Marketing Social Media

Das Rätsel rund um das World Record Egg ist endlich gelöst

World Record Egg, Chris Godfrey
Die Erfinder des World Record Egg setzen sich für die mentale Gesundheit ein. (Foto: Screenshot / Instagram)
geschrieben von Christian Erxleben

Seit einigen Wochen ist ein braunes Hühnerei das erfolgreichste Instagram-Bild aller Zeiten. Nach dem Super Bowl 53 ist nun auch endlich bekannt, wer hinter dem World Record Egg steckt und wofür sich die „Erfinder“ einsetzen.

Es ist wohl eines der spannendsten Social-Media-Phänomene der letzten Monate: das World Record Egg. Wie gelingt es einem simplen braunen Hühnerei, auf mehr als 52 Millionen Likes auf Instagram zu kommen und somit das erfolgreichste Instagram-Bild aller Zeiten zu werden?

Noch viel spannender ist jedoch die Frage, wer hinter dem Viralhit steckt und welches Ziel er (oder sie) damit verfolgt? Auf beide Fragen gaben die Macher des berühmten Eis nun während des Super Bowls Antworten.

Das World Record Egg setzt sich für mentale Gesundheit ein

Im Video stellt sich das Ei zunächst vor und erklärt, dass es „unter dem Druck der sozialen Medien“ begann, zu zerbrechen. Zum Abschluss seiner Botschaft bietet das Ei allen seinen Fans Hilfe an: „Wenn auch du kämpfst und dich quälst, rede mit jemandem.“

Die hinterlegte URL zu Talkingegg.info führt zu einer internationalen Übersichtsseite mit Anlauf- und Beratungsstellen für mentale Gesundheit und Drucksituationen. In Deutschland ist beispielsweise die „Nummer gegen Kummer“ erwähnt.

Wer steckt hinter dem World Record Egg?

Fast zeitgleich mit der Veröffentlichung der Botschaft stellten sich die Macher des Rekord-Eis der New York Times in einem Interview. Darin stellt sich heraus, dass hinter dem World Record Egg eine dreiköpfige Gruppe rund um den Werber Chris Godfrey steht.

Damit bestätigten sich die Gerüchte und Recherchen der letzten Tage. Das Nachrichtenportal Buzzfeed hatte bereits vor der Veröffentlichung festgestellt, dass Godfrey und andere Mitarbeiter der britischen Werbeagentur „The&Partnership“ frühzeitig die Verbreitung des Bildes über verschiedene Kanäle befeuert hatten.

Auf die Frage warum er und seine Kollegen ausgerechnet ein Hühnerei verwendet hätten, antwortet Godfrey im Interview: „Ein Ei hat kein Geschlecht, keine Ethnie und keine Religion. Ein Ei ist ein Ei. Es ist allgemeingültig.“

Die Pläne des World Record Egg

Ob die Aktion bereits von Beginn an so geplant war, ist fraglich. Zumindest erscheint der Dankesgruß der US-amerikanischen Organisation „Mental Health America“ auf Instagram echt und unvorbereitet.

Und auch die Aussagen von Co-Initiatorin Alissa Khan-Whelan, die im Gespräch mit der New York Times weitere positive Aktionen ankündigt, deuten auf eine eher spontane Entscheidung hin.

Die Menschen haben sich in das Ei verliebt und das Ei Eugene möchte weiterhin positive Nachrichten verbreiten.

Ebenfalls interessant ist, dass das World Record Egg laut seinen Erschaffern rein organisch innerhalb weniger Tage die mehr als 52 Millionen Likes ergattert habe. Es habe keinerlei Kooperationen oder Deals gegeben, die das Wachstum beschleunigt hätten.

Trotzdem dürfte es gerade zu Beginn sicherlich nicht geschadet haben, dass hinter der Aktion drei ausgesprochene Werbespezialisten mit entsprechenden Kontakten in die Branche stecken.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren