Wirtschaft

Erneute Bewerbung: Worauf du beim zweiten Mal unbedingt achten musst

Lebenslauf, Curriculum Vitae, erneute Bewerbung
Im Idealfall befinden sich bei einer erneuten Bewerbung auch neue Fähigkeiten in deinem Lebenslauf. (Foto: Pixabay.com / loufre)
geschrieben von Christian Erxleben

Eine Absage nach einer Bewerbung oder sogar einem Vorstellungsgespräch ist zunächst einmal frustrierend. Trotzdem ist in manchen Fällen eine erneute Bewerbung durchaus eine Option – solange du auf ein paar wichtige Punkte, Kriterien und Fragen achtest. Eine Übersicht.

Wer erhält schon gerne eine Absage? Richtig: Niemand. Trotzdem steckt auch in einer Absage eine Chance. Dabei ist es nur wichtig, dass du weißt, wie du sie nutzen kannst. Denn mit der richtigen Herangehensweise kann eine erneute Bewerbung beim selben Unternehmen dann durchaus erfolgreich verlaufen.

Damit dieser Fall jedoch auch eintritt, ist es entscheidend, dass du dir selbst die richtigen Fragen stellst und auf ein paar Kriterien mit Blick auf die Ausschreibung der Stelle achtest.


Neue Stellenangebote

Social Media & Community Manager (m/w/d)
Intermate Media GmbH in Berlin
Social Media & Community Manager (m/w/d)
Intermate Media GmbH in Berlin
Social Media Manager (w/m/d)
Porta Service & Beratungs GmbH & Co. KG in Porta Westfalica

Alle Stellenanzeigen


Handelt es sich um eine neue Stelle?

Die erste Frage, die du dir stellen solltest, wenn du an eine erneute Bewerbung denkst: Handelt es sich um die gleiche Stelle, zu der du bereits eine Absage erhalten hast, oder wurde ein neuer Job ausgeschrieben?

Im ersten Fall ist es meistens nicht sonderlich zielführend, die eigenen Unterlagen einzuschicken. Denn entweder gibt es bereits einen passenden Kandidaten oder du hast mit deinem Profil einfach nicht auf die entsprechende Stelle gepasst.

Wenn es sich jedoch um einen anderen Job in der gleichen Firma handelt, ist es durchaus legitim, sich erneut zu bewerben. Schließlich kann es durchaus sein, dass die neuen Aufgaben genau auf deine Fähigkeiten zutreffen.

Am schwierigsten fällt im Übrigen die Entscheidung, wenn die selbe Stelle einige Monate später wieder ausgeschrieben wird. In diesem Fall musst du abwägen: Hast du neue Fähigkeiten erlangt? Hast du mehr Berufserfahrung gesammelt? Woran bist du das letzte Mal gescheitert?

Feedback als Grundlage für eine erneute Bewerbung

Die letzte Frage ist der eigentliche Knackpunkt. Hinzu kommt: In den meisten Fällen wirst du keine vollständige und ehrliche Antwort auf diese Frage bekommen. Das hat auch juristische Gründe. Allerdings kannst du trotzdem erfahren, woran du gescheitert bist.

Das klappt ganz unkompliziert, indem du nach der erhaltenen Absage fragst, wie du deine Bewerbung und deinen Auftritt das nächste Mal besser gestalten kannst.

Aktualisiere deine Unterlagen und dein Anschreiben

Ein absolutes No-Go für eine erfolgreiche, erneute Bewerbung ist Faulheit. Was bedeutet das in diesem Kontext? Wenn du ernsthaftes Interesse an einer Stelle hast, solltest du unbedingt deine Unterlagen überarbeiten.

So kann es durchaus sinnvoll sein, das gewählte Design zu verändern und die Struktur zu verschlanken. Viel entscheidender ist jedoch, dass du unbedingt ein neues Motivationsschreiben verfasst, in dem du auch erwähnst, dass du dich bereits das zweite Mal bewirbst – und warum.

Ebenso hilfreich ist es – wie bereits erwähnt – wenn du in der Zwischenzeit neue und für den Job relevante Fähigkeiten erlangt hast.

Fazit

Eine erneute Bewerbung ist also in bestimmten Fällen definitiv eine Option. Wenn du eine Absage erhältst, solltest du also trotzdem einen guten Draht zum Unternehmen behalten und dich, falls möglich, in einen Bewerber-Pool aufnehmen lassen.

Letztendlich ist es immer eine persönliche Entscheidung, die du selbst treffen musst.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren