Marketing Unternehmen

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Rolf Kosakowski

Homescreen, iPhone X, Apple, Tim Schumacher, Sebastian Kellner, Samsung Galaxy S9, Robert Weller, Julian Kramer, Torsten Schiefen, Robert Wetzker, Benjamin Heinz, Rouven Kasten, Dominik Kupilas, Armagan Amcalar, Alex Eissing, Wolfgang Bscheid, Lisa Gradow, Usercentrics, Philip Bolognesi, Johannes Paysen, Tim Böker, Benedikt Böckenförde, Sarah Friedrich, Janos Moldvay, Christian Wolff, Johannis Hatt, Stefan Schütz, Eva Arndt, Christof Szwarc, Cormes, Marius Lissautzki, Tink, Ruben Horbach, Etecture, Vivien Stellmach, Tim Seithe, Tillhub, Paul Gärtner, Piabo, Sachar Klein, Hypr, Stephanie Wißmann, Tyntec, Linda Wonneberger, Comfexy, Orhan Köroglu, Abracar, Kevin Tewe, Tewe Media, Björn Portillo, hmmh AG, Rob Szymoniak, Podcastmania, Rolf Kosakowski, KB&B,, Alexander Müller, GEDANKENtanken, Gedankentanken, Brian O'Connor, rethink
geschrieben von Christian Erxleben

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Rolf Kosakowski, Gründer und Geschäftsführer der Spezialagentur für Kinder- und Familien-Marketing KB&B.

Ich bin ein sehr neugieriger Mensch und liebe es, neue Technik, Gadgets und vor allem auch Apps auszuprobieren. Das hält mich jung und lässt mich die Welt bisweilen auch mit den Augen eines Kindes sehen.

Das ist nicht ganz unwichtig, wenn man eine Agentur für Kinder- und Familien-Marketing betreibt. Dementsprechend bunt sieht es auf meinem iPhone aus.


Neue Stellenangebote

Marketing Manager – Social Advertising (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München
Content Marketing Manager (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München
Online Marketing Manager (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München

Alle Stellenanzeigen


Rolf Kosakowski, KB&B, Agentur für Kinder- und Familien-Marketing, Homescreen, iPhone, Apple

Der Homescreen von Rolf Kosakowski, Gründer und Geschäftsführer der Spezialagentur für Kinder- und Familien-Marketing KB&B.

Altmodisch und persönlich

Natürlich ist mein Smartphone das wichtigste Instrument meiner Arbeit. Ich bin beruflich viel in Deutschland – überwiegend mit der Bahn – unterwegs. Dann helfen mir Slack (für Android), Mail und, so altmodisch das erscheinen mag, auch die Telefon-Funktion.

Ich bin jemand, der wahnsinnig gerne Menschen zuhört und mit ihnen redet. Wenn es nicht zu einem persönlichen Gespräch kommen kann, weil man nicht an einem Ort ist, dann gerne auch telefonisch. Damit ich nichts vergesse, nutze ich Todoist (für Android) als digitales Gedächtnis.

Entdeckergeist und Neugier

Ansonsten probiere ich viele Spiele aus. Clash Royale (für Android) und Shine (für Android) zum Beispiel sind eigentlich für Kinder gedacht. Aber auch als Erwachsener kann man darin seine Motorik trainieren und Einiges lernen.

Ohnehin ist „Lebenslanges Lernen“ für mich ein riesiges Thema. Wer wettbewerbsfähig bleiben möchte – in egal welcher Branche –, darf sich niemals auf sein in der Schule, Ausbildung oder Uni erworbenes Wissen verlassen, sondern muss jeden Tag etwas Neues erfahren wollen.

Deshalb nutze ich auch gerne die Social-Media-Apps der Jugend – also Snapchat (für Android) oder Tik Tok (für Android) – und sehe mir Kinder-Angebote aus den TV-Mediatheken an. Meine eigenen Kinder und meine oben schon erwähnte Neugierde helfen in dem Punkt sehr.

Aber auch Apps wie „Der kleine ICE“ (für Android), die wir mit KB&B entwickelt haben, und zahlreiche Podcasts, die ich höre, lassen mich immer wieder neue Dinge entdecken. Ich bin begeistert, wie stark der Audio-Markt in letzter Zeit gewachsen ist und welche Formate es inzwischen für Groß und Klein gibt.

Rolf Kosakowski, KB&B, Agentur für Kinder- und Familien-Marketing

Rolf Kosakowski, Gründer und Geschäftsführer der Spezialagentur für Kinder- und Familien-Marketing KB&B.

Elektrisch unterwegs

Seit einigen Monaten fahre ich erstmals ein Auto mit Elektromotor und bin per se total begeistert. Lediglich die Suche nach den noch nicht besonders vielen Ladesäulen nervt. Aber auch in dem Bereich helfen mir Apps. In meinem Fall ist das Jaguar Public Charging (für Android).

Und wenn ich dann meinen Wagen abgestellt habe und trotzdem noch eine längere Strecke zurücklegen muss, schnappe ich mir einen E-Scooter – von Tier (für Android) oder Ampler (für Android). Die stehen ja wirklich überall in Großstädten rum.

Auch interessant:


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

2 Kommentare

Kommentieren