Marketing

Ab 15. April 2021: Personalisierte Werbung bei Tik Tok wird Standard

Tik Tok, Tik Tok Influencer, Personalisierte Werbung auf Tik Tok, Werbung, Targeting, Tik Tok sammelt biometrische Daten, Tik Tok Stories, Datenschutz bei Tik Tok
Unsplash.com / Hello I'm Nik
geschrieben von Maria Gramsch

Tik Tok zieht mit Facebook, Snapchat und Co. gleich und macht personalisierte Werbung obligatorisch. Nutzerinnen und Nutzer können einzig Werbung, die auf den Daten Dritter beruht, noch aus ihrem Feed ausschließen.

Aktuell können Nutzerinnen und Nutzer personalisierte Anzeigen auf Tik Tok noch ausschließen. Doch das könnte bald ein Ende haben. Wie Recode berichtet, will Tik Tok diese Funktion am 15. April 2021 abschalten.

In der beliebten App ist ein Hinweis aufgetaucht, der über die anstehende Änderung informiert. Demnach wird den Nutzerinnen und Nutzern nur noch Werbung ausgespielt, die auf den Daten basiert, die Tik Tok über ihr Nutzerverhalten in der App gesammelt hat.

DSGVO schützt vor der Änderung

Es bleibe jedoch weiterhin möglich, Anzeigen zu deaktivieren, die auf Daten von Tik Tok Werbepartnern basieren. Die einzige Ausnahme bilden Nutzerinnen und Nutzer in der Europäischen Union, da sie unter den Schutz der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) fallen.

Die Datenschutz-Grundverordnung macht einen Opt-in – also eine aktive Zustimmung – verpflichtend. Europäische Nutzerinnen und Nutzer müssen in personalisierte Werbung bei Tik Tok also auch in Zukunft bewusst einwilligen.

Das sagt Tik Tok zu der Neuerung

„Unser Ziel ist es, Unternehmen dabei zu helfen, die Menschen, die ihnen wichtig sind, auf kreative und bedeutsame Weise zu erreichen und gleichzeitig die Privatsphäre unserer Nutzer zu respektieren“, sagt Tik Tok gegenüber Recode.

„Während unsere Werbeplattform reift, sind wir unseren Nutzern gegenüber weiterhin transparent über ihre Möglichkeiten in Bezug auf personalisierte Werbung auf unserer Plattform.“

Doch die Einführung der neuen Richtlinie von Tik Tok überrascht kaum. Bei Snapchat, Facebook, Twitter und Co. ist diese Einstellung seit einiger Zeit der Standard.

Zwar können Nutzerinnen und Nutzer auch hier die Nutzung von Daten Dritter ausschließen. Jedoch können sie das Targeting basierend auf dem Verhalten in der jeweiligen App nicht abschalten.

Sorgt Apple für personalisierte Werbung bei Tik Tok?

Hinter dem Schritt vermutet Sara Morrison bei Recode das bei Apple anstehende Update für iOS 14. Der iPhone-Konzern wird mit der Neuerung die Erlaubnis der Nutzerinnen und Nutzer einfordern, dass Apps sie über die eigenen Sphären hinweg tracken dürfen.

Natürlich stellt das die Betreiber der großen sozialen Netzwerke vor eine Herausforderung. Schließlich fußt ihr komplettes Geschäftsmodell auf Daten und der Ausschlachtung dieser für ihre Werbekunden.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und seit 2021 freie Autorin bei BASIC thinking. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ bei dem Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet unter anderem für turi2.de und die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm.

2 Kommentare

Kommentieren