Marketing Wirtschaft

Das steckt hinter dem neuen „Top Brand“-Siegel von Amazon

Pokal, Trophäe, Sieger, Gewinner, Top Brand, Amazon Top Brand, Top Brands
Derzeit testet Amazon das "Top Brand"-Siegel mit einigen Mode-Unternehmen. (Foto: Pixabay.com / MelloGHG)
geschrieben von Christian Erxleben

Regelmäßige Amazon-Kunden kennen bereits die unterschiedlichen Siegel und Badges, mit denen Amazon für bestimmte Produkte wirbt. Nun ergänzt der E-Commerce-Gigant sein Portfolio mit der Auszeichnung „Top Brand“ für ausgewählte Unternehmen.

Wer auf Amazon nach einem Ladekabel für sein Smartphone sucht, wird mit einer Flut an Ergebnissen konfrontiert. Auf mehr als 20 Seiten kann der Kunde zwischen Hunderten Angeboten auswählen.

Die Entscheidung, welches Produkt denn nun das beste ist, fällt bei dieser Vielfalt nicht immer leicht. Und das gilt sogar nur für alle Produkte, die uns auf der ersten Seite präsentiert werden.


Neue Stellenangebote

Praktikum Marketing Social-Media Redaktion / Presse / Publishing *
enercity AG in Hannover
Online Marketing & Social Media Manager (m/w/d)
Dictum GmbH - Mehr als Werkzeug in Plattling
Editorial Content Manager (m/w/d) Social Media
TERRITORY Content to Results GmbH in Hamburg

Alle Stellenanzeigen


Sterne, Badges und Siegel im E-Commerce

Deshalb versuchen uns Amazon und andere Online-Händler, mit speziellen Auszeichnungen und Siegeln bei der Auswahl zu unterstützen. Auf Amazon gibt es beispielsweise die Amazon’s Choice, die jedoch längst nicht in allen Fällen zu einem hilfreichen Ergebnis führt.

Ebenfalls nur in einem gewissen Umfang hilfreich sind Kommentare und die omnipräsenten Sterne-Bewertungen für Produkte. Denn obwohl es in beiden Kategorien selbstverständlich zahlreiche sinnvolle und echte Bewertungen gibt, versuchen auch manche Verkäufer ihr Ranking durch gekaufte Bewertungen positiv zu beeinflussen.

Das hat dann zur Folge, dass wir Nutzer beim Online-Shopping immer vorsichtiger werden. Welchen Bewertungen können wir überhaupt noch vertrauen? Und: Wie glaubhaft sind eigentlich all diese Badges?

Amazon führt „Top Brand“-Auszeichnung ein

Um diesem Trend entgegenzuwirken, testet Amazon nun derzeit mit „Top Brand“ ein neues Siegel für den eigenen Marktplatz. Das bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens in der Zwischenzeit offiziell.

Derzeit ist der Test jedoch auf die Mode-Branche beschränkt. Als „Top Brand“ betitelt Amazon demnach aktuell die Firmen Speedo, New Balance, Under Armour und Fruit of the Loom. Die Kennzeichnung taucht dabei unter anderem in den Suchergebnissen auf.

Zur Vergabe der „Top Brand“ hält sich Amazon derweil bedeckt. Das Siegel ist für die Marken jedoch kostenlos. Außerdem geht das Badge laut Amazon-Aussagen an bei Kunden beliebte Marken. Was das jedoch genau bedeutet, ist nicht klar.

Grundsätzlich ist es jedoch vorstellbar, dass das neue Amazon-Siegel als Entgegenkommen zu verstehen ist. Schließlich hatten in den letzten Monaten und Jahren zahlreiche prominente Marken den Verkauf auf Amazon eingestellt – unter anderem aufgrund der zahllosen Fälschungen.

An dieser Stelle könnte die Bezeichnung als „Top Brand“ einerseits die Echtheit eines Händler verifizieren und andererseits den Kunden mehr Sicherheit garantieren.

Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren