Marketing

4 Monate Rückgabefrist, Prime Day und Co.: Das gibt es Neues bei Amazon

Amazon, Amazon Prime, Prime Day, Rückgabefrist, E-Commerce, Echo
Amazon hat die Rückgabefrist für gekaufte Produkte auf vier Monate verlängert. (Foto: Unsplash.com / purzlbaum)
geschrieben von Vivien Stellmach

Es gibt Neuigkeiten rund um Amazon: Der E-Commerce-Riese hat seine Rückgabefrist auf vier Monate verlängert, den Termin für den Amazon Prime Day 2020 bekannt gegeben und neue Echo-Geräte vorgestellt. Wir sehen uns alles in einem Rundumschlag genauer an.

Der Online-Handel hat in der Corona-Krise noch mehr an Bedeutung gewonnen. Schließlich meiden immer noch viele Menschen die stationären Geschäfte. Das könnte sich auch auf den anstehenden Amazon Prime Day 2020 auswirken, den Amazon in Deutschland für den 13. und 14. Oktober 2020 angesetzt hat.

An beiden Tagen soll es wie in den vergangenen Jahren „mehr als eine Million Angebote für Prime-Kunden“ geben. Der Ansturm auf die reduzierten Produkte könnte also größer sein als zuvor, wenn die Menschen in Kauflaune sind und aufgrund von Corona lieber online shoppen.


Neue Stellenangebote

Social Media- und PR-Manager (m/w/d)
EWR Aktiengesellschaft in Worms
(Senior) Social Media Manager (m/w/d)
Jochen Schweizer mydays Holding GmbH in München
Content Manager – Digital/Social Media (m/w/d)
KRYOLAN GmbH in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Amazon verlängert Rückgabefrist für gekaufte Produkte

Amazon scheint sich dessen bewusst zu sein, denn der E-Commerce-Riese hat seine Rückgabefrist für gekaufte Produkte verlängert. Alle Artikel, die du ab dem 1. Oktober 2020 kaufst, kannst du nicht mehr nur innerhalb von 30 Tagen zurückschicken, sondern von ganzen vier Monaten.

Die neue Regelung markiert den Startschuss für Amazons Weihnachtsgeschäft. Das Unternehmen verfolgt dabei die folgende Intention: Freunde und Familie sollen die Möglichkeit haben, Geschenke, die ihnen nicht gefallen, auch im Januar 2021 noch zurückschicken zu können.

Die verlängerte Rückgabefrist gilt also auch für Produkte, die du am Amazon Prime Day 2020 kaufst – und sogar für solche, die du nicht direkt bei Amazon, sondern auch auf dem Marketplace erwirbst.

Dritthändler unterliegen der neuen Bedingung nämlich auch – obwohl sie davon nicht begeistert sein dürften. Denn sie müssen schließlich damit rechnen, dass sie schon im Oktober verkaufte Artikel erst im Januar zurück erhalten.

Ausnahmen bei der verlängerten Rückgabefrist

Aber es gibt auch Ausnahmen. Kosmetikartikel und Co. fallen aus Hygienegründen nicht unter die Regelung. Und auch DVDs und Videospiele, deren versiegelte Packung geöffnet ist, darfst du nicht zurückschicken. Zuletzt nimmt Amazon auch personalisierte Artikel – wie üblich – nicht zurück.

Echo-Familie: Amazon stellt neue, nachhaltige Produkte vor

Zusätzlich zur verlängerten Rückgabefrist hat Amazon eine ganze Reihe neuer Produkte für seine Sprachassistentin Alexa vorgestellt, darunter einen Echo, einen Echo Dot, einen Echo Dot mit Uhr und den Echo Show 10.

Die neue Echo-Familie kommt laut Amazon mit einem sphärischen Design und verbesserter Audioqualität daher.

Laut Eric Saarnio, Vice President Amazon Devices EU, sind die neuen Gadgets „die besten Echo-Devices, die wir je entwickelt haben. Echo und Echo Dot bestechen mit ihrem Design und klingen hervorragend – doch Echo Show 10 hebt Alexa mit seinem Bildschirm in eine völlig neue Dimension.“

Das Display bewege sich mit dem Nutzer mit und bleibe damit stets im Blickfeld – „so natürlich wie bei einer Unterhaltung. Außerdem lernt Alexa stetig dazu. Sagen Sie künftig einfach, dass Sie Netflix schauen oder einen Gruppenanruf führen wollen.“

Am beeindruckendsten ist aber, dass die Echo-Geräte aus recycelten Materialien hergestellt werden und einen neuen Energiesparmodus unterstützen. Amazon setzt also auf Nachhaltigkeit. Dafür hat das Unternehmen sogar den ersten Windpark in Europa für erneuerbare Energie gebaut.

Bricht Amazon am Prime Day 2020 erneut alle Umsatzrekorde?

Ob die neuen Echo-Geräte am Prime Day auch zu reduzierten Preisen verfügbar sein werden, hat Amazon bislang nicht verraten.

So oder so dürfte es in diesem Jahr aber wieder spannend werden. 2019 wurde der Prime Day mit 175 Millionen verkauften Produkten zum größten Shopping-Event der Firmengeschichte. Amazon brach dabei alle bisherigen Rekorde und machte einen Umsatz von rund zwei Milliarden US-Dollar.

In diesem Jahr könnte der E-Commerce-Riese noch einmal mehr Geld verdienen – vorausgesetzt, die anhaltende Wirtschaftskrise steht der Shopping-Laune von Amazons Kunden nicht im Weg.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Vivien Stellmach

Vivien Stellmach ist seit Mai 2019 Redakteurin bei BASIC thinking. Nebenbei schreibt sie als freie Autorin über alternative Musik für das VISIONS Magazin. Sie liebt Fußball, steht seit ihrem siebten Lebensjahr selbst auf dem Rasen und hält zum SV Werder Bremen.

Kommentieren