Marketing Wirtschaft

Umfrage: Das denkt die Branche über die Datensteuer von Merkel

Cosmin Ene, CEO von Laterpay

Ja, Daten sind ein wertvolles Gut. Von staatlicher Besteuerung profitieren aber die User nicht. Sie geben ihre Daten weiterhin kostenfrei raus. Viel sinnvoller ist, den eigentlichen Datenbesitzer zu vergüten.

Der User muss endlich selbst entscheiden, wem er seine Daten gibt, wen er mit Werbung an sich heranlässt und bei welchen Inhalten er lieber mit Geld zahlt. Er muss die Hoheit an seinen eigenen Daten erhalten und behalten.

Nur wenn er vom Produkt zum Teil der Wertschöpfungskette im Web wird, gibt er seine Daten nicht mehr kostenfrei her. Und dann können wir auch darüber reden, eine Datensteuer auf Unternehmensseite zu erheben.


Neue Stellenangebote

Digital Communications Specialist Social-Media (m|w|d)
Erwin Hymer Group in Bad Waldsee
Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf
Social Media Manager (m/w/d)
Xella International GmbH in Duisburg

Alle Stellenanzeigen


Cosmin Ene, Laterpay

Cosmin Ene, CEO von Laterpay. (Foto: Laterpay)

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren