Anzeige Technologie

Warum Klimaschutz auch im Hosting-Bereich ein Thema ist

Klimaschutz Hoster Mittwald
Bild: Pixabay.com / Free-Photos

Es grünt so grün, wenn alle Hoster sich bemüh’n – hostest du eigentlich klimaneutral? Ja? Dein Hoster hat also ein Siegel, das dir 100 Prozent Naturstrom verspricht? Schlecht ist das sicherlich nicht. Doch oft sollte man genauer hinschauen, ob sich dahinter eine vernünftige Haltung zum Thema Nachhaltigkeit verbirgt oder ob es nur darum geht, den heutigen „Standard“ in Sachen Klimaschutz zu erfüllen.

Reicht denn grüner Strom nicht?

Natürlich ist es immer zu begrüßen, wenn ein Provider Ökostrom bezieht. Schließlich verbrauchen Hosting-Anbieter viel Strom. Und das bedeutet: Auch wenn er nicht selbst den grünen Strom aus seiner Steckdose bekommt, werden die Anteile von erneuerbaren Energien beim Stromanbieter so größer.

Doch auf solch einem Zertifikat sollten sich Anbieter nicht ausruhen. Unternehmen mit echtem Interesse am Thema Nachhaltigkeit gehen einen Schritt weiter. Sie schauen, was sie sonst noch für den Klimaschutz tun können. Denn eigentlich kann jeder Provider im Rahmen seiner Möglichkeiten seinen Beitrag dazu leisten, die Welt ein Stück besser zu machen.

Der Hoster Mittwald hat zum Beispiel bereits einige Projekte angestoßen, um dem großen Ziel des Klimaschutzes etwas näher zu kommen.

Es geht mehr – Klimaschutz geht uns alle etwas an

Vom Strom- und Gasanbieterwechsel über das Kaufen von Flächen zur Aufforstung bis hin zu eigenen Windkraft- oder Photovoltaikanlagen stehen (Hosting-)Unternehmen viele Möglichkeiten offen, mit denen sie sich aktiv an der Nachhaltigkeitsarbeit beteiligen können.

Natürlich ist das alles eine Frage des Budgets. Doch auch schon im Kleinen können Unternehmen zeigen, dass sie den Klimaschutz ernst nehmen. Angefangen hat das IT-Unternehmen Mittwald beispielsweise mit der Anschaffung eines E-Autos als Poolfahrzeug.

Um den Spirit ins Unternehmen und an die Mitarbeiter zu tragen, können schließlich auch viele kleine Projekte helfen. Schon Dinge wie „gemeinsam Papier sparen“ oder eine nachhaltige Snackbar, stärken die gemeinschaftliche Haltung zum Thema Klimaschutz und bewirken ein Umdenken bei allen Beteiligten.

Was macht dein Hoster?

Äußert sich dein Provider zu diesen Themen? Ist er transparent? Oder gibt es nach mehrmaligem Fragen nur knappe, kryptische Antworten? Dann solltest du dich vielleicht mal nach einem Hosting-Anbieter umschauen, der es ernst mit der Umwelt meint und für den es nicht einfach mit einem grünen Siegel auf der Website getan ist.

Hier mehr erfahren


Kommentieren