Wirtschaft

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Claudio Catrini

Homescreen, iPhone X, Apple, Tim Schumacher, Sebastian Kellner, Samsung Galaxy S9, Robert Weller, Julian Kramer, Torsten Schiefen, Robert Wetzker, Benjamin Heinz, Rouven Kasten, Dominik Kupilas, Armagan Amcalar, Alex Eissing, Wolfgang Bscheid, Lisa Gradow, Usercentrics, Philip Bolognesi, Johannes Paysen, Tim Böker, Benedikt Böckenförde, Sarah Friedrich, Janos Moldvay, Christian Wolff, Johannis Hatt, Stefan Schütz, Eva Arndt, Christof Szwarc, Cormes, Marius Lissautzki, Tink, Ruben Horbach, Etecture, Vivien Stellmach, Tim Seithe, Tillhub, Paul Gärtner, Piabo, Sachar Klein, Hypr, Stephanie Wißmann, Tyntec, Linda Wonneberger, Comfexy, Orhan Köroglu, Abracar, Kevin Tewe, Tewe Media, Björn Portillo, hmmh AG, Rob Szymoniak, Podcastmania, Rolf Kosakowski, KB&B,, Alexander Müller, GEDANKENtanken, Gedankentanken, Brian O'Connor, rethink, Jan Egert, Freenet-Group, Wolfgang Macht, Netzpiloten, Bastian Krautwald, Studienfinanzierung, Edgeir Aksnes, Tibber, Stefan Luther, Etribes, Roberto Collazos Garcia, We Are Social, Marwin Meller, Markus Mayr, Constantin Kaindl, Laetitia von Marées, Christina Richter, Nadine Dlouhy, Sophia Tran, Simon Stark, Claudio Catrini, Karsten Glied, Techniklotsen, Julius Jacobi, FRAEND, Miro Bogdanovic, Marie-Christine Frank, Monique Hoell, Siamac Rahnavard, Patrick Löffler, Claudia Kiani David Gohla, William Tian, Katrin Kolossa, Buzzbird, Paco Panconcelli, Max Pusch, Oleg Shmykov, Jonas Kofahl, Maximilian Balbach, Andre Braun, Rupert Schäfer, Ronny Höher
geschrieben von Christian Erxleben

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Claudio Catrini, CEO der Claudio Catrini Akademie GmbH.

Die richtige Auswahl und das richtige Management der eigenen Applikationen kann sehr viel Zeit und Energie sparen, welche wiederum für sinnvollere Tätigkeiten eingesetzt werden können.

Effizienz in der Anordnung

Effizientes Arbeiten ist bei mir in meiner Tätigkeit als Kommunikationstrainer und Unternehmer das A und O. Deshalb habe ich auch nur eine Startseite auf meinem Handy. Dort sind alle meine favorisierten Apps gebündelt, um einen schnellen Überblick und Zugriff zu haben.

Das heißt, dass ich nicht nach links oder rechts wischen muss, um zu wichtigen Applikationen zu gelangen.

Claudio Catrini Akademie, Kommunikationstrainer, Smartphone, Android-Smartphone, Homescreen, Apps

Der Homescreen von Claudio Catrini, CEO der Claudio Catrini Akademie GmbH.

Es empfiehlt sich, selbst wenn man alle Apps auf dem Startbildschirm gebündelt hat, hier nochmals Priorisierungen vorzunehmen. Das bedeutet, dass ich die Apps, die mir am wichtigsten sind, alle mit meinem rechten Daumen erwischen muss.

Ich bin Rechtshänder und demzufolge müssen alle Apps, die hohe Priorität genießen, tendenziell am unteren rechten Bildschirm verortet sein, damit ich sie schnell erreiche.

Die drei Spalten

Durch meine Tätigkeit als Kommunikationstrainer, Speaker und Unternehmer sind dies wenig überraschend alles Tools, die mit Kommunikation zu tun haben, wie WhatsApp (für iOS) und Telegram (für iOS).

In deren unmittelbarer Nähe befinden sich Skype (für iOS) und mein E-Mail-Zugang. Direkt darüber befinden sich Facebook (für iOS) und Instagram (für iOS), um zügig Social-Media-Kommunikation betreiben zu können. Das war nun die rechte Spalte.

In der mittleren Spalte befinden sich alle Google-Dienste – also Google Fotos (für iOS), Google Chrome (für iOS) und die Google-Suche. Letztere nutze ich nur mit der Spracherkennung. Alles mit den Fingern einzutippen und zu suchen, dauert mir einfach zu lange.

Die linke Spalte ist für Applikationen reserviert, die ich nicht so häufig brauche. Das ist zum Beispiel die SMS-Funktion. Der Messenger befindet sich dort, aber auch mein Kalender.

Zusätzlich habe ich dort auch noch die anderen Social-Media-Kanäle wie Xing (für iOS), LinkedIn (für iOS) und Co. untergebracht oder ein weiteres Kommunikationstool: Zoom (für iOS).

Die Ordner

In der oberen Spalte bündle ich verschiedene Themengebiete wie zum Beispiel Banking und Kryptowährungen. Das zweite Feld ist mein Organizer. Dort befindet sich mein Dateimanager, mein Digistore-Zugriff – also einfach alles rund um Organisationsthemen.

Ein weiteres Thema ist das der Reisen. In diesem Ordner habe ich meine Uber-App (für iOS), meinen Priority-Pass und die Lufthansa-App (für iOS). Auch der Translator befindet sich da drin.

Claudio Catrini Akademie

Claudio Catrini, CEO der Claudio Catrini Akademie GmbH.

Abschließend habe ich noch einen Ordner für alles, was mit dem Thema Shopping zu tun hat: Amazon (für iOS), Ebay (für iOS), Immoscout (für iOS), Chrono24 (für iOS) und Co.

Wenn man also ein Fazit ziehen möchte, kommt ganz klar heraus, dass ich meine Apps so strukturiert habe, dass ich möglichst wenig wischen oder klicken muss, um zu meinen beliebtesten Anwendungen zu gelangen. Das Ganze ist auf Effektivität und Frequenz der verwendeten Applikationen ausgerichtet.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

2 Kommentare

Kommentieren