Marketing Social Media

Links auf Tik Tok: Löst die Plattform das Problem mit dem „Link in Bio“?

Tik Tok, Tik Tok in Berlin, Musical.ly, Musically, Links auf Tik Tok, Tik Tok erfolgreich nutzen
Weltweit ist Tik Tok bereits in über 150 Märkten aktiv. (Foto: Unternehmen)
geschrieben von Christian Erxleben

„Link in Bio“: Diesen Spruch kennen wir alle von Instagram. Doch nicht nur auf dieser Plattform existiert das Problem. Noch weniger Möglichkeiten gibt es auf Tik Tok. Doch nun erhalten die ersten Accounts die Option, Links auf Tik Tok zu setzen.

Branding ist für sehr viele Marketing-Verantwortliche noch immer ein schwieriges Thema. Wenn ein Kanal oder eine Plattform keine direkte Möglichkeit bietet, Links zu setzen und damit Leads zu generieren, wachsen oftmals noch immer die Zweifel.

Links auf Tik Tok und Instagram: immer noch Mangelware

Deshalb fällt es manchen Marketing Managern auch noch schwer, die Bedeutung von Instagram zu erkennen. Denn obwohl die Plattform mit Anzeigen, Links in den Stories ab 10.000 Followern und einem einzigen Link im Profil durchaus die Möglichkeit bietet, zu verlinken, sind die Optionen doch beschränkt.

Das gilt natürlich insbesondere im Vergleich zum Mutterkonzern Facebook. Eine Marke aufzubauen, ist ein langfristiger Prozess. Die schnellen Verkäufe aus dem Performance-Sektor kommen erst mit der Zeit. Trotzdem ist es natürlich leichtsinnig, Branding komplett zu ignorieren.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich auch auf Tik Tok ab. Im Gegensatz zu Instagram gibt es dort sogar überhaupt gar keine Möglichkeit, externe Verlinkungen unterzubringen.

Deshalb gehen viele Accounts auf der Plattform dazu über, nicht-klickbare Links im Profil zu verankern. Immerhin besteht zumindest in der Theorie die Hoffnung, dass interessierte Nutzer sich die Mühe machen und den Link manuell in den Browser eingeben.

Erobert „Link in Bio“ die nächste Plattform?

Doch bald könnte sich dieses Problem beheben. Schließlich testet Tik Tok aktuell bereits mit einigen, großen Accounts unterschiedliche Darstellungsmöglichkeiten für einen externen Link. Das berichtet der Social-Media-Experte Jan Firsching.

Momentan geht es der aufsteigenden Plattform wohl auch noch darum, die richtige Optik zu finden. So verfügen beispielsweise die Profile von Puma und der Washington Post über unterschiedliche Platzierungen.

Dabei handelt es sich zwar um verifizierte Profile. Trotzdem offenbart die Arbeit am Projekt, dass sich womöglich innerhalb der nächsten Monate alle Nutzer über einen externen Link auf dem eigenen Profil freuen dürfen.

Dann dürfte es auch nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der Spruch „Link in Bio“ auch den nächsten Kanal erobert. Und nicht nur das: Auch aus rechtlicher Perspektive ist es insbesondere in Deutschland für Marken und Unternehmen wichtig, auf ihr Impressum zu verlinken. Das ist aktuell noch nicht möglich.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren