Marketing Social Media

Neue Instagram Graph API: Instagram-Posts planen und veröffentlichen

Instagram, iPhone, Instagram Graph API
Es gibt ein Update für die Instagram Graph API. (Foto: Pixabay.com / Wokandpix)
geschrieben von Christian Erxleben

Obwohl Instagram als Marketing-Kanal immer mehr an Relevanz gewinnt, waren nicht alle Social-Media-Verantwortlichen begeistert. Ein Grund: Es war bislang nicht möglich, Beiträge vorzuplanen und ohne eigenes Eingreifen zu veröffentlichen. Das ändert sich nun mit dem Update der Instagram Graph API. 

Instagram hat ein grandioses Jahr hinter sich und hofft auch im laufenden Jahr, weiter eifrig zu wachsen. Eine Milliarde monatlich aktive Nutzer – das ist für das Bildernetzwerk in diesem Jahr kein unrealistisches Ziel.

Und obwohl das Tochter-Unternehmen von Facebook derzeit von Nutzern und Influencern derzeit teilweise scharf kritisiert wird – zum Beispiel für den Algorithmus – ist das Interesse auf Unternehmensseite weiterhin riesig.

Hilfreiche Features mit neuer Instagram Graph API

Wer jedoch beginnt, sich intensiver mit Instagram auseinanderzusetzen, stellt fest, dass es im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken einige Probleme gibt.

So hat es bislang die Instagram Graph API nicht erlaubt, Beiträge vorzuplanen und zu veröffentlichen. Zwar ist es bereits seit einiger Zeit möglich, Beiträge mit Drittanbieter-Tools wie Hootsuite oder Buffer vorzubereiten. Zur Veröffentlichung eines Instagram-Posts musste jedoch stets der Account-Betreiber in der App aktiv werden.

Aufgrund dieser Problematik dürften sich zahlreiche Instagrammer und Publisher über das neuste Update der Instagram Graph API freuen. Darin erweitert Instagram die vorhandenen Möglichkeiten für Business-Profile – unter anderem jene zur automatisierten Veröffentlichung von Beiträgen.

Was bedeutet das für dich?

Durch das API-Update haben Drittanbieter mehr Zugriffsrechte erhalten. Diese wiederum ermöglichen es den ungefähr 200 Unternehmen, die bei Instagram als bevorzugte Partner gelistet sind, neue Services anzubieten.

Nutzer von Hootsuite zum Beispiel, die zudem über ein Instagram-Business-Profil verfügen, können ab sofort ihre Beiträge über die Plattform planen und automatisiert veröffentlichen lassen. Damit reduziert sich der Zeitaufwand für Social Media Manager erheblich.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

1 Kommentar

Kommentieren