Social Media

Meta veröffentlicht Updates für Facebook Subscriptions

Facebooks neuer Name ist Meta, Mark Zuckerberg, Facebook Subscriptions
Screenshot / Facebook
geschrieben von Maria Gramsch

Subscriptions werden in den sozialen Netzwerken immer beliebter. Auch Facebook ist im vergangenen Jahr auf den Zug aufgesprungen. Nun sollen die Facebook Subscriptions einige Updates erhalten.

Seit Juni 2020 können Nutzer:innen ihre liebsten Influencer:innen und Creator bei Facebook abonnieren. Damit hat das soziale Netzwerk eine neue Einnahmequelle für seine Kreativen geschaffen.

Nun hat der Konzern diverse Neuerungen für das kostenpflichtige Abo-Programm angekündigt. So ermöglicht der Konzern seinen Nutzer:innen auch, die von Apple erhobenen In-App-Gebühren zu umgehen.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Social Media Management – Fashion & Lifestyle (m/w/d) Remote
Walbusch Gruppe in Solingen
Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf

Alle Stellenanzeigen


Was will Facebook mit den Neuerungen erreichen?

Die Updates für Facebook Subscriptions hat das soziale Netzwerk in einer Ankündigung veröffentlicht. Auch Facebook-Gründer und Meta-CEO Mark Zuckerberg hat sich auf der Plattform zu den Neuerungen zu Wort gemeldet.

In der offiziellen Ankündigung des Unternehmens heißt es, man wolle den Creatorn ermöglichen „mehr Geld“ sowie „einen nachhaltigen Lebensunterhalt zu verdienen“. Außerdem sollen die Neuerungen den Kreativen ermöglichen, mehr Kontrolle über ihr Business auf Facebook zu erhalten.

Was ist neu bei den Facebook Subscriptions?

Werbelinks und E-Mail-Adressen für Creator

Creator und Influencer:innen haben künftig die Möglichkeit, neue Abos über einen personalisierten Werbelink zu generieren. Die Neu-Abonnent:innen gelangen damit auf eine Website und können ihr Abo über Facebook Pay abschließen.

Abonnent:innen erhalten künftig auch ein Abzeichen, damit Creator sie beispielsweise in Live-Streams oder bei Kommentaren direkt identifizieren können. Außerdem werden die Fans in Live-Videos je nach Länge des Abos unterschiedlich markiert.

Ab Dezember 2021 können Creator auch auf die E-Mail-Adressen ihrer Abonnent:innen zugreifen. So sollen sie auch außerhalb des Metaverse Kontakt halten können. Die Freigabe der E-Mail-Adresse ist für die Abonnent:innen freiwillig.

Facebook lockt Creator mit Sonderzahlungen

Und auch einen finanziellen Anreiz, mehr Abos zu generieren, hat Facebook geschaffen. Denn bis Ende 2021 will Facebook seinen Kreativen für jedes neue Abonnement einen Bonus zwischen fünf und 20 US-Dollar zahlen. Bis zu 10.000 US-Dollar sollen Creator so zusätzlich einnehmen können.

Die Einnahmen sollen künftig für Creator auch besser nachvollziehbar sein. Facebook will Kreativen künftig eine Aufschlüsselung der geschätzten Einnahmen zur Verfügung stellen. Dies beinhaltet auch eine Aufschlüsselung der geschätzten Steuern sowie Gebühren, die sie unter anderem an Apple zahlen müssen.

Was hat Apple mit den Neuerungen zu tun?

Mark Zuckerberg schreibt in seinem Facebook-Post: „Während wir für das Metaverse bauen, konzentrieren wir uns darauf, Möglichkeiten für Kreative zu veröffentlichen, Geld mit ihrer Arbeit zu verdienen.“

Dabei kam er auch auf Apple zu sprechen. Denn die neuen Möglichkeiten bei den Facebook Subscriptions zielen auch auf den iPhone-Konzern ab.

Die 30-prozentigen Gebühren, die Apple auf Transaktionen erhebt, machen es schwieriger, dies zu tun. Also aktualisieren wir unser Abonnement-Produkt, damit Creator jetzt mehr verdienen können.

Mit den benutzerdefinierten Werbelinks können Creator ihre Fans dazu bringen, ihre Abos im Facebook-eigenen Zahlungssystem und nicht über das In-App-Abonnement von Apple zu bezahlen. So können die Creator die gesamte Abo-Gebühr abzüglich der Steuern behalten.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und seit 2021 freie Autorin bei BASIC thinking. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ bei dem Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet unter anderem für turi2.de und die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm.

Kommentieren