BT

Apple reglementiert und schließt Stores, Google und Amazon-Konferenz

Bild: Matthew Guay
geschrieben von Felix Baumann

Es ist Montag, der 16. März 2020. Wir haben für euch die Kurzmeldungen etwas umstrukturiert und präsentieren euch ab sofort immer montags aktuelle Informationen zu großen Tech-Konzernen, wie Google, Microsoft oder Apple. Heute geht es um Apple, das seine App Store-Regeln an das Coronavirus anpasst und Läden schließt, um Google, das eine neue Webseite zum Coronavirus schaltet und um Amazon, das eine Konferenz absagt.

Apple ändert App Store Regeln

Die aktuelle Coronavirus-Pandemie nimmt immer drastischere Züge an. Neben vielen Ländern, darunter auch Deutschland, die ihre Grenzen schließen, kommt das öffentliche Leben immer weiter zum Stillstand. Apple kämpft nun im App Store gegen Fehlinformationen und erlässt neue Regelungen zu Apps rund um das Coronavirus.

Apple beschränkt Coronavirus-Inhalte im App Store (Bild: Przemyslaw Marczynski).

Demnach werden nur noch Apps angenommen, die von glaubwürdigen Quellen eingereicht werden. Wie Techradar berichtet, handelt es sich dabei beispielsweise um staatliche Organisation, Nichtregierungsorganisationen oder medizinischen Instituten. Spiele und Unterhaltungsapps zu dem Thema werden dagegen generell nicht mehr angenommen.

Apple schließt Apple Store

Neben der Einführung von strikteren Regeln für den App Store, schließt Apple jetzt auch weltweit seine Ladengeschäfte. Apple Chef Tim Cook schreibt dazu, dass man gerade aus den Entwicklungen in China gelernt hat, dass man keinen Anlass für die Versammlung von Menschenmengen geben sollte. Betroffen sind (fast) alle Läden weltweit.

Apple Stores weltweit bleiben vorerst geschlossen.

Wie Gizmodo berichtet, bleiben die Läden in den nächsten Wochen geschlossen. Ausnahme bildet China. Nach der Schließung von allen 42 Apple Stores im Februar hat man am Freitag den Betrieb wieder aufgenommen. Im Ursprungsland der Pandemie gab es am letzten Freitag lediglich 11 Neuinfektionen, die meisten Patienten haben sich inzwischen wieder auskuriert.

Google schaltet Corona-Webseite

Auch Google ist im Krisenmodus angekommen. Bereits in der letzten Woche schickte das Unternehmen sämtliche Mitarbeiter ins Homeoffice. Jetzt schaltet man im Auftrag der US-Regierung eine eigene Webseite rund um das Coronavirus. Das berichtet 9TO5 Google.

Auch Google ist im Krisenmodus (Bild: Christian Wiediger).

Die Erwartungen an den Inhalt gehen zum aktuellen Zeitpunkt aber weit auseinander. Während Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der US-Regierung mitteilten, soll der Webauftritt einen Fragebogen zu Symptomen, eine Navigation zur nächsten Drive-In Klinik und einen Log-in zum Erhalt der Ergebnisse enthalten. Google selber berichtet, dass die Webseite lediglich „Informationen zu COVID-19 Symptomen, sowie Risikoinformationen und Informationen zu Tests“ enthält.

Amazon sagt Konferenz ab

Inzwischen fallen auch viele Veranstaltungen COVID-19 zum Opfer. Neben dem Genfer Automobilsalon, der E3 und dem MWC gibt es noch Dutzende weitere Absagen in der Tech-Branche. Amazon reiht sich ein und sagte am Wochenende seine Konferenz re:MARS 2020 ab. Das berichtet TechCrunch.

Amazons Konferenz re:MARS fällt dieses Jahr aus.

Bei der re:MARS2020 treffen sich jedes Jahr Expertinnen und Experten zum Thema maschinelles Lernen, Automatisierung, Robotik und Weltraum und diskutieren über die neusten Ansätze in diesen Bereichen. Dieses Jahr bleiben die Messehallen in Las Vegas vom 16. bis 20. Juni aber leer.

Neues aus der Redaktion:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren