BT

Apples Atemschutzmasken, mehr Schutz von Amazon und Streaming-Bitrate

Bild: Matthew Guay
geschrieben von Felix Baumann

Es ist Montag, der 23. März 2020. Heute schauen wir in unseren Kurzmeldungen erneut auf die großen Technologiekonzerne und über die neusten Entwicklungen in deren Bereich. Hier fällt vor allem eins auf: Die Coronapandemie reduziert auch den Umfang an Neuigkeiten, weshalb wir heute nur drei Meldungen unter die Lupe nehmen. Apple spendet Gesichtsmasken, Amazon-Mitarbeiter fordern mehr Schutz und die Bitrate beim Streaming wird weiter eingeschränkt.

Apple spendet Atemschutzmasken

Die rasche Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hält weiterhin viele Krankenhäuser in Atem. Neben der erhöhten Nachfrage nach Desinfektionsmitteln wird auch der Markt für Gesichtsmasken zunehmend leer gekauft. Apple möchte jetzt hier unterstützen und spendet mehrere Millionen N95-Industriemasken an die Vereinigten Staaten und Europa. Das berichtet 9TO5 Mac.

Demnach fällt es den Unternehmen inzwischen leichter ihre Produktion von Technik auf Hilfsmittel, wie Atemschutzmasken, umzustellen. Letzte Woche wurde dazu in den Vereinigten Staaten ein Gesetz verabschiedet, dass die Haftung für die Produktion solcher Güter reduziert. Bereits Sharp hatte vor einigen Wochen die Produktion von LCD-Paneelen auf Atemschutzmasken umgestellt.

Amazon-Mitarbeiter fordern mehr Schutz

Während viele Einzelhändler schließen und wegen der aktuellen Ausgangsbeschränkungen um ihre Existenz fürchten müssen, boomt das Online-Geschäft. Kein Wunder also, dass Amazon in den betroffenen Regionen ein höheres Bestellvolumen verzeichnet und teilweise mit den Lieferungen nicht mehr hinterherkommt. Mitarbeiter in den Vereinigten Staaten fordern nun mehr Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus.

Mitarbeiter von Amazon fordern mehr Schutz gegen das Coronavirus.

Wie c|net, unter Berufung auf einen Mitarbeiter, berichtet, wurden zwar bisher Maßnahmen ergriffen (beispielsweise die Installation von mehreren Stationen zur Desinfektion von Händen), trotzdem haben viele Lagerhausmitarbeiter ein ungutes Gefühl. Forderungen umfassen die Durchführung von Tests bei den einzelnen Mitarbeitern und die Möglichkeit, häufiger bezahlt freinehmen zu können.

Streaming-Bitrate wird reduziert

Bereits in der letzten Woche kündigte Netflix an, die Übertragungsrate des eigenen Dienstes zu reduzieren, um das ohnehin schon stärker ausgelastete Netz etwas zu entlasten. Die Qualitätseinbußen sind vertretbar, trotzdem war seither bei anderen Diensten nach wie vor das unlimitierte Streaming möglich. Weitere Anbieter folgen jetzt diesem Ansatz und damit auch der Bitte der EU-Kommission.

Disney+ startet in der kommenden Woche.

Wie Techradar berichtet, werden Disney, Apple und Amazon ab sofort die verfügbare Bandbreite reduzieren. Erstgenanntes Unternehmen, welches ab kommender Woche mit seinem Dienst Disney Plus an den Start geht, reduziert die Bandbreite um ein Viertel, Amazon spricht nur davon die Streaming-Bitrate ohne sonderliche Auswirkungen auf das Streaming-Erlebnis einzuschränken. Weitere Anbieter dürften folgen.

Neues aus der Redaktion:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren