Medien

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Dominik Romer

Dominik Romer, Adnymics, Homescreen
Der Homescreen von Dominik Romer, CEO von Adnymics.
geschrieben von Christian Erxleben

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Dominik Romer, CEO von Adnymics.

Kurze und dynamische Abstimmungswege bei ständiger Erreichbarkeit – statt 9-to-5 ist für Geschäftsführer von Start-ups wohl eher das Modell 24/7 an der Tagesordnung. Das zeigt sich nicht nur im Daily Business, sondern auch bei einem Blick auf mein Smartphone.

Kommunikation ist alles – sei es mit den Kollegen, Kunden oder eben der Adnymics-Community auf Facebook (für Android), Twitter (für Android), LinkedIn (für Android) und Co.

Und wenn ich mal nicht kommuniziere? Dann suche ich nach Apps, die mir und meinem Team den Office-Alltag erleichtern – sei es in puncto Kommunikation, der Termin-Organisation oder Planung von Reisen.

Google – unser Lebensretter

WhatsApp (für Android), Slack (für Android), Google Mail (für Android), 3CX (für Android) – mein Homescreen ist Dreh- und Angelpunkt jeglicher Kommunikation mit und aus dem Office.

Letztere Applikation bietet mir beispielsweise die Möglichkeit, auch von unterwegs aus wichtige Calls über unsere Office-Leitung durchzuführen. Ein ähnlich flexibles Arbeiten ermöglichen auch Google-Anwendungen wie Google Mail, Google Drive (für Android) oder der Google Calender (für Android).

Vor einigen Monaten haben wir uns in Sachen Office-Kommunikation deshalb ganz für die Dienste des Suchmaschinen-Riesens entschieden. Damit sind wir heute in der Lage, immer und überall auf unsere Dokumente zuzugreifen. Das ist ein absolutes Must-have und geschätztes Mitarbeiter-Incentive im heutigen War for Talents.

Dominik Romer, Adnymics, Homescreen

Der Homescreen von Dominik Romer, CEO von Adnymics.

Nicht aus der Google-Familie, aber trotzdem im Adnymics-Alltag unverzichtbar, ist Slack. Mit dem Messenger-Dienst können wir uns zwischen und außerhalb der Teams schnell per Chat vernetzen ohne immer gleich eine Mail aufsetzen zu müssen.

Praktisch finde ich auch die neue App Google Tasks (für Android). Sie dient als digitale To-Do-Liste und ist direkt mit anderen Google-Diensten wie Calender verknüpft – eine Erinnerung erfolgt also automatisch aufs Smartphone. Ein Lebensretter vor allem in stressigen Zeiten.

Zeit sparen und reinvestieren

Als Lebensretter würde ich ebenso Apps wie Blinkist (für Android), Spotify (für Android) und Co. beschreiben. Blinkist beispielsweise ist eine Anwendung, die die Kernaussagen der besten Sachbücher auf wenige Kernaussagen herunterbricht und damit beim Studium wichtiger Literatur wirklich Zeit spart.

Zeitersparnis bringt ebenso die Smart-Login-App der Datev (für Android) sowie die mobile Anwendung von Hubspot (für Android). Beide erlauben mir auch via Smartphone über die wichtigsten Funktionen der Anbieter in Sachen Buchhaltung und Marketing-/CRM-Management zu verfügen.

Eben ganz ohne lästiges Login über den Desktop-Browser.

Und wohin mit der dabei gewonnenen Zeit? Die investiere ich gerne in Dinge, die wirklich Spaß machen – Musik zum Beispiel. So darf auch Spotify auf meinem Homescreen nicht fehlen. Den Streaming-Anbieter nutzen wir nämlich regelmäßig, um neue Playlists und Musik-Inspirationen für unsere Musikanlage im Office zu finden.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren