BT

BMW iDrive Controller vor dem aus?

geschrieben von Mark Kreuzer

Seit vielen Jahren ist der iDrive Controller ein fester Bestandteil in allen BMW Modellen, zumindest bis heute.  Heute wurde die Modellpflege des 2er Active Touring vorgestellt wurde, dieser kommt zwar mit dem neuen BMW OS 8 Betriebssystem aber ohne den bekannten Drehdrücksteller aus.

In der Pressemittelung zu dem BMW 2er Active Touring schreibt BMW folgendes zu dem Infotainment System:

Der neue BMW 2er Active Tourer ist das erste Modell des Premium- Kompaktsegments, das mit der jüngsten Ausführung des Anzeige- und Bediensystems BMW iDrive ausgestattet ist. Mit der neuen Software- Generation des BMW Operating System 8 sowie mit besonders leistungsstarker Vernetzung und Datenverarbeitung führt es die Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug in die digitale Zukunft. Das neue BMW iDrive bietet deutlich erweiterte Möglichkeiten für eine intuitive, multimodale und komfortable Steuerung von Fahrzeug- Navigations-, Infotainment und Kommunikationsfunktionen sowie für die Nutzung von digitalen Services.

Das Nutzererlebnis im neuen BMW 2er Active Tourer wird vom nahtlosen Zusammenwirken zwischen dem BMW Curved Display, der Sprachsteuerung, den Multifunktionstasten am Lenkrad und dem optionalen BMW Head-Up Display geprägt. Mit dem neuen Anzeigenverbund und den kontinuierlich gesteigerten Fähigkeiten des BMW Intelligent Personal Assistant ist das neue BMW iDrive konsequent auf den Dialog mittels Touchbedienung und natürlicher Sprache ausgerichtet. Dadurch lassen sich die beim Vorgängermodell mit dem BMW Controller ausgeführten Bedienschritte jetzt noch einfacher und intuitiver mittels Touchfunktion, Sprachsteuerung oder über die Lenkradtasten vollziehen.

Bei dem Blick auf das Cockpit des BMW 2er Active Touring werden auf den ersten Blick parallelen zu dem elektrischen BMW iX deutlich. Aber das fehlen des Drehdrückstellers in der Mittelkonsole wird wohl jedem BMW Kenner auf den ersten Blick deutlich auffallen.

Der 2er Active Toruing kommt serienmäßig mit der neusten Version des Infotainment Systems dem BMW OS8 und dem BMW Curved Display auf den Markt.

Der Trend auf Taster zu verzichten und damit Komplexität zu verringern ist sicher sinnvoll aber gleichzeitig auch heikel. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und tut sich gerade bei Veränderungen des Bedienkonzepts oftmals eher schwer. Daher dürfte BMW bewusst den 2er Active Touring für diesen Vorstoß ausgewählt haben, da sich dieser an eine jüngere Zielgruppe als die anderen Modelle aus den höheren Klassen.

Um den Umstieg auf Touch und Sprache zu erleichtern hat man bei BMW verschiedene Anpassungen beim Design des 2er Active Tourings beachtet.

  • Der BMW 2er Active Tourer verfügt über ein hochmodernes Cockpit mit BMW typischer Fahrerorientierung
  • Der BMW Intelligent Personal Assistant gehört beim neuen BMW 2er Active Tourer zur Serienausstattung. Er ist ein Car Expert, ein treuer Begleiter, der den Fahrer über Sprache bestmöglich unterstützt.
  • Die Bedienung des Control Displays mit Touchfunktion wird insbesondere dadurch optimiert, dass der Bildschirm im Vergleich zum Vorgänger deutlich näher am Fahrer positioniert ist. Damit ist der Touchscreen ergonomisch und komfortabel zu erreichen.
  • Neben den Direktmenü-Touchpoints gibt es weiterhin Tasten, die sich dort befinden, wo der Kunde sie erwartet. Im serienmäßigen Multifunktionslenkrad lassen sich durch das neue Dreh-Drück-Kipp-Rändelrad die Inhalte des Information Display sowie des optionalen Head Up Display anpassen.
  • Die Touchbedienung des Control Displays wird zudem durch eine geschickt ins Design der Armaturentafel integrierte Auflagefläche für den Handballen erleichtert.
  • Durch die logisch zu bedienende Menüstruktur, in der Features eine farbliche Themenzuordnung haben und die Direktmenü-Touchpoints lassen sich Funktionen schneller optisch erfassen und ausführen. Dazu tragen auch frei personalisierbare Widgets bei, mit denen sich Inhalte individuell konfigurieren und zusammenfassen lassen, so dass sie besonders leicht zugänglich sind.

 

Ist der BMW iDrive Controller am Ende?

Ich gebe an dieser Stelle zu, dass ich mich schwer mit dem Gedanken einem BMW ohne Drehdrücksteller tue. Für mich als Vielfahrer und Autotester gibt es immer wieder Momente, wo ich festgestellt habe, dass physische Tasten die man während der Fahrt Blind erreichen und bedienen kann eine gute Sache sind.

Von den auf dem Markt zur Zeit von mit getesteten reinen Touchsysteme können mich nur die wenigsten voll in Hinblick auf die Usablity überzeugen.

Mann muss natürlich dabei bedenken, dass es auch mal eine Zeit gab, in der Computer ohne Tastatur oder Handys ohne Tasten unvorstellbar waren, daher ist abzuwarten wie gut das System in der Praxis funktioniert und wie sehr man sich daran gewöhnt.

Auf meine Nachfrage bei BMW zu der Zukunft des iDrive Controller in anderen Fahrzeugmodellen wurde mir mitgeteilt, dass das BMW iDrive kein festgeschriebenes Set and Features und Bedienmöglichkeiten sei. Bei der Entwicklung würde stets für das jeweilige Gesamtkonzepts einen Fahrzeugs optimiert.

Meine Einschätzung ist daher, dass wir in anderen Modellen den iDrive Controller zumindest noch für eine Zeit sehen dürften. Entscheidend für die Zukunft des iDrive Controllers dürfte sicher das Kundenfeedback sein.

 

Werbung

Über den Autor

Mark Kreuzer