Social Media

Sei still, Facebook!

Schweigen, Ruhe, Stille, geschlossener Mund, Nicht stören, Do not disturb
Wir können bestimmen, wann Facebook laut sein darf. (Foto: Pexels.com / Kat Jayne)
geschrieben von Christian Erxleben

Die ständigen Push-Benachrichtigungen und leuchtenden roten Zahlen auf unserem Smartphone lenken uns andauernd von unseren eigentlichen Aufgaben ab. Mit einer neuen „Nicht stören“-Funktion können wir zumindest Facebook für bestimmte Zeiträume stummschalten.

Ob es nun die eingehende E-Mail vom Kollegen, die WhatsApp-Nachricht von unserem Freund oder die Eilmeldung von Spiegel Online ist: Ständig pingt, vibriert und leuchtet unser Smartphone auf.

Die Konsequenz: Wer sein Smartphone auf dem Tisch liegen hat, wird ständig aus seinen aktuellen Aufgaben gerissen. Die Konzentration ist futsch.

Einen Weg aus diesem Dilemma hat unser Kolumnist Guido Augustin bereits vorgestellt. Er hatte während seines Urlaubs alle Push-Benachrichtungen an seinem Smartphone deaktiviert. Sein Fazit nach zwei Wochen: „Ich habe nichts verpasst.“

Außerdem gibt es natürlich noch die Möglichkeit, die Signalwirkung der roten Zahlen abzumindern, indem du den Schwarz-Weiß-Modus aktivierst. (Hier die Erklärungen für iOS und Android.) Das ist auch sehr erholsam.

Facebook testet „Nicht stören“-Funktion

Doch was ist, wenn Facebook und Co. fest zu unserem Arbeitsalltag gehören? Journalisten und Social Media Manager können nicht einfach mal alle Benachrichtigungen dauerhaft ausschalten. Sonst verpassen wir womöglich noch einen aufziehenden Social-Media-Shitstorm.

Für alle jene Zielgruppen testet Facebook derzeit ein „Nicht stören“-Feature. Der US-amerikanische Social-Media-Experte Matt Navara hatte die Funktion bei sich zufällig entdeckt.

Aktuell befindet sich die „Nicht stören“-Funktion noch in der Testphase. Doch diese beschränkt sich nicht auf die USA. Auch wir konnten bei einem Test in der Redaktion bereits das entsprechende Feature finden.

Facebook, Nicht stören, Do not disturb

Auch wir haben bereits die „Nicht stören“-Funktion.

Ob du auch bereits in den Genuss der neuen Option kommst, kannst überprüfen, indem du folgende Schritte gehst:

  1. Öffne die Facebook-App, navigiere über die drei Balken in der rechten unteren Ecke in den Bereich „Einstellungen und Privatsphäre“ und klicke den Reiter an.
  2. Im folgenden Pop-up-Menü wählst du „Einstellungen“ aus.
  3. Jetzt scrollst du, bis du den Punkt „Benachrichtigungseinstellungen“ entdeckst.
  4. Dort klickst du auf „Push“ und du bist am Ziel.

Wenn du zur Testgruppe gehörst, findest du dort nun „Nicht stören“ (siehe Bild) als Schieberegler. Aktivierst du diesen, öffnet sich ein Menü. In diesem kannst du festlegen, wie lange du keine Benachrichtigungen mehr erhalten möchtest.

Zur Auswahl stehen:

  • 30 Minuten
  • 1 Stunde
  • 2 Stunden
  • 8 Stunden
  • 1 Tag
  • „Bis ich es deaktiviere“

Sobald du dich für einen Zeitraum festgelegt hast, hast du deine Ruhe von Facebook. Wenn du jedoch die App öffnest, siehst du alle Benachrichtigungen, die eingegangen sind.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

3 Kommentare

  • Noch eine Methode. Ich habe mein Facebook-Konto aus der App „entknüpft“. Funktioniert auch, ich verpasse nämlich auch nichts.

  • Verstehe ich nicht so ganz. Ich habe seit Jahren die Facebook App auf nur Push für alle Infos eingestellt und in den iOS Einstellungen gesagt: nur Bagde, keine Vibrarion, kein Banner, keine Töne. Somit sehe ich auf dem Homescreen dass etwas passiert ist aber ich werde nicht aktiv darauf hin gewiesen / gestört.

Kommentieren