Medien

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Ben Bereuter

Ben Bereuter, Agentur, Bereuter Media, Homescreen
Der Homescreen von Ben Bereuter, Inhaber der PR- und Social-Media-Agentur Bereuter Media.
geschrieben von Christian Erxleben

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Ben Bereuter, Inhaber der PR- und Social-Media-Agentur Bereuter Media.

Als Kommunikations-Mensch durch und durch sind die gängigen Apps wie Facebook (für Android), WhatsApp (für Android), Instagram (für Android), Twitter (für Android) und LinkedIn (für Android) ein fester Bestandteil meines Homescreens.

Ich versuche meinen Homescreen so strukturiert und effizient wie möglich zu gestalten, damit ich die wichtigsten Apps sofort klickbereit habe. So sind die Apps, die ich mehrmals täglich nutze relativ weit unten oder auch in Ordnern sortiert.

Videos via KI erstellen

Wir betreuen mehrere Facebook- und Instagram-Accounts für unsere Kunden und da darf der Facebook-Seitenmanager (für Android) natürlich nicht fehlen, der mehrmals täglich genutzt und kontrolliert wird.

Außerdem bin ich ein großer Fan der App Magisto (für Android), die KI-basiert funktioniert, um professionelle Videos für Social Media zu erstellen. Auch mobil!

Von der Navigation bis hin zur Recherche

Da ich oft in verschiedenen Städten unterwegs bin, vertraue ich auf Mytaxi (für Android), Drive Now (für Android), Car2go (für Android) und Google Maps (für Android), um schnell von A nach B zu kommen und um nicht Gefahr zu laufen, in fremden Städten orientierungslos durch die Straßen zu irren.

Sinnvolle Rechere-Tools sind meiner Meinung nach Handelsblatt (für Android), Ntv (für Android), Google News (für Android) und Feedly (für Android), um Themen und Trends zu identifizieren, die für unsere Kunden PR-technisch relevant sind.

Ben Bereuter, Agentur, Bereuter Media, Homescreen

Der Homescreen von Ben Bereuter, Inhaber der PR- und Social-Media-Agentur Bereuter Media.

Karnevalsmusik für die Produktivität

Spotify (für Android) nutze ich gerne im Büro, im Auto oder zu Hause, um mir je nach Stimmung unterschiedliche Musik oder Hörbücher anzuhören. Als gebürtiger Kölner und aktiver Karnevalist dürfen auch Karnevalslieder nicht fehlen, um so richtig kreativ und produktiv zu sein.

Im Team kommunizieren und organisieren wir uns hauptsächlich persönlich und via Podio (für Android). Eine super Plattform und App für PR-Menschen, die gerne über alle Projekte in Echtzeit informiert sind und den Überblick behalten. Die App ermöglicht das Teilen von beispielsweise aktuellen Projekten und Presse-Clippings.

Privates und Überflüssiges

Auf den Folgeseiten finden sich dann Apps wie Amazon (für Android), Netflix (für Android), Runtastic (für Android), Chefkoch (für Android) und Co., die hauptsächlich für den privaten Gebrauch bestimmt sind und mehrmals pro Woche genutzt werden.

Auf den Seiten drei und vier folgen Apps, die ich selten bis gar nicht nutze und eigentlich entsorgt werden könnten. Aber wer weiß, wofür diese mal gut sein können?

Als Heavy-Smartphone-User freue ich mich über tolle Apps, die einem den Alltag erleichtern. Aber ich freue mich auch, wenn ich im Urlaub mein iPhone im Hotelzimmer liegen lasse und maximal Tripadivsor (für Android) für Restaurant-Tipps zur Inspiration nutze.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren