Marketing

So viele Veränderungen wurden 2018 am Google-Algorithmus vorgenommen

Zahnrad, Zahnräder, Maschine, Mechanismus, Google-Algorithmus
Hunderte technische Zahnräder greifen beim Google-Algorithmus ineinander. (Foto: Pixabay.com / MustangJoe)
geschrieben von Christian Erxleben

Um die Ergebnisse stetig zu verbessern, arbeiten Entwickler beständig an der Weiterentwicklung des Google-Algorithmus. Nun hat Google-Manager Danny Sullivan verraten, wie oft im vergangenen Jahr Änderungen vorgenommen worden sind.

Der Google-Algorithmus gehört wohl zu den kompliziertesten Algorithmen der Welt. Hunderte oder gar Tausende kleinere und größere Faktoren nehmen Einfluss auf das Ranking von Beiträgen.

Und das System ist stetig im Wandel: Was vor drei Monaten noch relevant und wichtig war, kann in der Zwischenzeit längst überholt sein. Und was vor zwei Jahren für deine Positionierung unabdingbar war, ist womöglich nun nicht einmal mehr existent.


Neue Stellenangebote

Senior Expert / Projektmanager (m/w/d) digitale Kommunikation
MUUUH! GmbH in Osnabrück
Marketing Consultant (m/w/d)
PERCONEX GmbH in Frankfurt
Junior Performance Marketing Manager (m|f|d)
Regiondo GmbH in Munich

Alle Stellenanzeigen


So wird der Google-Algorithmus trainiert

Es ist folglich kein Wunder, dass die Funktionsweise des Google-Algorithmus ein wohlbehütetes Geheimnis ist. Immerhin hat uns Danny Sullivan in einem Blog-Beitrag nun verraten, wie der Suchmaschinen-Konzern aus dem kalifornischen Mountain View mit Fehlern umgeht.

Der Zuständige für die Öffentlichkeitsarbeit erklärt, dass Google Jahr für Jahr Billionen von Suchanfragen erhält. Dabei spielt der Google-Algorithmus selbstverständlich ab und an falsche oder unpassende Ergebnisse aus. Nutzer wenden sich daraufhin an Google und bitten darum, den Fehler zu beheben.

Oftmals existiert der Glaube, dass Google einzelne Fehler manuell entfernt. Doch das wäre zu kurz gedacht. Schließlich zieht ein sichtbarer Fehler auf der ersten Seite der Suchergebnisse vermutlich Hunderte weitere Fehler auf den hinteren Seiten nach sich.

Deshalb greift kein Google-Mitarbeiter manuell ein. Stattdessen füttern die Entwickler den Google-Algorithmus gezielt mit den Fehlern und Schwachstellen, sodass das intelligente Gehirn selbst den Fehler erkennt und in Zukunft behebt.

So oft wurde der Google-Algorithmus verändert

Im Anschluss überprüft Google die neuen Ergebnisse durch ausführliche Tests mit Nutzern und Umfragen mit Suchenden. Überwiegt im Anschluss das positive Feedback, beginnt Google damit, ein neues Update für den Google-Algorithmus auszurollen.

Selbstverständlich bekommen wir Nutzer nicht jede Anpassung mit. Alleine im vergangenen Jahr nahmen die Entwickler 3.200 Veränderungen am Algorithmus vor. Das entspricht mehr als acht Anpassungen am Tag.

Auch interessant:


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren