genauen Erscheinungsdatum haben weder Google noch Snapchat bislang Angaben gemacht.

Auch interessant:


Zahle nicht zu viel für deine Verträge!

Nutze lieber unsere Vergleichsrechner und finde die günstigsten Angebot, die zu dir passen – egal ob Internet, Handy, Finanzen oder Versicherungen. Worauf wartest du noch? Probiere es direkt aus!

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren