BT

Kurzmeldungen: YouTube in Russland, Blutdruck-Selfie, Mate 30 Pro und Nike-Abomodell

Bild: AbsolutVision
geschrieben von Felix Baumann

Russland will Zensur auf YouTube

Wer in letzter Zeit das Ressort „Außenpolitik“ der Tageszeitungen liest, der bekommt immer mal wieder etwas über den aktuell andauernden Protest in Russland mit. Bürger des Landes fordern, dass auch von ihnen aufgestellte Oppositionspolitiker zur nächsten Wahl zugelassen werden. Jetzt geht die aktuelle Regierung gegen die Proteste vor: auch auf YouTube.

Muss Google bald YouTube in Russland zensieren (Bild: Szabo Viktor)?

Wie engadget berichtet, hat die russische Regierung das Streamingportal aufgefordert, all diejenigen Videos und Mitteilungen zu sperren, die über die Massenproteste informieren. Zum Redaktionsschluss lag noch keine Stellungnahme von Google vor. Diese wird aber garantiert folgen, da Russland ansonsten YouTube als Gefahr für die eigene Souveränität sieht.

Blutdruck lässt sich durch Selfie ermitteln

Immer neue Versuche und Forschungen zeigen uns, welche Möglichkeiten bereits heute in unseren mobilen Endgeräten stecken. Dass die Pulsmessung per Smartwatch oder Auflage des Fingers auf einen Sensor funktioniert, dürfte inzwischen jedem klar sein. Kanadische Forscher können nun aber auch aus einer Selbstaufnahme deinen Blutdruck messen. Das berichtet Heise Online.

[appbox googleplay ai.nuralogix.nura]

In der aktuellen Version der entwickelten App muss dafür das Gesicht für mindesten 2 Minuten aufgenommen werden. Dadurch, dass unsere Haut lichtdurchlässig ist, erkennen die Sensoren am Smartphone den roten Blutfarbstoff und können so Rückschlüsse auf den Blutdruck ziehen. Bisher funktioniert das bereits in 95 Prozent der Fälle. Aber nur, wenn der Proband einen relativ normalen Blutdruck und eine helle Hautfarbe hat. Weitere Forschungen sind also nach wie vor nötig.

Huawei Mate 30 (Pro) kommt im September

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Es ist also die Zeit, in der Smartphonehersteller nochmals ihr letztes Pulver verschießen und die letzten Geräte 2019 vorstellen. Samsung war vor einer Woche dran und Google folgt im Oktober. Huawei indes bringt sein Mate 30 Pro wohl am 19. September. Das berichtet The Next Web.

Das Mate 30 (Pro) (Bild: The Next Web)

Das neue Flaggschiff des Unternehmens beinhaltet den neuen Kirin 990-Chip des Konzern und ist wohl mit zwei 40-Megapixel-Sensoren auf der Rückseite ausgestattet. Auch, wenn man erst zum Wochenende sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt hat, wird das Mate 30 (Pro) auf Android Q und dem neuen EMUI 10 laufen.

Nike mit eigenem Aboservice

Heute kann man (fast) alles mieten. Egal ob durch ein Abo bei Spotify, Google Play Music oder Netflix. Das schier unendliche Angebot der Dienste steht uns jederzeit an jedem Ort zur Verfügung. Was wir in der digitalen Welt sehen, können wir auch schon länger in der analogen Welt beobachten. TechCrunch berichtet nun, dass Nike einen eigenen Aboservice für Kinderschuhe starten möchte.

Nike bietet einen eigenen Aboservice für Kinder an (Bild: TechCrunch).

Der sogenannte Nike Adventure Club ist in den USA verfügbar und umfasst dabei die Lieferung von neuen Schuhen während des Wachstums. Die Anzahl an Lieferungen kann jeder selber aussuchen. Für 20 Dollar gibt es alle 90 Tage ein neues Paar, 30 Dollar werden für 6 Paare pro Jahr fällig und 50 Dollar pro Monat ermöglichen den Zugang zu monatlich neuen Schuhen. Ob sich der Dienst durchsetzen wird, muss sich aber noch zeugen.

Mehr News:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren